Autor Thema: Gruppengeist, Schwarmbewusstsein, Colonial Telepathy  (Gelesen 7196 mal)

A.

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1193
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gruppengeist, Schwarmbewusstsein, Colonial Telepathy
« Antwort #24 am: 23. Oktober 2008, 00:06 »
Zitat
Du kennst Lem/Solaris, ja?

/>Kennen schon...also die Grundgeschichte von Solaris...die Filme allerdings habe ich nicht gesehen
/>sowie das Buch nicht gelesen. Also erzähl...(inwieweit hilfreich fürs Thema... ;))
/>
/>Edit:
/>
Zitat
Das war u.a. der Versuch hier.
(Wegen weltlichen Verbündeten.)
/>
/>Also...ich habe immer mehr den Verdacht, bei aller großen Zuneigung,
/>die ich dem Internet gegenüber hege, daß Foren bzw. das Internet nicht unbedingt
/>DAS Mittel ist um Informationen zu bekommen, die über ein gewisses Maß hinausgehen.
/>
/>Auf gut Deutsch...wer (so mutmaße mal) könnte Dir hier (zb.) von knapp 1000 Forenteilnehmern
/>bei einer derart komplexen Frage (die im Übrigen noch nicht ganz konkret ausformuliert ist,
/>also um was es DIR dabei jetzt echt geht, ist mir zumindest nicht klar)
/>WIRKLICH helfen?
/>
/>Außerdem weiß ich, daß so manche Kundigen sich (interessanterweise) fast sträuben
/>übers Internet Informationen auszutauschen, oder selbiges zu nützen.
/>Anderes Thema wohl...aber ich finde es interessant.
/>Wäre nähere Überlegungen wert.
/>
/>Ciao,
/>        A.

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gruppengeist, Schwarmbewusstsein, Colonial Telepathy
« Antwort #25 am: 23. Oktober 2008, 19:33 »
Kennen schon...also die Grundgeschichte von Solaris...die Filme allerdings habe ich nicht gesehen
/>sowie das Buch nicht gelesen. Also erzähl...(inwieweit hilfreich fürs Thema... ;))
/>

/> :smile: Dann kennst Du genau so viel wie ich.  :wink1:
/>Was ich meinte ist:
/>Nachfragen hilft nur wenn es eine Reflektion und eine Semantik gibt. Fehlt eines davon, dann kann sogar der Wille zur Verständigung da sein, die Kluft ist nicht überbrückbar.
/>Wenn eine Intelligenz ihre eigene Welt, ihr eigenes Universum für selbstverständlich hält, es das für mich aber überhaupt nicht ist, dann kann ich nachfragen  und auch Antworten bekommen - die Antworten werden dann von einer Selbstverständlichkeit ausgehen, die für mich eben nicht gegeben ist, und werden daher unverständlich sein. Damit es funktioniert, müsste entweder ich eine Möglichkeit finden, in diese fremde Selbstverständlichkeit einzutreten, oder die fremde Intelligenz müsste mich bewusst reflektieren.
/>Stell Dir (als einfaches Beispiel) zwei Wesen vor - das eine sieht die Welt strikt rational-intellektuell, das andere sieht sie konsequent emotional-intuitiv. Die können sich nicht verständigen, solange bis einer davon sich auch die Wahrnehmungsweise des anderen zueigen macht.
/>Das ist jetzt ein konstruiertes Beispiel - es gibt wohl kaum jemand der NUR intellektuell oder NUR emotional denkt.
/>
/>Bei Gruppen scheint es offenbar ähnliche Effekte zu geben, wo eine Weltsicht zur Gruppenrealität wird, und kein Interesse besteht, diese infragezustellen indem andere Möglichkeiten reflektiert werden. (Den Effekt haben wir bei allen verhärteten politischen oder religiösen Streitereien.) Verstärkt erlebt man das bei Psycho-Sekten, wo es nicht nur um einige politische/religiöse Dogmen geht, sondern die Persönlichkeit der einzelnen Mitglieder sich oft sehr weitgehend an die Gemeinschaft anpasst.
/>Und jetzt stellen wir uns eine Gruppe vor, die gemeinsam zaubert. Für die ist es ja sinnvoll, eine gemeinsame Wirklichkeit zu kreieren. Und es ist auch sinnvoll, diese nicht hinterfragen zu lassen - weil damit würden sie ja ihre Zauber schwächen. Wenn die jetzt irgendwie auf die Idee kommen, dass sie ihre magische Weltsicht nicht nur beim Eintreten in den Kreis einnehmen, sondern sie dauerhaft bestehen lassen als eine Art gemeinsames Lebensgefühl - was ist das dann?
/>
/>
Zitat
Also...ich habe immer mehr den Verdacht, bei aller großen Zuneigung,
/>die ich dem Internet gegenüber hege, daß Foren bzw. das Internet nicht unbedingt
/>DAS Mittel ist um Informationen zu bekommen, die über ein gewisses Maß hinausgehen.
/>

/>Ist in dem Bereich auch mein Eindruck, ja.
/>
/>
Zitat
Auf gut Deutsch...wer (so mutmaße mal) könnte Dir hier (zb.) von knapp 1000 Forenteilnehmern
/>bei einer derart komplexen Frage (die im Übrigen noch nicht ganz konkret ausformuliert ist,
/>also um was es DIR dabei jetzt echt geht, ist mir zumindest nicht klar)
/>WIRKLICH helfen?
/>

/>Wenn ich wirklich *Hilfe* suchen würde, würde ich es auch anders angehen. Was ich suche sind Denkanstöße, Ideen, Kommentare - zusätzliche Blickwinkel mit denen ich dann die Dinge weiter betrachten kann.
/>Und Du bist ja offenbar schon genau auf den Punkt gekommen um den es mir ging. Konkret ausformulieren kann ich mich hier nicht, weil ich keine konkreten/persönlichen Infos preisgeben will - das ist Ehrensache.
/>Und - Informationen darüber wie man mit magisch arbeitenden Gruppen am besten umgeht wenn man sich mit ihnen einläßt, gibt es eh wenig. Es gibt ein paar Papiere im Netz, die ziemlich heftig rüberkommen. Und es gibt unsere normalen Forendiskussionen, wo praktisch nichts von solcher Heftigkeit auftaucht.
/>
/>Und die Schwierigkeit -auch beim ausformulieren- ist halt auch: diese Dinge werden persönlich. Das ist für mich kein Kommunikationsproblem, aber es ist ein fortbestehendes Objektivierungsproblem. Wenn mir also etwas begegnet, bei dem ich beim besten Willen nicht mehr ausmachen kann ob es ein grotesker Unsinn oder eine grandiose Lösung ist, dann hat das auch viel mit meiner Haltung dazu, mit meinen Werten und Ansprüchen, etc.etc. zu tun.
/>
/>Um was es MIR geht, ist eigentlich nur das: ich hab mich schon in einer Menge von Szenen bewegt, auch solchen die recht extrem, bizarr, unkonventionell waren, ich bin in der Welt herumgereist, ich hab jede Menge Verrückte kennengelernt - es SOLLTE eigentlich nicht passieren dass mir was über den Weg läuft wo ich überhaupt keine Idee hab wie damit umgehen, wo ich nichtmal einschätzen kann was es werden soll. Wenn das doch passiert dann muss es entweder etwas sehr außergewöhnliches sein oder ich muss irgendwo einen ziemlich großen blinden Fleck haben. Egal welches von beiden zutrifft, es ist so wie so ein guter Grund um Fragen zu stellen. Ansonsten hab ich kein Problem, ich könnte auch versuchen drauf zu vergessen und zur Tagesordnung übergehen.
/>
/>lg
/>Peter
/>

LaChatte

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1604
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gruppengeist, Schwarmbewusstsein, Colonial Telepathy
« Antwort #26 am: 24. Oktober 2008, 06:39 »
Hallo Peter
/>
/>mir scheint, du verkomplizierst da wieder etwas, was gar nicht so kompliziert sein müsste.
/>
/>
Zitat
Nachfragen hilft nur wenn es eine Reflektion und eine Semantik gibt.

/>fühle hinein! Genau für solche Dinge ist das Gefühl da. Wie bei der Emi-Menti-Sache, die du erwähnst - und die so konstruiert gar nicht ist, sondern sehr real für viele Kommunikationsprobleme zuständig ist - fühle hinein, vergiss mal deinen Referenzrahmen, und so kann gelernt werden. Wenn du nicht sicher bist, ob das grotesker Unsinn ist oder eine grandiose Lösung, lass mal beide Optionen offen. Und die übrigen auch. Das braucht Geduld, es ist nicht einfach, es ist wie das Lernen einer Fremdsprache - es braucht schon einiges, bis du nur fähig bist, nach dem Weg zu fragen oder zu verstehen, wie viel diese Pizza da nun kostet. Und es braucht noch viel mehr, bis du fähig bist, dich fliessend und über komplexe Themen zu unterhalten. Und du wirst dich in der Fremdsprache wohl nie in dem Mass zuhause fühlen, wie in der Muttersprache.
/>
/>Auch wenn es fremd ist - Anknüpfungspunkte gibt es ja, sonst würdest du gar nichts wahrnehmen können. Bau darauf auf. Finde Worte für das, was du empfindest - für körperliche Symptome, für die Emotionen und Gedanken, die auftauchen...
/>
/>Wenn es innerhalb eines Rituals stattfindet, fühle nach, ob sich die Wahrnehmung in den verschiedenen Stufen des Rituals verändert, und wie sie sich verändert. Sprich mit den Leuten, die beteiligt sind, die werden wohl auch über ihre besondere Welt sprechen und Worte dafür entwickelt haben...?
/>
/>
Zitat
Und - Informationen darüber wie man mit magisch arbeitenden Gruppen am besten umgeht wenn man sich mit ihnen einläßt, gibt es eh wenig.

/>Wohl auf die gleiche Weise, wie man mit Menschen und Wesen generell umgeht: offen, freundlich, neugierig, aufmerksam, achtsam, mit der nötigen Vorsicht und Sensibilität. Warum sollte das bei magischen Gruppen anders sein?
/>
/>grüsse, barbara
/>(die - wieder einmal - nicht versteht, warum du das so kompliziert machst?)