Autor Thema: wiccatant(ra)  (Gelesen 36610 mal)

Uhanek

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3843
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #32 am: 21. August 2008, 09:26 »
Was ist am Inhalt denn störend ?
/>

/>Dass er eher psychotherapeuthisch als tantrisch anmutet. Er zeigt eine interpretative Außenperspektive, die sich auf einen psychologischen Ansatz stützt und so interpretiert, worum es sich handeln könnte. Aber vielleicht liegt es ja daran, dass Theravada nun wirklich nicht Tantra ist. Ganz im Gegenteil handelt es sich um recht unterschiedliche Methoden und Sichtweisen.
/>
/>Uhanek
/>
/> 
Sighs[/list]

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ***
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #33 am: 21. August 2008, 09:54 »
Well met, Uhanek ;)
/>
/>Jetzt mal ganz bös - ich lese jetzt zum zigten Mal, was etwas NICHT ist ... ist wirklich schon gut was wert, weil das kann mensch dann vorerst mal ad acta legen. Bloß WAS es (in dem Falle "Tantra") dann ist, die Frage hast Du scheints überlesen. :wink1:
/>Und zwar schon zumindest seit 25. Juli  ;D
/>Damit Du nicht zuweit zurück nachlesen musst, copy/paste ich nochmal mein Post vom 25.
/>
/>>Gibt es denn überhaupt irgendwelche konkreten Fragen?
/>
/>Na sicher gibt es die:
/>
/>>Indes finde ich die Betonung von Magie und Macht in seinen Darstellungen genauso fragwürdig
/>
/>Was genau ist daran fragwürdig?? Wie schaut das Deiner Ansicht nach aus?
/>
/>>wie manche seiner religionsgeschichtlichen Ausführungen.
/>
/>Welche und in welcher Hinsicht siehst Du das anders??
/>
/>>... außerordentlich machtvollen, geheimen Praktiken die Rede ist, die ja im Grunde quasi Wicca-Riten sind oder zumindest entsprechende Vorstellungen impliziert werden...
/>
/>Welche ausserordentlich machtvollen Praktiken gibts dort oder gibts die gleich garnicht und inwiefern haben die mit Wicca Riten Deiner Meinung nix gemeinsam? Also was sind die Punkte die den Unterschied ausmachen??
/>
/>Wie gesagt, das wäre dann eh schon fast die Rezension von anno dunnelmals  :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
/>copy/paste Ende
Bright blessings
/>Anufa

Uhanek

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3843
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #34 am: 21. August 2008, 10:22 »
Jetzt mal ganz bös - ich lese jetzt zum zigten Mal, was etwas NICHT ist ... ist wirklich schon gut was wert, weil das kann mensch dann vorerst mal ad acta legen. Bloß WAS es (in dem Falle "Tantra") dann ist, die Frage hast Du scheints überlesen.

/> ;D Nö, ich habe nichts überlesen. Im Gegenteil, ich habe ganz gründlich mitgelesen. Was Tantra ist, willst Du wissen? Bitte sehr:
/>
/>Philosophisch basiert Tantra auf den in den Mahayana-Sutras dargelegten und in den philosophischen Schulen des Madhyamaka und Cittamatra systematisierten Einsichten, doch hinsichtlich der Meditations- und Praxismethoden unterscheidet es sich von den Methoden anderer Lehrzweige.
/>Grundsätzlich werden im Buddhismus drei Yanas, d.h. Fahrzeuge, und drei Ebenen der Praxis und damit verbundene Sichtweisen unterschieden: Hinayana, Mahayana und Vajrayana, sowie die Praxisebenen Sutra (im Hinayana und Mahayana), Tantra und  Dzogchen oder Mahamudra. Was sie alle vereint ist das Streben nach der Buddhaschaft. Was genau dies jedoch sei und wie man es erreichen könne, darin unterscheiden sie sich scheinbar sehr. „Buddha“ bedeutet wörtlich „der Erwachte“. Dieses Erwachen ist eine vollkommene Einsicht in das wahre Wesen aller Erscheinungen, also ein Prozess, der sich im Bewusstsein vollzieht. Die Methoden beziehen sich daher darauf, die Achtsamkeit auf bestimmte Aspekte des erlebten Seins und des beobachtenden Bewusstseins selbst zu richten, um so dieses Erwachen einzuleiten.   
/>Der Sanskrit-Terminus „Tantra“ bedeutet wörtlich „Faden“ oder „Gewebe“ im Sinne von Kontinuität. Tantra arbeitet mit Energie. Es werden hier drei nicht voneinander getrennte(!) Ebenen der Existenz unterschieden: Der Körper, die Stimme und der Geist. Sutra ist vor allem mit der Ebene des Körpers verbunden. Tantra hingegen bezieht sich vorwiegend auf die Dimension der Stimme, d.h. des Klanges, und verwendet ausgeklügelte psychophysische Methoden.
/>Im Buddhismus werden verschiedene Formen von Tantra hinsichtlich der in ihnen gelehrten Methoden unterschieden. Die gebräuchlichste Unterteilung ist die in niederes und höheres Tantra. Grundsätzlich gilt für alle Tantras, dass ihnen die Energie und alles, was die menschliche Existenz ausmacht, als Wert erscheint.
/>
/> ;D
/>
/>
/>
>Indes finde ich die Betonung von Magie und Macht in seinen Darstellungen genauso fragwürdig
/>
/>Was genau ist daran fragwürdig??

/>Sie ist eine irreführende Verzerrung, die gleichermaßen falsche Vorstellungen und falsche Motivationen unterstützt.
/>
/>
/>
Welche ausserordentlich machtvollen Praktiken gibts dort

/>An Riten, Mantras und Yogas gibt es so dies und das, alles eingebettet in eine sehr genaue Kenntnis innerer Prozesse und ziemlich weit entfernt von den üblichen westlichen Spekulationen über Chakras und Kundalini.
/>
/>
oder gibts die gleich garnicht und inwiefern haben die mit Wicca Riten Deiner Meinung nix gemeinsam?
/>

/>Inhaltlich liegen m.E. Welten dazwischen. Aber grundsätzlich gibt es natürlich auch wahnsinnig viele Gemeinsamkeiten: Im Wicca wie im Tantra werden von lebenden und atmenden Menschen Rituale ausgeübt, wobei die Stimme sprechend und der Körper handelnd zum Einsatz kommen und Symbole verwendet werden. Außerdem tauchen in der tantrischen Bilderwelt männliche und weibliche Gottheiten auf, manchmal sogar in sexueller Vereinigung, die irgendwas zu tun haben mit letzter Wirklichkeit  ;D
/>
/>LG
/>Uhanek
/>
/>
« Letzte Änderung: 21. August 2008, 10:54 von Uhanek »
Sighs[/list]

Tintifax

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 175
  • Geschlecht: Männlich
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #35 am: 21. August 2008, 15:39 »
Selbst einer geistigen Amöbe wie mir ist klar, dass Tantra eine Methode und Theravada eine Glaubensrichtung ist.
/>Selbst einer geistigen Amöbe wie mir ist klar, dass es ein Hinayana und ein Mahayana gibt. Für Amöben wie mich heisst das dann eben "kleines Fahrzeug" und "großes Fahrzeug".
/>Selbst einer geistigen Amöbe wie mir ist klar, dass es noch viele andere lustige Begriffe in Sanskrit, Pakrit, Pali und dem tibetischen gibt. Shapchu heisst zB. Fischfleisch, während das schlichte Chu nur Fleisch bedeutet. Doch ich schweife ab.
/>
/>Es scheint jedoch mein Karma nicht rein genug, um in die höheren Sphären des lamaistischen Denkens vorzudringen, wie es Dir, lieber Uhanek, vorschwebt. Das liegt nicht nur an meiner Unbildung, sondern vor allem meiner Dummheit, aber auch an meiner Faulheit.
/>So muss ich mich leider mit dem begnügen was ich bin, und siehe: bei meiner eingeschränkten Sichtweise erscheint mir das gar nicht so übel, nein noch mehr, ich mag mich sogar, freue mich, weil ich dumme Amöbe mich jeden Tag bemühe, eine etwas weniger dumme Amöbe zu sein.
/>Daher sage ich: Entschuldige bitte, dass meine Postings Dich belästigt haben, doch ich werde mich ewig strebend bemühen, daher hoffe ich, Dir in Zukunft weniger zur Last zu fallen.

Uhanek

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3843
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #36 am: 21. August 2008, 19:10 »
@Tintifax:
/>
/>Siehst du dich als Amöbe? Wie seltsam! Nu ja, alles nur Gedanken und Ego. Damit fällst du nicht mir zur Last, sondern nur dir selbst.
/>
/>Übrigens ist Theravada keine Glaubensrichtung, sondern eine philosophische Ausrichtung mit eigenen Methoden. Und "Lamaismus" ist total veraltet. So etwas sagt man nicht, pfui, pfui.
/>
/>Uhanek
Sighs[/list]

Uhanek

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3843
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #37 am: 21. August 2008, 19:38 »
P.S.@Tintifax: Nur nochmal zur Erinnerung: Du hast gefragt, was an dem Inhalt deiner Interpretation von Tantra als "störend" empfunden worden sei und ich habe an Sardos Stelle geantwortet, ausgehend von der Annahme, dass ihm das Recht und deine Frage ernst gemeint sei. Danach habe ich Anufa geantwortet, die auf Antwort gedrängt hat. Es war meine Intention, einen kurzen Eindruck davon zu vermitteln, dass Tantra (sowohl buddhistisches, als auch hinduistisches) ein weites Feld ist, das von oberflächlichem Gerede über "Shiva/Shakti", "Chakras" und "Kundalini" im Grunde nicht erfasst und vermittelt werden kann. Und vermeintliche "Gemeinsamkeiten" lassen sich bei hinreichender Oberflächlichkeit natürlich beliebig viele konstruieren. Das ist ganz leicht, wenn man Philosophie, Inhalt und Bedeutung ausblendet.
/>
/>LG
/>Uhanek
Sighs[/list]

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #38 am: 21. August 2008, 20:22 »
Ist eigentlich
/>
/>tibetischer - tantrischer - Vajrayana  -- Buddhismus
/>
/>dasselbe, das heißt, verschiedene Begriffe für ein und denselben Buddhismus, oder ist tantrischer Buddhismus was anderes als tibetischer Buddhismus, was anderes als Vajrayana-Buddhismus?
/>
/>Und ist das, was in Japan unter "geheimer Buddhismus" erscheint, eine japanischer Spielart des Vajrayana/Tibet./Tantrischen Buddhismus?
/>
/>Mc Claudia
/>auch Amöbe  ;)
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

Uhanek

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3843
Re: wiccatant(ra)
« Antwort #39 am: 21. August 2008, 20:30 »
Hi McClaudia,
/>
/>im Prinzip ja und ja. "Tibetischer Buddhismus" = tantrischer Buddhismus, wobei der "geheime Buddhismus" Japans zwar auch = tantrischer Buddhismus ist, jedoch nicht = "tibetischer Buddhismus"; "Vajrayana" / "Tantrayana" / "Geheimes Mantra" = Tantrischer Buddhismus. Der tantrische Buddhismus Japans ist davon ein Seitenzweig.
/>
/>LG
/>Uhanek 
Sighs[/list]