Autor Thema: steinorakel  (Gelesen 4698 mal)

rivka

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 4150
Re: steinorakel
« Antwort #8 am: 31. Mai 2008, 14:25 »
Ich sehe gerade, dass das Bild zum Artikel irgendwie nicht angekommen ist, also hier isses, das Orakeltuch:
Wir würden uns für unsere Meinungen nicht verbrennen lassen: wir sind ihrer nicht so sicher. Aber vielleicht dafür, daß wir unsere Meinungen haben dürfen und ändern dürfen.
/>
/>(Nietzsche)

Distelfliege

  • RubrikenBetreuer/in
  • *****
  • Beiträge: 1723
Re: steinorakel
« Antwort #9 am: 31. Mai 2008, 14:30 »
Rivka, du kannst einfach irre gut schreiben.
/>Das ist schon nicht mehr schön, man kann sich kaum noch auf den Inhalt konzentrieren, weil die Formulierungen einem derartig auf der Zunge zergehen daß man sich bewundernd in denen verliert.
/>(Sollte natürlich positiv sein, klar bekommt man den Inhalt mit!)
/>
/>

rivka

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 4150
Re: steinorakel
« Antwort #10 am: 31. Mai 2008, 14:39 »
Rivka, du kannst einfach irre gut schreiben.
/>Das ist schon nicht mehr schön, man kann sich kaum noch auf den Inhalt konzentrieren, weil die Formulierungen einem derartig auf der Zunge zergehen daß man sich bewundernd in denen verliert.
/>(Sollte natürlich positiv sein, klar bekommt man den Inhalt mit!)
/>
/>
/>

/>Danke Distel :-* :-* :-*
/>
/>In der Magie kann ich Sprache + Inhalt auch gar nicht recht trennen, jetzt, wo du's sagst...also sogar im weitesten Sinne, eben auch in der Weitergabe (oder wie soll man das nennen) magischer "Praktiken" (ich mag das Wort "Praktiken" nicht in diesem Zusammenhang, aber ein Besseres fällt mir grad nicht ein, so geht's halt...)
Wir würden uns für unsere Meinungen nicht verbrennen lassen: wir sind ihrer nicht so sicher. Aber vielleicht dafür, daß wir unsere Meinungen haben dürfen und ändern dürfen.
/>
/>(Nietzsche)

rivka

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 4150
Re: steinorakel
« Antwort #11 am: 31. Mai 2008, 15:28 »
:stunned: :laugh:
/>
/>Is ja irre, dass ich die Geschichte mit den gebackenen Orakelsteinen hier im WuWe finde - immerhin aber waren sie in Größe, Form und Konsistenz den komischen runden Keksen (wenn man diese bräunlichen runden Dinger so nennen will), meiner ungeduldigen und immer recht pragmatischen Oma ziemlich ähnlich, die sie neben all den leckeren Sachen in der Vorweihnachtszeit (so etwa ab Oktober!) zu backen pflegte. Man nahm immer aus purer Diplomatie ein paar von den harten Kugeln und lutschte ein wenig darauf herum (weil herzhaftes Zubeißen zweifellos die Zähne ausgebrochen hätte  :laugh: ) und erklärte, wie lecker man das fand (weil man sonst wahrscheinlich erwürgt worden wäre). Vielleicht hätte man mit den Dingern auch mal orakeln sollen. Mit der Ofendörrung der Orakelsteine hat sie aber wirklich den Vogel abgeschossen  :laugh:
/>
/> :-*
/>Uhanek
/>

/>An diese "Orakelsteine" musst ich denken, als ich zum ersten Mal von Hagrids Keksen gelesen habe :laugh: :laugh: :laugh:
Wir würden uns für unsere Meinungen nicht verbrennen lassen: wir sind ihrer nicht so sicher. Aber vielleicht dafür, daß wir unsere Meinungen haben dürfen und ändern dürfen.
/>
/>(Nietzsche)

Uhanek

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3843
Re: steinorakel
« Antwort #12 am: 31. Mai 2008, 19:18 »
An diese "Orakelsteine" musst ich denken, als ich zum ersten Mal von Hagrids Keksen gelesen habe :laugh: :laugh: :laugh:
/>

/>
/>Wo sie doch ansonsten so gut backen konnte! Das Geheimnis dieser orakelsteinharten Kekskugeln hat sie jedenfalls mit ins Grab genommen - oder weißt Du darüber irgendwas? Und hat sie eigentlich jemals erklärt, was sie sich bei der Dörrung der Orakelsteine gedacht hat? Ich kann mich zumindest gerade nicht erinnern...
/>
/>
Sighs[/list]

rivka

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 4150
Re: steinorakel
« Antwort #13 am: 31. Mai 2008, 20:48 »

/>
/>
/>Wo sie doch ansonsten so gut backen konnte! Das Geheimnis dieser orakelsteinharten Kekskugeln hat sie jedenfalls mit ins Grab genommen - oder weißt Du darüber irgendwas? Und hat sie eigentlich jemals erklärt, was sie sich bei der Dörrung der Orakelsteine gedacht hat? Ich kann mich zumindest gerade nicht erinnern...
/>
/>
/>

/>Ist ja eigentlich o.t., aber ich weiss es auch nicht...mein Eindruck war immer, dass sie irgendwie ne andere Art von Ofen oder Hitze im Sinne hatte und stur an irgendwelchen heiligen Backzeiten festgehalten hat, für die der Ofen aber mittlerweile falsch war. So nach dem Motto: Ich hab sie aber immer zwei Stunden lang gebacken...
/>
/>Aber vielleicht im Holzofen + nicht im Gasherd?????
Wir würden uns für unsere Meinungen nicht verbrennen lassen: wir sind ihrer nicht so sicher. Aber vielleicht dafür, daß wir unsere Meinungen haben dürfen und ändern dürfen.
/>
/>(Nietzsche)

Atalante

  • Gast
Re: steinorakel
« Antwort #14 am: 01. Juni 2008, 08:15 »
Da kann ich mich Distelfliege nur voll und ganz anschließen:
/>Rivka, Du schreibst bestechend klar und so, dass es ein Genuss ist, es zu lesen. Bei mir haben ebenfalls einige Formulierungen bzw. Deine "schriftliche Betonung" von Wörtern regelrecht eingehakt, weil sie etwas ganz direkt treffen, was man mit vielen Umschreibungen nicht besser hätte sagen können. Herzlichen Dank für diesen Artikel!
/>In gespannter Erwartung der weiteren Teile
/>Atta
/>
/>P.S.: Wobei ich mich immer noch frage, wie man überhaupt auf den Gedanken kommt, Steine zu backen. Ich hätte sie einfach als trocken betrachtet, wenn an der Oberfläche kein Wasser mehr ist. Und dafür würde liebevolles Abreiben mit einem sauberen Tuch doch genügen. Oder gibt es da etwa eine innere Feuchtigkeit, die raus muss? Da fällt mir nur noch Terry Prattchets Zwergenbrot ein...
/>

Uhanek

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3843
Re: steinorakel
« Antwort #15 am: 01. Juni 2008, 14:30 »
Wobei ich mich immer noch frage, wie man überhaupt auf den Gedanken kommt, Steine zu backen.
/>

/> :laugh: :laugh: :laugh:
/>Ja, das fragen wir uns alle!  :laugh:
Sighs[/list]