Autor Thema: Seelenverwandtschaft  (Gelesen 11144 mal)

Eowyn666

  • GelegenheitsWerkler/in
  • **
  • Beiträge: 25
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #8 am: 07. Juni 2008, 21:25 »
Hi!
/>
/>Irgendwie setzt bei mir ein automatischer Augenrollreflex  ::) ein, wenn ich in diversen Esoforen das Thema "Seelenverwandtschaft" lese...
/>
/>Manchmal habe ich den Eindruck, die gute alte Liebe ist den Leuten einfach zu profan (Hm, „profane Liebe“? Eine contradictio in adiecto, oder...?  :inquisitive: ), ein esoterisch-spiritueller Mensch, der erlebt was viel großartigeres (ja, es muss doch ein Indiz dafür sein, dass ein Mensch spirituell fortgeschritten ist, dass er seine Seelenverwandtschaft erkennt!) als der banale Durchschnittsmensch, der einfach nur liebt und jemanden gefunden hat, der seine Vorstellungen vom perfekten Partner nahezu 100% ausfüllt.
/>
/>Auffällig auch, dass diese/r vermeintliche Seelenpartner/in meist jemand ist, mit dem der/die Schreiber/in nicht zusammen lebt (da bereits verheiratet oder sonst wie in fester Partnerschaft, da nur eine Fernbeziehung zum vermeintlichen S.-Verwandten möglich ist, oder da dieser nur über einen Chat/Forum bekannt ist) und so die rosaroten Gläser der Brille des ersten Verliebtseins nicht durch den Alltagstrott ausbleichen können.   8)
/>

/>Ich glaube, dass es unabhängig vom Geschlecht ist. Es kann für mich zB auch eine Frau sein, die in ihrem ihrem Denken und Tun mir gleicht und mit der ich völlig auf einer Wellenlänge liege. Für mich hat das nichts mit Liebe oder Verliebtheit zu tun.
/>
/>In meinem Fall wars ein früherer Jugend-Freund meines Lebensgefährten, der mir vorgestellt wurde. Wir kannten uns vorher also NICHT bereits virtuell und hatten dadurch vielleicht eine gewisse Erwartungshaltung.
/>
/>Ein ähnliches Verhältnis hab ich mit meiner Schwester. Wir tun und denken soooo ähnlich. Aber bei Geschwistern ist das leichter erklärbar, da doch das Umfeld gleich ist (und die Gene auch relativ ähnlich).
/>
/>

Wælceasig

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3224
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #9 am: 07. Juni 2008, 22:09 »
Es kann für mich zB auch eine Frau sein, die in ihrem ihrem Denken und Tun mir gleicht
/>

/>Ach sooo.
/>Du redest vom ganz gewöhnlichen "Bruder/Schwester im Geiste"-Sein, und nicht einem müüühstisch-maggischen Konzept mit karmischen Verstrickungen, wie der Begriff sonst in Esoforen verwendet wird. :wacky:

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #10 am: 07. Juni 2008, 22:30 »
Eigentlich ist Waelceasig meine Seelenschwester.
/>
/>Ich kannte bis dato noch keinen Menschen, der es mindestens genauso lang in einem Museumsshop ausgehalten hat wie ich!  :laugh: Ich glaube, das ist ein Zeichen!  :pleased:
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

Naseweis

  • Gast
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #11 am: 07. Juni 2008, 22:34 »
Zitat
Ach sooo.
/>Du redest vom ganz gewöhnlichen "Bruder/Schwester im Geiste"-Sein, und nicht einem müüühstisch-maggischen Konzept mit karmischen Verstrickungen, wie der Begriff sonst in Esoforen verwendet wird. wacky

/>...oder eben ganz konkret Partner(in); Bis zu dem Punkt kann ich mich anschließen.
/>
/>Grüße
/>Kai

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #12 am: 07. Juni 2008, 22:36 »
Manchmal habe ich den Eindruck, die gute alte Liebe ist den Leuten einfach zu profan
/>...
/>Auffällig auch, dass diese/r vermeintliche Seelenpartner/in meist jemand ist, mit dem der/die Schreiber/in nicht zusammen lebt
/>

/>Hi @all!
/>
/>Erstmal kleine Aufräumarbeit - es möge mir verziehen werden, ja?
/>Es gibt Menschen, die findet man total erotisch/sexy, und mit denen gibts vielleicht auch ganz tollen Sex. Okay?
/>Es gibt Menschen, mit denen kann man sich prima ergänzen, kann alle möglichen Aufgaben zusammen bewältigen, ist zusammen ein klasse Team und könnte wahrscheinlich auch gut zusammenleben und den Alltag meistern. Okay?
/>Und dann gibts wieder Menschen, da fühlt man sich gleich im innersten verstanden, man vertraut ganz spontan, und es ist so wie wenns irgendwie die eigene Familie wär.
/>
/>Wenn nun irgendwer da ein mühstisch-maggisches Etikett da drauf kleben will, dann ist das doch dem seine Sache - davon wird ja das Eigentliche nicht mehr und nicht weniger.
/>
/>Eowyn hat glaub ich in einem interessanten Punkt recht: die Seelenverwandtschaft hängt nicht von der sexuellen Präferenz ab. Es ist also schonmal irgendwie was anderes als die normale partnerschaftliche Liebesbeziehung.
/>
/>Aber vielleicht gibts ja einfach mehrere Arten von Verbundheitsgefühl, als man denkt wenn man von der "guten alten Liebe" redet und dabei irgendwie meint, jede/r müßte dasselbe drunter verstehen.
/>
/>Und ich hab noch eine Vermutung: es ist ja hier bei Diskussionen schonmal gesagt worden, dass die romantische Vorstellung der partnerschaftlichen Liebe eine Erfindung des 19. Jh. ist, und die Beziehung/Ehe früher viel unromantischer gesehen wurde. Ich denke, dass da eben diese beiden Ideen, Beziehung/Ehe und Seelenverwandtschaft, zusammengebracht wurden und so dieses romantische Bild entstanden ist.
/>
/>Und ich bin mir ganz sicher, dass solche Seelenverwandtschaft schon immer wieder mal von Menschen erfahren wurde, auch schon lange bevor man esoterische Begriffe dafür gesucht hat. ;)
/>
/>Alles Liebe
/>Peter
/>

Wælceasig

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3224
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #13 am: 08. Juni 2008, 00:30 »
Hi!
/>
/>@ McClaudia
/>
/>
Eigentlich ist Waelceasig meine Seelenschwester.

/>   Schwesterherz! *fiiiep*
/>
/>
Ich kannte bis dato noch keinen Menschen, der es mindestens genauso lang in einem Museumsshop ausgehalten hat wie ich!  :laugh: Ich glaube, das ist ein Zeichen!  :pleased:
/>

/>Ja, aber doch nur, weil ich immer leise winselnd vor all den schönen Sachen stand... Hätt' ich's Geld gehabt, hätt' ich alles gekauft und wäre schwups wieder draußen gewesen....  :goofy:
/>
/>
/>@ Peter
/>
/>
Wenn nun irgendwer da ein mühstisch-maggisches Etikett da drauf kleben will, dann ist das doch dem seine Sache - davon wird ja das Eigentliche nicht mehr und nicht weniger.

/>Klar. Aber es darf doch wohl auch meine eine Sache sein zu bemerken, dass mühstisch-maggische Etiketten mit der Aufschrift „Seelenpartner“ momentan in nahezu inflationärer Auflage in Esokreisen umherflattern und nicht unbedingt immer da zu kleben scheinen, wo's dem Inhalt entspricht... (Aber hat man so was, gehört man halt zum illustren Kreis der hochmaggisch-mühstischen Menschen, und das ohne auch nur Tarotkarten lesen können zu müssen, oder über sonst eine dieser Fähigkeiten zu verfügen, die ja wohl Mindestvorraussetzung sind um dazuzugehören.
/>Zudem beweist es doch, das man eine dieser alten Seelen ist, die schon in den letzten Inkarnationen unauflösbare Banden eingegangen sind!
/>Und he, wenn man den Begriff nur weit genug sieht, dann erkennt man sogar in einem alten Schulkameraden, der damals die selbe Musik gehört, die selbe politischen Ansichten hatte, und der die selben Klamotten und Frisur getragen hat den Seelenverwandten, ohne sich... nun ja, all zu sehr etwas vorzumachen.)
/>
/>
Aber vielleicht gibts ja einfach mehrere Arten von Verbundheitsgefühl, als man denkt wenn man von der "guten alten Liebe" redet und dabei irgendwie meint, jede/r müßte dasselbe drunter verstehen.

/>Ich gehe davon aus, dass nicht jeder das selbe darunter versteht. Ich kann z.B. nicht nachvollziehen, dass fast jeder bei dem Wort „Liebe“ sofort an eine sexuelle Partnerschaft denkt.
/>Und ich meine zudem, je mehr Verhackstückelt (Eros– Philia–Agape-Charitas und dann wohl möglich noch, wem sie gilt: Elternliebe, Kinderliebe, Nächsteliebe, ect.) wird, um so weniger trifft's die Sache an sich.
/>
/>
/>
Und ich bin mir ganz sicher, dass solche Seelenverwandtschaft schon immer wieder mal von Menschen erfahren wurde, auch schon lange bevor man esoterische Begriffe dafür gesucht hat. ;)

/>Klar. (Man lese z.B. nur mal mittelalterliche Gedichte oder Grabinschriften aus der frühen Neuzeit.) 
/>
/>LG,
/>Wælceasig *ganzundgarunromantisch*
/>
/>

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #14 am: 08. Juni 2008, 09:21 »
Well met, alle zusammen ;)
/>
/>Ein weites Feld diese Seelenverwandtschaften und wer schon ein wenig länger mit Leuts zu tun hat, die sich mit Spiritualität beschäftigen, der weiss sicher auch, wie unterschiedlich der Terminus eingesetzt wird  :laugh:
/>
/>Manch einer rechtfertigt damit akute Verliebtheit vor Angriffen allzu unromantischer Realisten  :wink1:, manche einer kaschiert damit Entscheidungsmängel bei anstehenden Trennungen  8), manch einer verwendet das Wort als Überredungshilfe bei unwilligen To-Be-Partnern und manche Leuts kennen sich tatsächlich (ob das nu positiv oder negativ empfunden wird, das soll mal dahingestellt bleiben).
/>
/>Wie immer alles eine reine Betrachtungsfrage und für mich eine Frage des "cui bono".
/>
/>Was genau tut das mit mir (oder soll es mit dem anderen tun :sneaky:), wenn ich sage "Du bist ein Seelenverwandter"...
/>Ich sag jetztn mal vorerst nix, damit ich nicht in eine bestimmte Richtung lenke, sondern einfach abwarten kann, ob jemand was dazu sagen mag :)
Bright blessings
/>Anufa

Nelja

  • FleißigWerkler/in
  • ***
  • Beiträge: 76
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Seelenverwandtschaft
« Antwort #15 am: 08. Juni 2008, 09:49 »
Interessantes Thema  :smile:
/>
/>Anufa, ich stimme Dir in vielen Punkten zu. Vor allem im Zusammenhang mit Menschen, die unfähig sind, sich aus Beziehungen zu lösen, kommt mir diese Begründung der karmschen Verstrickung oder Seelenverwandtschaft auch sehr bekannt vor. Oftmals spürt man bei diesen Leuten vor allem Abhängigkeit. Natürlich muss man da immer genau hingucken, was da bei einem selber dahintersteckt.
/>
/>Ich glaube aber auch, dass manchmal einfach eine "energetische Ähnlichkeit" bei zwei Menschen dazu führen kann, dass sie sich auf diese Weise angezogen fühlen - und ich meine jetzt nicht auf sexueller Ebene. Diese beiden haben sich gegenseitig etwas zu zeigen. Vielleicht etwas, was man selbst noch gar nicht an sich entdeckt hatte und durch die andere Person plötzlich wahrnimmt. So stelle ich mir zumindest den Hintergrund von "Seelenverwandtschaft" vor.
/>
/>LG
/>Nelja
"Hätte ich keinen Namen für das, was ist, wäre ich umgeben von Wundern." - Jörg Starkmuth