Autor Thema: Frauen suchen Männer nach Immunlage aus  (Gelesen 4543 mal)

eidechse

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1010
Re: Frauen suchen Männer nach Immunlage aus
« Antwort #8 am: 08. Mai 2008, 16:39 »
danke peter, für diese unideologische belehrung.
"lieber cyborg als göttin" (donna haraway)

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Frauen suchen Männer nach Immunlage aus
« Antwort #9 am: 08. Mai 2008, 16:51 »
Dimnaras argumente sind die der biologistischen seite. Ich denke, das bezieht sich auf eine rein biologische komponente der partnerwahl und nicht auf unser individuelles schönheitsempfinden. Das wäre ja dann schon ein wenig eng und ärmlich!
/>

/>Ne, Morgane, da wär ich mir gar nicht so sicher. "Schönheitsempfinden" kann "programmiert" werden, das wissen wir von der Werbung und von dem sich über die Zeiten verändernden Schönheisideal. Wenn also das Schönhetisempfinden schon von dieser äußeren Seite her eine Variable ist, wie könnte man dann ausschliessen, dass es auch von der inneren Seite her, also von den archaischen Momenten des Fortpflanzungstriebs beeinflußt und gestaltet wird?
/>Das hat m.E. auch gar nichts mit eng oder ärmlich zu tun, sondern im Gegenteil ermöglicht es erst unser breites Wahrnehmungsvermögen, die ursächlichen Lebensparameter in einer fraktalartigen Vielfalt von Schönheit wiederzufinden!
/>Und das andersherum zu sehen, hieße ja, unser Werteempfinden über die existenziellen Kräfte zu stellen.
/>
/>Dass es einen Begriff "Biologismus" gibt, und dass dieser Begriff als "ideologisch böse" bewertet wird, legitimiert mich jedenfalls nicht zur Blindheit für das Axiom, dass Evolution funktioniert.
/>Eine Alternative wäre natürlich, Evolution zu widerlegen. Das versuchen die Kreationisten. Auf eine ethisch-antibiologistische Widerlegung der Evolution wäre ich gespannt.  ;D
/>

Eldkatten

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1599
  • Geschlecht: Männlich
Re: Frauen suchen Männer nach Immunlage aus
« Antwort #10 am: 08. Mai 2008, 17:35 »
Hallo Peter,
/>
/>
(...)
/>Dass es einen Begriff "Biologismus" gibt, und dass dieser Begriff als "ideologisch böse" bewertet wird, legitimiert mich jedenfalls nicht zur Blindheit für das Axiom, dass Evolution funktioniert.
/>(...)
/>
Da bin ich dann wohl zu dumm oder ideologisch verblendet oder zu naiv, um die echten Wahrheiten des Universums zu erkennen und anzuerkennen. Und diesen ganzen Spirikram nicht schon längst der Erkenntnis geopfert habe, dass sich alles in (Milli-)Volt und (Nano-)Ampere und Mol messen und ausdrücken lässt. Geist ist nur ein elktrochemisches Produkt des unentwirrbaren Nervenfaser-Gewusels in der Schädelhöhle, jede Ästhetik lässt sich in Darwin-Einheiten des biologischen Nutzens ausdrücken, jede Interaktion zwischen Menschen (oder überhaupt zwischen Lebewesen gleicher Art) dient letzlich dem Anbahnen von Vögelei. Damit ist Homosexualität, da nicht auf Fortpflanzung ausgerichtet, pervers (natürlich nur rein evolutionsbiologisch betrachtet! Nicht dass das irgendwas mit Menschnwürde oder Freiheit zu tun hätte.), und überhaupt jedes nicht auf Erzeugung von Nachkommen ausgerichtete Verhalten und bereits das nicht fortpflanzungs-bezogene Schönheitsempfinden - ich darf gar nicht an die Abgründe (wirklich nur biologisch betrachtet!) denken, die sich auftun, wenn jemand die kraftvollen Bewegungen eines Pferdes als schön empfndet; wie evolutionstechnisch zurückgeblieben ist auch jemand, der das wettergegerbte, von Jahrzehnten der Erfahrung geprägte Gesicht eines Greises schön findet: fortpflanzungstehcnischer Abfall! - rein ideolgisch verblendete Spinnerei.
/>
/>Nein, Peter, ich habe wirklich kein Interesse, mit dir über solche Fragen zu reden, und ehrlich gesagt weiss ich auch gar nicht, wieso ich deine Kommentare lese und auch noch darauf reagiere. Evolutionstechnisch völlig überflüssig. Wahrscheinlich frühkindliches, durch aggressive Feministinnen verursachtes Trauma.
/>
/>Gruss
/>Herbert

/>Meine Beiträge geben ausschliesslich meine persönliche Meinung wieder, nicht die des Vereins Varnenum e.V (www.varnenum.de).

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Frauen suchen Männer nach Immunlage aus
« Antwort #11 am: 08. Mai 2008, 17:44 »
Geist ist nur ein elktrochemisches Produkt des unentwirrbaren Nervenfaser-Gewusels in der Schädelhöhle, jede Ästhetik lässt sich in Darwin-Einheiten des biologischen Nutzens ausdrücken, jede Interaktion zwischen Menschen (oder überhaupt zwischen Lebewesen gleicher Art) dient letzlich dem Anbahnen von Vögelei.
/>...
/>ich darf gar nicht an die Abgründe (wirklich nur biologisch betrachtet!) denken, die sich auftun, wenn jemand die kraftvollen Bewegungen eines Pferdes als schön empfndet; wie evolutionstechnisch zurückgeblieben ist auch jemand, der das wettergegerbte, von Jahrzehnten der Erfahrung geprägte Gesicht eines Greises schön findet: fortpflanzungstehcnischer Abfall! - rein ideolgisch verblendete Spinnerei.
/>

/>Bitte - wenn Du in so einer Welt leben magst, werd ich Dich kaum hindern können. Nur verschone mich davor!!
/>

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frauen suchen Männer nach Immunlage aus
« Antwort #12 am: 08. Mai 2008, 18:13 »
Hi peter!
/>ich weiß nicht, wie weit schönheitsempfinden eine prägung ist, aber sicherlich unterliegt es AUCH biologischen gegebenheiten und ist kulturell auch unterschiedlich. Aber ich vermute, dass es sich u.a. auch an etwas wie harmonie, goldenem schnitt, ebenmaß orientiert.
/>Dass da ein zusammenhang mit unserer fortpflanzung besteht und mit einem intakten immunsystem, wäre schon irgendwie einleuchtend. Da wir menschen aber auch ein großhirn besitzen und unsere naturgegebenen anlagen reflektieren können, sind wir nicht sklavisch an unsere biologie als einzigen auswahlfaktor gebunden. Musik, dichtung, tanz, all das dient m.e. nicht in erster linie der fortpflanzung allein, es ist auch ausdruck für unser (geistiges, göttliches, spirituelles?) wesen.
/>Nicht, dass ich biologie für etwas *niedriges* halte, gewiss nicht. Aber schönheit nur unter diesem gesichtspunkt zu betrachten, liegt mir fern.
/>lg morgane
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

Eldkatten

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1599
  • Geschlecht: Männlich
Re: Frauen suchen Männer nach Immunlage aus
« Antwort #13 am: 08. Mai 2008, 18:33 »
Hallo morgane,
/>
/>
(...)
/>Da wir menschen aber auch ein großhirn besitzen und unsere naturgegebenen anlagen reflektieren können, sind wir nicht sklavisch an unsere biologie als einzigen auswahlfaktor gebunden.
/>(...)
/>
Ich halte das Grosshirn und die Reflektionsfähigkeit gar nicht so sehr für den entscheidenden Faktor. Grosshirn und Reflektion führen eher zu solchen Gedankengängen, wie ich sie zur Musik zitiert habe. Ich erinnere dich auch an deinen Beitrag woanders, wo du sagst, dass die Welt Klang sei. Ich halte den Umstand, dass wir überhaupt einen Sinn für "Schönheit" - abgekoppelt von Zweckbezogenheit - haben, sowohl für einen Ausdruck der Seele als auch für etwas, das tief im Gewebe des Universums steckt. Insofern bin ich auch davon überzeugt, dass nicht erst der Mensch, sondern jedes lebende Wesen - bei der Amöbe angefangen - nicht ausschliesslich Sklave biologischer oder überhaupt materieller Zwänge ist. Dass Verhalten - menschliches wie tierisches wie pflanzliches - auch biologischen Zwecken, insbesondere Selbsterhaltung und Fortpflanzung dient, lässt sich nicht sinnvoll anzweifeln. Meine Meinung dazu ist aber, dass biologisch-evolutionäre Zweckdienlichkeit nicht nur nicht der ausschliessliche Faktor ist, der Verhalten und Sinn für Ästhetik bestimmt, sondern noch nicht einmal der primäre, ursprüngliche oder wichtigste,
/>
/>Schönen Gruss
/>Herbert

/>Meine Beiträge geben ausschliesslich meine persönliche Meinung wieder, nicht die des Vereins Varnenum e.V (www.varnenum.de).

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frauen suchen Männer nach Immunlage aus
« Antwort #14 am: 08. Mai 2008, 19:00 »
Hi eldkatten!
/>Ja, ich glaube sogar, dass in unserer biologie diese, dem universum inne wohnende harmonie, ihre resonanz findet. Nein, nicht nur in unserer menschlichen, sondern in jedweder biologie. Ich denke da z.b an den goldenen schnitt, nach dem viel pflanzen und tiere aufgebaut sind, aber auch tonintervalle.
/>Ich denke nicht, dass alles leben der fortpflanzung dient, sondern umgekehrt. Aber zweck ist sicherlich nicht der sinn des ganzen, er dient ihm aber.
/>Allerdings bin ich mit solchen äußerungen mittlerweile sehr zurückhaltend, sonst komme ich sofort in den beweisnotstand, und da wäre ich doch ein wenig überfordert  ;)
/>
/>lg morgane
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Frauen suchen Männer nach Immunlage aus
« Antwort #15 am: 08. Mai 2008, 19:56 »
Ich halte den Umstand, dass wir überhaupt einen Sinn für "Schönheit" - abgekoppelt von Zweckbezogenheit - haben, sowohl für einen Ausdruck der Seele als auch für etwas, das tief im Gewebe des Universums steckt.
/>

/>Von da aus sehe ich nicht, wo dann überhaupt ein Problem wäre.
/>
/>Im übrigen scheint es mir eine der wunderbaren Eigenschaften der Schöpfung, dass etwas schön und zugleich zweckmäßig sein kann.
/>Von daher möchte ich eine Zweckmäßigkeit nicht notwendig als Reduzierung auf einen Zweck verstehen. (Und auch möchte ich Fortpflanzung nicht notwendig als etwas geringes schätzen.)
/>
/>
Zitat
Insofern bin ich auch davon überzeugt, dass nicht erst der Mensch, sondern jedes lebende Wesen - bei der Amöbe angefangen - nicht ausschliesslich Sklave biologischer oder überhaupt materieller Zwänge ist.
/>

/>Allerdings habe ich kein Bedürfnis, mich auf philosophisch-weltanschauliche Weise gegen Zwänge zu wenden - denn erstens gibt es genügend reale alltägliche (menschengemachte) Zwänge, gegen die etwas zu unternehmen mir wichtig scheint, und zweitens erscheint es mr eine durchaus nicht leichte Aufgabe, mich der Freiheit würdig zu erweisen.
/>
/>lg
/>Peter
/>