Autor Thema: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?  (Gelesen 12791 mal)

elaOlyn

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 232
  • Geschlecht: Weiblich
Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« am: 23. Juli 2008, 19:17 »
Mich beschäftigt bei Polarität noch immer einige andere Aussagen als jetzt die zwischen Mann und Frau, Frau und Frau, Mann und Mann oder noch weitere Möglichkeiten. Ich denke, dass sich jeder so arrangiert, wie am besten mit Menschen zusammen leben kann.
/>
/>Mir gehen da  Begegnungen durch den Kopf, die ich vor Jahren mit Menschen hatte, die ihren kompletten Jahresurlaub in Reservaten verbrachten und sich dort in Familien integrierten. Da wurde mir von der Visionssuche erzählt und was da einem so passieren kann. Eine nicht so beliebte Variante war wohl die Vision eines Donnersvogels, weil man da zu einem Verkehrtherum wurde, ohne jetzt viel Einfluß darauf nehmen zu können. Man berichtete mir von einigen Menschen, die dieses Schicksal ereilt hatte. Sie fühlten und lebten verkehrtherum, es gab da mehr oder weniger heftige Ausprägungen. Bei einem mußten warmes und kaltes Wasser vertauscht werden, er fror in Gluthitze und schwitzte bei Minusgraden...... Ich habe natürlich selber versucht, umzukehren. Es ist möglich, nur das herauskommen aus einem solchen Zustand gestaltet sich nicht ganz einfach. Extreme Kälte, oder Wärme werden auf der Haut gleich wahrgenommen, wenn man plötzlich damit konfrontiert wird.
/>Also ist es wohl möglich manche Zustände umzupolen. Von alt auf jung habe ich jetzt niemand kennengelernt, aber umgekehrt schon. Und dass gar der Tod umgekehrt wurde, obwohl es da auch irgendwelche Beschreibungen gibt, auch nicht.
/>Meine Gedanken die letzten zwei Tage, gibt es Polaritäten, die wandelbar sind und solche die als fixe durchgehen können?
/>
/>Grüße
/>ela
/>
/>
« Letzte Änderung: 23. Juli 2008, 21:22 von Phoenix »
ich bin nur ein kleiner Teil des Universums, doch trage ich ein ganzes Universum in mir

Phoenix

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 1007
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grundgedanken zur Polarität
« Antwort #1 am: 23. Juli 2008, 20:06 »
Wow, elaOlyn - spannender Ansatz!  :pleased:
/>
/>Darf ich da nen neuen Thread drausmachen?
/>
/>LG Phoenix
/>(in meiner Funktion als Unterforums-CoModerette)  ;)
awkward is beautiful; machine is machine
/>(fetish)

elaOlyn

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 232
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grundgedanken zur Polarität
« Antwort #2 am: 23. Juli 2008, 20:19 »
hi Phoenix,
/>
/>klar darfst du. Ich bin eh gespannt, ob es Erfahrungen beim Umpolen gibt.
/>
/>liebe Grüße
/>ela
ich bin nur ein kleiner Teil des Universums, doch trage ich ein ganzes Universum in mir

Phoenix

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 1007
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Polaritäten: Umpolbar oder fix?
« Antwort #3 am: 23. Juli 2008, 21:16 »
Paßt - bin gespannt auf Antworten!
/>
/>Eine gibt's schon (bzw. eine Frage halt - oder mehrere) im ursprünglichen Thread, am Ende eines Posts von Distelfliege...
/>
/>Ich kopier sie mal hier rein, dann ist alles wieder sortiert. ;)
/>
/>
/>

/>@Elaolyn: Verstehe nicht so ganz, also du hast versucht, "andersrum zu leben" obwohl du gar keine entsprechende Vision hattest? Und was hast du da gemacht? Und das hat geklappt - oder nicht? Wieso geht es dann nicht, oder ist schwierig, da wieder herauszukommen?
/>Kann mir da grad nix drunter vorstellen. :)
/>
/>Grütze
/>Distel
/>
awkward is beautiful; machine is machine
/>(fetish)

elaOlyn

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 232
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« Antwort #4 am: 23. Juli 2008, 22:21 »
Andersrum zu leben ist wohl zuviel gesagt, zum Glück. ;D
/>
/>Was bei mir unkontrolliert schon vorkam, als ich nicht das Geringste mit Esoterik zu tun hatte, war dass ich bei Minusgraden, sprich ziemlichen Frost das Gefühl hatte zu glühen und ich das Eis auf der puren haut spüren wollte. Das passiert mir manchmal, dass ich bei Kälte plötzlich sehr heiß werde. Umgekehrt allerdings auch. Ich hatte versucht sowas wie die Merkabaübung mit dem Tanz der Derwische (was ich darüber gelesen und auch in einem Video gesehen hatte) zu verbinden und war danach sowas wie ein Eisklotz, mir gings aber gut, die Sinne funktionierten überscharf und ich fand das Wetter schön aber etwas kalt, deshalb rannte ich auf einen kleinen Berg bei mir in der Nähe, mit Strickjacke und so, selbst mit der war mir noch kalt und wunderte mich, dass die Menschen um mich rum kaum was an hatten und tierisch schwitzten. Im Ort war ein Temperaturanzeiger 30° im Schatten und mir wars richtig kalt.
/>
/>Danach brauchte ich allerdings eine Weile wieder normal zu sein.
/>
/>Distelfliege irgendwann hatte ich die passenden Visionen  ;) Zum Glück lebe ich hier und nicht bei den First Nations, denn das Schicksal eines Verkehrtherums bleibt mir dann doch weitgehendst erspart. Da dachte ich, wenn du schon die Anlage zum Umdrehen hast, probier doch, ob es funktioniert in so einen Zustand zu kommen, wie bei dem Teil bei der Hitze um konkret was umzudrehen. Nach einigem Üben schaffte ich es, dann habe ich noch versucht, die geäußerten Gedanken von jemanden, der mir auf den Geist ging umzudrehen, auch das klappte. Dann gings drum wieder normal zu werden, ähm das war schon schwieriger und dauerte recht lange. Ich hatte Besuch von Freunden, die meinten irgendwann, gleich ist ihnen gar nichts aufgefallen, dass ich vieles bei dem was ich quassle, umdrehe. Mir war das nicht bewußt, sondern kam mir in dem Moment normal vor. Interessant war, dass es wohl bei den anderen zunächst auch normal rüberkam. Die nächsten Tage mußte ich aufpassen, dass ich statts den Vorwärtsgang beim Auto nicht den Rückwärtsgang einlegte, statts Licht den Scheibenwischer anmachte usw. Irgendwie hatte ich zum Glück eine Art "Wächter" der mir rechtzeitig einen Schubs in die richtige Lage gab. Die Handcreme nahm ich zum Zähneputzen und wunderte mich über deren komischen Geschmack, so ging es massiv einige Tage.
/>
/>Ich weiß jetzt zwar, wie ich es anstellen kann, wenn ich es für nötig halte, was umzukehren. (zumindest kenne ich jetzt Situationen, in denen es möglich scheint) Nur wie ich schnell das Ganze wieder in den Normalzustand versetze, da arbeite ich noch dran. Meine Umwelt reagiert nicht immer kooperativ, wenn mir zu viele verrückten Mißgeschicke passieren.
/>
/>Grüße
/>ela
ich bin nur ein kleiner Teil des Universums, doch trage ich ein ganzes Universum in mir

Werner

  • WurzelWerk GastAutor/in
  • **
  • Beiträge: 1948
  • Geschlecht: Männlich
Re: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« Antwort #5 am: 23. Juli 2008, 23:25 »
Hallo elaOlyn
/>Was du hier über das "Umkehren" schreibst, klingt sehr bedenklich.
/>
/>Zuerst hattest du die Frage gestellt, ob man bei der Polarität überhaupt die Pole umkehren kann. Ich will mal zuerst versuchen, auf diese Frage einzugehen. Aber es ist sicherlich sehr schwierig.
/>Bleiben wir mal, um es an Beispielen zu erkennen, bei den physikalischen Gegebenheiten.
/>Kann man beim Magneten plus und minus umkehren?
/>Ich wüßte nicht, wie man das anstellen sollte. Jedenfalls habe ich noch nie von so etwas gehört oder gelesen. Allerdings sind plus und minus nur dadurch gekennzeichnet, dass sie einen Energiefluss auslösen. Also sind sie darüber hinaus gar nicht unterschiedlich. Wenn eine Umkehrung möglich wäre, dann hätte dies überhaupt keine Auswirkung, denn die Energie würde dann weiterhin von einem Pol zum anderen fliessen. Man muss auch bedenken, dass dieses Fliessen niemals einseitig von einem zum anderen geht, sondern immer hin und her. Siehe auch das Beispiel von der Elektrizität.
/>Oder kann man Tag und Nacht umkehren?
/>Das ist doch offensichtlich nicht möglich. Finster ist finster und hell ist hell.
/>Oder kann man Tod und Geburt umkehren? Wie soll das gehen? Zwar folgen diese Vorgänge aufeinander, so wie Tag und Nacht.  Aber auf der Stelle aus der Nacht den Tag zu machen oder dergleichen, das geht doch nicht.
/>
/>Und nun komme ich zu deinen weiteren Ausführungen und deinen Erlebnissen mit heiss und kalt etc.
/>Was hier geschehen ist, dass ist keine Umkehrung per se, sondern nur deine Empfindung. Heiss ist immer noch heiss, nur du empfindest es anders. Es wurde also nicht das Heiss und das Kalt umgedreht, sondern nur deine Emfpindung. Und mit dieser Erkenntnis kommen wir nun der Sache etwas näher.
/>
/>Du hast die Derwische erwähnt und auch  von Menschen erzählt, die ihren Urlaub in Reservaten verbrachten.
/>Was bei den Derwischen geschieht, das ist Selbsthypnose. Sie drehen sich in Trance und erleben dann Dinge, die nicht real sind, sondern in ihren Vorstelleungen oder in ihren Erwartungen existieren. Und so ähnlich wird es auch mit den von dir erwähnten Menschen sein, die in Reservaten lebten. Wahrscheinlich sind dort auch Beeinflussungen geschehen (vielleicht sogar mit Hilfe von Drogen), die diese Dinge verursacht haben.
/>Das menschliche Gehirn ist für diese Dinge zugänglich. Solche Beeinflussungen fallen in der Bereich der Hypnose. Beeinflussungen durch Erziehung oder sogar durch das Fernsehen sind milderer Formen, aber  auch so etwas wie Hypnose, nur nicht so stark. Auch Selbsthypnose gibt es (siehe Derwische). Das Gefährliche bei Hypnose ist, dass man in diesem Zustand für sehr lange Zeit verbleiben kann, wenn man nicht aus dem Hypnosezustand herausgeholt wird. Man merkt dann nicht selbst, dass man im Hypnosezustand ist und meint, dass sei der normalel Zustand.
/>Wahrscheinlich ist so etwas bei dir geschehen. Bedenklich ist dies deshalb, weil du dadurch wirklich Schaden erleiden kannst. Deine genannten Beispiele sind zwar alles noch recht harmlose Sachen, aber es könnte ja auch mal anders kommen.
/>
/>Ich weiss jetzt zwar nicht, wie man sich selbst von einem Hypnosezustand befreien kann. Vielleicht ist schon die Erkenntnis über diese Tatsache hilfreich. Versuch es mal und mach dir bewußt, dass du von irgend einem Erlebnis oder auch von einem Menschen in diesen Zustand gebracht wurdest. Vielleicht hast du diesen Zusatnd aus Neugierde oder sonstigen Gründen selbst herbeigewünscht. Dann wirst auch nur du selbst wieder diesen Bann lösen können.
/>Wenn das nichts hilft, weiss ich allerdings auch nicht, an wen du dich dann wenden könntest. Vielleicht weiss hier jemand einen Rat ????
/>
/>Schönen Gruß
/>Werner
Ich weiss, dass ich nicht weiss (Sokrates)

elaOlyn

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 232
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« Antwort #6 am: 24. Juli 2008, 00:30 »
Hallo Werner,
/>
/>Was ich über die Menschen aus dem Reservat berichtet bekam, war eindeutig das, dass sie dauernd in diesem Zustand nach der Visionssuche weilen. Das heißt die verschiedensten Dinge andersherum erleben und auch leben. Wie das nun im einzelnen funktioniert weiß ich nicht. Aber von dem einen wurde mir gesagt, dass er im Winter mit Sommerklamotten rumlaufen würde. Dort war ich nicht und nachgeprüft habe ich es auch nicht.
/>
/>Als ich jedoch mal Winters bei ca -12°C einen Handschuh auszog und mit der Hand an ein Stück Metall kam, kriegte ich eine Art Brandblase  und es fühlte sich nicht viel anders an, als wenn ich mit dem Bügeleisen meine Finger plättete. Von anderen Menschen weiß ich, dass es ihnen schon ähnlich erging.
/>
/>Vielleicht meinst du bei dem Begriff Hypnose auch Trancetechniken, da weiß ich schon, wie ich rauskomme.
/>Sitze mal in einem stehenden Zug und sehe am Fenster einen anderen vorbeifahren, dann meint man doch auch zu fahren, obwohl man steht.
/>Es gibt mehr solche Ereignisse, die eine Empfindung hervorrufen, die überhaupt nicht den tatsächlichen Begebenheiten entspricht. Ich frage mich oft, wann kann eine Empfindung als Täuschung enttarnt werden,  wann ist sie eine Realität, die im Begriff ist, sich zu manifestieren? Und wären dann Religionen nicht Selbsttäuschungen, die etwas fühlbar machen, dass es so nicht gibt?
/>
/>Dunkelheit und Licht bedingen  einander, denn ohne das eine gäbe es auch nicht das andere. Im Erleben eines Tagesrhythmus erscheint es so, dass das eine das andere verdrängt. Morgens siegt der Tag und abends die Nacht. Beides findet jedoch immer auf der Erde statt, je nachdem wo man sich befindet. Erdbezogen ist deshalb die Aussage: Auf unserem Planeten ist immer Tag und immer Nacht richtig.
/>
/>Ich habe es ausprobiert, man kommt auch vorwärts, indem man rückwärts geht und sogar dahin, wohin man möchte. Nur ich bin bei solchen Experimenten, recht meschugge im Hirn und mit der Orientierung ist es auch nicht mehr weit her. Wie lange muß ich sowas durchziehen, damit es normal wäre? Nur aufs Gehen bezogen und nur statts vorwärts zu laufen, es rückwärts zu bewekstelligen. Theoretisch kann ich mir vorstellen, dass hier ein Gewöhnungsprozess in Richtung einer Normalität stattfinden kann. Praktisch werde ich es nicht ausprobieren.
/>
/>Fantasie habe ich genügend, also habe ich mir ausgemalt, wie lebt ein Mensch der das in unserer heutigen Zeit in einem ganz normalen Leben und Beruf praktiziert, weil er nach einen schamanischen Wochenende glaubt, von seinen Geistern zu so einem Leben berufen worden zu sein? Ergo muß er seinen Glauben anderen begreiflich machen usw. Er verhält sich allein durch seine Art zu gehen anders, er ist dadurch keine Gefahr für die anderen, nur mit was muß er in Zukunft rechnen? Wie reagieren die Menschen aus seinem nächsten sozialen Umfeld?
/>
/>Als ich bei 30° in der Strickweste rumrannte, habe ich definitiv nicht geschwitzt, es war mir kalt. Selbst wenn es eine Art Hypnose war, hat der Körper so reagiert, als wenn es deutlich kälter wäre. Da hat mein Empfinden auf mein ganzes System Auswirkungen gehabt. Also ging meine Realität von anderen Tatsachen aus, als normal, wo es mir deutlich zu heiß an diesem Tag gewesen wäre. Mein Körper hat sich da seine eigene Realität geschaffen. Inwieweit passieren vergleichbare Situationen über das Unterbewußtsein, ohne dass da viel erkannt wird?
/>
/>Grüße
/>ela
/>
/>
ich bin nur ein kleiner Teil des Universums, doch trage ich ein ganzes Universum in mir

LaChatte

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1604
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« Antwort #7 am: 24. Juli 2008, 06:12 »
Hallo elaOlyn
/>
/>ist ja krass, dass es so etwas gibt!  :stunned:
/>
/>Das erinnert mich an eine Frau, die in einer Fernsehsendung vorgestellt wurde. Sie hatte einen Unfall, bei dem sie unter anderem auch am Kopf verletzt wurde - und seither erlebt sie auch ein Verkehrtherum, sie sieht die Dinge spiegelbildlich. Wenn sie zB vor einer Tür steht, deren Griff links ist, sieht sie ihn rechts. Wenn der Henkel der Kaffeetasse auf der rechten Seite ist, sieht sie ihn links. Wenn mehrere Gegenstände vor ihr aufgereiht sind, so sieht sie auch die Reihenfolge der Gegenstände spiegelbildlich. Unter gewissen Umständen -zum Beispiel bei Stroboskoplicht - wird die Wahrnehmung allerdings wieder normal, und sie sieht die Dinge dort, wo sie auch wirklich sind. Und kann sie greifen, ohne ständig irgendwas zu verschütten oder sich als Alkoholikerin beschimpfen zu lassen. Lesen kann sie nur mit Hilfe eines Spiegels - wenn sie die Spiegelschrift im Spiegel liest, so erscheint sie ihr normal.
/>
/>Die Ärzte sind ratlos und haben noch nie sowas gesehen.
/>
/>
Zitat
Ich frage mich oft, wann kann eine Empfindung als Täuschung enttarnt werden,  wann ist sie eine Realität, die im Begriff ist, sich zu manifestieren? Und wären dann Religionen nicht Selbsttäuschungen, die etwas fühlbar machen, dass es so nicht gibt?

/>Ich weiss nicht, ob es möglich - oder überhaupt sinnvoll - ist, hier eine so scharfe Grenze zwischen "Täuschung" und "Realität" zu ziehen. Wer unter Hypnose eine Zitrone isst im Glauben es sei ein Apfel, dessen Körper reagiert wie auf den Apfel. Für den Körper ist in dem Moment der Apfel real, nciht die Zitrone... Und wenn Religionen etwas fühlbar machen, so ist dieses "etwas" im Moment des Gefühlt-werdens für die fühlende Person real, Körper und Psyche reagieren darauf. Wirklichkeit ist das, was wirkt - und das braucht nicht notwendigerweise abhängig zu sein von den matierellen Aspekten, wie der Temperatur, die auf dem Thermometer ablesbar ist.
/>
/>grüsse, barbara