Autor Thema: Theoretisieren über Schamanismus  (Gelesen 13626 mal)

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Theoretisieren über Schamanismus
« am: 29. Juli 2008, 18:34 »
Moin Lucia,
/>
/>  ich finde man sollte hier das Mysterium ein bischen aufmachen, weil
/>schliesslich haben wir hier keinen "Schamanenkongress" sondern ein
/>populäres Forum, wo die Teilnehmer den unterschiedlichsten Hintergrund
/>haben können.
/>
/>  Dein Kriterium der "verifizierbaren Ergebnisse" finde ich recht
/>spannend und irgendwo auf den Punkt zielend, aber vom pragmatischen
/>her gesehen nicht ganz treffend.
/>
/>  In der Praxis scheint es ja so auszusehen, dass man eben eine
/>"schamanische Reise" macht, und das heisst, jemand (also jemand der das
/>können sollte) trommelt und die Teilnehmer sitzen da und "reisen". Und
/>nachher erzählen sie was sie alles tolles erlebt und gesehen haben.
/>
/>  Daraus ergibt sich ein Problem, und das hat noch gar nichts mit den
/>"nachprüfbaren Ergebnissen" zu tun. Sondern es entsteht der Eindruck
/>dass es offenbar viele Leute gibt die da was "können" (und wenns nur
/>geiles Kopfkino ist), und das will man auch können.
/>
/>  Nun können aber manche Leute leichter tagträumen und manchen fällt
/>es schwer. Und ich finde eine solche Art von Gruppendruck ("Schamanismus"
/>ist ja irgendwie "hype") da gar nicht sinnvoll, sondern das ist etwas
/>das man in entspannter Situation für sich selber erforschen sollte. Und
/>deswegen finde ich die Anfrage von belladonna sehr gut nachvollziehbar.
/>
/>  An der Stelle reden wir freilich nur von der Fähigkeit sich auf Visionen
/>einzulassen. Was diese Visionen tragen ist dann noch eine andere Frage,
/>und erst da kommt dann Dein Kriterium ins spiel.
/>
/>  Mir geht es beispielsweise so dass ich mir sehr schwer tue mich auf
/>Visionen einzulassen. Andererseits ist es mir durchaus schon passiert,
/>dass ich an Portale geraten bin wo mein(?) imaginatives Bewusstsein mit der
/>wirklichen Welt in Beziehung steht und wo sich von da aus die wirkliche
/>Welt u.U. auch beeinflussen lassen würde - das hat bei mir aber nichts mit
/>Schamanismus zu tun (und dennoch gelten dafür ganz ähnliche Gesetze).
/>Nur würde ich ein Portal nicht "zu Übungszwecken" benutzen wollen,
/>sondern das öffnet sich vielleicht dann wenn ein dringendes Bedürfnis
/>dafür besteht (Dein Beispiel <der Stamm verhungert, wir brauchen Essen>
/>wäre ein gutes Beispiel für so ein dringendes Bedürfnis). Ob das nun
/>eher Faulheit meinerseits oder eher gesunder Respekt ist, lasse ich mal
/>offen.
/>
/>  Die andere Frage wäre: wieviel Übung braucht man erstmal, um sich in
/>der "schamanischen Welt" zurechtzufinden und mit der Art+Weise umgehen
/>zu lernen, in der sich die Portale dort offenbaren; und wie verschieden
/>ist das von Mensch zu Mensch? Auch da komme ich zu dem Ergebnis dass
/>das eher nicht so gut im Seminarkontext zu erforschen ist, sondern eher
/>in längerer vertrauter Zusammenarbeit von jemand der es kann und jemand
/>der es lernen will.
/>
/>  Aber ansonsten finde ich auch nix schlimmes daran, wenn Leute einfach
/>ihre imaginativen Welten erfahren wollen und dafür ein Setting benutzen
/>das an schamanische Reisen erinnert. Den echten Bedarf für konkrete
/>Ergebnisse schätze ich in dieser Kultur für eher gering ein, und wenn
/>man sich auf "Mindfuck" einläßt dann tritt einen das Leben eh früh
/>genug in den Arsch...
/>
/>lg
/>Peter
/>
/>
/>

vitom

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 843
  • Geschlecht: Männlich
Re: Theoretisieren über Schamanismus
« Antwort #1 am: 29. Juli 2008, 18:49 »
Zitat

/>Schamanismus ist es, durch Kontaktieren anderer Welten (Realitäten) und Handlungen, die man dort ausführt, im Hier und Jetzt Veränderungen zu bewirken. Es geht dabei um Ergebnisse - ganz konkrete und für jeden nachvollziehbare Ergebnisse!
/>
/>

/>Das klingt interessant und animiert mich, auch mal temporär ein "schamanisches Reisebüro" zu eröffnen: Wohin soll denn die Reise gehen? Was haben Sie sich da denn so vorgestellt? Eher eine Reise ins magisch/unistische? Oder lieber eine Verzauberung mit animistisch/religiös? Lassen Sie sich Zeit mit der Auswahl, aber vergessen Sie nie, sich bei der tatsächlichen Anrede/Kontaktnahme von und  mit Geistern (anderer Welten) das erste und das letzte Wort ausdrücklich vorzubehalten. Das gilt für Geist, Gespenst und Spukgestalten.
/>
/>Gruss, vitom
Die keltische Religion - Meine Vorstellung von einem trinitären Monismus setzt ein unistisches [magisches] Weltbild voraus

Lucia

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 2458
Re: Theoretisieren über Schamanismus
« Antwort #2 am: 29. Juli 2008, 20:16 »
jeder wie er will.
/>die einen tun dann halt weiter tagträumen.
/>die anderen - auch in den kulturen, wo schamanismus noch gelebt wird - die lernen.
/>
/> :wink1:
/>lucia
Masturbation verspricht mehr als der Sex hält (Pascal Yorks)

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Theoretisieren über Schamanismus
« Antwort #3 am: 30. Juli 2008, 08:35 »
Hi lucia!
/>Ich glaube, damit hast du ein wesentliches kriterium für *echten* schamanismus genannt, nämlich die relevanz für menschen, stamm, gemeinschaft. Dort, wo der sch. noch eine echte aufgabe hat, dort funktioniert er auch. Wo er mehr oder weniger ein psychospielchen ist, verkommt er zu eben diesem.
/>
/>lg morgane
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

Lucia

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 2458
Re: Theoretisieren über Schamanismus
« Antwort #4 am: 30. Juli 2008, 09:02 »
Hi lucia!
/>Ich glaube, damit hast du ein wesentliches kriterium für *echten* schamanismus genannt, nämlich die relevanz für menschen, stamm, gemeinschaft. Dort, wo der sch. noch eine echte aufgabe hat, dort funktioniert er auch.
jup, kann ich konform gehen.
/>wobei eben die menschen, die gemeinschaft auch hier in unserer kultur sind.
/>die wirksamkeit ist es, die die definition ausmacht.
/>wenn in ländern wie korea, wo in den städten ebenfalls westliche standards vorherrschen (schamanInnen haben handys und nen i-pod) dann kann man davon ausgehen, das auch bei uns der bedarf da ist - und die wirksamkeit.
/>
/>
Zitat
Wo er mehr oder weniger ein psychospielchen ist, verkommt er zu eben diesem.
/>
zum einen verkommen viele sachen tatsächlich in unserer kultur zu psychospielchen. zum anderen werden "wirkliche" dinge als psychospielchen abgetan.
/>und wenn ein mensch glühende kohlen vor aller augen mampft, dann wird gesagt, das ist hypnose oder ähnliches - bloß um nicht zuzugeben, das noch anderes "wirklich" ist, als das, was bei uns "wirklich" sein darf.
/>
/>grützli
/>lucia
/>
Masturbation verspricht mehr als der Sex hält (Pascal Yorks)

Phoenix

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1007
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Theoretisieren über Schamanismus
« Antwort #5 am: 30. Juli 2008, 09:10 »
Dort, wo der sch. noch eine echte aufgabe hat, dort funktioniert er auch. Wo er mehr oder weniger ein psychospielchen ist, verkommt er zu eben diesem.
/>

/>IMHO kann man das sogar bei der Betrachtung (bzw. Duchführung) von einzelnen Reisen feststellen - nicht nur beim Schamanismus als System bzw. Praxis. Ich treffe in der Anderswelt des öfteren Wächter, die von mir ehrliche Antworten fordern, was ich denn will und warum ich diesen Weg gehe - "nur zum Spaß" würden die mich, denke ich, entweder gar nicht vorbeilassen, oder mir aber gscheit auf die Finger klopfen! ;)
/>
/>LG Phoenix
awkward is beautiful; machine is machine
/>(fetish)

Phooka

  • FleißigWerkler/in
  • ***
  • Beiträge: 48
  • Geschlecht: Männlich
Re: Theoretisieren über Schamanismus
« Antwort #6 am: 04. August 2008, 13:40 »
Ich glaube das wichtigste was ich aus dem Basiskurs mitgenommen habe war, dass jede schamanische Reise einen Zweck haben muss. Dieser dient in erster Linie der Gemeinschaft, der Hilfe eines Individuums oder der Weiterententwicklung der/des Schamanin/en ;) einfach entspannen ist nicht.
/>@Belladonna: Wer auf diese Weise reisen will sollte sich zunächst mal mit dem Framework der verschiedenen Welten vertraut machen, was geht, was nicht geht usw. Dafür gibts einen Haufen Literatur, ich empfehle dir "The Way of the Shaman" von Michael Harner, da steht an sich das wichtigste drin, was auch im Basiskurs vermittelt wird. Die Bücher von Castaneda sind auch gut aber nicht ganz so praxisrelevant. Dann besorgst du dir eine Trommel CD und ab gehts ;D Ich habe gemerkt dass es sich auch gut reisen lässt, wenn man sich den entsprechenden Rhythmus einfach vorstellt.
/>
/>Mit jeder Reise sind sowohl meine Realität als auch die nichtalltägliche Realität formenreicher, komplexer und irgendwie durchlässiger geworden. Für viele Fragen brauche ich gar nicht in Trance gehen, sondern bekomme meine Antworten und Hinweise auf mein Handeln intutiv durch die Dinge die auf meinem Weg liegen.
/>
/>lgp
~~~~~~~~~~~~~~~~~πάντα ε

belladonna

  • GelegenheitsWerkler/in
  • **
  • Beiträge: 14
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Theoretisieren über Schamanismus
« Antwort #7 am: 04. August 2008, 16:06 »
@Phooka:
/>
/>danke für deine tipps. Hab sowohl Castandeda als auch "Der Weg des Schamanen" vom Harner schon gelesen. Hab mir auch die entsprechende Trommelmusik besorgt...funktioniert nicht...naja, vielleicht muss ichs einfach viel öfter probieren...hab nur angst allein hinzukommen, ohne begleitung einer anderen person...hmmm. glaubst du dass es ungefährlich ist? falls es überhaupt funktionieren sollte.... :-/
/>
/>lg
Unsere Wünsche sind die Vorboten der Fähigkeiten, die in uns liegen. - Goethe