Autor Thema: Messer oder so  (Gelesen 13612 mal)

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ***
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Messer oder so
« am: 18. Juni 2008, 11:07 »
Well met, alle zusammen ;)
/>
/>Was wohl für viele Hexen eines der Hauptwerkzeuge sein wird, der/die/das Athame, wird von Galen HP vom Blue-Moon-Coven in einem Artikel (Dreiteiler), den er uns zur Verfügung gestellt hat, aus geschichtlicher Sicht etwas näher beleuchtet - http://www.wurzelwerk.at/thema/noreiadieeule56.php.
/>
/>Deshalb möchte ich gerne die Gelegenheit nutzen und mal einen Thread aufmachen, wie Ihr denn so in Eurer Tradition oder Eurem persönlichen Weltbild mit Werkzeug generell und Athame im Besonderen umgeht.
/>
/>Für mich war die Athame das erste Werkzeug, das ich mir vor vielen, vielen Jahren  :stunned: 8) selbstgemacht habe. Wahres Stückwerk, genauso wie ich selbst  :laugh: Ein Griff aus Holunderholz (damals schon  :wink1:) mit einigen Steinen verziert, gefüllt mit den unterschiedlichsten Dingen. Ein Stück Horn mit einer Bergkristallkugel im Kupfernetz als Endstück, einer Heft aus Kupfer und einer Silberschneide (in derem Inneren noch der Rest der alten Stahlklinge eines alten Küchenmessers, die ich als Solitary in meinen ganz frühen Jahren verwendet hatte, Halt geben).
/>Mehr als untypisch... aber mit den Jahren gewachsen und eines meiner geliebtesten Werkzeuge.
/>
/>Heute bedaure ich es fast, dass ich damals keine geschmiedete Klinge genommen habe, aber zu der Zeit war mir jegliche schon auf den ersten Blick erkenntliche "Gefährlichkeit" schwerst zuwider  :wink1: :laugh:. - eine stumpfe Klinge ist zwar im Kreis sicherer aber mittlerweile habe ich festgestellt, dass stumpfe Klingen zwar sicher aber auch stumpf sind 8)...
/>
/>Mit der Zeit kamen dann noch einige Messer dazu (unter anderem eines aus irischer Sumpfeiche, ein Bootknife das tatsächlich scharf ist und ein geschmiedetes Mittelaltermesser)... aber die haben wieder ganz andere Geschichten :devilish:
/>
/>Nun bin ich mehr als gespannt, ob jemand zu dem Thema was sagen möchte  :)
Bright blessings
/>Anufa

EuMin

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 567
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Messer oder so
« Antwort #1 am: 18. Juni 2008, 12:07 »
Für mich hat mein Messer derzeit nicht einen so großen Wert, wie meine Sichel (kann man gut auf einem Foto vom MM sehen...), welche ich von meiner Covenmutter bekommen habe (Danke nochmals dafür). Sie symbolisiert für mich die Nähe zu meiner derzeitigen Lieblingsgöttin und ich kann damit sehr gut arbeiten. Ich habe sie zwar weder gefertigt, noch geschmückt, dennoch oder vielleicht gerade weil ich sie von jemandem erhalten habe, die mir sehr am Herzen liegt ist diese Sichel schon sehr "belebt"...
/>
/>So ist es auch mit vielen anderen Ritualgeschenken, welche ich hauptsächlich von sehr lieben Menschen geschenkt bekommen habe...
/>
/>Derzeit beschäftige ich mit einem Stab, der mich vergangenes We im Wald gefunden hat und dieser wird von mir geschmückt, bearbeitet und noch vieles mehr - mal sehen, wie der dann wirkt  ;)...
/>
/>Soviel dazu von mir...
/>EuMin
...die Wahrheit von heute ist der Irrtum von morgen..

Sei!

Apis

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 112
  • Geschlecht: Männlich
Re: Messer oder so
« Antwort #2 am: 18. Juni 2008, 15:38 »
Hm zum Athame hab ich wenig Bezug. (darum is es auch ein gekaufter ebenholzdolch  ;) )
/>Mein Birnenstab mit Lapislazuli ist mir lieber da viel lieber. Da hängen so manche Erinnerungen dran, da er sich beim 'Werden' auch ordentlich Zeit gelassen hat.
/>
/>Wie auch immer, mein 'Werkzeug' No. 1 ist ganz klar mein ultramarinblauer 'Cauldron'. Der ist Fokuspunkt, Energiespeicher, Lebenssymbol und Universum in einem. Und keine Geste beendet für mich Verbindungen besser als mit dem Topf ordentlich auf den Tisch zu hauen *g*
/>*crushing*  :pleased:
/>
/>Die Funktion eines Messer kann das blaue Topferl natürlich nicht ersetzen, das musste ich auch schon mehrmals feststellen ..  :sneaky: Da muss dann doch der Dolch her. Aber für mich steht der 'Vorgang' des Arbeitens mit dem Messer weniger im Vordergrund und das magische Arbeiten dahinter ist eher mit mir und dem Topf verbunden.
/>
/>
« Letzte Änderung: 20. Juni 2008, 11:16 von Apis Clayfire »
Don't make me get my flying monkeys!

Phoenix

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1007
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Messer oder so
« Antwort #3 am: 18. Juni 2008, 20:03 »
Messer?! - Ich mach das lieber mit "oder so"... ;)
/>
/>
awkward is beautiful; machine is machine
/>(fetish)

Brighid

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 979
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Messer oder so
« Antwort #4 am: 18. Juni 2008, 20:42 »
Hmmm...
/>Als ich vor vielen Jahren anfing, mich nach einem Athame umzusehen, sprang mich eins an, das ich so eigentlich nicht gewollt hatte: Es sollte ja einen schwarzen Griff haben und mich verfolgte eines mit einem schneeweißen... silbernen Löwenköpfen zwischen Klinge und Schaft und einem silbernen Knauf mit Blumenranken. Ich schaute weiter und kam immer wieder auf dieses Teil zurück, bis es irgendwann dann mitkam ;D. Eigentlich ist es ein Bootknife, schmal und von Anfang an messerscharf und wird nach wie vor auch so gehegt und gepflegt. Es hatte von Anfang an etwas leicht Biestiges an sich  :sneaky:.
/>Schärfe ist für mich auch die vorrangige Eigenschaft: Das Athame muss scharf sein und was taugen und ich wills durch die Gegend werfen können 8). Nicht, dass ich das ständig tue, aber es muss einfach was aushalten. Schön allein nützt mir da nix.
/>Zudem sind magische Werkzeuge für mich in erster Linie wirklich praktische Dinge, die sich auch aus solchen in Folge ergeben: Ein Athame is ein Messer und das muss schneiden können, egal was ;D Erst danach muss es seinen energetischen Zweck erfüllen können. Und je länger man mit sonm Ding arbeitet, desto einfacher gehts. Es lädt sich auf, sofern es aus natürlichen Materialien gefertigt ist. Es wird ein Freund und Helfer und das ist schon ganz gut so - wie alle Werkzeuge. Diese sehe ich mal generell als Mittel zur Fokussierung von Konzentration, Aufmerksamkeit und Energie an - bei jedem auf seine eigene ARt und Weise.
/>Mein Athame seh ich ein bissl wie einen Ahnen oder einen alten Kumpel - natürlich hat das Dingens auch einen Namen.
/>In den Schaft habe ich einige Dinge reingesteckt. Das Feine ist nämlich, dass da noch ein wenig Platz war, den ich prächtig genützt habe...Mehrmals hatte ich das Vorhaben, den Schaft mal umzufärben, aber es will einfach nicht und mittlerweile steh ich auch zu meinem weißen Athame ;D. Da ich auch in keiner fixen Tradition arbeite, muss ich mich da den Göttern sei Dank auch keinen Richtlinien beugen ;D
/>
/>Was mir an Messern aber noch heiliger is als mein Athame, is mein liebstes Küchenmesser, das ich wirklich nicht von jedermann angefasst haben möchte, vorallem auch, da nur wenige Leute einen vernünftigen und respektvollen Umgang mit guten Messern hegen - da werd ich ganz krallig  ;D. Beim Athame isses mir wurschter :laugh:
/>
/>Sonst hab ich noch ein hübsches Langmesser, das mir mein Schwager selbst geschmiedet hat und dadurch natürlich eine besondere Bedeutung für mich hat. Rituell habe ich es aber bis dato noch nie verwendet, da es sich einfach noch nicht ergeben hat.
/>Fürs ARbeiten draußen verwende ich statt dem Athame ein versteinertes Tintenfischtentakel und zum Schneiden von Kuchen oder anderen Dingen, mein Taschenmesser, das mittlerweile so "eingearbeitet" ist, dass es mein Athame eigentlich problemlos vertreten kann.
/>Grundsätzlich hab ich einen Haufen Werkzeuge, obwohl sich das Kontigent immer wieder mal ändert, insbesondere bei den Stäben herrscht eine immense Fluktuation  :laugh:
/>
/>Soweit fürs erste mal von mir... ich muss jetzt mal wech... ;)
/>
/>Lieben Gruß
/>Brigh
/>
/>
Der Weg entsteht beim Gehen.

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Messer oder so
« Antwort #5 am: 19. Juni 2008, 14:45 »
Ja, das kommt grad gut.
/>
/>Mir ist in den letzten Jahren aufgefallen, dass es immer weniger normales Brot zu kaufen gibt und immer mehr geschnittenes Brot.
/>
/>Ich nehme das als Indikator, dass der globale Verblödungskoeffizient jetzt so weit fortgeschritten ist, dass die Leute zu dämlich geworden sind Brot zu schneiden.  :stunned:
/>
/>Was das mit dem Thema zu tun hat? Es scheint mir nicht gar unüblich, dass Werkzeuge, deren realer Nutzen in Vergessenheit geraten ist, zu Ritualobjekten werden. Ob das der Sinn der Sache ist?
/>
/>Jedenfalls dürften auch die malaiischen Dolche nicht nur zu rituellen Zwecken erfunden worden sein. Und wenn es im Ernstfall darum gehen mag, einen Tiger -oder, realistischer, einen verfeindeten Seeräuberkollegen- zu bezwingen, dann hängen da schon eine Menge Qualitäten dran...
/>
/>Und im Lichte dessen, dass Werkzeuge durch regelmäßigen Gebrauch ihre Intelligenz bekommen und dann selber "wissen" was von ihnen erwartet wird (und interessanterweise dann sogar schon die Anwesenheit des Werkzeugs einer Problemlösung förderlich sein kann - jedenfalls ist das meine Beobachtung), ist mir die Verwendung von rein symbolischen Werkzeugen ganz unverständlich.
/>
/>lg
/>Peter
/>

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ***
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Messer oder so
« Antwort #6 am: 19. Juni 2008, 20:24 »
Well met, Peter ;)
/>
/> :laugh: weisst, Energien schneiden sich auch mit einer Silberklinge ganz gut und der Wein im Kelch is auch ned sooo hart, dass ma da ned durchkommen tät :laugh:
/>Es ist halt immer die Frage was mensch mit einem Werkzeug MACHT - was bezweckt werden soll (in anderen Worten)
Bright blessings
/>Anufa

merlin

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1552
  • Geschlecht: Männlich
Re: Messer oder so
« Antwort #7 am: 20. Juni 2008, 07:27 »
Könnte es sein, das magische werkzeuge hilfsmittel zur konditionierung unseres unterbewussten sind :wink1: Sozusagen ne autobahnauffahrt ;D
/>
/>Mein athame hab ich mir noch zu "bardons" zeiten gemacht. Zwar nicht geschmiedet, aber aus silberstahl mit eschengriff, graviert und mit "kondensator" :stunned:
Ewige Blumenkraft - et in Arcadia ego