Autor Thema: (Heidnische) Heilige Schriften  (Gelesen 4929 mal)

eald

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 829
  • Geschlecht: Männlich
Re: (Heidnische) Heilige Schriften
« Antwort #16 am: 31. März 2008, 06:28 »
Moin *auch will*
  • Was ist für euch ein Heiliges Buch?
      Eine Schrift auf welche eine Gemeinschaft ihre religioese, ethische wie moralischen Grundsätze begruendet und welche die Ursprünge der Gemeinschaft mehr oder minder offen dem geneigten Leser zu vermitteln weiß.
  • Was macht für euch (die) Heiligkeit (dieses Buches) aus?
      Zuerst einmal deucht mir eine solche Schrift rein profaner Natur und einzig die Eheerbietung Jener denen das Buch von Bedeutung ist wie vielleicht auch dessen inhaltlichen Lehren deuchen mir heiligend.
  • Haltet ihr ein heiliges Buch für sinnvoll?
      Nicht weniger als z.B. magische oder sonstige Lehrbücher. Brisant daran ist imho das die Anhänger solcher Schriften leicht ihrer Mündigkeit sich entledigend alle Verantwortlichkeit an die Dogmen solcher Schriften übergeben. Da solches aber genausogut in jede anderen Richtung funktioniert (Kein Schritt ohne Tarotkartenschau oder Weltflucht dank persönlichem Channelingguide oder ...) funktioniert denk ich es möge ein jeder schaun was ihm passt und achtsam das eigene Handeln betrachten.
    Ich selbst habe kein BoS, halte es aber ned per se für Heilig. Vielmehr machts die Absicht des Verfassers/Besitzers entweder heilig oder aber profan. Die Hexe die nicht an Götter glaubt und das Bos nur als Sammlung von Beschwörungen und Zaubern auffasst sieht es vielleicht als reines Arbeitsbuch derweil die Hexe welche ihr BoS Gottund/oder Göttin weiht und darin sarale Chants wie Anrufungen verwahrt es imho sehr wohl als heilig verstehewnd stets auf dem Altar vielleicht verwahrt. Ich [persönlich] würd das sogar soweit treiben zu behaupten das die Bibel im Besitz der alten Frau die jeden Morgen und Abend damit zum Heiland betet heiliger beispielsweise ist als das Buch welches ausser Buchbinder, Verleger und Händler nur den schrulligen aber unreligiösen Religionshistoriker kennt der es neben Koran und Tipitaka als Nachschlagewerk zu Studienzwecken nur im Regal etwa verwahrt.
    />

eald

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 829
  • Geschlecht: Männlich
Doppelpost(n/t)
« Antwort #17 am: 31. März 2008, 06:29 »
sorry :confused:

--- last exception handler ---

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 501
  • Geschlecht: Männlich
Re: (Heidnische) Heilige Schriften
« Antwort #18 am: 31. März 2008, 08:03 »
--- last exception handler ---
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2008, 20:15 von Baldur »

LaChatte

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1604
  • Geschlecht: Weiblich
Re: (Heidnische) Heilige Schriften
« Antwort #19 am: 31. März 2008, 08:17 »
Hi zusammen
/>
/>Was ist für euch ein Heiliges Buch?
/>In erster Linie eines, das die schriftliche Grundlage einer spirituellen Tradition bildet. Also sicher die drei Klassiker Tora, Bibel und Koran. Dann wohl auch das Buch, das Lugh und seine Gruppe geschrieben haben, und ähnliche Bücher anderer Gruppen.
/>
/>Privat hab ich auch schon gesagt "dieses Buch ist mir heilig", aber eher im Sinne von: wertvoll, kostbar für mich. Das sind dann aber meist eher emotionale und sentimentale Gründe, die mich so etwas sagen lassen. Das hat mit dem Inhalt nicht notwendigerweise etwas zu tun. Meine Ausgabe des Dschungelbuchs von Kipling ist mir in diesem Sinn "heilig", aber vor allem darum, weil es eine Ausgabe mit wunderschönen Bildern ist und ich es als Kind heiss und innig geliebt habe.
/>
/>Was macht für euch (die) Heiligkeit (dieses Buches) aus?
/>Die Tatsache, dass es einem oder mehreren Menschen heilig ist.
/>
/>Haltet ihr ein heiliges Buch für sinnvoll?
/>Das kommt darauf an, wofür ich es nutzen will... Da lege ich selbst an heilige Bücher die gleichen Kriterien wie an andere Bücher. Finde ich darin die Information, die ich brauche? Ist es interessant und unterhaltend? Wenn ja, ist es sinnvoll.
/>
/>grüsse, barbara

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: (Heidnische) Heilige Schriften
« Antwort #20 am: 31. März 2008, 08:56 »
Hi!
/>Warum, verdammt noch mal, sollte es kein hl. buch für neodruiden geben können? Weil es nicht von........... (ja von wem eigentlich?) kanonisiert wurde?
/>Die alten druiden hatten meines wissens kein heiliges buch. Na und? Die alten druiden sind tot, es leben die neuen druiden! Warum sollten die kein hl. buch haben? Da ich mich nicht zu irgend welchen druiden, alt oder neo, zähle, hat es für mich keinerlei relevanz. Vielleicht aber wäre es ganz interessant, es einmal zu lesen? Auch in die bibel liest man ja, als frei - denker ganz gerne mal hinein und erfreut sich an diversen weisheiten. Seid doch nicht gar so engstirnig!
/>
/>Ein heiliges buch setzt m.e. einmal voraus, dass mir überhaupt etwas heilig ist. Wenn diese inhalte sich in ein buch fassen lassen oder ließen, dann wäre das für mich ein hl. buch. Aber "das wort tötet, der geist macht lebendig", also können buchstaben vielleicht diesen geist transportieren, aber sie SIND NICHT der geist. von daher gesehen habe ich persönlich kein hl. buch, wohl aber einige bücher, die mit äußerst wertvoll sind.
/>
/>lg morgane
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

Wælceasig

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3224
Re: (Heidnische) Heilige Schriften
« Antwort #21 am: 31. März 2008, 09:02 »
Warum, verdammt noch mal, sollte es kein hl. buch für neodruiden geben können? ... Seid doch nicht gar so engstirnig!
/>

/>Auch hier noch mal im richtigen Thread als ergänzende Frage hierzu.
/>
/>Wo liest du denn, dass jemand behauptet, die Neodruiden könnten kein Heiliges Buch haben?

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: (Heidnische) Heilige Schriften
« Antwort #22 am: 31. März 2008, 09:27 »
Ich bezog mich u.a. auf die posts, die im *link*forum auf die ankündigung des hl. buches der neodruiden kamen. Die waren ja ziemlich bissig, oder etwa nicht? Erst dadurch wurde dieser thread ja initiiert.
/>lg morgane
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

Wælceasig

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3224
Re: (Heidnische) Heilige Schriften
« Antwort #23 am: 31. März 2008, 10:34 »
Ich bezog mich u.a. auf die posts, die im *link*forum auf die ankündigung des hl. buches der neodruiden kamen. Die waren ja ziemlich bissig, oder etwa nicht?
/>

/>Richtig, Morgane, die waren bissig, weil nach meinem Verständnis und meiner Definition von "heiligen" Büchern ein solchen für Heiden völlig absurd ist. Was jedoch weder heißt, dass ich ihnen ihr heiliges Buch nicht lassen will, noch das ich mich über die Existenz eines solchen aufgeregt hätte.
/>
/>Und ich steh zu meiner Bissigkeit. Den Schuh der Engstirnigkeit, nur weil ich nicht auf der lul-Welle schwimme und allem und jedem lächelnd zustimme ziehe ich mir jedoch nicht an. 
/>
/>
Erst dadurch wurde dieser thread ja initiiert.

/>Richtig. Und zwar nicht weil ich jemandem seine Meinung nicht lassen würde, sondern weil ich an den Meinungen anderer interessiert bin.
/>