ThemenForen => Polaritäten => Thema gestartet von: Hanna-Belle am 27. Oktober 2008, 18:08

Titel: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Hanna-Belle am 27. Oktober 2008, 18:08
Vor ca 6 Jahren bekam ich von meinem Ex und Vater meiner Tochter einen Spiegel geschenkt. Es war ein wunderschöner Handspiegel und ich habe mich damals schon gewundert warum er mir so was schönes schenkt, obwohl ihm jedes mal der Hass in den Augen stand wenn er mich sah.

vor 4 Jahre ist mir der Spielgel leider runtergefallen und die Scherben sind nicht herrausgefallen sondern der Spiegel sieht jetzt aus wie ein Spiegelmosaik.

Vor 3 Jahren bin ich auf einmal fast über Nacht sehr krank geworden und seit dem auch immer wieder krank gewesen, mal war es Rücken, Zahn, Seele........ ich fühle mich nicht mehr gesund und mußte dann auch immer mal wieder an den Spiegel denken und die 7 Jahre Pech.

Da mein Ex auch an Fischschuppen vom Karpfen glaubt und an Glückstöpfe und auch schon mal was /damals/ von einer schwarzen Liste der Rache erzählt hat, kann ich nun vielleicht doch annehmen das der Spiegel kein freundliches Geschenk war.

Was hat es mit dem Spiegel auf sich?
Gibt es sowas?
Gibt es einen Gegenzauber?
Sollte ich ihm den kaputten Spiegel zurückschenken?

Wer weiß was über Speigel und Pech? oder Woodo?

danke hanna-belle
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: A. am 27. Oktober 2008, 18:21
Spiegel waren anno Schnee (vor vielen, vielen Jahren) sehr, sehr wertvoll und umständlich
in der Herstellung. Deswegen hat man tunlichst vermieden sich einen neu anzuschaffen...
Das passiert natürlich am Besten, wenn man potentielle Übeltäter wie kleine Kinder
damit schreckt indem man verkündet es würde fürchterliches Unheil drohen,
wenn der Spiegel zerstört würde. Und das sogar 7 Jahre lang.
(Beliebte Zahl.)

Der Spiegel wurde natürlich auch als etwas Besonderes angesehen,
da man sich darin "spiegelt" und sehen kann.
Fast eine Art Zauber.

Wenn es Dir persönlich hilft, dann:

- vernichte den Spiegel komplett mit allen darinliegenden bööööööööööösen Mächten
(mit einem Ritual nach jeweiliger Vorliebe plus Darumherumgehüpfe und anschließender Entspannung
und "Trennung" sämtlicher Verbindungen, die mit dem Spiegel bestanden haben.)

- kauf einen neuen Spiegel der mindestens so wertvoll beschaffen ist wie der alte
und widme dem neuen sämtliche positive "Energien"...umhülle ihn mit schönen Tüchern,
hänge ihn an einem lichten Platz auf, bewundere Deine Besonderheiten in ihm...
und wenn Du den alten "nicht mehr brauchst"...gehe zu Punkt 1 (Vernichtung)

Warum hast den Spiegel (da kaputt) überhaupt noch in Deinen Besitz?
Löse Dich von alten Beziehungen, Mustern...von Altem.
Widme Dich Neuem und Dingen und Leuten, die DIR gut tun.

Und gib dem Spiegel und Deiner Vergangenheit keine Macht mehr.

Alles Gute,
               A.
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: merlin am 27. Oktober 2008, 18:38
 :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: tiffany am 27. Oktober 2008, 19:58
Wer ist Woodo?  :-X
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Hanna-Belle am 27. Oktober 2008, 22:30



Wenn es Dir persönlich hilft, dann:

- vernichte den Spiegel komplett mit allen darinliegenden bööööööööööösen Mächten
(mit einem Ritual nach jeweiliger Vorliebe plus Darumherumgehüpfe und anschließender Entspannung
und "Trennung" sämtlicher Verbindungen, die mit dem Spiegel bestanden haben.)

- kauf einen neuen Spiegel der mindestens so wertvoll beschaffen ist wie der alte
und widme dem neuen sämtliche positive "Energien"...umhülle ihn mit schönen Tüchern,
hänge ihn an einem lichten Platz auf, bewundere Deine Besonderheiten in ihm...
und wenn Du den alten "nicht mehr brauchst"...gehe zu Punkt 1 (Vernichtung)

Warum hast den Spiegel (da kaputt) überhaupt noch in Deinen Besitz?
Löse Dich von alten Beziehungen, Mustern...von Altem.
Widme Dich Neuem und Dingen und Leuten, die DIR gut tun.

Und gib dem Spiegel und Deiner Vergangenheit keine Macht mehr.

Alles Gute,
               A.

Also die Tips sind erstmal finde ich vernünftig und hilfreich.
Ja warum habe ich den Spiegel aufgehoben?  Erstmal bin ich jemand der die Geschenke von anderen achtet,
ich vermute erstmal nichts böses dahinter.
Zweitens wollte ich auch a,ls Vorbild für meine Tochter wirken und ein Geschenk von ihrem Vater
nicht ablehnen und auch nicht wegwerfen und weiterverschenken schon gar nicht.......

Ich war immer sehr an einem guten Verhältnis zwischen dem Vater meiner Tochter der Tochter und mir interessiert.
Allerdings jetzt nach 16 Jahren und meiner Einseitigen Bemühungen nicht mehr.......

Allerdings kann ich nie ganz abschließen weil er und seine Mutter sich halt immer einmischen...
Da geht es um Hilfe, Klamotten und Gelder für was auch immer so ein Kind von 17 Jahren alles haben möchte.

Inzwischen überlasse ich es aber meiner Tochter seit 2 Jahren selbst zu entscheiden und sich zu verabreden mit Vater und Oma
wann sie es möchte.

Loslassen ! wen ich liebe lasse ich gehen , der kehrt zurück oder auch nicht....... und wenn nicht dann war es eh für die Katz.

Stimmt und da ich jetzt ne Weile schon beim loslassen bin, könnte ich auch entlich mal den Spiegel loslassen........ 

Wäre es ok wenn ich ihn bei ebay verkaufe?  oder verkaufe ich dann das Unglück weiter?
Er hat einen schönen Metallrahmen und ist wie Jugendstil in Silber und mit Schmetterling........   also so was kann man nicht wegwerfen !

oder doch ?  Und wenn ja wohin??   :confused:

Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Nightingale am 27. Oktober 2008, 22:41
Setz ihn doch aus. Irgendwo hinlegen, wo viele Leute vorbeikommen, irgendwer wird ihn schon mitnehmen und wenns die Stadtreinigung ist.
Mir scheint, er ist jetzt grade ein bisschen ein Symbol für deinen Ex. Tjo, lass ihn laufen, raus mit ihm, irgendwer wird ihn schon finden oder nicht aber da hast du dann nichts mehr mit zu tun.
LG Nightingale
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Eldkatten am 27. Oktober 2008, 22:54
Hallo,

(...)
Er hat einen schönen Metallrahmen und ist wie Jugendstil in Silber und mit Schmetterling........   also so was kann man nicht wegwerfen !
(...)
Kann ich nachvollziehen. Reinige den Spiegel doch rituell und opfere ihn dann einer Gottheit deiner Wahl, die du dann auch gleich um Hilfe zur Heilung bitten kannst. Das, meine ich, sei annehmbar und "sauber", weil du den Spiegel ja eigentlich nicht wegwerfen willst, und es somit in jedem Sinne ein "Opfer" ist.
Du kannst den Spiegel ja dann still im Wald vergraben oder in einem See versenken, je nach Präferenz der Gottheit.

Schönen Gruss
Herbert
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Hanna-Belle am 27. Oktober 2008, 23:10
Wie mach ich das? Ich meine ich würde ihn gern im See versenken, gerade weil ich zu Wasser eine besondere Beziehung habe. (kleine Meerjungfrau)
So würde ich gern die Vorstellung haben das der Spiegel auf den Grund des Bodens sinkt und dort sich die Fische in den Scherben spiegeln.

Wie würde das Ritual aussehen? Was müßte ich dabei denken? tun?

Das ist der Spiegel.

Was wäre wenn ich ihm den Spiegel zurückgebe?

(http://img266.imageshack.us/img266/8323/spiegelme1se8.th.jpg) (http://img266.imageshack.us/my.php?image=spiegelme1se8.jpg)(http://img266.imageshack.us/images/thpix.gif) (http://g.imageshack.us/thpix.php)
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Lucia am 27. Oktober 2008, 23:18
kann mir mal wer erklären, warum alle immer in versuchung sind, die welt rituell zu vermüllen?
tiere schneiden sich an scherben... sogar die im wasser.

lucia
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Hanna-Belle am 27. Oktober 2008, 23:26
Wohin mit dem Spiegel?   
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Eldkatten am 27. Oktober 2008, 23:36
Hallo Hanna-Belle,

Wie mach ich das? Ich meine ich würde ihn gern im See versenken, gerade weil ich zu Wasser eine besondere Beziehung habe. (kleine Meerjungfrau)
(...)
Wie würde das Ritual aussehen? Was müßte ich dabei denken? tun?
(...)
Sorry, praktische Anleitung kann ich dir dazu nicht geben. Wenn ich so etwas vorhätte, müsste ich das auch erstmal für mich auf die Reihe kriegen.
Meine Meinung dazu ist aber die, dass wenn du dich mit dem Opfer und auch der Gottheit, der dieses Opfer zugedacht sein soll, einige Zeit beschäftigst und auch mit der Bitte/Erwartung, die von deiner Seite mit dem Opfer verbunden sein soll, die praktischen Aspekte und der Ablauf des Rituals von selber kommen, und dann auch auf jeden Fall "richtig" sind.
Alternativ könntest du auch ohne feste Vorstellung des praktischen Ablaufs zur Opferstelle gehen und die Gottheit bitten, dich anzuleiten. Dazu wirst du aber sicher einige Zeit und Geduld mitbringen müssen, und auch bereit sein, wenn du nicht das Gefühl hast, jetzt sei der richtige Zeitpunkt, unverrichteter Dinge zu gehen und es später noch einmal zu versuchen.
Ehrlich gesagt, von vorgestanzten Ritualen halte ich, zumindest für solche Fälle wie den von dir vorgetragenen, nicht viel, aber das ist nur meine persönliche Einstellung dazu.

Schönen Gruss
Herbert
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: AraXarA am 27. Oktober 2008, 23:42
...wie wäre es denn, die Scherben rauszubröseln, , vielleicht mit Salz, Weihwasser, räuchern o.ä. reinigen und ab in den Hausmüll.

Anschließend ein schönes Bild reinkleben, das Glück verspricht und als Deko in der Wohnung aufhängen?

Mein bescheidener Vorschlag zur späten Stunde  ;)
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Eldkatten am 27. Oktober 2008, 23:43
Hallo Lucia,

(...)
tiere schneiden sich an scherben... sogar die im wasser.
(...)
Das Opfer in einer Form zu vollziehen, die den Ort und die dort lebenden Wesen - materielle wie immaterielle - respektiert und keinen Schaden anrichtet, halte ich für unabdingbare praktische Aspekte. Mit "Vermüllen" würde ich die Niederlegung eines Opfers nun wirklich nicht bezeichnen.

Schönen Gruss
Herbert
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Hanna-Belle am 27. Oktober 2008, 23:44

Der Vorschlag ist auch gut, aber dann werde ich die altenGeister nicht los.

Kann ich denn den Spiegel nicht kunstvoll einpacken und ihn an den Absender zurückschicken?  Dann kann der zusehen wie er mit denScherben klarkommt?

 ;)
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: AraXarA am 27. Oktober 2008, 23:48
Mach das doch!
Hätte eventuell noch einen Effekt:

Empfänger packt Päckchen aus und könnte denken, dass sein Fluch, wenn es denn einer war, gebrochen ist  :wink1:

Sollte das ne völlig andere Baustelle sein, findet auf diesem Weg womöglich eine offene Aussprachs statt.

Klingt gut  :thumbsup:
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Lucia am 27. Oktober 2008, 23:48
ja klar kannst du das machen.
gibt ja keine vorschriften, wie du das für dich lösen sollst.

magie oder selbsthilfe - beides fördert die kreativität.

lucia
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Hanna-Belle am 27. Oktober 2008, 23:59

Ich habe schon länger den Gedanken und fand mich nur recht undankbar so ein Geschenk zurückzugeben. Aber mein Ex hat sich all die Jahre so schxxx benommen obwohl ich ihm zu jedem Geb ein kleines Geschenk gemacht habe, habe ICh nie was bekommen.

Mein Kind hingegen wird mit KDW Klamotten überhäuft......  na ja die typische Ödipus Mutter......  Söhne und Enkel kaufen. Nur meine Tochter nimmt, bedankt sich herzlichst und sagt dann aber trotzdem ihre Meinung. Das finde ich soooo klasse an ihr.  Also sie läßt ihre Meinung nicht kaufen, ganz anders dagegen der Vater.

nun ja,  ich werde es zurückschicken.........  ohne Komentar schön eingepackt.
Mag er doch denken was er will !  Wer an die Fischschuppen von Karpfenglaubt und an Glückstöpfe.....  der kann auch ein paar Scherben wiederhaben

Oder?
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: A. am 28. Oktober 2008, 00:07
Tu, was Du für richtig hältst. Bist sichtlich erwachsen und solltest Deine Meinung sicher nicht (!)
nach (unbekannten) Leuten ausrichten, die Du gar nicht kennst...in den Weiten des Internets.

Das ist einfach Verantwortung abgeben.
Auch wenn es hart klingt.  ;)
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Hanna-Belle am 28. Oktober 2008, 00:18
Nein natürlich ist es nicht hart ! es ist ehrlich!  so was erwarte ich auch einfach ......
dennoch wollte ich einfach nur mal Meinungen hören dazu.......   
Es hätte doch sein können das ein nur einen einzigen Weg gibt so ein Geschenk zu " neutralisieren"  oder so.

Verantwortung abgeben liegt mir nicht, aber Rat suchen bedeutet auch Stärke!  Die Stärke um Hilfe und Rat zu fragen.


so sehe ich das  :idea:
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: morgane am 28. Oktober 2008, 07:38
Hi hanna - belle!
Es ist doch *nur* ein spiegel, oder doch nicht? Oder steht dieses ding für ein beziehung, die für dich noch nicht so wirklich beendet ist? Die idee mit dem versenken in einem see finde ich gut. Vielleicht kannst du dann gleich deine gebundenheit an diesen mann mit versenken. Wenn nicht, dann bringt es auch nichts, den spiegel zu entfernen.

lg morgane
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Hanna-Belle am 28. Oktober 2008, 22:00

Vielleicht sollte man aber beim Antworten bedenken das es der Vater meiner Tochter ist und man da nicht trennen kann. Ich werde
immer mit ihm zu tun haben.

Es geht nur darum das er mir damals den Spielgel nicht aus Zuneigung geschenkt hat........ immerhin habe ich mich getrennt weil er immer nur auf seine
MAMA gehört hat.  Die typische Mami-Sohn und Hörigkeit Geschichte.  Bis heute ist er das ........

Dennoch finde ich es richtig wenn meine Tochter selbst bestimmt wie de Bez zu ihrem Vater mal aussehen soll. Deshalb habe ich Treffen und so weiter nie
im Wege gestanden.  Was ich nicht toll finde, trifft nicht auf mein Kind zu.

Ich kann also den Spiegel verbannen aber nicht den Vater........

Will eher das " anscheinende " Unglück loswerden. Kann natürlich auch alles nur ein riesen Zufall sein....... 
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: morgane am 29. Oktober 2008, 07:42
Hi hanna - belle!
Da hab ich mich vielleicht ungenau ausgedrückt. Die beziehung beenden, heißt nicht, nix mehr mit ihm zu tun zu haben. ich meinte damit, dass du daran arbeiten solltest, deine gefühle zu ihm aufzuarbeiten. Schauen, wo noch innere abhängigkeiten (hass, verletzung etc.) vorhanden sind und diese nach und nach loslassen. Dann wird auch der spiegel kein problem mehr sein. Er ist m.e. sogar ein wichtiges symbol. Er spiegelt DICH und deine gedanken und gefühle. Niemand kann dir etwas böses, wenn du dafür keinen resonanzkörper bietest.

lg morgane
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Hanna-Belle am 30. Oktober 2008, 20:09

in gewisser Weise hast Du Recht und gäbe es nicht unser Kind dann hätte ich sicher schon einen Schlußstrich gezogen.
Aber so einfach ist es dann doch nicht. Ich empfinde für den Mann nix mehr ...nicht mal hass, obwohl er und seine Mutter es immer wieder anstacheln.
Also momantan ist es die letzten 17 Jahre folgendermaßen :-[



Ich finde Eure Antworten ganz toll und es sind genau das was ich brauche jetzt. Mich runterholen von meinem PEch Trip.

Habe gestern auch gleich mal richtig deutlich NEIN gesagt als meine 17j Tochter mir ihren neuen Freund( 3 wochen) als Übernachtungsgast aufzwingen wollte.

Ich meine auch wenn er noch so nett ist, übernachten und so da müssen sie erstmal 6 Monate zusammen sein oder so.

Meine Tochter hat mich natürlich total angeklagt ich sei immer krank ....usw...

Ich kann Euch sagen......so ne ego 17 jährige kann einen ganz schön aussaugen Rolling Eyes

Bisher durfte sie so gut wie alles machen und fast kein Wunsch blieb unerfüllt dazu kommt ja noch die böse Ex Schwieger Oma samt Ex die immer wenn ich zu einer Sache nein sage, ja sagen.

So kommt mein Kind dann auch zu Klamotten aus dem KDW wo ein Sweatshirt mal eben 75 EUr kostet und ich als Mutter laufe mit 5 Eur Hosen von Ebay rum...( macht mir nicht direkt was aus) nur kann ich es nicht leiden wenn sie dann wirklich den Hals nicht voll bekommt.

Im Prinzip bin ich gefangen in meinen Umständen.....
Gegen die Oma und den Ex anzutreten hat mich wahrscheinlich meine Gesundheit gekostet, denn das habe ich 15 Jahre gemacht und dann wurde ich krank.

Die sind so respektlos und setzen sich über alles hinweg, was ich so als Mutter mir überlegt hatte........
Jahrelang ging das so.....

Ich kaufe eine schöne Hose für 25 EUr, die Oma geht los und kauft eine für 60 Eur und meine bleibt liegen

Und das seit dem mein Kind geboren ist. Am Anfang sah ich es noch als Hilfe, später war es nur noch blöde weil ich das Geld ja trotzdem aufgewendet habe......... immer von einer "begüterten" Oma übertrumpft zuwerden...... das zerrt...

Im laufe der jahre habe ich alles versucht......... Krieg ,Frieden ,reden ignorieren, Geschenke machen, wieder ignorieren und seit ich so krank bin ist mir alles recht wurscht........

keine KRaft mehr und ich finde auch mein Kind ist alt genug ..... wer von der Oma sich helfen und beschenken läßt der muß auch selbst mit ihr klarkommen oder selbst Entscheidungen treffen......

Ich sage Euch, so leicht kommt man da nicht raus aus so einer Kiste.....

Damals wollte ich ne klare Trennung machen aber der Vater und Oma( Scheißhausfliegen mit Kohle) haben dann sogar vor dem Kindergarten und Schule gelauert....... um mein Kind mal abzufangen.......

ach was erzähl ich Euch hier meinen ganzen Quatsch....

das mit der Selbst erfüllenen Profezeihung ist schon richtig...... im Unterbewußten war es immer ein Kloß in meiner Seele, da ich aber das beste für mein Kind wollte ( Erbe ect.....) habe ich mitgespielt auf kosten meiner Gesundheit.

Momentan werde ich aber wieder egoistischer und sage ganz klar was ich nicht möchte und da gibt es jetzt Grenzen.....

und komischer Weise fühle ich mich total klasse, wenn ich nicht von meiner Meinung abgehe und dabei bleibe ( s.o. Freund im Bett)

Nun kann ich bei einer 17 jährigen keinen " Weitblick" verlangen, aber abfinden muß sie sich mit meiner Meinung schon.
Wir waren immer gute Freundinnen ( das war mir wichtig) und jetzt bin ich auch mal die Mutter mit den Ansagen und das tut mir richtig gut. ( sie ist natürlich eingeschnappt und fragt sich was mit mir los ist)

Ich habe ihr natürlich Sachen versucht zu erklären , aber wirklich verstehen tut sie die nicht.

DAnke für Eure Ausführungen.

Also ich kann gar nix entgültig klären, denn meine Tochter ist mir lieb und teuer und es hängt alles mit allem zusammen.

Ich muß vielleicht nach der richtigen Einstellung den Dingen gegenüber suchen.
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Lucia am 30. Oktober 2008, 20:21
dann erzähl ihr doch, dass klamotten vom kdw völlig out sind und z.b. beim hermannplatz in der nähe - kottbusser damm, ganz nahe hermannplatz jedenfalls noch vor zwei jahren - läden sind, die londoner mode führen und zwar spottbillig.
zeug, was sie im kdw nie zu gesicht bekommt, und womit sie noch mal doppelt so in ist. *gg*

lucia
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: morgane am 31. Oktober 2008, 08:20
Hi hanna - belle!
Ist schon gut, wenn du uns die hintergründe der ganzen geschichte klar machst. Dann versteht man manches besser.

Und es ist wirklich eine sehr schwierige situation für dich, so ein machtkampf über das kind. Wobei  jugendliche töchter sowieso der mutter meistens die buhfrau - rolle zuweisen. Ich habe das am eigenen leib erfahren, hatte drei von der sorte  :confused:., deren vater immer der liebe weihnachtsmann sein wollte und mich niemals in meinen prinzipien unterstützt hat. So etwas gibt es auch in aufrechter ehe.
Ich finde es gut, wenn du dich, spät aber doch, auf die hinterbeine stellst. Die *böse* bist du sowieso. Deine tochter braucht dich nicht als freundin, sondern als mutter. Das buhlen um die gunst deiner tochter schwächt deine position - und dich selbst. Auch die tochter wird dich mehr respektieren, wenn du dir selbst treu bist.

lg morgane
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: AraXarA am 31. Oktober 2008, 10:12
Hallo Hanna - Belle  :)

...es gibt nichts schlimmeres, als Mütter, die die beste Freundin sein wollen  :sneaky:
entschuldige bitte, wenn ich das so direkt sage, bin da etwas geschädigt.

Meine Mutter hat ihre Kinder immer auf einer freundschaftlichen Ebene behandelt. Und ich habe das gehasst.

Eine Mutter ist eine Mutter ist eine Mutter

Meiner Meinung nach ist eine freundschaftliche Beziehung nur unter glechstarken Menschen möglich. Und Mütter sind stärker und lebenserfahrener als ihre Töchter. Das sollte eine Mutter nicht unterschätzen. Und eine Tochter spürt das auch instinktiv und wünscht sich von der Mutter eine Richtung und Führung. Auch wenn sie noch so stark und eigenwillig ist.

Meine Tochter ist 4 Jahre alt. Und ich finde es ganz schlimm zu sehene, dass einige Mütter sogar in dem Alter schon nicht mehr Mutter sind, sondern nur noch Freundin.

Muttersein ist ein inneres Gefühl, zu wissen, was richtig für die Tochter ist. Und das sollte nicht hinter der Fassade des "Mutter möchte von Tochter geliebt werden" versteckt werden.

Liebe Grüße
AraXarA
Titel: Re: der Spiegel Fluch 7 Jahre Pech, gibt es das?
Beitrag von: Pferdekrähe am 04. November 2008, 06:06
gut gesprochen araxara! dem kann ich nur zustimmen.