Autor Thema: Messer oder so  (Gelesen 13610 mal)

merlin

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1552
  • Geschlecht: Männlich
Re: Messer oder so
« Antwort #16 am: 21. Juni 2008, 08:36 »
Naja peter, drum verwende ich auch nur symbole, zu denen ich ne affinität habe, die mich emotional berühren. Kann mich noch gut erinnern, wie wir anfangs mit "erzengeln" operierten, das funzte schlicht und ergreifend nicht. Mit der häufigkeit der verwendung von symbolen steigt natürlich auch die "programmierung". Wenn wir nicht wüssten, dass eine zitrone sauer ist, bekämen wir, bei der vorstellung eine zu essen, auch kein aquaplaning auf der zunge ;D
/>
/>Ich z.b. kann mit runen nix anfangen, was aber nicht heissen soll, dass sie keine wirkung haben. Ich habe mal wirklich schöne runenstäbe bekommen, aber arbeiten tu ich nicht damit.
Ewige Blumenkraft - et in Arcadia ego

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ***
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Messer oder so
« Antwort #17 am: 21. Juni 2008, 08:37 »
Well met, Peter ;)
/>
/>Du wirst es nicht glauben aber seit ein paar Jahren gibt es sogar ein ähnliches Teeritual  :laugh: :laugh: :laugh: aber das ist wieder eine ganz andere Sache  :wink1:
/>Also neuer Versuch hoffentlich besser verständlich:
/>Die/der/das Athame (ich nenne das rituelle Messer der Craft umgangssprachlich auch schon mal mein Athamiel, des Feitl oder ähliches... Smurf nennt´s das Athame) wird dazu verwendet, wie Schattenspeer bzgl. des Kreisziehens schon anklingen liess um Energie zu lenken, Dinge zu trennen, zu durchdringen. Wurscht wohin, wurscht was und wurscht worin.
/>Somit gibt es einen Ritualteil in dem der Ausführende dös Messa  ;D in den Kelch taucht um "weibliche mit männlicher" Energie im darin enthaltenen Getränk zu konzentrieren (nachdem logo vorher "weibliche" Energie in den Kelch geleitet wurde und somit das was aus der Athame kommt den "männlichen Part" spielt). Das tut nichtmal Spitzenweinen was und Gschlotter können zur Hochform auflaufen :wink1: - allerdings kann das Zeug auch schon mal ganz fürchterbar schmecken (wenn das Ritual z. B. in die Hose geht oder die Energien ned "rein" gezogen werden...) - aber das is wieder ein anderes Thema.
/>
/>MIt der Programmierung liegst Du schon richtig, übersiehst aber einen Punkt - dass vieles bereits vorprogrammiert ist (zumindest in meiner Welt) und damit von allein funzt (mit ein bissl Nachdruck, damit es wieder an die Oberfläche kommt. Nennt mensch Instinkt :sneaky:
/>Einem Reflex bringt mensch in erster Instanz auch ned bei, wie er funzt. Allerdings gibt es natürlich AUCH Reflexe, die geprägt werden (wie Pawlov ja so schön gezeigt hat und bei der Krone der Schöpfung isses auch ned anders).
/>Wir biegen doch ständig an uns rum  :laugh: und grad auf dem Gebiet wäre das sinnlos??
/>
/>Praktischen Nutzen hat sowas natürlich nur für jemanden, der darin auch einen Sinn sieht. Ergibt das für Dich keinen Sinn, dann passt das schon - Du bist ja auch ned Wicca. Für einen Wicca allerdings sollte es schon einen Sinn ergeben imho, weil der sich sonst schwer tun wird, die Tradition auch nur halbwegs sinnvoll weiterzugeben ohne was völlig anderes draus zu machen - aber auch das ist wieder ein gaaaaaanz anderes Thema :laugh:
Bright blessings
/>Anufa

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Messer oder so
« Antwort #18 am: 21. Juni 2008, 09:43 »
Hi peter!
/>Ein(e) athame ist erstmal schlicht ein (doppelklingiges) messer, meist mit schwarzem griff und oft irgendwie verziert. Metall, holz, steine etc.
/>Dann wird es geweiht. Dadurch wird es, im (unter)bewusstsein des eigners zu etwas besonderem.
/>Dann wird es rituell gebraucht. Dadurch entsteht im (unter)bewusstsein eine bestimmte PRÄGUNG.
/>Außerdem wird dieses messer von vielen leuten, die sich in der gleichen tradition bewegen, auf gleiche art gebraucht. Dadurch entsteht so etwas wie ein bewusstseinsfeld.
/>
/>Wenn man sich in dieser trad. bewegt, ist dieser gegenstand somit zu einem fokus für bestimmte symbolhandlungen geworden, die imstande sind, feinstoffliche wirkungen hervor zu rufen.
/>
/>Außerhalb dieses kontext ist es nur ein messer.
/>
/>Abgesehen davon hat jeder mensch solche aufgeladenen gegenstände. Wenn du einmal einen hund gehabt hast, dann wird dir sein halsband, wenn du es zur hand nimmst, diesen hund immer wieder vergegenwärtigen. Für jemand anderen ist es nur ein gegenstand. Das ist doch ganz einfach, finde ich  ;).
/>
/>lg morgane 
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

vitom

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 843
  • Geschlecht: Männlich
Re: Messer oder so
« Antwort #19 am: 21. Juni 2008, 13:09 »

/>Abgesehen davon hat jeder mensch solche aufgeladenen gegenstände.
/>
/>

/>Hallo morgane
/>
/>Vitom hat diese Gegenstände nicht. Eine direkte [magische] Gegenwart kennt keine Symbole der Stellvertretung. Zudem ist für mich die auf Freud und Jung aufbauende Psychologie [Unterbewusstsein] ein untaugliches Mittel zur Begründung von Glaubensinhalten. Während Freud an sich richtig die drei erst später entdeckten Hirnteile der Entwicklung, vereinfachend Stammhirn, Zwischenhirn, Grosshirnrinde beziehungsweise Geistesstufen vorausgeahnt hat, ist zeitbedingt im aufgeklärten Materialismus ein mechanischer Idealmensch der Psychologie entstanden. Unter dem Eindruck einer unvollständig verstandenen Psychoanalyse hat sich nach dem Zweiten Weltkrieg aus der Trieblehre von Sigmund Freud ein Machbarkeitspostulat entwickelt, welches heute als Grundlagenirrtum des Lebensgefühls der gesamten westlichen Industriewelt erfasst werden kann.
/>
/>Ob Mensch nun als göttliche oder als psychologische Drittperson betrachtet wird, macht keinen Unterschied. Und, wen wunderts, die Psychologie des Dualismus passt wunderbar auf die Wunden der eigenen Entwicklung.
/>
/>Gruss, vitom
/>
Die keltische Religion - Meine Vorstellung von einem trinitären Monismus setzt ein unistisches [magisches] Weltbild voraus

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ***
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Messer oder so
« Antwort #20 am: 21. Juni 2008, 13:13 »
Well met, vitom ;)
/>
/>Vielleicht solltest Du mal hier den Eingangstext für´s ThemenForum lesen??
/>"Ich lade Euch herzlich ein, mit mir über die Craft zu diskutieren. Ihr könnt Euch dabei auf meine Artikel beziehen oder eigenen Gedanken als Einstieg verwenden. Jede Diskussion zum Thema "Hexentum" ist mir herzlich willkommen!!"
/>
/>Somit befindest Du Dich hier im Paradigma der Craft und wenn Du dieses per se diskutieren möchtest, dann mach bitte dazu einen neuen Thread auf :)
Bright blessings
/>Anufa

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Messer oder so
« Antwort #21 am: 21. Juni 2008, 16:56 »
Hallo Merlin, Anufa, Morgane!
/>
/>Jau, das war mir wichtig - jetzt wirds schon rund, wenn auch nicht ganz einfach.  :idea: :dizzy:
/>
/>
Du wirst es nicht glauben aber seit ein paar Jahren gibt es sogar ein ähnliches Teeritual
/>

/>Ja, beim Tee lass ichs mir noch eingehen. Tee+Kaffee rühr ich notfalls auch mit Messer um wenn ich kein Löffel hab. Oder mitn Hausschlüssel. Nur bei Wein wirkt das sehr, aeh, unüblich. (Ich trinke freilich Wein fast nur in sehr gepflegter Gastronomie, und das ist dann ein Erlebnis für sich.)
/>
/>
Zitat
Also neuer Versuch hoffentlich besser verständlich:
/>

/>Ganz viel besser! :smile:
/>
/>
Zitat
Somit gibt es einen Ritualteil in dem der Ausführende dös Messa  ;D in den Kelch taucht um "weibliche mit männlicher" Energie im darin enthaltenen Getränk zu konzentrieren (nachdem logo vorher "weibliche" Energie in den Kelch geleitet wurde und somit das was aus der Athame kommt den "männlichen Part" spielt).
/>

/>Ja, die Theorie kenn ich.
/>
/>
Zitat
Das tut nichtmal Spitzenweinen was und Gschlotter können zur Hochform auflaufen :wink1: - allerdings kann das Zeug auch schon mal ganz fürchterbar schmecken (wenn das Ritual z. B. in die Hose geht oder die Energien ned "rein" gezogen werden...) - aber das is wieder ein anderes Thema.
/>

/>Von der Praxis her (und Praxis heisst bei mir Anwendbarkeit!) fänd ich da jetzt interessant zu fragen, ob man auf einer solchen Basis auch Bier so "programmieren" kann, dass ich am nächsten Tag KEINEN Kopf davon hab. (Weil Wein trink ich am Lagerfeuer höchst selten, und wenn dann Beerenwein und davon kriegt man sowieso immer nen Kopf.  :uhoh:)
/>
/>
Zitat
MIt der Programmierung liegst Du schon richtig, übersiehst aber einen Punkt - dass vieles bereits vorprogrammiert ist (zumindest in meiner Welt) und damit von allein funzt (mit ein bissl Nachdruck, damit es wieder an die Oberfläche kommt.
/>

/>Ja, genau das ist der Punkt wo ich mir am meisten den Kopf drüber zerbrech!
/>Denn prinzipiell kann man sich ja ein völlig willkürliches Symbolsystem antrainieren - aber da das mühsam ist und gemessen daran, wie träge der Durchschnittsmensch ist, wird das fast niemand tun, wenns nicht irgendwie naheliegt oder was dabei zu gewinnen gibt. Also muss es einen Punkt geben, der die Sache attraktiv oder naheliegend macht.
/>Ich übersehe den Punkt also nicht, ich suche ihn vielmehr!
/>
/>
Zitat
Nennt mensch Instinkt :sneaky:
/>Einem Reflex bringt mensch in erster Instanz auch ned bei, wie er funzt. Allerdings gibt es natürlich AUCH Reflexe, die geprägt werden (wie Pawlov ja so schön gezeigt hat und bei der Krone der Schöpfung isses auch ned anders).
/>Wir biegen doch ständig an uns rum  :laugh: und grad auf dem Gebiet wäre das sinnlos??
/>

/>Eben - wenns eine reine Konditionierungsübung ist dann fällts halt unter Aufwand-Nutzen-Abschätzung und gut.
/>Aber wenn da Reflexe sind, dann möcht ich die kennen!
/>
/>
Zitat
Praktischen Nutzen hat sowas natürlich nur für jemanden, der darin auch einen Sinn sieht. Ergibt das für Dich keinen Sinn, dann passt das schon - Du bist ja auch ned Wicca.
/>

/>Jein. Ich bin im zweifelsfall alles was du von mir willst, vorausgesetzt ich kriege jemand dazu, mir den Zugangsvektor so verständlich zu vermitteln, dass ich ihn von mir aus wiederfinde. Wenn was "keinen Sinn" macht, heisst das in solchem Zusammenhang nur dass ich den dafür angemessenen Blickwinkel nicht finde! ("Sinnlosigkeit" wäre da kein Urteil, sondern eher ein persönliches Defizit.) Und ich glaub auch nicht dass ich mich so formuliert hab!
/>
/>Die Schwierigkeit dabei ist höchstens, dass ich solche Sinnsuche hauptsächlich in der Welt der Ideen mache, und nicht in der Gefühlswelt (mangels Anwendbarkeit).
/>
/>
Abgesehen davon hat jeder mensch solche aufgeladenen gegenstände.
/>

/>Das ist völlig einfach! Etwas derartiges mache ich -absichtlich- mit fast jedem Gegenstand der mir gehört: ich erforsche ihn, mache ihn mir vertraut, stelle eine Beziehung zu ihm her. Das ist zB der Grund, warum meine Festplatten fast nie kaputtgehen - und wenn dann sagen sie sich vorher ganz freundlich bescheid. :pleased: Oder dass das Brotmesser, wenns mir auskommt, mir eben NICHT in den Fuß fällt. Und mancherlei ähnliches mehr.
/>Wobei man natürlich fragen kann inwieweit das eine Neurose ist.
/>
/>Also bis dahin erscheint mir die Idee im Prinzip schon vertraut. Beim "rituellen Gebrauch" hörts dann auf (mangels Anwendbarkeit).
/>
/>Nach Deiner Logik wäre dann das, was ich mit meinem Krempel mache, im Prinzip mit einem "Weihen" verwandt?! Der Gedanke gefällt mir - damit könnt ichs dann wenigstens erklären...
/>Mit einem abstrakten symbolischen Gegenstand könnte ich das genauso machen - ich müsste "nur" einen Rahmen einer Vorstellung davon haben was der denn tun soll (und "Energien schneiden" erweckt mir noch kein Bild einer klar abgegrenzten Aufgabenbeschreibung). Und es ist Arbeit und braucht Zeit. Weswegen ich auf so eine Idee nicht komme - weil Staubfänger hab ich eh zu viele, und da brauchts schon einen guten Grund, dass ich irgendwas in meine eigene Sphäre hereinhole.
/>Aber ich werd mal ein bischen mit dem Gedanken spielen...
/>
/>Alles Liebe
/>Peter
/>

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Messer oder so
« Antwort #22 am: 21. Juni 2008, 18:08 »
hi peter!
/>Ich glaube, dass grundsätzlich jeder materielle gegenstand ein symbol ist. Das, was du mit deinem *krempel* machst, hat sicher sehr viel gemein mit einer weihe. Speziell, wenn der rituelle kontext für dich keine bedeutung hat. Denn das sind ja künstliche kategorien. Ein ritual tut im grunde ja nichts anderes, als jede *profane* handlung. Im rituellen werden symbolhandlungen nur bewusst eingesetzt und mit speziellen vorstellungen aufgeladen. Aber im grunde ist da nicht so viel unterschied, finde ich.
/>
/>lg morgane
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ***
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Messer oder so
« Antwort #23 am: 22. Juni 2008, 07:12 »
Well met, Peter ;)
/>
/>Wie morgane schon gesagt hat *g*... was Du beschrieben hast ist auch in meinem Kontext Teil einer Weihe.
/>
/>>Beim "rituellen Gebrauch" hörts dann auf (mangels Anwendbarkeit).
/>
/>Is ja klar, wenn Du keine Rituale machst, was brachst einen rituellen Gebrauch *lol*?!
/>
/>>Mit einem abstrakten symbolischen Gegenstand könnte ich das genauso machen - ich müsste "nur" einen Rahmen einer Vorstellung davon haben was der denn tun soll (und "Energien schneiden" erweckt mir noch kein Bild einer klar abgegrenzten Aufgabenbeschreibung). Und es ist Arbeit und braucht Zeit. Weswegen ich auf so eine Idee nicht komme - weil Staubfänger hab ich eh zu viele, und da brauchts schon einen guten Grund, dass ich irgendwas in meine eigene Sphäre hereinhole.
/>
/>Andersrum wird ein Schuh draus (zumindest meistens, obwohl es heut für mich oft so ausschaut, wie wenn es genau an Deiner Fragestellung oft den Anfang nehmen tät :inquisitive:)
/>Du suchst Dir ned ein Symbol und baust das Weltbild drum rum (ausser Du hast viel Zeit und Energie über, tät ich meinen :wink1:) sondern Du steigst in ein Weltbild ein, das bereits vorkonfiguriert IST.
/>
/>>Von der Praxis her (und Praxis heisst bei mir Anwendbarkeit!) fänd ich da jetzt interessant zu fragen, ob man auf einer solchen Basis auch Bier so "programmieren" kann, dass ich am nächsten Tag KEINEN Kopf davon hab. (Weil Wein trink ich am Lagerfeuer höchst selten, und wenn dann Beerenwein und davon kriegt man sowieso immer nen Kopf.  uhoh)
/>
/>Wenn mensch das kann, dann kann mensch das *g*
/>Natürlich, wir haben schon "was weiss der Deubel ins Bier reingehummst" (manch einer mit nem Messer, manch einer mit nix). Nur isses ein ziemlicher Unterschied einen physiologischen Vorgang im Körper durch Energie völlig oder teilweise zu kompensieren oder einfach nur den Geschmack zu verändern :laugh:
Bright blessings
/>Anufa