Autor Thema: Seelenverwandtschaft  (Gelesen 11145 mal)

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #16 am: 08. Juni 2008, 10:23 »
Hi!
/>Ganz egal, ob man jetzt an karmische beziehungen, seelenverwandtschaften etc. glaubt oder nicht, dieses gegenwärtige leben will gelebt werden. Die beziehungen dieses lebens sind vorrangig wichtig, und wir müssen uns auf das stück konzentrieren, das gerade läuft auf der lebensbühne.
/>Für mich persönlich ist es interessant und erhellend, wenn sich dabei karmische gegebenheiten erahnen lassen. Es lässt mich dem ganzen ein wenig gelassener gegenüber stehen. Aber ändern wird das an meiner aktuellen lebensgestaltung wahrscheinlich wenig.
/>
/>lg morgane
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #17 am: 08. Juni 2008, 12:30 »
Well met, morgane ;)
/>
/>>Aber ändern wird das an meiner aktuellen lebensgestaltung wahrscheinlich wenig.
/>
/>Das find ich einen ziemlich treffenden Punkt!! Dinge ausschließlich deshalb zu tun oder zu lassen, weil der andere ja mein Seelenverwandter ist, das halte ich  (retrospektiv  :sneaky: :laugh: bei mir betrachtet) für völligst witzlos. Natürlich begegne ich (wieder in meiner Welt ;)) vornehmlich den Leuten, die mit mir auch was zu tun haben (ich denke, dass mensch ausschließlich an solchen hängen bleibt, der Rest ist einem quasi wurscht. Was mensch aber hasst oder liebt, da is Potential drin), WARUM das grad dieser oder jener Mensch ist darüber gibt´s massig Theorien.
/>
/>Wenn ich das Wort benutz, dann meist um für mich zu sagen "wir verstehen uns auf einer nonverbalen Ebene" und das hat mit Vor- oder Nachleben erstmal ned viel zu tun.
/>
/>Auf der andren Seite gibt´s durchaus grade in der Craft ja die Sache mit "Warum bin ich Wicca? Weil ich schon mal Wicca war.." 8). Der Ansicht bin ich auch, dass ich die Eide, die ich geschworen hab garnicht hätt schwören brauche in diesem Leben :laugh:, weil´s eh wurscht gewesen wäre. Aber das ist wieder ganz ein anderes Thema...
Bright blessings
/>Anufa

Delphinium

  • FleißigWerkler/in
  • ***
  • Beiträge: 31
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #18 am: 08. Juni 2008, 12:31 »
"Seelenverwandschaften" kenn ich auch vorwiegend aus Esokreisen. Da findet man ein Männchen oder Weibchen ganz toll und um dem ganzen noch den passend extravaganten Touch zu verleihen, ist man dann seelenverwandt, weil man zwei, drei Ansichten teilt und ein Hobby gemeinsam hat  :confused: . Zwei meiner früheren Partnerinnen fanden mich auch ganz toll seelenverwandt, bis die Beziehungen dann in die Brüche gingen, irgendwie blieb dann auch die Seelenverwandtschaft auf der Strecke  :tired:
/>
/>ciao, :grin3: Delphinium

LaChatte

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1604
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #19 am: 08. Juni 2008, 14:30 »
Zwei meiner früheren Partnerinnen fanden mich auch ganz toll seelenverwandt, bis die Beziehungen dann in die Brüche gingen, irgendwie blieb dann auch die Seelenverwandtschaft auf der Strecke  :tired:
/>

/>Hi!
/>
/>wo Seelenverwandschaft drauf steht, ist nicht unbedingt Seelenverwandschaft drin... und überhaupt, es ist ja auch bloss wieder so ein Wort, das fast beliebig mit Inhalten gefüllt wird.
/>
/>Bei jenen Menschen, die mir wichtig sind, und die ich seit Jahren kenne, schätze und Kontakt mit ihnen habe, da gabs durchaus bei allen, als wir uns kennen lernten, so ein unbestimmtes "etwas", ein Gefühl von Anziehung und "man kennt sich schon", eine sofortige Vertrautheit, die aber nichts mit Tätigkeiten, Hobbys, Vorlieben und solchen Dingen zu tun hat.
/>
/>Ich glaube, ich hab aber niemals einem von ihnen gesagt "du bist mein Seelenverwandter"... die würden wahrscheinlich alle ziemlich blöd gucken, wenn ich sowas sagte.
/>
/>grüsse, barbara

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #20 am: 08. Juni 2008, 21:22 »
Hi Wælceasig!
/>
/>
Klar. Aber es darf doch wohl auch meine eine Sache sein zu bemerken, dass mühstisch-maggische Etiketten mit der Aufschrift „Seelenpartner“ momentan in nahezu inflationärer Auflage in Esokreisen umherflattern und nicht unbedingt immer da zu kleben scheinen, wo's dem Inhalt entspricht...
/>

/>Na freilich! Ich läster doch auch wenn ich lust zu hab!  ;D
/>
/>Und ich finds spannend was Du beschreibst - da wissen dann jene die hier sind und sich von der Populäresoterik -eben wegen derlei Auswüchse- lieber gleich ganz fernhalten auch was grad angesagt ist  :sneaky:
/>
/>
Zitat
Ich gehe davon aus, dass nicht jeder das selbe darunter versteht. Ich kann z.B. nicht nachvollziehen, dass fast jeder bei dem Wort „Liebe“ sofort an eine sexuelle Partnerschaft denkt.
/>

/>Uiiii spannend - ich hab mir das auch schon oft gedacht! Das is ja toll - mei, irgendwie müssen wir doch seelenverwandt sein!!
/>Mal ernsthaft: wie soll ich zB eine Verbundenheit zu einem Mann benennen, ohne dass es gleich ganz komische Assoziationen gibt?
/>
/>
Zitat
Und ich meine zudem, je mehr Verhackstückelt (Eros– Philia–Agape-Charitas und dann wohl möglich noch, wem sie gilt: Elternliebe, Kinderliebe, Nächsteliebe, ect.) wird, um so weniger trifft's die Sache an sich.
/>

/>Da bin ich mir noch nicht recht schlüssig - ich hab freilich nicht Deine humanistische Bildung, und hab eine gewisse Neigung Dinge zu strukturieren und zu organisieren - jedenfalls die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dadurch zu mehr Klarheit zu kommen. Wobei, wenn ich etwas empfinde, dann ist das eben so wie es ist - und die Begriffe taugen eher dazu, es jemand drittem zu erklären - was aber auch nur dann funktioniert, wenn der Ähnliches kennt und sich vorstellen kann...
/>
/>Ja, und dann gibts auch noch diesen netten Blickwinkel:
/>
We say atoms are bound by weak attractions.
/>Why not admit the truth:
/>the universe is held together by love.

/>Alles Liebe
/>Peter
/>

Wælceasig

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3224
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #21 am: 08. Juni 2008, 21:44 »
Hi Peter!
/>
/>
/> ;D Na, diese Frage: 
/>
/>
Mal ernsthaft: wie soll ich zB eine Verbundenheit zu einem Mann benennen, ohne dass es gleich ganz komische Assoziationen gibt?

/>Beantwortest du doch selbst - ...
/>
/>
die Begriffe taugen eher dazu, es jemand drittem zu erklären - was aber auch nur dann funktioniert, wenn der Ähnliches kennt und sich vorstellen kann...

/>... - genau hier!  8)
/>
/>
/>
/>
/>
/>Oder da...?  :shy:
/>
/>
Alles Liebe

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #22 am: 08. Juni 2008, 22:12 »
Liebe Anu!
/>
/>
Ein weites Feld diese Seelenverwandtschaften und wer schon ein wenig länger mit Leuts zu tun hat, die sich mit Spiritualität beschäftigen, der weiss sicher auch, wie unterschiedlich der Terminus eingesetzt wird  :laugh:
/>

/>Das mag so sein oder nicht sein - will meinen, ich hab noch niemand getroffen der mit dem Begriff hausieren gegangen wär.
/>
/>
Zitat
Manch einer rechtfertigt damit akute Verliebtheit vor Angriffen allzu unromantischer Realisten  :wink1:, manche einer kaschiert damit Entscheidungsmängel bei anstehenden Trennungen  8), manch einer verwendet das Wort als Überredungshilfe bei unwilligen To-Be-Partnern und manche Leuts kennen sich tatsächlich (ob das nu positiv oder negativ empfunden wird, das soll mal dahingestellt bleiben).
/>

/>Und das scheint mir (bis auf den letzten Punkt) eine Meta-Ebene zu reflektieren - nämlich Konsequenzen und Implikationen der (oder Manipulationen durch) Existenz des Begriffs, ganz unabhängig vom Phänomen.
/>
/>Ich finde, erstmal existiert ja (oder existiert vielleicht auch nicht) das Phänomen, und auch das hat Implikationen. Zum beispiel die Frage, ob man sich mit einer mittelprächtig beschissenen Beziehung abzufinden hat, die man eben eingeht um den Alltag über die Runden zu kriegen und weil es wohl alle so machen, oder ob man vielleicht mehr erwarten sollte.
/>Wobei dieses "mehr" auch wieder variabel ist und von guter geistig-seelischer Harmonie bis hin zu der "einen wahren vorherbestimmten Liebe" reichen mag.
/>Man könnte auch fragen, ob es sich bei dieser "Seelenverwandtschaft" wirklich um so eine art karmischen Lötzinn handelt oder vielleicht eher um ein psychisches Phänomen, das auf bestimmten Bedingungen beruht.
/>Und manches mehr.
/>
/>
Zitat
Wie immer alles eine reine Betrachtungsfrage und für mich eine Frage des "cui bono".
/>

/>Eben das scheint mir eine Meta-Ebene zu sein, die sich um Taktik und Manipulation dreht.
/>
/>
Zitat
Was genau tut das mit mir (oder soll es mit dem anderen tun :sneaky:), wenn ich sage "Du bist ein Seelenverwandter"...
/>

/>Dazu kann ich nur sagen, dass das eine zutiefst unwissenschaftliche Überlegung ist. Das führt zu der Fragestellung: darf ich das, was ich empfinde, aussprechen, oder darf ich es NICHT aussprechen weil es ja irgendetwas "tun" könnte - und das zielt in eine beliebig fortsetzbare Implikationsschleife im Stil von "wenn ich das jetzt sage, dann denkt er dass ich denke dass er denkt dass ich denke..." und ist in den meisten Fällen völlig nährwertlos. Vor allem aber unauthentisch par excellence.
/>Wenn man nicht sagen darf was man empfindet, dann schwimmen wir alle in einem See von Mutmassungen, Projektionen und vorweggenommenen Unterstellungen. Und genau das ist einer der Gründe warum ich gelegentlich den Gedanken habe, diese Planet könnte so eine Art galaktisches Irrenhaus sein - ein normaler Mensch tut sich doch sowas nicht freiwillig an.
/>
/>lg
/>Peter
/>

Wælceasig

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3224
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #23 am: 08. Juni 2008, 22:23 »
Und genau das ist einer der Gründe warum ich gelegentlich den Gedanken habe, diese Planet könnte so eine Art galaktisches Irrenhaus sein - ein normaler Mensch tut sich doch sowas nicht freiwillig an.
/>

/>Nur gelegentlich...?
/>
/>Also ich bin überzeugt davon! Immer. Muhahaha!  gaggel...
/>
/>Wælceasig