Autor Thema: Der Jahreskreis - Wicca vs. Göttinnenspiri  (Gelesen 4089 mal)

Hasenpfote

  • GelegenheitsWerkler/in
  • **
  • Beiträge: 12
  • Geschlecht: Männlich
Der Jahreskreis - Wicca vs. Göttinnenspiri
« am: 06. September 2008, 21:11 »
Hallo zusammen,
/>
/>mich würde mal interessieren, inwieweit hier die Betreiber der Craft und Anhänger der Göttinnenspiri den Jahreskreis feiern.
/>
/>Für mich sind das weibliche und männliche Prinzip eher substanzlos (auf den Jahreskreis bezogen), da sie dahingehend bis jetzt noch keine grundlegende Rolle für mich gespielt haben, obwohl bei dem feiern von Naturzyklen ja der Fruchtbarkeitsgedanke im Vordergrund stehen sollte.
/>Dennoch konnte ich mich nie mit diesem Gedanken anfreunden, dass die Göttin einfach nur IST, und der Gott eigentlich derjenige ist, der praktisch ERLEBT.
/>Was nun den Wicca-Jahreskreis angeht, so kann man ja sagen, dass für viele Wicca eher dieser Polaritätsgedanke ausschlaggebend ist, den ich aber aus dem o.g. Grund absolut nicht gegeben sehe. Deshalb bin ich auch selbst dazu übergegangen den Jahreskreis ohne den Gott zu feiern. Für mich ist der Gott eher derjenige, der zwar die „zeugende“ Rolle hat, aber die Göttin eher die ist, die macht/tut/schafft/vergehen lässt; deshalb hat sie für mich im Jahreskreis auch die zentrale Funktion.
/>Ganz ohne Gott funktioniert bei mir deshalb auch nicht.
/>Umso mehr interessiert mich deshalb, wie die Göttinenspiris den Jahreskreis feiern, wo die Göttin kein Pendant hat. Wie bringt ihr den Jahreskreis in Einklang NUR mit Göttin und dem Hintergrund des Vegeationsgedanken?
/>Und an die Wiccas: Was
/>
/>Und an alle: Wie feiern Anhänger der Craft bzw. der Göttinnenspiri den Jahreskreis? Was ist für euch da die Basis? Und wieso feiert ihr den Jahreskreis SO und NICHT SO?
/>
/>PS: Wusste nicht wohin mit dem Post, und hab ihn jetzt einfach mal in Noreia gestellt.
/>
/>Gruß
/>Hasenpfote

Mondfrau

  • FleißigWerkler/in
  • ***
  • Beiträge: 86
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Jahreskreis - Wicca vs. Göttinnenspiri
« Antwort #1 am: 06. September 2008, 21:23 »
Hi Hasenpfote!
/>Ich feiere die Feste des Jahreskreises meistens mit meiner Schwester, lieben Freunden oder auch Menschen, die einfach mitfeiern wollen.
/>Wir feiern ihn nach der Natur, so wie jetzt um den 20. September MABON. Als Art Dankes-Fest an die Natur für ihre Gaben.  Es ist uns eine liebe Gewohnheit geworden und die jeweiligen Rituale kommen aus dem Herzen. So unterschiedlich die Natur sich zeigt, so unterschiedlich sind unsere Jahreskreisfeste  ;) obwohl der Kern des Festes ein fester Bestandteil ist.
/>Immer sind es "magische" Feste, einfach aus der Kraft heraus die sich entwickelt, wenn Menschen sich versammeln um Freude zu haben! :yes:
/>
/>Gruß Mondfrau   :shy:
/>
Folge deinem Herzen, woimmer es dich auch hinführen möge...

Distelfliege

  • RubrikenBetreuer/in
  • *****
  • Beiträge: 1723
Re: Der Jahreskreis - Wicca vs. Göttinnenspiri
« Antwort #2 am: 07. September 2008, 02:36 »
Also, was ich von der Literatur her kenne, ist bei Göttinnenspiri/Pandea der Jahreskreis mehr oder weniger auch mit diesem Gott+Göttin Drama, evtl. von Heide Göttner-Abendroths "matriarchalen Mysterienspielen" übernommen, die eigentlich nix anderes sind als das, was ich aus "normal-Hexen" Büchern kenne, nur eben etwas anders verbrämt.
/>
/>Die einzige Ausnahme, die ich kannte, war Ute Schirans "Menschenfrauen fliegen wieder".
/>
/>Ich persönlich habe keine Jahresfeste mit einem bestimmten, ausformulierten und austheoretisierten Thema oder zugrundeliegenden Mythos jemals gefeiert, sondern man traf sich halt zu dem und dem Datum und hat irgendwie geschaut was sich ergibt, was die einzelnen Frauen für Symbole und Anliegen mitgebracht hatten und dann hat man das halt umgesetzt, was sich ergeben hat.
/>
/>Also theoretisch versteh ich das mit dem Gott schon, wenn ich den mit dem Getreide, im besonderen jetzt mit dem Wintergetreide, was auch üblicherweise angebaut wird, analog sehe.
/>Wenn man den Jahreskreis ohne Gott haben will, gehts eigentlich genauso, wenn man statt dem Gott z.b. das Getreide direkt nimmt oder direkt die Vegetation. Hab ich aber noch nicht gemacht.
/>
/>
/>

merlin

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1552
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Jahreskreis - Wicca vs. Göttinnenspiri
« Antwort #3 am: 07. September 2008, 07:38 »
Für mich sind das weibliche und männliche Prinzip eher substanzlos (auf den Jahreskreis bezogen), da sie dahingehend bis jetzt noch keine grundlegende Rolle für mich gespielt haben, obwohl bei dem feiern von Naturzyklen ja der Fruchtbarkeitsgedanke im Vordergrund stehen sollte.
/>

/>Substanzlos, na da habe ich dann was falsch verstanden. :sneaky:
/>Für mich sind das m. u. w. prinzip nicht nur auf die vegetation anzuwenden, sondern das sind sowohl physische, also auf meinen körper und seine zyklen, als auch innerpsychische und latürnich auch emotionale und geistige prozesse und zyklen.
/>z.B.: samhain, rückzug in die "unterwelt", beginn der körperlichen "ruhephase", in sich gehen, mehr geistige aktivität denn körperliche, usw. usw. Und so hat sowohl gott wie göttin ihre aktive und passive phase im rhtythmus der natur. Gleichberechtigt, mit leichtem "überhang" der göttin als "seiende".
/>
/>Mythen sind für mich, unter anderem, inspirtiative "anleitungen", diese rhythmen im fest zu erfahren.
Ewige Blumenkraft - et in Arcadia ego

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ***
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Jahreskreis - Wicca vs. Göttinnenspiri
« Antwort #4 am: 08. September 2008, 09:39 »
Well met, Hasenpfote ;)
/>
/> :wink1: ich betreibe nicht Craft, sondern ich lebe sie - das ist mir mal zu allererst wichtig. Einen kurzen Umriss des Themas (von vor zehn Jahren) findest Du hier http://wurzelwerk.at/AnufaEllhorn/texte/novizenherd01.htm und über die Suchmaschine hier im Forum müsst sich ein noch nicht lang zurückliegender Thread finden lassen, wo wir genau über die Jahreskreisfeste aus den unterschiedlichen Blickpunkten diskutiert haben *grübel*
/>
/>>Wie feiern Anhänger der Craft bzw. der Göttinnenspiri den Jahreskreis? Was ist für euch da die Basis?
/>
/>Die Basis bei allem was ich rituell mache ist, dass da ein Zusamenhang sein muss zwischen dem WAS ich WIE mache und meinem LEBEN. Bei den Jahreskreisfesten kommt es drauf an, welche Aspekte ich beleuchten will für mich. Will ich den Vegetationsaspekt für mich durchleben, dann schau ich z. B. nicht auf Daten sondern schau ausschließlich darauf, was sich dort wo ich wohne in der Zeit tut (und wenn z. B. grad das Korn geschnitten wird, dann IST auch diesbezüglich Lammas!!) Beleuchte ich den Sonnen-Mondlauf, dann gibt´s natürlich fixe vorhersehbare Daten - wobei auch halbwegs logisch rüberkommt, dass früher wohl diese beiden Arten eng verwoben waren  :wink1:. Und das sind nur zwei Beispiele, wie die Feste gesehen werden können...
/>
/>>Und wieso feiert ihr den Jahreskreis SO und NICHT SO?
/>
/>Weil es für mich z. B. keinen Sinn macht von einem Vegetationszyklus zu sprechen und sich dann Getreide aufzubehalten, weil zu der Festzeit schon alles lang abgeerntet ist. Weil es für mich Sinn macht zur exakten Sonnenstandszeit ein Sonnenfest zu feiern und ned, weil grad alle am Samstag Zeit haben. Wenn alle nur am Samstag Zeit haben, dann wäre eben der Schwerpunkt woanders zu legen...
/>
/>
/>
Bright blessings
/>Anufa

Hasenpfote

  • GelegenheitsWerkler/in
  • **
  • Beiträge: 12
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Jahreskreis - Wicca vs. Göttinnenspiri
« Antwort #5 am: 08. September 2008, 14:10 »
Danke für eure Antworten!
/>Ich finds immer wieder spannend zu lesen, wie unterschiedlich jeder die Schwerpunkte legt,
/>und der eine etwas für sinnvoll oder unumgänglich hält, und es für den anderen nur mehr als sinnlos erscheint.