Autor Thema: Huna und Schamanismus - Huna = Schamanismus?  (Gelesen 5550 mal)

Distelfliege

  • RubrikenBetreuer/in
  • *****
  • Beiträge: 1723
Re: Huna und Schamanismus - Huna = Schamanismus?
« Antwort #8 am: 03. November 2007, 22:25 »
Mich erinnert halt gerade das Buch "der Stadt Schamane" mit den verschiedenen Selbsten und eben so Anleitungen für Magie an Starhawk, und vll. isset auch kein Zufall, daß Serge Kahili King und Starhawk beide von Berufs wegen Psychologen sind - ist halt, find ich, von einem psychologischen Weltbild aus ein Zugang zu Magie.
/>Was ja auch funzt, aber es ist halt für mich auch unklar, was daran nu Schamanismus ist.
/>
/>Schamanismus, darüber hab ich hauptsächlich im Internet gelesen, paar Filme gesehen, einige Bücher aus der Neoschamanischen sowie der ethnologischen Ecke gelesen, und das stimmt alles weitgehend überein, daß Menschen mit Geistern in anderen Welten arbeiten. Da in andere Welten reisen und dort was erledigen, was sich in der alltäglichen Welt auswirkt. Und auch Hilfsgeister haben die sie bei ihrem Job unterstützen.
/>
/>Mir liegt halt der Zugang über das Weltbild Andere Welten/Geister/Gottheiten mehr als der über das psychologische Weltbild, weswegen ich damals das Buch von Kahili King auch mit einigen Pausen und eher schleppend zu Ende gelesen habe.
/>

Brighid

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 979
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Huna und Schamanismus - Huna = Schamanismus?
« Antwort #9 am: 05. November 2007, 11:55 »
Hallo!
/>
/>Hab vor Jahren selbst ab und zu mal Seminare zum Thema Huna besucht...
/>Soweit ist das wirklich durchaus praktikabel und funzt, aber als Schamanismus im engeren Sinne würde ich es auch nicht bezeichen, als Philosophie durchaus.
/>Es gibt zwar durchaus sowas wie "Schamanische Reisen" im Huna, aber das wird sogar von Huna selber eher als "Schamanisches Träumen" definiert.
/> Hab ein paar Artikel dazu ausgegraben, die sich mit dem Thema Huna und Schamanismus beschäftigen: 
/>
/>
/>http://www.huna.at/artikel/index.html
/>und
/>http://www.kontiki.at/texte/kurzartikel.htm
/>
/>
/>Vielleicht lässt sich der Unterschied ja auch anhand von folgendem Umstand erklären:
/>
/>http://www.wege.at/hawai.htm :
/>
/>Kriegerschamanen…
/>KAHUNAS sind Abenteurerschamanen und vertreten damit ein Weltbild, das sich deutlich von dem der meisten anderen schamanischen Kulturen unterscheidet.
/>Fast alle Stammeskulturen außer den Polynesiern gehoeren kriegerschamanischen Traditionen an. Das heißt, sie beschaeftigen sich mit guten und boesen Maechten, mit feindlichen und befreundeten Wesenheiten, verbuenden sich mit wohlgesinnten Kraeften und achten darauf, den anderen gegenüber zuverlaessig geschuetzt zu sein. Probleme jeder Art entstehen also aus der Sicht der Kriegerschamanen durch das Einwirken von uebel gesinnten Geistwesen, als Resultat eines Fluches, als Rache für ungenuegende Beachtung und zu geringe Opferleistungen Schutzgeistern gegenüber. Sie sind Ausdruck dafür, dass ein Seelenteil gestohlen worden ist, dass sich die Gottheit abgewandt hast, dass man „von allen guten Geistern verlassen" worden ist. Folglich geht es darum, sich immer wieder der Gunst von Geist-wesen zu versichern, den Kontakt mit ihnen zu pflegen, sie sich durch großzuegige Opfergaben zu verpflichten, beziehungsweise im Verbund mit ihnen Unheil abzuwehren. Auf allen Ebenen, auch auf den geistigen, herrschen strenge Hierarchien. Was einen starken Kriegerschamanen und Magier auszeichnet, ist, dass er einige Stufen hoeher steht als seine Stammesgenossen und sich bereits einige Wesenheiten untertan gemacht hat.
/>
/>… und Abenteurerschamanen
/>Für Abenteurerschamanen wie die Kahunas stellt jede beliebige Situation des Lebens, die ungewoehnliche ebenso wie die alltaegliche, ein Abenteuer dar, das es so liebe- und respektvoll, so kreativ und lustvoll wie nur moeglich zu bestehen gilt. Und dann folgt eben das nächste. Man erklimmt dadurch weder Stufen auf einem Einweihungsweg, noch kommt man der Erleuchtung naeher. Es gibt ueberhaupt keine institutionalisierten Hierarchien, es gibt nur Meister und Schueler. „Einen Experten erkennt man an seinen Resultaten", meinen KAHUNAS, „Wissen allein ist nicht genug." Wenn einer imstande ist, seine Vorstellungen zum Wohle aller in der materiellen Welt zu manifestieren, ist er ein Meister. Wenn nicht, dann nicht.
/>Aus ihrer Sicht gibt es keine durch und durch boesen Kräfte und Geister - „boese" ist (ebenso wie „krank" oder „gesund") keine Eigenschaft und kein Zustand, sondern ein Verhalten. Energie gilt grundsaetzlich und in jeder Gestalt als neutral. Schmerzen, Verletzungen und Konflikte entstehen aus dem unharmonischen Verhaeltnis der betroffenen Person mit einer bestimmten Energie - also dadurch, dass etwas zu einem bestimmten Menschen nicht passt, zu viel oder zu wenig fuer ihn ist. Damit ist gemeint, dass etwa die rotgluehende Lava denjenigen verbrennt, der nicht imstande ist, sich energetisch auf diese Feuerenergie einzustimmen - derjenige aber, der sich mit PELE, der Goettin der Vulkane, ins Einvernehmen gesetzt hat, kann ganz unbehelligt auch barfuß darüber hinweg schreiten.
/>KAHUNAS betrachten jede Art von Problem, sei es seelischer oder koerperlicher, privater oder beruflicher Natur, als eine Stoerung der Harmonie, und sie verfuegen über eine Fuelle von Methoden, die Balance wieder herzustellen. Für sie sind alle Denkmodelle grundsaetzlich von Menschen entwickelt und daher willkuerlich und austauschbar. Sie dienen nur dazu, die Welt zu erklaeren und mit sich und anderen darin zurecht zu kommen. Keines ist das einzig Wahre und Richtige, jeder Mensch kann sich für seine persoenliche Wahrheit, für das Weltbild entscheiden, das für ihn selbst „funktioniert".
/>Wollen KAHUNAS mit Menschen oder Naturkraeften zusammenarbeiten, bemuehen sie sich, eine angemessene Motivation anzubieten, die den anderen dazu bewegen kann, sein Verhalten in der gewuenschten Weise zu veraendern. So haben sie z. B. oft dem Wesen „Wirbelsturm" plausibel gemacht, dass es auch in seinem eigenen Interesse sein koennte, um die Inseln einen Bogen zu machen, und ihm Blumen, Gesaenge und die Dankbarkeit der verschonten Inselbewohner als Gegenleistung angeboten. Offensichtlich war das Angebot attraktiv - die Naturereignisse sind vielfach bezeugt. KAHUNAS halten die Liebe für die staerkste Kraft im Universum und wissen, dass sich im Grunde jedes Wesen vor allem nach Liebe sehnt.
/>(Quelle: http://www.wege.at/hawai.htm)
/>
/>
/>
/>Grüße, Brigh
Der Weg entsteht beim Gehen.

Naseweis

  • Gast
Re: Huna und Schamanismus - Huna = Schamanismus?
« Antwort #10 am: 05. November 2007, 14:37 »
Huhu Brigh,
/>
/>obwohl ich die Darstellung ganz interessant finde - und ihnen zumindest prinzipiell sogar zustimmen würde - kommen mir die Schilderungen doch insgesamt etwas romantisch verklärt vor. Wäre zum Vergleich sicher interessant, mal einen native Kahuna dazu was sagen zu hören/lesen.
/>
/>Ich werd aber trotzdem mal über das eine oder andere davon nachdenken; Danke für die Links jedenfalls. :)
/>
/>Und ja - so gesehen sind da wohl schamanische Elemente zu finden - im Huna jetzt - aber Schamanismus im Sinne z.B. von "für andere Menschen (seiner Gemeinschaft) in anderen Welten tätig zu werden" erkenne ich da immer noch nichts (und das ist für mich eines der wesentlichen Merkmale für Schamanismus); Huna per se scheint eher ein individueller (spiritueller) Weg zu sein.
/>
/>Liebe Grüße
/>Kai

Brighid

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 979
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Huna und Schamanismus - Huna = Schamanismus?
« Antwort #11 am: 05. November 2007, 15:26 »
obwohl ich die Darstellung ganz interessant finde - und ihnen zumindest prinzipiell sogar zustimmen würde - kommen mir die Schilderungen doch insgesamt etwas romantisch verklärt vor.

/>Hey Kai!
/>
/>Das ist es auch - zumindest so, wie ich es kennengelernt habe. Und dazu noch eine kräftige Prise "Licht und Liebe" - leider :wink1:
/>
/>Lieben Gruß
/>Brigh
Der Weg entsteht beim Gehen.

Bride

  • Gast
Re: Huna und Schamanismus - Huna = Schamanismus?
« Antwort #12 am: 05. November 2007, 21:36 »
hi,
/>
/>lest doch mal die bücher von dan millman. auf seinem weg trifft er auch eine kahuna. und wenn ich das lese >>romantisch verklärt>> oder >>licht und liebe-leider<<...sagt mal müssen bei euch eigendlich die wege die man geht irgendwie gewalttätig und voller tränen sein???...es gibt viele menschen die sowas einfach nicht brauchen und das respektiere ich für meinen teil!!!...ich glaube es manchmal echt nicht was hier so losgelassen wird.  ja,am besten mal die ausbildung beginnen und dann nochmal drüber reden!...oder erfahrungsberichte von lehrern oder schülern lesen. hilft auch schon was. ich weiß warum ich keine lust habe über huna zu diskutieren,nämlich genau wegen dem das unbekanntes und nicht ins weltbild von jemandem passendes oft einfach plattdiskutiert wird. habe ich überhaupt keine lust drauf. >>licht und liebe-leider<<...ach so,sich bekriegen ist wohl schöner? danke,nein! viel spass noch beim reden. :)
/>
/>lg
/>bride

Lucia

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 2458
Re: Huna und Schamanismus - Huna = Schamanismus?
« Antwort #13 am: 06. November 2007, 00:43 »

/>es würde mich  freuen, wenn du statt angriffen gegenüber den usern hier,  fakten vorlegen würdest, um eine sinnvolle diskussion zu führen.
/>
/>danke
/>mfg
/>lucia
Masturbation verspricht mehr als der Sex hält (Pascal Yorks)

Bride

  • Gast
Re: Huna und Schamanismus - Huna = Schamanismus?
« Antwort #14 am: 06. November 2007, 12:15 »
hi lucia,
/>
/>ich greife niemanden persönlich an. das ist meine wahrnehmung der dinge. :) fakten vorlegen? entschuldige bitte,liebe lucia,doch kann es sich bei den fakten doch wohl nur um schriftliches handeln das ich irgendwo her nehmen könnte. da müsste ich schon mit dir ein bißchen zeit im leben verbringen dann hättest du vielleicht fakten. ;)
/>
/>lg bride

Lucia

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 2458
Re: Huna und Schamanismus - Huna = Schamanismus?
« Antwort #15 am: 06. November 2007, 13:00 »
Fakt
/>
/>Fakt [lat.] m. 12 Fak|tumn. Gen.-s Pl. -ta Tatsache
/>
/>über schamanismus gibt es ganz viele bücher mit fakten.
/>d.h. also, das es tatsächlich menschen gibt, die dinge in worte fassen können, die über erlebtes berichten können, die über gesehenes, erfahrenes schreiben können.
/>wo da nun die problematik liegt, ist mir nicht ganz klar.
/>
/>z.b.
/>schamanen und schamanismus von mihaly hoppal
/>schamanen. ekstase und jenseitssymbolik von alfred stolz
/>hungrige geister und rastlose seelen von michael kuper
/>schamanen auf dem dach der welt. trance, heilung und initiation in kleintibet von amelie schenk
/>etc.
/>etc.
/>etc.
/>genug ethnologen haben sich rund um den globus mit schamanismus beschäftigt, so daß darüber tatsächlich aussagen gemacht werden können.
/>das müßte doch auch bei huna der fall sein. und soweit ich mich erinnere gibts ja tatsächlich auch lesestoff um argumentativ vergleiche ziehen zu können.
/>es geht hier grade darum, zu diskutieren, inwiefern huna in den bereich schamanismus fällt oder nicht.
/>es geht nicht darum, die wirksamkeit der methode zu diskutieren. ob sie wirkt, wie sie wirkt, etc. ist ergo nicht der anlass der diskussion, sondern deine aussage in einem anderen thread, das huna zum schamanismus gehört, ist der grund dieses threads.
/>also da lassen sich doch ganz sicher von der befürworterseite auch argumente finden  ;)
/>argumente, die  nachvollziehbar sind, weils eben nicht um die wirkung, sondern um die art der arbeit geht.
/>
/>mfg
/>lucia
Masturbation verspricht mehr als der Sex hält (Pascal Yorks)