Autor Thema: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?  (Gelesen 12789 mal)

Phoenix

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 1007
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« Antwort #24 am: 25. Juli 2008, 10:00 »
Hallo Werner!
/>
/>(Ich brauch wahrscheinlich eine Weile, bis sich das hier halbwegs kohärent liest, und auch dann garantier ich für nix - bin erst beim Kaffeetrinken *ggg* - aber ein Statement möcht ich schon mal anbringen.)
/>
/>Deine Beispiele (Führerschein ect.) fallen genau unter das, was ich mit Glaubenssätzen meine (bewußt oder unbewußt, sie funktionieren und steuern die Wahrnehmung und dadurch das Verhalten).
/>Klar gibt es überall "Schattenseiten und Gefahren", aber es kommt immer auf (mein Wissen, meine Erfahrung - das im Hintergrund - aber im Endeffekt) meine Einstellung und meine Taten an.
/>Klingt jetzt möglicherweise wie ein Zirkelschluß, ist aber mE keiner.
/>Wenn ich (rhetorisches Ich, nicht meine Person!) einen Dämon rufe und keinerlei Schutzmaßnahmen für mich treffe (aus Blödheit, Neugier, oder weil ich einfach zuviel Charmed gesehen hab), dann muß ich ausbaden, was ich anzettle. Das heißt dann aber nicht allgemein: Macht's keine Magie, das ist total gefährlich!
/>Wenn mir dauernd wer einredet (achtung: Glaubenssatz), daß ich aus einer Trance nicht mehr rauskomm - trau ich mich dann überhaupt noch meditieren (auch wenns vorher gut für mich war)?
/>etc.
/>Das, was ich auch oben schon irgendwo mal gemeint hab, steht immer noch: Menschen laufen mit irrational begründeten, für sie und ihre Entwicklung kontraproduktiven Glaubenssätzen herum ("ich kann den Führerschein nciht machen", "ich bin zu fett", "ich werde dauernd manipuliert", "ich kann nicht singen",...) - und wenn diese Glaubenssätze nicht erkannt und hinterfragt werden, kann man nicht an ihnen arbeiten. Ich habe aber sehr wohl die Möglichkeit, gerade das zu tun und gewinne dadurch mehr Kontrolle über mich selbst - und das Coole ist: Kontrolle über mich selbst und meine Umwelt, gerade durch Loslassen. (Kein Paradoxon.) ;)
/>
/>Ob das jetzt mit "gesundem Menschenverstand" zu tun hat, kann ich nicht sagen. Das ist auch so ein durch zu viel Benutzung abgenutzter Begriff.
/>
/>Genug für den Moment - es schwirren noch einige Gedanken rum, aber ich bring sie grad nicht richtig unter.
/>
/>Und abseits davon: Das mit dem Umkehren spukt implizit noch immer durch den Thread - im Moment hat es sich in einer neuen Unterthematik manifestiert: bewußt/unbewußt - Fremdkontrolle/Selbstkontrolle - umkehrbar? ;)
/>
/>Bis später und
/>liebe Grüße
/>
/>Phoenix
/>
/>P.S. Hat sich jetzt mir elaOlyns Post überschnitten... *mal lesen geh*
awkward is beautiful; machine is machine
/>(fetish)

Phoenix

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 1007
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« Antwort #25 am: 25. Juli 2008, 10:07 »
Hallo elaOlyn -
/>
/>Heißt das, du kannst Werners Argument, Magnete könnten nicht umgepolt werden, widerlegen? ;)
/>
/>Das Gazellen/Löwen-Beispiel paßt wieder mal in meine "keine reinen Schubladen"-Theorie... :)
/>(also Pole von mir aus zum Denken / Forschen / Funktionieren okay, aber das Leben spielt sich IMHO ausschließlich im weiten Feld dazwischen ab, und zwar in ständigem Wandel --- Versuch einer Definition in einem Satz)
/>
/>Eine meiner Professorinnen hatte einen Hund, der als Welpe zu zwei Katzen in die Wohnung gekommen war und von denen quasi als Katzenbaby angenommen wurde. Wenn der Hund entspannt war und es ihm gut ging, machte er immer lustige Schnarchgeräusche. Offensichtlich versuchte er zu schnurren. Anscheinend hatte er noch mehr Katzenverhaltensweisen aufgeschnappt, aber das konnte ich nicht beobachten. Würd ich gern mal in sein Bewußtsein schauen können!
/>
/>LG Phoenix
awkward is beautiful; machine is machine
/>(fetish)

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« Antwort #26 am: 25. Juli 2008, 10:09 »
Well met, alle zusammen ;)
/>
/>Meiner Erfahrung nach ist ALLES möglich und damit mein ich WIRKLICH ALLES  :laugh: - nur sind halt manche Sachen wahrscheinlicher als andere...
/>
/>Wir sind (genauso wie alles andere) nicht eindimensional sondern von zig Faktoren in den unterschiedlichsten prozentuellen Beteiligungen beeinflusst. Je nachdem schaut dann auch das persönliche Ergebnis aus. Es kann sein, dass der stärkste Faktor siegt oder dass eben zwei, drei Faktoren zusammenspielen und überlagern.
/>
/>Ich seh das immer wieder in der TCM - wenn jemand seine Ernährung verändert, dann macht das schonmal viel aus (wenn er aber trotzdem noch Suchtmittel zu sich nimmt, wird die gesundheitliche Lage sich nur geringfügig wenn überhaupt auf Dauer!!) verbessern. Passt ernährungtechnisch wirklich ALLES, dann bringt ein gravierendes psychisches Problem die Waage wieder zum Kippen. Oder es ist halt die Durchschnittsbelastung aus Stress, Ernährung, psychischen Problemen und physischem "Fehlverhalten"...
/>
/>Natürlich kann ich jemanden hypnotisieren, dass er Schmerzen von einer Erkrankung nicht mehr spürt - der Krebs wird dadurch aber zu einem hohen Prozentsatz nicht verschwinden. Wenn ich aber durch Zufall das Problem erwische, das den Krebs getriggert hat (wenn es ein psychisches ist), dann kann das sehr wohl eine Remission zur Folge haben. Wenn jemand einen Beinbruch hat, dann wird der Knochen durch Hypnose sicher nicht eingerichtet, aber die SChmerzen können genommen werden, damit der Bruch eingerichtet werden kann...
/>
/>Im Löwenbeispiel kann ich mir gut vorstellen, dass da ein Zusammenspiel zwischen Hormonen und Situation den Effekt brachte und als die Hormone dann abgeebbt waren - war´s um die Gazelle auch geschehen...
/>
/>PS: Sozialisation ist natürlich auch ein breites Feld - siehe "Wolfskinder" (oder die unsäglichen Versuche aus den 30-50ern mit Affen und Babies)
Bright blessings
/>Anufa

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« Antwort #27 am: 25. Juli 2008, 11:21 »
Auch sog. wunderheilungen sind ein plötzliches, unvermittelt auftretendes phänomen von *umpolung*
/>
/>lg morgane
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

Distelfliege

  • RubrikenBetreuer/in
  • *****
  • Beiträge: 1723
Re: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« Antwort #28 am: 25. Juli 2008, 12:34 »
Hallo Ela,
/>
/>Ein bissel mehr kann ich mir jetzt drunter vorstellen, wenn auch nicht wirklich das Ganze. Also, du hast halt ein "Talent" dazu erkannt, die Vision dazu gehabt, und das einfach etwas geübt und dann warst du "verkehrt herum".
/>*kopfkratz* ok..
/>Also, danke erstmal.
/>
/>:)

Phooka

  • FleißigWerkler/in
  • ***
  • Beiträge: 48
  • Geschlecht: Männlich
Re: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« Antwort #29 am: 25. Juli 2008, 13:22 »

/>Was ist aber, wenn die Mantras und derartige Übungen ebenfalls hypnotische Wirkungen hat und das, was man als Wesenskern oder Atman oder göttlich oder sonst was zu erkennen glaubt, nur aus diesem Selbstbetrug und aus eienr Fantasie oder einer Wunschvorstellung besteht und gar nicht vorhanden ist?
/>
/>

/>Super Einwurf ;) Hypnose ist die Lenkung der Aufmerksamkeit, Mantras machen nichts anderes, haben also definitiv hypnotische Qualität. Die Aufmerksamkeit wird normalerweise von unserem Intellekt gesteuert und ist nach aussen gerichtet. Mit etwas Disziplin können wir uns auch selbst beobachten, was Veränderungen der "Bewusstheit" nach sich ziehen kann. Mantras (und derartige Übungen, z.B. Konzentration auf den Atem) dienen der Bindung der Aufmerksamkeit des Intellekts (geh spielen!). Dadurch schafft man eine Verarmung der Aussenreize und konzentriert sich immer mehr auf sich selbst. Das Bild eines Laserstrahls der langsam die Oberfläche des Bewusstseins durchdringt finde ich schön. Je tiefer man kommt desto mehr werden die Polaritäten aufgelöst. Wenn man das alltägliche Bewusstsein "weggebrutzelt" hat (sprich, Filter, Glaubenssätze, Erwartungen usw.) scheint die Seele (oder wie auch immer man das nennen will) durch. Manche Leute behaupten man komme sogar bis in die Akasha Chronik, das Weltgedächtnis.
/>Ob das jetzt Selbstbetrug, Fantasie, Wunschvorstellung oder eine nichtalltägliche Realität ist mag jeder für sich herausfinden, erstaunlich ist was dabei erreicht wird und das ist meiner Erfahrung nach eine herrliche Widerstandslosigkeit der Welt.
/>
/>lgp
/>
~~~~~~~~~~~~~~~~~πάντα ε

elaOlyn

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 232
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« Antwort #30 am: 25. Juli 2008, 23:56 »
Phönix warum sollen Magnete nicht umgepolt werden können? Mir fällt da ein Experiment aus der Schulzeit in Physik ein. Unser Lehrer wollte uns die Wirkung und das Verhalten von Magneten mit dem neuen Overheadprojektor, den wir damals hatten zeigen. Der gute Lehrer war ganz verliebt in die neuen Anschaffungen zur Belebung des Unterrichts. Er arrangierte so an die 16 Minimagnete, die wie eine Kompassnadel funktionierten auf dem Teil, um uns zeigen, dass alle synchron nach Norden zeigen. Der Klassenkasper schaltete jedoch vom Lehrer unbemerkt den in der Nähe stehenden Elektromagneten ein. Die Teile zeigten alle nach Osten. Dem Lehrer war dies unbegreiflich. Als der Kasper dann den Elektromagneten ausschaltete, zeigte nur ein paar nach Norden, der Rest irgendwo hin. Es war ein ziemlich chaotisches Muster. Eisen kann mit einem Magneten so magnetisiert werden, dass es selbst zum Magneten wird und man z.B. Stecknadeln mit einsammeln kann. Die Seite, die die Nadeln einsammelt kann gewechselt werden.
/>
/>Distelfliege, ich bin kein Verkehrtherum im Sinne der nativen Bevölkerung in Nordamerika. Dazu fehlt mir der kulturelle Hintergund und die Lebensweise, die damit zusammenhängt, wäre jetzt nicht so mein Traum. Und weil mir in der intuitiven Wirklichkeit durchaus gefiederte Wesen erscheinen, werde ich ganz bestimmt nicht nach drüben fliegen und bei einem Pow Wow als Verkehrtherum mithüpfen.
/>Aber ich habe mich gewundert, dass manche Beschreibungen, Erzählungen usw. Ähnlichkeiten mit meiner Bilderwelt hatten. Außerdem wurde mir bewußt, dass es immer wieder Situationen gab, in denen ich anders oder verdreht agierte. Da habe ich bewußt hingesehen und rumexperimentiert. Nicht nur in Trance und mit schamanischen Reisetechniken. Da kam mir auch die Idee, ob Magie nichts anderes im Grunde genommen ist, einen Zustand in einen anderen zu wandeln. Wenn ich schon mit solchen Methoden rumexperimentiere will ich wissen wie sie funktionieren. Ich kann zwar im intuitiven Bereich einiges, der Verstand will aber auch mitreden und warum nicht beides benützen?
/>
/>Einen anderen Gedankenanstoß: Wenn ich sehr viel Wert auf Gesundheit lege, muß ich ja wissen, was gesund ist. Um dieses Wissen zu erlangen, brauche ich einen Vergleich mit dem was nicht gesund ist. Also ebenso ein Wissen um Krankheiten. Schaffe ich damit nicht mit jedem Versuch sehr gesund sein, dies bewußt zu steuern und in meinem Lebensplan einzubauen nicht auch eine Vorstellung von krank und füttere das Wesen Krankheit nicht mit ziemlich viel Beachtung?
/>Viele Lichtis wollen alle Welt in ihre lichten Sphären führen. Mal abgesehen davon, dass dann schnell eine Überbelichtung da wäre, ist mit dieser Lichtigkeit nicht eine ebenso dunkle Vorstellung, was denn alles nicht Licht und lieblich sei verbunden? Gibt es denn eine Lichtigkeit ohne die dunkle Seite, die immer mehr definiert werden müsste je weiter die eigene Lichtigkeit erlangt wird? Selbst strahlendes Licht würde in einem Raum mit lauter strahlenden Lichtern sehr schnell blass aussehen, vor einem schwarzen Hintergrund aber so richtig schön leuchten.
/>
/>
/>Grüße
/>ela
ich bin nur ein kleiner Teil des Universums, doch trage ich ein ganzes Universum in mir

Werner

  • WurzelWerk GastAutor/in
  • **
  • Beiträge: 1948
  • Geschlecht: Männlich
Re: Polaritäten: Umkehrbar oder fix?
« Antwort #31 am: 26. Juli 2008, 01:16 »
Was Anu sagte, kann ich nachvollziehen.
/>
/>Die Sache mit dem Umpolen ist vielleicht möglich, wenn es um Magneten geht. Aber nur sehr vielleicht. Ich weiss trotz der genannten Beispiele aus dem Klassenzimmer nicht, ob das ein Umpolen oder etwas Anderes ist. Denn ein Elektromagnet kann stärker sein als der Festmagnet und diesen einfach mal überlagern. Das war in dem Beispiel mit den Magnetnadeln, die nach dem Norden ausgerichtet waren, offensichtlich so. Also rein von der Stärke aus sich "drüberlegen". Ob dann nicht immer noch versteckt oder verdeckt die urprünglichen Pole da sind, könnte man daraus schliessen, dass dann die Magneten in alle Richtungen zeigen. Also sie "wissen" nicht mehr, welchem Pol sie nun folgen müssen, weil zwei verschiedene Ladungen vorliegen.
/>Auch das mit der Sozialisation ist keine Umpolung. Vielmehr geht es bei Tiermüttern, die fremde Kinder annehmen, darum, dass sie ihren Mutterinstinkt ausleben müssen und somit alles annehmen, was dem "Kindchenschema" entspricht. Wenn die Gazella dann später gefressen wird, dann kommt das daher, dass sie kein "Kindchenschema" mehr zeigt und somit von der Löwenmutter als Gazelle erkannt wird. Also keine Umpolung. Auch bei dem Hund, der von einer Katze aufgezogen wurde, liegt keine Umpolung vor, sondern eine Gewohnheit durch Prägung.
/>Eher würde ich von einer Umpolung sprechen, wenn man plötzlich rechts und links oder unten und oben verwechselt. Aber auch hier muss man wohl vorsichtig sein, denn es kann sein, dass auch das mit Polen nichts zu tun hat, sondern mit veränderten Gehirnreaktionen. Das wurde ja auch deutlich in dem Beispiel, wo die Frau nach einem Unfall alles durcheinander brachte. Also war doch offensichtlich die Gehirnfunktion auf Grund einer Verletzung gestört.
/>
/> Ela, was du von dem Licht sagst, gefällt mir sehr gut. Nur Licht gibt es nicht. Also ist das Streben nach nur Licht eine Wunschvorstellung, dass alles nur "schön" sein darf. Aber nur Schönes gibt es auch nicht. Und das ist gut so.
/>
/>

/>Super Einwurf ;) Hypnose ist die Lenkung der Aufmerksamkeit, Mantras machen nichts anderes, haben also definitiv hypnotische Qualität...............Die Ob das jetzt Selbstbetrug, Fantasie, Wunschvorstellung oder eine nichtalltägliche Realität ist mag jeder für sich herausfinden, erstaunlich ist was dabei erreicht wird und das ist meiner Erfahrung nach eine herrliche Widerstandslosigkeit der Welt.
/>
/>

/>Klar, es gibt herrliche Erlebnisse unter Hypnose. Manche helfen uns sogar. Zum Beispiel, einen Schmerz nicht mehr zu empfinden. Man kann sogar Operationen unter Hypnose bei sonstigem vollen Bewußtsein durchführen.
/>Es ist keine Frage, dass es gute Anwendungen von Hypnose gibt. Und auch sonstige Beeinflussungen können gute Auswirkungen haben. Aber es kann auch anders sein. Und dann wird Hypnose oder auch jede Art von Beeinflussung gefährlich (siehe Hitler). Deshalb sollte man sehr vorsichtig sein, wenn man sich solchen Beeinflussungen hingibt. Und besser ist es sicher, man gibt sich Beeinflussungen nicht ohne Hinterfragungen hin und behält seinen klaren Verstand.
/>Immer, wenn der Verstand ausgeschaltet wird, ist ja auch ein Teil meines ICH ausgeschaltet. Denn ich bin doch nicht nur Spirit, sondern auch Materie. Also auch mein Denken und mein Verstand bin auch ich. Will ich diesen Teil von mir aufgeben? Bin ich dann überhaupt noch ein Mensch, wenn ich nicht mehr denken kann?
/>
/>Auf jeden Fall will ich nicht in diese Licht- Liebe - Situation gebracht werden, in der solche Menschen sind, die nicht mehr ganz auf der Erde stehen. Da hat man tatsächlich die Polarität versucht aufzuheben. Nämlich die Polarität von Materie (Körper = Denken) und Seele. Da wird man einseitig nur noch Seele. Ich frage mich, ob das überhaupt geht? Wahrscheinlich nicht. Denn es wäre gegen das Prinzip des Universums. Also kann man doch daraus schliessen, dass man sich mit solchen Praktiken in eine Scheinwelt begibt. Es ist dann eine Fantasiewelt, in der man ja tatsächlich eine Weile leben kann. Vielleicht fühlt man sich sogar wohl darin. Ich habe es noch nicht ausprobiert und habe auch kein Interesse daran. Denn wenn sich die Lebensumstände ändern, dann sind solche einseitig beeinflußten Menschen ganz hilflos. Dann können sie mit den Problemen und dem Überleben und den Anforderungen des täglichen ganz banalen Lebens nicht mehr fertig werden. Solche Dinge kann man nur praktizieren, wenn man auf die Hilfe anderer hoffen kann, wenn es mal hart auf hart geht und man sich selbst durchbringen müsste.
/>
/>Schönen Gruß
/>Werner
/>
Ich weiss, dass ich nicht weiss (Sokrates)