Autor Thema: wiccatant(ra)  (Gelesen 37047 mal)

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ***
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #24 am: 25. Juli 2008, 14:49 »
Well met, Uhanek ;)
/>
/>Hast Du meine Fragen übersehen??
Bright blessings
/>Anufa

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #25 am: 25. Juli 2008, 15:06 »
Hi!
/>Obwohl ich mich im allgemeinen eher für das übergeordnete, oder den metaaspekt interessiere, möchte ich in diesem fall eher  spezielle vorstellungen untersuchen.
/>Z.b. den shiva/shakti komplex. Ich habe da im hinterkopf so ida/pinggala/shushumna-  oder so ähnlich - dinger, also den linken und rechten teil der (kundalini?) mit dem kanal in der mitte, wobei das eine als aktiv, das andere als passiv und das mittlere als ausgeglichen betrachtet wird - und so diverse übungen dazu. Ist da eine parallele zu shiva/shakti? Und wie weit ist da eine parallele zu den polaritäten und zu göttin/gott. Für mich natürlich schon, aber ich möchte überprüfen, wie weit das auch *objektiv* stimmt.
/>
/>Dann: wir machen immer chakrenaktivierungsübungen mit klangschwingungen und farbenvisualisierung. Gibt es so etwas auch im tantra und in welcher form?
/>
/>Die vorstellung des hieros gamos als vereinigung der schöpfungsprinzipien ist im wicca von zentraler bedeutung. Wie weit stimmt das überein mit tantrischen praktiken?
/>
/>So ungefähr.
/>
/>lg morgane
/>
/> 
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

Tintifax

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 175
  • Geschlecht: Männlich
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #26 am: 20. August 2008, 16:35 »
worüber man beim stöbern nicht so stolpert:
/>tantra ist, soweit ich das weiland verstanden habe, keine buddhistische oder hinduistische angelegenheit, sondern eher eine art sichtweise, dass nur das erlebte tatsächlich real sein kann - im buddhismus dann eben dass die gier durch den schalen geschmack ihrer erfüllung erlischt, die unwissenheit durch ausprobieren vergeht und hass geringer wird, weil das unangenehme meist im erleben weniger schrecklich als in der vorstellung ist.
/>tantra ist also erfahrung, TUN. genau darin liegt die parallele zu wicca - handeln statt betrachten/reines beten bzw. erfahrung statt glauben.
/>die techniken sind natürlich universal einsetzbar, doch energieübungen haben ja keinen selbstzweck sondern dienen der fortentwicklung durch ausgeglichenheit, oder ?
/>zumeist ist die beschäftigung damit aber viel zu oberflächlich. ich beschäftige mich jetzt jahre immer wieder mit chakren und beginne erst langsam zu verstehen, was mir das buch sagen wollte, das ich mir weiland als allererstes zu diesem thema gekauft habe.

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #27 am: 20. August 2008, 17:01 »
Hi tintifax!
/>Zitat wickipedia:  Jedes Individuum ist gemäß tantrischer Lehre eine Manifestation dieser Energie, und die Dinge um uns sind das Produkt des gleichen Bewusstseins, das sich immerfort auf verschiedene Weise offenbart.
/>Der Tantrismus ist eine Erkenntnislehre, die auf der Untrennbarkeit des Relativen und des Absoluten basiert. Was den Tantrismus von anderen hinduistischen und buddhistischen Systemen unterscheidet, ist die Betonung der Identität von absoluter und phänomenaler Welt. Das Ziel des Tantrismus ist die Einswerdung mit dem Absoluten und das Erkennen der höchsten Wirklichkeit.
/>
/>Da sehe ich schon ziemliche parallelen zum wicca, obwohl wicca den aspekt des *erkennens der höchsten wirklichkeit* nicht so betont, ihn aber auch nicht verwirft.
/>
/>Energieübungen werden bei uns (wie ist das bei anderen coven?) natürlich auch zum erwecken der kundalini eingesetzt, aber eben auch als voraussetzung zum ausüben von magie. Wobei sich natürlich die ziele der magie mit zunehmender *entwicklung* auch verändern. So gesehen ist wicca eine synthese aus östlicher spiritualität und westlichem *hexentum* und als solches mehr als die summe der beiden, etwas neues eben.
/>
/>Welches war denn das buch, das du weiland zuallererst......?
/>
/>lg morgane 
/>
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

hasenkönig

  • Gast
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #28 am: 21. August 2008, 08:13 »
im buddhismus dann eben dass die gier durch den schalen geschmack ihrer erfüllung erlischt
/>die unwissenheit durch ausprobieren vergeht und hass geringer wird, weil das unangenehme meist im erleben weniger schrecklich als in der vorstellung ist.
/>

/> :o wo hast denn das her ? :o
/>

Tintifax

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 175
  • Geschlecht: Männlich
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #29 am: 21. August 2008, 08:43 »
Da sehe ich schon ziemliche parallelen zum wicca, obwohl wicca den aspekt des *erkennens der höchsten wirklichkeit* nicht so betont, ihn aber auch nicht verwirft.

/>Das wollte ich keinesfalls bestreiten. Verzeih bitte, wenn ich mich schlecht ausgedrückt habe.
/>
/>
Welches war denn das buch, das du weiland zuallererst......?.

/>Shalila Sharamon / Bodo J. Baginski: "Das Chakra-Handbuch"
/>
/>BB
/>
/>W.

Uhanek

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3843
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #30 am: 21. August 2008, 08:50 »

/> :o wo hast denn das her ? :o
/>
/>

/> :laugh: Ja, man staunt, nicht wahr?  :laugh:
Sighs[/list]

Tintifax

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 175
  • Geschlecht: Männlich
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #31 am: 21. August 2008, 09:03 »
:o wo hast denn das her ? :o
/>

/>So habe ich das sinngemäß aus einer Theravada-Gruppe der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft, die ich in den 90ern besuchte, mitgenommen. Sie war recht nachhaltig an Ayya Khema ausgerichtet, s. http://de.wikipedia.org/wiki/Ayya_Khema
/>Vielleicht habe ich da aber auch etwas falsch verstanden bzw. unrichtig in Erinnerung. Was ist am Inhalt denn störend ?