Autor Thema: Wie gemeint, wie angekommen?  (Gelesen 18135 mal)

vitom

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 843
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wie gemeint, wie angekommen?
« Antwort #168 am: 01. April 2008, 17:25 »

/>Ich glaube nicht, dass du das Wahrheitsproblem mit der Aussagenlogik (0/1) bewältigen kannst.
/>
/>

/>Völlig korrekt, weil ich mit meinem Denken, meiner Realitätswahrnehmung, gar kein "Wahrheitsproblem" erkennen kann.
/>
/>Gruss, vitom
/>
/>Ergänzung: wahr/unwahr (Logik) - Wahrheit/Lüge (Ethik) - für mich völlig problemlos
/>
/>
/>
Die keltische Religion - Meine Vorstellung von einem trinitären Monismus setzt ein unistisches [magisches] Weltbild voraus

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie gemeint, wie angekommen?
« Antwort #169 am: 03. April 2008, 10:49 »
Well met, alle zusammen ;)
/>
/>Um wieder zum Thema zurück zu kommen...
/>Meinereine wollte überhaupt nicht drüber diskutieren, ob es nun universelle Wahrheiten oder ähnliches gibt oder halt eben nicht, das war von mir nur als "Aufhänger/Beispiel" zur Verdeutlichgung gemeint gewesen *g*. Mir war eher daran gelegen mal ein wenig Licht darauf zu werfen, dass jemand mit einem ganz bestimmen Wortlaut etwas ausdrückt um ganz bestimmten Inhalt zu vermitteln und beim Hörer/Leser aber völlig anderer Inhalt ankommt, auf den der sich dann wieder bezieht. Es also zwangsweise zu Verständnisproblemen kommen muss, weil von "wieder nonaned" völlig unterschiedlichen Sachen gesprochen wird.
/>
/>Nichts desto Trotz kommunizieren wir hier (wenn auch teilweise extrem mühsam), so doch unbestreitbar :laugh: und für mich war und ist einfach extrem spannend, wie Leuts warum in welcher Weise was ausdrücken (und was ich davon wie warum auf welche Weise wahrnehme oder auch nicht...).
/>Das war eigentlich das Thema, das ich anschneiden wollte und das mir immer bsonders bei Diskussionen wie jetzt die über das "Heilige Druidenbuch" auffällt. Weil einfach extrem viel (wenn nicht alles außer mathematischer/chemischer/physikalischer Formeln) von dem was wir lesen von dem eingefärbt wird, was wir für uns "übersetzen" und wir deshalb dann nicht auf das Thema per se reagieren sondern auf das was das Thema in uns "hervorruft". Der Sager "Töten sie nicht den Boten!!" ist damit durchaus berechtigt :laugh:
/>
/>
Bright blessings
/>Anufa