Autor Thema: Polaritäts-Artikel von Dr. phil. R. Müller  (Gelesen 13026 mal)

Werner

  • WurzelWerk GastAutor/in
  • **
  • Beiträge: 1948
  • Geschlecht: Männlich
Re: Polaritäts-Artikel von Dr. phil. R. Müller
« Antwort #64 am: 02. Juni 2008, 08:59 »
Hallo Schattenspender
/>
/>Und wieder mal wird ein Teil eines Satzes zerpflückt und nicht der ganze Satz gesehen. Ist schon fast wie eine Krankheit.
/>Mein Nachsatz gehört nämlich zur Aussage dazu, dass ich ohne jeden -ismus bin. Das war die Hauptaussage.
/>Und dass ich Werner bin, dass weiss jeder. Und dass du Schattenspender bist (auch wenn es ein Nick ist), bezeichnet auch dich. Diese Worte sind das, was du meinst, wenn du von dir redest. Das tut jeder Mensch, gleichgültig welche Weltanschauung er hat. Ich bestimme mich also selbst indem ich mich benenne bzw. den Namen weiter führe, den mir meine Eltern gegeben haben.
/>Wenn du von deinem Dualismus wegkommen könntest, dann wäre es für dich kein Problem, dich als Ich zu erkennen und dich trotzdem mit allem verbunden zu wissen. Denn dann hört das Denken im Bereich des "Entweder - oder" weg und wird durch das "Sowohl - als auch" ersetzt. Ich bin also Ich, wie ich auch mit allem verbunden bin. Die Ausschließlichkeit des Denkens im "Entweder - oder" findet nicht mehr statt.
/>
/>Alles ist ein Individuum. Alles, der Stern, der Mensch, der Hund, der Stein. Es gibt nichts, das nicht für eine gewisse Zeit eine Individualität ist. Und dies kann man beim Menschen das Ich nennen. Wenn man jedoch mit Ich etwas anderes meint, nämlich das, was ewig lebt als dieses Individuum, oder als den Kern und die Hauptsache der Person, dann stimme ich nicht mehr zu. Dieses Ich (also das, was ewig lebt) gibt es bei mir nicht. Das Ich ist immer eine Momentaufnahme.
/>
/>Werner ist also in diesem Moment und vielleicht auch noch für ein paar Jährchen, nicht der Schattenspender. Aber selbst wenn ich gestorben bin, bin ich nicht der Schattenspender. Denn der stirbt auch einmal und wird nicht ewig der Schattenspender bleiben. Dies alles schließt jedoch nicht aus, dass alles zusammenwirkt und somit alles ständig alles erschafft. Informier dich mal ein wenig über die Quantenphysik, da ist das schon längst erkannt. Hier spricht man auch von "Gruppenbildungen" von Atomen und weiter, dass sich die gebildeten Atomgruppen nochmals zu größeren Gruppen bilden. Ein Stein ist nichts anderes als so eine Gruppe. Und der Berg ist wiederum eine noch viel größere Gruppe aus Steinen und noch anderen Dingen usw... Alles jedoch ist nicht für ewig so zusammengefügt und alles löst sich irgendwann einmal wieder auf. Der Stein wird nicht ewig der Stein sein, der Berg nicht der Berg, die Erde wird auch wieder verschwinden. Zwar nicht so schnell, aber die Zeit spielt ja keine Rolle, wenn es um Prinzipien geht. Dasselbe Prinzip gilt auch für unseren Körper und hier kann man vielleicht dieses System noch etwas besser verstehen. Die Hand ist nicht das Herz, die Lunge ist nicht die Leber und so weiter. Aber alles wirkt zusammen und gehört zusammen. Das Herz ist somit eine Individualität, jedes Herz  ist etwas anders und ganz einmalig. Und doch gehören alle diese Teile meines Körpers, also die Lunge, die Hand, das Herz und all die anderen Individualitätn meines Körpers, zusammen und wirken ständig , alles verändert sich, wächst und stirbt schließlich. Und aus dem, was dann aus dem abgestorbenen Teilen wird, das ist ganz anders als der Körper vorher. Zum Beispiel kann daraus  Humus, Wasser, Würmer, vielleicht auch Nahrung für einen Baum der auf dem Grab steht, Kalzium aus den Knochen und vielerlei Dinge können sich absondern, mit neuen Materialien verbinden und dann zu neuen Dingen entstehen. Somit geht alles weiter, aber immer wieder anders. Mit dem Spirit ist es ebenso. Denn alles, was dann aus dem Körper geworden ist, ist ja auch gleichzeitig wieder Spirit. Aber der Spirit vom Wasser, der sich von dem Körper dann abgelöst hat aus dem Blut beispielsweise, ist der Wasserspirit und nicht mehr der Spirit vom Blut. A,lso auch Spirit ändert sich ständig, zusammen mit der Materie. Umgekehrt kann man natürlich ebenso sagen, mit dem sich ändernden Spirit ändert sich auch der Körper oder die Materie.
/>Aber das geht jetzt schon sehr weit und wir müssen diese Gedanken ja auch nicht weiter verfolgen. Die religiösen Inhalte der dualistischen Religionen sehen das ja ohnehin ganz anders und kaum jemand wird von dem Gottesgedanken wegkommen, auch wenn er oder sie teilweise das Wesen der Polarität erfaßt hat. Allerdings wird man zwangsläufig darauf kommen, wenn man sich dann weiter und intensiver mit diesen Dingen befaßt. Auch wenn es viele Jahre dauert, bis das Verständnis dann doch plötzlich da ist.
/>
/>Schönen Gruß
/>Werner
Ich weiss, dass ich nicht weiss (Sokrates)

Distelfliege

  • RubrikenBetreuer/in
  • *****
  • Beiträge: 1723
Re: Polaritäts-Artikel von Dr. phil. R. Müller
« Antwort #65 am: 02. Juni 2008, 22:07 »
>>Und dass du Schattenspender bist (auch wenn es ein Nick ist), bezeichnet auch dich.
/>
/>SchattenSPEER
/>
/>

Werner

  • WurzelWerk GastAutor/in
  • **
  • Beiträge: 1948
  • Geschlecht: Männlich
Re: Polaritäts-Artikel von Dr. phil. R. Müller
« Antwort #66 am: 02. Juni 2008, 22:53 »
Danke für den Hinweis.
/>Tut mir leid, Schattenspeer, dass ich dich versehentlich falsch benannt habe. Ein typisches Beispiel, wie Benennungen irgendwie doch sehr willkürlich sind. Man kann halt aus allem was lernen. In diesem Falle: Eine Benennung ist noch kein Erkennen.
/>
/>Schöne Grüße
/>Werner
Ich weiss, dass ich nicht weiss (Sokrates)

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Polaritäts-Artikel von Dr. phil. R. Müller
« Antwort #67 am: 03. Juni 2008, 07:55 »
O.T.: ich finde schattenspender eigentlich nett  :smug:. Aber es betrifft ja nicht mich.....
/>lg morgane
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

Distelfliege

  • RubrikenBetreuer/in
  • *****
  • Beiträge: 1723
Re: Polaritäts-Artikel von Dr. phil. R. Müller
« Antwort #68 am: 03. Juni 2008, 17:02 »
Auf Spanisch hiesse er dann Sombrero *muahahaha*

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Polaritäts-Artikel von Dr. phil. R. Müller
« Antwort #69 am: 03. Juni 2008, 18:37 »
Olé  ;D :devilish:
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....