Autor Thema: Athame Artikel  (Gelesen 22106 mal)

MB

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 959
Athame Artikel
« am: 07. Juli 2008, 07:23 »
- das alte Athame von Gardner ist offenbar aus einem Bajonett gefertigt
/>- viele der dargestellten, modernen "Athame" sind Billigprodiktionen aus China oder Indien (und kosten im Einkauf z.B. bei Haller Stahlwaren zwischen 4 - 8 Euro), sind also als magisches Utensil für moderne "Hexen" bestens geeignet - man kann auch die Messer von Ikea (wahlweise mit schwarzem oder weißem Plastikgriff) empfehlen.
Bin Fuffzisch! Babbele se langsam!

hasenkönig

  • Gast
Re: Athame Artikel
« Antwort #1 am: 07. Juli 2008, 07:27 »
- das alte Athame von Gardner ist offenbar aus einem Bajonett gefertigt
/>- viele der dargestellten, modernen "Athame" sind Billigprodiktionen aus China oder Indien (und kosten im Einkauf z.B. bei Haller Stahlwaren zwischen 4 - 8 Euro), sind also als magisches Utensil für moderne "Hexen" bestens geeignet - man kann auch die Messer von Ikea (wahlweise mit schwarzem oder weißem Plastikgriff) empfehlen.
/>

/>Hallo MB !
/>
/>Long time no hear. Ich hätte gesagt das IST ein Bajonett. Oba wuascht.
/>
/>lg
/>numpsi

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ***
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Athame Artikel
« Antwort #2 am: 07. Juli 2008, 07:42 »
Well met, MB ;)
/>
/>Schön wieder mal was von Dir zu hören - und jupp, es gibt tatsächlich viele Hexen, die mit einfachen Küchenmessern arbeiten (oder gearbeitet haben). :laugh: Ich war da einen davon, weil ich mir vor 20 Jahren weder was anderes leisten hätte können noch gewusst hätt, wo ich was anderes herkriegen hätte können noch jemand kannte der mir da weiterhelfen hätte können.
/>
/>In der Craft kommt es imho auch nur sehr am Rande darauf an, was genau das Dingens ist mit dem ich als Werkzeug zugange bin sondern eher darauf, was ich in dem Dingens SEHE und was ich in das Dingens REINLEGE. Von Anfang an DRIN ist imho in kaum einem Dingens was (ausser es hat jemand anders schon was reingepackt). In dem Denkmodell ist es dann sogar von Vorteil, wenn ich mir was von Ikea kauf, weil da kann ich mir ziemlich sicher sein, dass auch herzlich wenig Schrott drin ist :wink1:
/>
/>Zu mir kam mal vor vielen Jahren eine männliche Junghexe, der mich darum bat, mir mal sein "Messer" anzusehen, weil damit ein "bissl schwer in Kontakt zu kommen" wäre. Tjo mei, das war dann tatsächlich ein altes Bajonett und mir hats schon gegraust als ich das nur angefasst hab. Also was mit dem Teil alles gelaufen war, wollte ich echt ned wissen.
/>
/>Natürlich träumt fast jede Hex, die ich kenne von einem handgeschmiedeten Messer mit selbstgefertigtem Griff und passendem Heft. Die wenigsten davon haben die Chance sich das auch tatsächlich zu leisten :)
/>Z. B. der Grund warum ich ne Silberklinge an meinem Athamen hab, weil die konnte ich mir selber machen :laugh: - und später dann hatte mein Ego zwar immer den Wunsch nach einem "richtigen" Messer  :laugh: :laugh: :laugh: aber irgendwie kam immer irgendwas dazwischen.
/>
/>Ich seh das wie im Shinto: am Hausaltar hat Grünzeug zu stehen, zwei kleine Vasen voll. Halb Japan hat dort Seidengrünzeug  :laugh: und ich hab für den Fall, dass ich keine preislich halbwegs sinnvollen Blumen find (und bei mir rundherum nix mehr Grünes wächst, was halbwegs "aussieht") auch für meinen Hausaltar ein paar Seidenzweige in grün :wink1:
Bright blessings
/>Anufa

Atalante

  • Gast
Re: Athame Artikel
« Antwort #3 am: 07. Juli 2008, 08:06 »
Natürlich träumt fast jede Hex, die ich kenne von einem handgeschmiedeten Messer mit selbstgefertigtem Griff und passendem Heft. Die wenigsten davon haben die Chance sich das auch tatsächlich zu leisten :)
/>
Also, wenn ma sich's leisten kann, hier gibt es wunderschöne, originelle Messer-Unikate: http://www.pelegrinus.de/ Da komm ich auch als Nicht-Hex ins Träumen...
/>Wenn ich Bedarf hätte, würde ich wohl das alte Arbeitsmesser mit Rehhorngriff von meinem Großvater nehmen. Das war für alles da, was bei der Landarbeit so anfiel und es ist mir irgendwie sympathisch.

MB

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 959
Re: Athame Artikel
« Antwort #4 am: 07. Juli 2008, 10:50 »
Nu,
/>
/>da kann man - wie immer geteilter Meinung sein (siehe Rubrik links, Link zum atahme thread). Für meinen Teil ist "Besser ein billiges Werkzeug, wie gar keins" keine Alternative (imV). Ein einfaches handgemachtes Messer/Athame/was auch immer kostet an Material zwischen 1 und 10 €, der Rest ist Muskelschmalz, Zeitaufwand - und Spass bei der Herstellung.
/>
/>Zum Thema, was man als "Athame" bezeichenen kann oder benutzen, sag ich nix weiter, weil : 1000 "Hexen" = 1000 Meinungen, und alle sind richtig.
/>
Bin Fuffzisch! Babbele se langsam!

Pferdekrähe

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 436
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Athame Artikel
« Antwort #5 am: 07. Juli 2008, 11:50 »
@ MB:  *grins*
Uti- non abuti!

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Athame Artikel
« Antwort #6 am: 07. Juli 2008, 11:58 »
Ein einfaches handgemachtes Messer/Athame/was auch immer kostet an Material zwischen 1 und 10 €, der Rest ist Muskelschmalz, Zeitaufwand - und Spass bei der Herstellung.
/>

/>Blöde Frage: was kostet das dazu nötige Werkzeug, wo kriegt man es her und wo bringt man es unter?
/>

MB

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 959
Re: Athame Artikel
« Antwort #7 am: 07. Juli 2008, 12:10 »
@Peter - keine blöde Frage:
/>
/>Version 1 : man leihe sich eine handelsübliche Flex, begabe sich zuvorderst zu einem Schlosser/Eisenwarenhändler und besorgt sich ein entsprechendes Stück ST37 Baustahl (liegt auch mal was im "Abfall")... des weiteren gehe man in den Wald, besorge sich einen entsprechenden Ast und leihe sich eine Bohrmaschien ... dann lustig drauflossflexen und bohren ... polieren und schmirgeln mit handelsüblichen Schleifpapier (geschätzte Kosten 0 - 10 € für das ganze Unterfangen)
/>
/>Version 2 : man begebe sich zu einem Schlossereibetrieb, der noch am Feuer arbeitet (oder einem Schmied in der Nähe) und trage sein Anliegen vor ... die meisten Schmiede, die ich kenne, weisen ein solches Anliegen nicht ab und unterstützen auch händisch die allfälligen Schmiedearbeiten (geschätzte Kosten von 5 - 25 € für die Klinge), dann weiter wie 1
/>
/>@Pferdekrähe *rückgrins*
/>
/>noch ein p.s.chen:
/>
/>Für Version 1 kann man sich auch einen großen und kleineren harten Stein suchen und nach der Formgebung mit der Flex noch ein wenig Kaltschmieden, gibt ein schönes Design ...
Bin Fuffzisch! Babbele se langsam!