Autor Thema: Sozialleistungen?  (Gelesen 6870 mal)

Kore

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 828
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sozialleistungen?
« Antwort #8 am: 20. Oktober 2008, 04:47 »
Wir können nur die sozialen Leistungen weiterhin auszahlen wenn genug Leute dafür auch schaffen und wenn einer viel verdient dann spricht das für seinen Fleiß und Ergeiz.
/>
/>Sehr simpel gedacht.
/>1. Tragen sich in diesem Land nur etwas knapp mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer komplett selbst, ohne staatliche Leistungen in Empfang zu nehmen bzw. klassische "Steuerzahler" zu sein.
/>2. Zeigt sich definitiv nicht am Geld das einer fleißig ist. Ehrgeizig womöglich ja und eine Ausbildung in einem lukrativen Job oder ein anderes Händchen. Aber nicht "fleißig". Das ist ein Schlag ins Gesicht zu vieler Menschen, die 40 - 50 Stunden die Woche arbeiten, viele im Schichtdienst und viele in sog. unlukrativen Jobs weil sie was soziales machen. Nur wenn dann einer jeder von und sie braucht, sollen sie doch bitte höchst leistungsfähig sein.
/>
/>Gruß
/>Kore

Freya

  • FleißigWerkler/in
  • ***
  • Beiträge: 49
Re: Sozialleistungen?
« Antwort #9 am: 20. Oktober 2008, 07:10 »

/>da gebe ich dir recht in beiden Punkten. Bei Punkt 1 habe ich natürlich die "Steuerzahler" gemeint die weit mehr einzahlen als herausbekommen.
/>Das mit Fleißig war von mir falsch ausgedrückt, weil ich von den besserverdiener gesprochen habe dazu gehören leider die Arbeiter und Verkäufer ect.
/>nicht die wahnsinnig viel Arbeiten für verhältnissmässig sehr wenig Lohn :(

otterchen

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 173
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sozialleistungen?
« Antwort #10 am: 20. Oktober 2008, 15:51 »
inzwischen kosten auch meine medikamente mehr, als ich in die kassa einzahl.
/>

/>das mag ja stimmen, nur sind die Krankenkassen leider bankrott und bedürfen zusätzliche Unterstützung aus dem Steuertopf. Wenn ich den Betrag, den ich aufwende in anderen Ländern in eine Privatversicherung einzahlen würde, wäre ich in der obersten Klasse, die sich nur wirklich reiche Leute leisten, und ich könnte mit dem Hubschrauber zur Zahnarzt- Kontrolluntersuchung fliegen ... auch die Selbstbehalte werden hier immer höher, die Leistung der Kassenärzte aber trotzdem immer schlechter.
/>
/>
genau, das nennt sich "Solidaritäts-Prinzip": die Starken stützen die Schwachen.
/>

/>Schön, dass Du so viel Applaus findest, und schön hast Du da geschrieben, nur habe ich nicht die Sozialleistungen kritisiert sondern die wirtschaftlichen Erfolge und Leistungen der Krankenkassen … in dem Fall müsste es heissen: „ ein paar schlaue Köpfe schröpfen die Starken und die Schwachen“ – und die merken es offensichtlich grossteils nicht einmal =( ... krieg ich denn dann, wenn ich sozialer bedürftiger bin mehr als die erwähnten 8,5 ? So hatte ich das gemeint !!
/>
/>Ausserdem funktioniert das System nicht, weil es aufgebaut ist wie ein Kettenbrief - wo ja bekanntlich die Sache irgendwann mal zusammenbricht und wer grad eingestiegen ist hat eben die Arschkarte gezogen !
/>
/>Ausserdem Eldkatten und Co-Fans, ich schrieb nicht schafft die Sozialleistungen ab, sondern :
/>
/>
Die Frage ist nur, wie sich das finanzieren lässt ...
/>

/>Du scheinst zwar sofort durchschaut zu haben was für ein Sozialschwein ich bin, aber warum antwortest Du nicht auf meine eigentliche Frage ???
--- du kannst mir keine angst machen, ich habe kinder ---

Doktor Mabuse

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 531
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sozialleistungen?
« Antwort #11 am: 20. Oktober 2008, 17:05 »
Die Frage ist wirklich, wie sich das finanzieren läßt!
/>Denn das System ist zum Tode verurteilt, es fragt sich nur, wann das Urteil vollstreckt wird.
/>Es wird leider zusammenbrechen und es wird leider Schulden geben.
/>Da seh ich keinen Ausweg!
/>
/>LG DM

witch2b

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 813
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sozialleistungen?
« Antwort #12 am: 20. Oktober 2008, 21:40 »
Im übrigen bin ich der Meinung, dass alle Möglichkeiten, sich aus dem Solidaritäts-Prinzip auszuklinken, abgeschafft gehören, solange man  Bürger/in eines Staates ist. Alle sollen ohne Tricks und Hintertürchen ihre Steuern zahlen und in eine allgemeine Kankenversicherung einzahlen. Wer nicht Mitglied einer Gesellschaft mit allen Rechten und Pflichten sein will, kann ja einen Selbstversorgerhof bewirtschaften, bis er beim Schuften auf dem Acker tot umfällt.
/>

/>Hmm, aber in Österreich ist es auch so, dass viele Menschen Sozialleistungen bekommen, die keine Staatsbürger sind und erst kurz hier sind und keine Steuerleistungen erbracht haben. Es gibt tatsächlich viel ecard Missbrauch, es gibt aus diversen Nachbarländern Ecard Toursimus, wo man mit einer falschen Ecard Krankenleistungen in Österreich "buchen" kann.
/>Das ist aber auch hausgemacht, weil ich wirklich nicht verstehe, warum man keinen Identitätsnachweis auf der Ecard hat oder warum sie nicht nur immer gemeinsam mit einem Lichtbildausweis gilt.
/>
/>

/>2. Zeigt sich definitiv nicht am Geld das einer fleißig ist. Ehrgeizig womöglich ja und eine Ausbildung in einem lukrativen Job oder ein anderes Händchen. Aber nicht "fleißig". Das ist ein Schlag ins Gesicht zu vieler Menschen, die 40 - 50 Stunden die Woche arbeiten, viele im Schichtdienst und viele in sog. unlukrativen Jobs weil sie was soziales machen. Nur wenn dann einer jeder von und sie braucht, sollen sie doch bitte höchst leistungsfähig sein.
/>

/>Da stimme ich komplett zu, was mich wirklich ärgert, dass Sozialleistungen oft höher sind als Löhne für Vollzeitjobs. Es darf doch nicht sein, dass jemand 40 Stunden oder mehr arbeitet und sich sein Leben kaum leisten kann und ein anderer mehr Geld bezieht ohne etwas dafür zu tun. Da nehme ich mich auch gar nicht aus, dass ich mir gerade eine Auszeit gönne und von meinem Arbeitslosengeld gut leben kann ist sozialwirtschaftlich ein Skandal. Für mich sind die Mindestlöhne generell zu gering!
/>
/>Steuern und Sozialleistungen habe ich in den letzten Jahren sicher genug gezahlt, prinzipiell bin ich auch für eine Umverteilung von oben nach unten, aber mit der Art bin ich oft nicht einverstanden und das wirkt dann schon demotivierend. Was die Pensionen betrifft mache ich mir auch keine Illusionen, ich gönne es aber allen Pensionisten, die jetzt gute Pensionen beziehen, weil sie in meinem Alter im Schnitt sicher weniger gehabt haben als ich jetzt.
/>
/>Zur Krankenkasse: ärgert mich schon, wenn ich einmal im Jahr eine Blutuntersuchung brauche und dann 2 Werte selber zu zahlen sind, bis jetzt bin ich aber mit den Leistungen sonst zufrieden.
/>
/>Witch2b
Life is a mystery to be lived
not a problem to be solved.

Kalynia

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 246
Re: Sozialleistungen?
« Antwort #13 am: 20. Oktober 2008, 22:12 »
Das ist aber auch hausgemacht, weil ich wirklich nicht verstehe, warum man keinen Identitätsnachweis auf der Ecard hat oder warum sie nicht nur immer gemeinsam mit einem Lichtbildausweis gilt.
/>

/>Wie sollte denn so ein Identitätsnachweis deiner Meinung nach aussehen?

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sozialleistungen?
« Antwort #14 am: 21. Oktober 2008, 00:13 »
Well met, Kalynia ;)
/>
/>Hat witch2b doch geschrieben - eCard nur in Verbindung mit Pass gültig. Da seh ich auch kein Problem, weil Du ja sowieso immer ein Personaldokument mit Dir rumschleppen müsstest in dem ein Foto und die Staatsangehörigkeit drin ist ... sagt zumindest Vater Staat.
Bright blessings
/>Anufa

otterchen

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 173
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sozialleistungen?
« Antwort #15 am: 21. Oktober 2008, 03:20 »
Wie sollte denn so ein Identitätsnachweis deiner Meinung nach aussehen?
/>

/>solange wir nicht gechippt werden ...
--- du kannst mir keine angst machen, ich habe kinder ---