Autor Thema: Athame Artikel  (Gelesen 21940 mal)

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Athame Artikel
« Antwort #64 am: 31. Juli 2008, 09:18 »
Eben  ;D
/>
/>lg morgane
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Athame Artikel
« Antwort #65 am: 31. Juli 2008, 13:05 »
Saublöde Frage von außerhalb und grad im Vorbeischauen, weil die Frage bearbeitet wurde, ob ein Athame, weil Messe/Dolch, gefälligst echt schneiden können soll oder nicht.
/>
/>Im tibetischen Buddhismus gibts den Dolch, mit dem auch keiner erdolcht wird, und der dafür (nämlich zum Erdolchen) auch gar nicht gemacht ist, sondern nur aussieht als ob. Klar ist das Ding spitz, aber durch die vielen Verzierungen recht ungeeignet dafür, jemanden abzustechen. M.W. hat sich das Ding aus nem Zeltpflock (zum niederpinnen des Zeltrandes) entwickelt, und auch genau dafür wird der Ritualdolch nicht verwendet, sondern eben nur symbolisch im Ritus.
/>
/>Weiters: In Voodoo und anderen afrikanischen Traditionen gibts auch Holzmesser und Holzschwerter, die m.W. rituell wie echte Messer/Schwerter verwendet werden, nur halt aus Holz. Mit nem Holzmesser lässt sich auch nicht so gut schneiden, aber im Ritual hat es die Symbolik des Schneidens, auch wenns aus Holz ist.
/>
/>usw.
/>
/>Wollte damit nur ausdrücken, dass die Idee, ein Werkzeug für Riten zu haben, das sich zwar von nem echten Werkzeug herleitet, aber da nur rituell genutzt, genau die ursprüngliche Tätigkeit in realer Welt nicht erfüllen kann, dass es das also auch in anderen Traditionen gibt, und dass die Idee nicht neu ist.
/>
/>Mein Fazit: Wäre ich Wicca und würde mein Athamen NICHT für echte Schneide-Schlitz-Arbeit benötigen, würde ein Holzmesser denselben Zweck erfüllen, wenn es denn meine Energie so transportiert, wie ich mir das vorstelle.
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
/>
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Athame Artikel
« Antwort #66 am: 31. Juli 2008, 13:26 »
Nachtrag:
/>
/>Da fallen mir auch noch die kleinen bronzenen Kultbeilchen aus Hallstatt ein. Zu klein und keinerlei Schärfe an der Klinge, um damit jemand ernsthaft weh zu tun, aber es sind eindeutig Beilchen, und haben vielleicht was beil-haftes symbolisiert.  ;D *blah*
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ***
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Athame Artikel
« Antwort #67 am: 31. Juli 2008, 17:58 »
Well met, McClaudia ;)
/>
/> :laugh: ich habe auch seit vielen Jahren einen Holzathamiel aus Mooreiche - den ich besonders gerne bei Rituaen draussen verwende (erstens weil´s damit garantiert keine Probleme mit der Polizei gibt, auch nicht in UK!! und zweitens, weil ich in der Natur manchmal mit Eisenwerkzeugen keine guten Erfahrungen gemacht habe, weswegen auch meine Athame aus Silber ist  :wink1:)
Bright blessings
/>Anufa

pelegrinus

  • GelegenheitsWerkler/in
  • **
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Männlich
Re: Athame Artikel
« Antwort #68 am: 31. Juli 2008, 22:57 »
Im tibetischen Buddhismus gibts den Dolch, mit dem auch keiner erdolcht wird, und der dafür (nämlich zum Erdolchen) auch gar nicht gemacht ist, sondern nur aussieht als ob. Klar ist das Ding spitz, aber durch die vielen Verzierungen recht ungeeignet dafür, jemanden abzustechen. M.W. hat sich das Ding aus nem Zeltpflock (zum niederpinnen des Zeltrandes) entwickelt, und auch genau dafür wird der Ritualdolch nicht verwendet, sondern eben nur symbolisch im Ritus.
/>
/>....dieses sind die von McClaudia zitierten "Phurba" oder auch "Peg" genannten rituellen Dolche...hier aus Eisen, oft auch aus Holz.....sie werden ebenfalls in einem Tuch aufbewahrt...
/>.....darunter fünf kleine Gebrauchsmesser aus dem Besitz Tibetischer Hor-Nomaden.....diese Messer sind nur "gebrauchsfähig" mit Türkis und Koralle.....normalerweise auch noch mit Rochenhaut....
/>.....darunter ein "Meed Mor" aus Thailand...ein Amulettmesser mit Segenszeichen auf Klinge, Griff und Scheide....dieses wurde vor 1950 im klösterlichen Umkreis des Ehrwürdigen Abtes Luang Pho Derm hergestellt, der Beiname dieses Abtes war "Vater der Elefanten"...
Klingenobjekte & Schmuck   www.pelegrinus.de

MB

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 959
Re: Athame Artikel
« Antwort #69 am: 01. August 2008, 06:48 »
Hallo pelegrinus,
/>
/>besten Dank für die Fotos - Wow! Wie schon gesagt, es kommt halt immer drauf an, von welchen Voraussetzungen ein "magisches", "spirituelles" oder "religiöses" System ausgeht. Bei manchen Systemen brauchts ein Scharfes, bei manchen ein Symbolisches (z.B. Stumpfes oder Nichtmetallisches) bzw. für verschiedene Riten scharf oder stumpf.
Bin Fuffzisch! Babbele se langsam!

MB

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 959
Re: Athame Artikel
« Antwort #70 am: 19. August 2008, 22:04 »
Bin Fuffzisch! Babbele se langsam!