Autor Thema: Samhain als Jahresbeginn?  (Gelesen 8823 mal)

Erik

  • FleißigWerkler/in
  • ***
  • Beiträge: 66
  • Geschlecht: Männlich
Samhain als Jahresbeginn?
« am: 20. Oktober 2008, 19:16 »
Schönen guten Abend!
/>
/>Aufgrund des nahenden Samhain-Festes drängt sich mir folgende Frage auf:
/>"Isses nun oder nicht?" - und zwar der Jahreswechsel bei "den" Kelten.
/>Dass es der Beginn der "Dunklen Zeit" ist - no na, der Name "Sommerende" ist Programm.
/>
/>Es scheint bei der Überlieferung ja eine Fehldeutung gegeben haben bezüglich des Wortes "samon" (Mai), welches dann irrtümlich mit Samhain in Verbindung gesetzt wurde. Der keltische Jahresbeginn wäre demzufolge dann also im Mai zu Beltane, was in Anbetracht des Wachstumszyklus sinnhaft erscheint.
/>
/>Bisher kamen mir die Hinweise in diversen Büchern logisch vor, die angaben dass der keltische Tag mit dem Abend zuvor (also dem Dunkel) beginnt - damit übereinstimmend wäre auch die dunkle Jahreszeit als Jahresbeginn stimmig. Ist auch DAS nur ein Mythos?
/>
/>Liebe Grüße,
/>Erik
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit ! Und EINE Wahrheit gibt es nicht!
/>www.zaunreiter.at.tt

McClaudia

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Samhain als Jahresbeginn?
« Antwort #1 am: 20. Oktober 2008, 21:06 »
Slania Erik,
/>
/>irgendwo hatten wir das schon mal.
/>
/>Samain (Samhain, Samuin - je nach Sorte Irisch) kann als "Sommerende" übersetzt werden (und wird es auch meist, Irrtum vorbehalten). Im altirischen Kalender war der 1. November tatsächlich der Jahresbeginn, hat aber am Vorabend begonnen, weil in der keltischen Tagesrechnung (wie in anderen Kulturen auch oft üblich) der Tag nicht am Morgen oder um Mitternacht, sondern bei der Abenddämmerung des Vortages begann.
/>
/>Aus dem alten Irland ist nur ein Sonnenkalender überliefert. Das "alte Irland" ist aber ein Sammelbegriff für das spätantike/mittelalterliche Irland, also vornehmlich christlich. Da alle Aufzeichnungen aus christlicher Feder stammen, ist nicht sicher, ob die heidnischen Iren auch schon einen fixen Sonnenkalender hatten. Möglich wäre es. Der Jahresbeginn an sich am 1. November ist aber sicher keltisch/irisch, da das christliche Kirchenjahr mit 1. Advent beginnt und das römische am 1. Jänner (und das germanische m.W. irgendwo um Jul oder so).
/>
/>Es ergeben sich 2 Fragen:
/>
/>1. Hatten die heidnischen Iren einen Mond- oder Sonnenkalender oder einen lunisolaren Kalender oder was ganz anderes?
/>2. Kann man den Samain-Jahresbeginn am 1. November (oder ungefähr dort) auch für andere keltische Gebiete und Zeiten (v.a. für die Festlandkelten) annehmen.
/>
/>1. alles ist möglich. Mir scheint wahrscheinlich entweder schon ein heidnischer Sonnenkalender oder aber ein lunisolarer Kalender. Der Jahresbeginn wäre damit flexibel (wie z.B. im jüdischen oder chinesischen Kalender heute auch noch).
/>
/>2. Der lunisolare Kalender von Coligny (ca. 1./2. Jhdt. n. Chr., Südgallien) beginnt mit dem Monat SAMONIOS.
/>Wenn Samonios eine etymologische Entsprechung in Samain findet (die Wissenschaft streitet drüber), dann scheint es sehr naheliegend, auch den Jahresbeginn irgendwo zwischen Oktober und November zu orten. Dazu kommt, dass der 7. Monat GIAMONIOS ist, was - analog zu Samonios - oft mit "Winterende" übersetzt wird. Wenn also diese zwei Etymologien stimmen, dann scheint es sehr naheliegend, SAMONIOS irgendwo in den Herbst/Winter zu verlegen, dann kommt GIAMONIOS automatisch in den Frühling/Sommer (also so auf Beltaine, dem irischen Sommerbeginn, 1. Mai).
/>
/>Fazit: 1. November - Samain - altes Irland: sicherer Jahresbeginn, keltische Zeitrechnung fürs alte Irland.
/>Annahme für die heidnische Zeit, Festlandkelten: Gute Begründung, gute Belege, gute Theorie, aber schlagende Beweise fehlen.
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
/>
/>
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

mondelfe

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 127
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Samhain als Jahresbeginn?
« Antwort #2 am: 21. Oktober 2008, 00:37 »
Ich stimme hier mit mc claudia nur halb überein, denn der vorjulianische römische kalendender lautete:
/>
/>beginn erster märz: märz (1), april (2), mai(3), juni(4), juli (5), august (6), sept(hier wirds interessant:7)-ember , okt(8 )-ober , november (9), dezember (dezimal-system-10)
/>Quelle
/>somit begann das römische jahr im märz
/>
/>lg, mondelfe

McClaudia

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Samhain als Jahresbeginn?
« Antwort #3 am: 21. Oktober 2008, 07:39 »
Das stimmt schon. Allerdings wurde der römische Kalender schon lange vor dem Coligny-Kalender umgestellt, sodass der 1. Jänner Jahresanfang war.
/>
/>Aber wie auch immer: 1. November als Jahresbeginn kommt nach den vorhandenen Quellen weder bei Römern, Griechen, Germanen, Ägyptern vor. Ist also schon "typisch (irisch) keltisch" für den europäisch fassbaren Bereich der Antike/frühes Mittelalter.
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

Erik

  • FleißigWerkler/in
  • ***
  • Beiträge: 66
  • Geschlecht: Männlich
Re: Samhain als Jahresbeginn?
« Antwort #4 am: 21. Oktober 2008, 16:40 »
Danke McClaudia!
/>
/>Wenns die Debatte schon mal hier gab, dann SORRY.....Hab zwar die Suche bemüht, bin aber nicht fündig geworden.
/>Mir ist nicht alles ganz klar an deiner Ausführung. Ich dachte (und hab das auch im Post so geschrieben), dass das Wort samon einfach nur "Mai" heißt - liege ich da falsch?
/>
/>"Trotz ihrer großen Verbreitung ist ein Jahresanfang zu Beginn der dunklen Jahreszeit (und nicht zum Beginn der Wachstumszeit, wie in den vorcäsarischen meisten Kalendern weniger wahrscheinlich als eine Fehldeutung des Kalenders von Coligny und anderer Quellen, in denen samon, Mai, mit samhain, der erste Tag des giamon, November, in Verbindung gesetzt wurde; der Jahresbeginn wäre demnach Beltane." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Samhain)
/>
/>Giamon ist demzufolge der November.
/>Wurden in dem Wiki-Artikel die Begrifflichkeiten vertauscht oder gibt es einfach keine fundierte wissenschaftliche Basis und daher genau gegenteilige Übersetzungen und Meinungen?
/>Danke im Voraus!
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit ! Und EINE Wahrheit gibt es nicht!
/>www.zaunreiter.at.tt

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Samhain als Jahresbeginn?
« Antwort #5 am: 21. Oktober 2008, 17:57 »
Hi!
/>Wir haltendas vollkommen pragmatisch. Samhain gilt als hexen - neujahr, weil, wie ich es verstanden habe, bei den keltischen stämmen die nacht der beginn des tages war. Umgelegt auf den jahreskreis wäre S. dann die jahresnacht und somit der beginn des neuen jahres.
/>Wir feiern also zu S. hexenneujahr.
/>
/>Da aber zu yule die neue sonne geboren wird, feiern wir daselbst das solare neujahr.
/>
/>Da zu imbolc das licht spürbar wird, feiern wir zu diesem zeitpunkt den beginn von (allesmöglichem).
/>
/>Da ein kreis weder anfang noch ende hat, gibt es eigentlich weder anfang noch ende. Wir feiern also rundum  :pleased:. Irgendwas endet und beginnt immer.
/>
/>Wem das zu wischiwaschi ist, möge selbst einen allgemein gültigen anfang festlegen  ;D
/>
/>lg morgane
/>
/>
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

McClaudia

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Samhain als Jahresbeginn?
« Antwort #6 am: 21. Oktober 2008, 22:33 »
Slania Erik,
/>
/>
Danke McClaudia!
/>

/>Biddeschän.
/>
/>
Wenns die Debatte schon mal hier gab, dann SORRY.....Hab zwar die Suche bemüht, bin aber nicht fündig geworden.
/>

/>Ich weiß selber nimmer wo. Die Zeit verursacht immer so eine Art Gedächtnisverlust.  :laugh:
/>
/>
Mir ist nicht alles ganz klar an deiner Ausführung. Ich dachte (und hab das auch im Post so geschrieben), dass das Wort samon einfach nur "Mai" heißt - liege ich da falsch?
/>

/>Nö. Heißt es definitiv nicht. Auch wenn die Übersetzung "Sommerende" nicht gesichert ist und auch nicht von allen Wissenschafter/innen geteilt wird, so ist eine keltische Übersetzung für "Mai" definitiv auszuschließen. Mai (Maius) im römischen Kalender kommt entweder von einem italischen Fruchtbarkeitsgott Maius oder von Maia, der Mutter des Mercurius/Hermes. Eine wie immer geartete Gottheit mit SAMON--- als Beginn ist bis jetzt nicht bekannt.
/>
/>Volksetymologisch wird das irische Samain von Samh-fhuin abgeleitet, was Sommerende bedeuten würde. Ich bin leider keine Sprachwissenschafterin, aber diese Etymologie soll hinken und irgendwas passt nicht mit der Grammatik zusammen, wenn SAMONIOS vom Coligny-Kalender mit dem irischen Samain was zu tun haben soll.
/>
/>Was aber gesichert ist: Samain ist definitiv die Bezeichnung für das altirische Fest des Jahresbeginns UND es fand (findet) am 1. November (bzw. am Vorabend desselben) statt. Und es ist auch ziemlich gesichert, dass das gallische Wort SAMOS (oder SAMON) Sommer bedeutet. Und GIAMON/GIAMOS "Winter" (lt. Dictionnaire de la langue gauloise v. Xavier Delamarre). Wenn also SAMON was bedeutet, dann am ehesten Sommer.
/>
/>Es herrscht tatsächlich Streit drüber, wann der Coligny-Kalender (der definitiv älter ist als jede irische gesicherte Überlieferung) nun beginnt. Mehrere Möglichkeiten:
/>
/>1. (die, die ich auch vertrete) - um Anfang November, analog zum irischen Samain. Damit würde SAMONIOS Sommerende und GIAMONIOS (zu Beltaine) Winterende bedeuten. Da die Endung -(n)ios als "Ende" nicht so gesichert ist, steht es aber auch auf wackeligen Beinen.
/>
/>2. Liest man Samonios als Samos und Giamonios als Giamos, hieße das, dass der Kalender mit dem Sommer beginnt und die Jahreshälfte vom Winter geprägt wird. Damit würde der Coligny-Kalender dem altgriechischen Kalender gleichen, der etwa zur Sommersonnenwende begann.
/>
/>3. Garrett Olmsted verwirft die 4 Jahresfeste aus Irland als späte Entwicklung und ist der Meinung, dass auch die festländischen Kelten die 4 Sonnenfeste feierten. Er verlegt den Coligny-Anfang also auf die Wintersonnenwende und liest Samonios aber auch als Sommerende. "Beltaine" bzw. Giamonios wären damit die Sommersonnenwende. Damit gliche dieser Kalender dem germanischen, wonach wahrscheinlich das Jahr um Jul (Modraneht) begann.
/>
/>Am wahrscheinlichsten und plausibelsten scheint mir trotz allem die 1. Version, da eben die andere keltische Quelle aus Irland sehr dafür spräche, auch dann, wenn die Übersetzung für Samain / Samonios nicht ganz geklärt ist.
/>
/>
"Trotz ihrer großen Verbreitung ist ein Jahresanfang zu Beginn der dunklen Jahreszeit (und nicht zum Beginn der Wachstumszeit, wie in den vorcäsarischen meisten Kalendern weniger wahrscheinlich als eine Fehldeutung des Kalenders von Coligny und anderer Quellen, in denen samon, Mai, mit samhain, der erste Tag des giamon, November, in Verbindung gesetzt wurde; der Jahresbeginn wäre demnach Beltane." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Samhain)
/>Giamon ist demzufolge der November.
/>

/>Irgendwie erschließt sich mir die Logik dieses Satzes nicht, auch nicht nach dreimaligem Lesen. Im Wiki ist das nur ein Zitat. Wahrscheinlich hat der Autor dieses Zitats keine Ahnung von keltischer Philologie. Wie gesagt schreiben meine gscheiten Bücher nix drüber, dass Mai 1:1 mit samon und November 1:1 mit giamon übersetzt werden kann/soll..... Gerade die 4 irischen Feste wie auch die Monate des Coligny-Kalenders haben sprachlich nix, aber überhaupt nix mit dem römischen Kalender zu tun. Die Fest- und Monatsnamen sind total andere als im römischen Kalender. Jahresbeginn zu Beltaine wäre dann Möglichkeit 2. Scheint nach allem, was ich weiß aber unwahrscheinlich. Alle Quellen sprechen da irgendwie dagegen. Und man müsste schon ziemlich überkreuz denken, und das irische Samain dürfte nix mit dem Coligny-Samonios zu tun haben. Wenn doch, dann
/>
/>begänne der Coligny-Kalender zu Beltaine, weil samos Sommer bedeutet,
/>wobei man aber nicht mehr erklären kann, warum Samain in Irland auf den 1. November fällt.
/>
/>Man müsste daher diese beiden Zeitrechnungen völlig unabhängig voneinander betrachten. Das hieße, Samonios = Beltaine. Giamonios = Samain. Naja - wems gefällt..... Mir scheint das zu konstruiert.
/>
/>
Wurden in dem Wiki-Artikel die Begrifflichkeiten vertauscht oder gibt es einfach keine fundierte wissenschaftliche Basis und daher genau gegenteilige Übersetzungen und Meinungen?
/>Danke im Voraus!
/>

/>Siehe oben. Gesichert ist bei den schriftlosen Kulturen selten was. Es gibt nur Wahrscheinlichkeiten. Mehr oder weniger Plausibles. Natürlich können sich die Sprachforschenden irren, natürlich hätten uns die christlichen Schreiber des alten Irland einen Bären aufbinden können. Nehmen wir aber die Quellen, wie sie da sind, so gibt es ziemlich sicher:
/>
/>Ein Jahresbeginnfest am 1. November im alten Irland, das Samain heißt.
/>Und einen antiken lunisolaren Keltenkalender aus dem südfranzösischen Städtchen Coligny, dessen erster Monat Samonios heißt.
/>Des weiteren ziemlich gesicherte Übersetzungen der Begriffe SAMOS für Sommer und GIAMOS für Winter.
/>Und zwei Monate im Coligny-Kalender, die samonIOS und giamonIOS heißen und jeweils die erste und zweite Jahreshälfte markieren.
/>
/>Den Rest kannst Du Dir aussuchen!  ;)
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

McClaudia

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Samhain als Jahresbeginn?
« Antwort #7 am: 22. Oktober 2008, 08:35 »
Mir ist noch was eingefallen.
/>
/>Die heutigen irischen Monatsnamen sind eine Mischung aus irischen Namen und Übernahmen aus dem römischen Kalender. Die Monate November und Mai haben noch die irischen Bezeichnungen, und zwar:
/>
/>Samhain = November
/>Bealtaine = Mai
/>
/>Zum Vergleich auch nochmals die modernen irischen Bezeichnungen für
/>
/>Sommer: An Samhradh (vgl. gall. *SAMOS)
/>und Winter: An Gheimhreadh (vgl. gall. *GIAMOS)
/>
/>Die Idee, dass samos Mai und giamos November heißt, ist m.E. ziemlich an den Haaren herbeigezogen.
/>
/>http://en.wikipedia.org/wiki/Irish_calendar
/>
/>
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)