Autor Thema: Wie definiert ihr Liebe?  (Gelesen 31586 mal)

Werner

  • WurzelWerk GastAutor/in
  • **
  • Beiträge: 1948
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wie definiert ihr Liebe?
« Antwort #184 am: 30. August 2008, 23:07 »
Ich denke, jeder hier trägt ein wenig dazu bei, die Liebe zu definieren. Aber wir kommen trotzdem zu keinem Ergebnis, denn für jeden ist Liebe wohl was anderes. Trotzdem gibt es offensichtlich doch einige Dinge, die alle mehr oder weniger als Liebe bezeichnen. Also doch eine Art von kleinstem gemeinsamen Nenner. Aber es gibt dann viele Nuancen.
/>
/>So kann also nur jeder das sagen, was für ihn oder sie Liebe bedeutet.
/>
/>Für mich ist z.B. Ästetik nicht Liebe. Das warme Gefühl (ich hätte besser sagen, die tiefe Ergriffenheit), die ich in der Natur erlebe und von dem ich gestern sprach, ist auch Liebe für mich. Nämlich die Liebe zur Natur. Diese Liebe schließt den Tod und alle die vielen "unschönen" Dinge mit ein. Aber schön oder unschön sind menschliche Wertungen, deshalb sollte man auch nicht von schön sprechen. Das sind alles Fallen, in die wir hineintappen. Ästetik oder Romantik ist auch so eine Falle. Gerade der Tod (Beispiel tote Gazelle) hat viel Würde. Und sogar die Fliegen auf dem Dreckhaufen sagen mir etwas, das mich bewegt und ergreift. Alles in der Natur bewegt mich, auch die Überflutung und die Vernichtung. Das hat mit Ästetik nichts zu tun. Bei der Blume kommen allerdings ästetische Momente dazu. Aber das ist ja nicht so ausschlaggebend, wenn es um die Liebe zur Natur geht. Diese ästetischen Memente sind dann nur schöne Beigaben.
/>Ich liebe meine Frau. Obwohl ich weiss, dass irgendwann einmal auch ihr Fleisch verfaulen wird und stinken wird. Das ist dann sicher nicht sehr ästetisch. Das hindert mich aber überhaupt nicht daran, sie jetzt zu lieben und sicher auch nach ihrem Tod (falls sie vor mir stirbt) werde ich sie in liebendem Gedächtnis behalten, auch wenn ihr Fleisch verfault.
/>
/>Zur Gelassenheit aus dem Gedicht von Tauler: Gelassenheit kann ein Teil der Liebe sein. Aber sie ist sicher nicht DIE Liebe. So wie mein Finger auch nicht ICH bin, obwohl er ein Teil von mir ist. Aber an meinem Finger würde ich meine Person nicht definieren.
/>Ebenso ist es mit der Lust, die Tauler anspricht. Sie ist nicht DIE Liebe. Aber sie kann ein Teil der Liebe sein. Deshalb halte ich es nicht für passend zu sagen:
/>
/>"Ihr meint, das sei Liebe, wenn
/>ihr große Empfindung und
/>Wohlgeschmack und Lust habt.
/>Das nennt ihr Liebe.
/>Nein, das ist keine Liebe,
/>das ist nicht ihre Weise"
/>
/>Wenn man so denkt, dann denkt man in der Ausschließlichkeit des "entweder - oder". Denn auch hier sind diese Dinge Bestandteile der Liebe, ohne DIE Liebe zu sein. Wenn man sagt, das ist NICHT die Liebe ("ihr meint, das sei Liebe"), dann schließt man die Lust udn die Freude an einem anderen Menschen als Liebe aus. Das klingt sehr asketisch in meinen Ohren.  Das kommt weiter unten noch mehr zum Ausdruck, wenn von der Qual gesprochen wird. Und erst dann kommt die Gelassenheit. Nämlich die Qualen zu ertragen.
/>Ist dies wirklich DIE Liebe?
/>Und wieder sage ich: Es kann ein Teil der Liebe sein. Aber so, wie das Gedicht es sagt, klingt alles sehr negativ und asketisch.
/>Nun ja, manche Menschen finden auch die Askese als Liebe. Nämlich die Liebe zu Gott beispielsweise. Aber das ist nicht meine Sache!
/>
/>Liebe hat viele Teilaspekte. Aber Askese halte ich nun wahrlich nicht für einen Teilaspekt der Liebe.
/>
/>Da sehe ich das Beispiel der Natur viel brauchbarer: Wenn ich ein warmes Gefühl habe beim Anblick einer Blume oder einer schönen Landschaft, dann ist dieses Gefühl sicherlich ein Teil der Liebe, aber nicht DIE Liebe.
/>
/>DIE Liebe in aller ihrer umfassenden Bedeutung kann ich nicht erklären und definieren. Aber ein Kennzeichen der Liebe ist der Fluss von Energie von mir zu einem anderen Menschen oder auch einer anderen Sache (z.B. Natur). Egal, ob dies immer angenehm ist oder nicht. Ergriffenheit könnte ein weiteres Wort für die Beschreibung von Liebe sein. Das ist allerdings auch ein Gefühl. Aber auch das beschreibt nicht alles.
/>
/>Schöne Grüße
/>Werner
/>
/>
Ich weiss, dass ich nicht weiss (Sokrates)

Wælceasig

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3224
Re: Wie definiert ihr Liebe?
« Antwort #185 am: 31. August 2008, 00:13 »
Zur Gelassenheit aus dem Gedicht von Tauler: Gelassenheit kann ein Teil der Liebe sein. Aber sie ist sicher nicht DIE Liebe. So wie mein Finger auch nicht ICH bin, obwohl er ein Teil von mir ist.

/>Um noch mal deutlich zu trennen, was Tauler tatsächlich schreibt, und was deine Meinung ist: Dort steht weder, dass Gelassenheit gleich Liebe sei, noch dass Gelassenheit ein Teil der Liebe wäre. Dort steht, dass Gelassenheit ein Produkt der Liebe ist, ihr nachfolgt.
/>
/>
Wenn man so denkt, dann denkt man in der Ausschließlichkeit des "entweder - oder".

/>Wer so denkt, der behauptet nichts anderes als: Liebe ist Liebe. (Und Lust ist Lust, und Freude an einem anderen Menschen ist Freude an einem anderen Menschen.)
/>Ausschließlichkeit kann da nur jemand hineindeuten, der der Ansicht ist, Lust sei ein Teil der Liebe, und nicht etwas selbstständiges (was durchaus mit Liebe einhergehen kann) und somit eine Gleichung aufmacht: Liebe = Lust + Freude an einem anderen Menschen + einem erhabenen Gefühl bei Naturbetrachtungen + x + y + z."
/>
/>
Das klingt sehr asketisch in meinen Ohren.

/> :o In welcher Zeile spricht er den Verzicht - über den sich Askese definiert - auf irgendetwas an? Ich fürchte, du projizierst da wieder irgendetwas hinein.
/>
/>Belassen wir's doch einfach dabei, deine Definition von Liebe hat nichts mit dem zu tun, was Tauler schrieb.

eidechse

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1010
Re: Wie definiert ihr Liebe?
« Antwort #186 am: 31. August 2008, 12:19 »
Sprecht ihr hier noch von der "Definition Liebe" oder einfach nur von der bürgerlichen Idealvorstellung einer Partnerschaft? Oder seht ihr das gar als deckungsgleich?  :stunned:
/>

/>
/> ;D ;D ;D :-*
/>

/>
"freie liebe" ist ebenso wie z.b - und wild herausgegriffen - "das zölibat", "parfumwerbung", "allgemeine gesundheitsvorsorge" teil eines bündels, eines sexualitätsdispositives, einer heterosexuellen matrix, die sexualität durch stetige wiederholung des diskurses 'hervorbringt' und in identitäten und vergeschlechtlichen körpern materialisiert, und 'macht' an, in und durch diese körper installiert, sie ordnet und verfestigt.
/>
/>[...]
/>

/>
die liebe.....
/>'die liebe' ist eine bürgerliches konstrukt, mit dem 'zweck' die frau in abhängigkeit in die unbezahlte reproduktionsarbeit (hausarbeit, 'arbeit des lebens', zuarbeit zur produktion ....) zu binden, die sie aus 'liebe' zu 'ihm' tut, um dem kapitalsimus ein erste ungleichheit bereitzustellen..., jedem arbeiter wird also die unbezahlte hausarbeiterin durch die liebe zur seite... sorry unterstellt.
/>[...]
/>in spät- bzw postmodernen verhältnissen ist die ausformung dessen zwar pluralisiert, ordnet sich aber unter anderem durch 'die liebe' immer wieder in ähnlicher weise an, zum anderen ist das verhältnis von produktion und unbezahlter (abgewerteter) reproduktion durch 'die liebe' fest installiert, so dass sie auch in vielen der pluralisierten bereichen ohne 'die liebe' funktioniert, sondern eher über die symbolische absicherung von 'männlichem' und abgewerteten 'weiblichem' funktioniert und als solche verinnerlicht und abgesichert bleibt.
/>
/>'die liebe' wäre also zu überwinden, um die darin gebundenen kräfte freizusetzen und die darin gebundene herrschaftsverhältnisse zu lösen und vom privaten ins politische zu bringen. konkreter würde das heissen z.b. die freundschaften in den fokus zu rücken und die darin ausgehandelten solidargemeinschaften.
/>
...
/>..
/>.
/>
"lieber cyborg als göttin" (donna haraway)


Celebrina

  • GelegenheitsWerkler/in
  • **
  • Beiträge: 22
Re: Wie definiert ihr Liebe?
« Antwort #188 am: 01. September 2008, 19:09 »
Oh! So viel Verbitterung!
/>
/>Wer tatsächlich Liebe und Gesellschaftsstrukturen gleichsetzt, hat wohl noch nie Liebe empfunden...
/>
/>Aber ich denke, wer was dagegen hat, seinem Partner die Socken zu waschen, sollte es einfach lassen.
/>Ich denke nicht, dass "Frau" dazu gezwungen wird.
/>Wenn sich "Frau" jedoch darauf einlässt, weil sie dadurch einen Vorteil hat, dann kann sie sich auch nicht darüber beschweren.
/>
/>Alles Liebe
/>Celebrina

eidechse

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1010
Re: Wie definiert ihr Liebe?
« Antwort #189 am: 01. September 2008, 22:37 »
ne is klar.
"lieber cyborg als göttin" (donna haraway)

Nordana

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 679
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie definiert ihr Liebe?
« Antwort #190 am: 02. September 2008, 16:57 »
Liebe - Gesellschaftsform.
/>
/>Ich denke, dass in unserer Vorstellung von Liebe, Gesellschaftsform und Abhängigkeiten auch noch ein Echo früherer Zeiten nachhalt. Ich kann jetzt die zeitliche Wende noch nicht ganz darstellen, doch vermute ich, dass vor 1900 eventuell eine Mehrheit der Ehen vielmehr zweckgebunden waren. Vernunftstsehen - Zweckehen. Diese gab es nicht nur im Adel, sondern auch im bürgerlichen Bereich. Diese Ehen wurden eventuell auch mit dem Begriff "Liebe" vermischt. Bis heute kann man sich gesellschaftlich von diesem zweckgebundenen Bild der Ehe schwer befreien. Wir befinden uns in einem Prozess der gesellschaftlichen Umgestaltung von Werten und Idealen. Der Prozess ist langsam und nicht abgeschlossen.
/>
/>Soweit meine Idee zum jüngst diskutierten.
/>
/>Liebe Grüße!
/>
/>Nordi

/>Alqamar & Ryoko - mäh mäh

Hanna-Belle

  • GelegenheitsWerkler/in
  • **
  • Beiträge: 18
Re: Wie definiert ihr Liebe?
« Antwort #191 am: 27. Oktober 2008, 23:27 »

/>Liebe heißt für mich
/>
/>helfen wenn jemand hilfe braucht oder erfragt
/>loslassen wenn jemand Freiheit braucht oder erfragt
/>
/>Liebe und Festhalten gibt es nicht. Es wäre schön, aber alles ist im Wandel.
/>Liebe heißt auch jemanden gehen zu lassen, der die Sehnsucht hat zu gehen.....  wer weiß vielelicht kommt er zurück?
/>Menschen müssen immer testen, wissen und ahnen reicht oft nicht.......
/>
/>mir selbst wurde die Ehre zuteil jemanden zu lieben und dieser jemand liebt mich auch und wir schaffen es schons seit
/>17 jahren uns immer wieder loszulassen und anzuziehen und loszulassen ......
/>
/>Liebe ist eine sich ewig entwickelnde , ab und anschwellene Macht, der wir nicht viel entgegenzusetzen haben
/>
/>sie kommt und geht und wir können sie nicht beeinflussen, auch wenn wir das glauben......  auf kurz oder lang verändert sich alles
/>nichts bleibt stehen....
/>
/>aber es ist dann auch Platz für neues und und später kann das alte auch wieder neues werden....
/>
/>der Begriff Liebe ist so groß das es ganze BücherRegale nicht schaffen würden sie zu umschreiben.
/>
/>Liebe ist für jeden eine andere Empfindung und selten und kurz die Gemeinsame Gleiche Empfindung zu den Gleichen Dingen......
/>
/>Liebe ist alles und nichts, und auf jeden Fall eine starke Empfindung die kommt und geht....
/>
/>
wünsche dir alle  guten Wünsche Hanna Belle