Autor Thema: Ritual oder nicht Ritual -  (Gelesen 6050 mal)

Nachtblume

  • GelegenheitsWerkler/in
  • **
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ritual oder nicht Ritual -
« Antwort #24 am: 26. August 2008, 11:52 »
hi anufa ellhorn,
/>
/>
Well met, alle zusammen;)
/>
/>>(Nachtblume) ich denke, dass man für das erste ritual nicht wissen "muss", was da jetzt dahinter steckt (tradition, religion, ... wie auch immer).
/>
/>Wobei ich doch ziemlich unterscheide ob ich MEIN erstes Ritual mit MIR selber mach, in einem von anderen gemachten Ritual DABEI BIN oder mein, dass ich ein Ritual für und mit andere(n) mache  :wink1:. Auf diese Unterschiede wollte ich auch hinaus...
/>

/>nun gut, ich bin davon ausgegangen, dass jemand gaaaanz zum anfang seiner "karriere" steht und das erste ritual mit und für sich alleine macht.
/>
/>gibt es absolute "erstis", die gleich für andere ein ritual machen? kann ich mir schwer vorstellen.
/>
/>als ersti nem ritual von anderen beizuwohnen ist ohne vorwissen doch möglich, wenn man selbst nichts übernehmen muss. ansonsten dürfte eine kurze einführung nicht schaden  ;)
/>
/>alles liebe,
/>nachtblume

DoctorF.

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1495
Re: Ritual oder nicht Ritual -
« Antwort #25 am: 27. August 2008, 16:59 »
DocF klar gibt es solche Leuts, aber ich denke doch wohl, dass es wesentlich weniger Autodidakten gibt, die wirklich auch sinnvoll mit anderen zusammenspielen können als es solche gibt, die das ganz konventionell einfach erlernt haben und wenn dann die Mischung aus Talent und Erlerntem noch passt, DANN gibts halt Spitzenmusiker. Trotzdem seh ich nicht, dass das "Frag mal, wieviele Leute im Pop/Rockbusiness niemals einen Lehrer hatten!!" unbedingt etwas über Qualität oder Können aussagt (schließlich gab es ja auch Millivanilli oder wie die Typen hiessen, die nedmal einen Ton je gesungen haben!!).
/>

/>... aber tanzen konnten sie  ;D
/>
/>Jedenfalls: obs mehr oder weniger sind, die mehr oder weniger Unterricht genossen- wer weiß?
/>
/>Faktum ist:
/>
/>=========================================
/>Man braucht keine Ausbildung, um Musik/Magie machen zu können.
/>=========================================
/>
/>Eine Ausbildung kann unterstützen, kann einen schneller vorwärts bringen oder im Endeffekt zu höheren "Leistungen" bringen, kann aber auch hemmen und schädlich sein z.B. wenn sie "betriebsblind" macht.
Diese drei Theorien mögen noch so verschieden sein, aber sie haben eins gemeinsam: Sie erklären die beobachteten Tatsachen - und sind völlg falsch.

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ritual oder nicht Ritual -
« Antwort #26 am: 28. August 2008, 08:29 »
Well met, DocF ;)
/>
/>Nu ich seh das bzgl Magie eher so wie die Philharmoniker oder Musiker, die ich persönlich kenne (weil die nahmen teils bis ins hohe Alter Stunden um sich und ihr Spiel/ihren Gesang zu verbessern :wink1:).
/>
/>>=========================================
/>Man braucht keine Ausbildung, um Musik/Magie machen zu können.
/>=========================================
/>
/>Das kommt für mich halt drauf an, was mensch so unter Musik/Magie versteht  ;D
/>Ich hatte auch mal einen Arbeitskollegen, der wäre als Supertalent durchgegangen, weil der sowas wie ein goldenes Händchen hatte (was der Typ anfasste, das funzte auch - alles ausser Beziehungen :laugh:) - und ich kenn viele Magier, die ned nen Handstreich wirklich hinbekommen.
/>Aber ich kenn auch wesentlich mehr schlechte Musiker (nach denen ohne Technik nedmal ein Hahn krähen tät) als solche, die ihr Instrument zu jeder Zeit hernehmen und tatsächlich MUSIK produzieren können.
Bright blessings
/>Anufa

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ritual oder nicht Ritual -
« Antwort #27 am: 28. August 2008, 12:31 »
Kommt drauf an, wie man Ausbildung definiert.
/>
/>Wenn sich ein talentierter Gitarristenbeginner oder eine talentierte Ritualgestalterin autodidaktisch weiterbilden und üben, dann sind sie sicher nicht unqualfiizierter als dieselben Typen mit "offiziellem" Diplom, oder was immer es da als Ausweis gibt.
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ritual oder nicht Ritual -
« Antwort #28 am: 29. August 2008, 09:15 »
Well met, McClaudia ;)
/>
/>Ich hab auch nirgends und nie behauptet, dass es NICHT möglich wäre, dass jemand sinnvoll Musik macht ohne Ausbildung - ich halte nur die Menge an Leuts die das wirklich hinbekommen für nicht so groß ;D
Bright blessings
/>Anufa

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ritual oder nicht Ritual -
« Antwort #29 am: 29. August 2008, 10:26 »
Slania Anu,
/>
/>autodidaktisch heißt, dass man sich um die eigene Ausbildung weitgehend selbst kümmert, weil man öffentliche Angebote wie Lehrer/innen oder Unis oder Schulen nicht in Anspruch nehmen will oder kann.
/>
/>Dass man für ne autodidaktische Bildung mehr Talent braucht und v.a. mehr Selbstreflexion als wenn man ne lebendige/n Lehrer/in hat, ist klar. Aber in gewissen Bereichen ist Autodidaktik durchaus möglich, also im Erlernen eines Instruments m.E. genauso wie in Ritualpraxis. Schwierig oder unmöglich wirds bei körperlichen Sachen, wie Tanz, Kampfkunst o.ä.
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ritual oder nicht Ritual -
« Antwort #30 am: 29. August 2008, 10:37 »
Well met, McClaudia ;)
/>
/>Oi, ein böses Holzerl hast da grad mir geworfen  :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
/>
/>>Schwierig oder unmöglich wirds bei körperlichen Sachen, wie Tanz, Kampfkunst o.ä.
/>
/>Da kommt´s dann aber imho sehr drauf an, was mensch so unter Ritual versteht.... denn welche Komponenten tätest denn in der Kampfkunst als schwieriger einordnen als im Ritual?? Mir fallert, wenn ich beides vergleich grad nix ein  :thinking:
/>
Bright blessings
/>Anufa

WirrLicht

  • FleißigWerkler/in
  • ***
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ritual oder nicht Ritual -
« Antwort #31 am: 29. August 2008, 15:02 »
ist perfektion in einem ritual denn wichtig?
/>
/>ich meine - beim tanzen stolpert man. beim gitarrespielen kommt immer nur "greensleeves" zustande.
/>
/>wieviel perfektion benötigt man aber für ein gelungenes ritual?
Memento Mori - Carpe Diem