Autor Thema: Offizielles Statement zur Auflösung des Vereins  (Gelesen 15729 mal)

LaChatte

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1604
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Offizielles Statement zur Auflösung des Vereins
« Antwort #16 am: 31. Oktober 2008, 11:50 »
Hallo Purple
/>
/>
Zitat
Das WuWe war sicher nicht Anus und Gwyns Baby -solche Äusserungen zeigen wiedermal was hier passiert ist.

/>Entschuldige... ich hab das Wurzelwerk immer nur in seiner viruellen Form genutzt, als Forum, das ich sehr schätze. Ich war auch nie Vereinsmitglied, weder ordentlich noch unordentlich noch sonstwie, und die ganzen Vereinsgeschichten interessieren und betreffen mich höchstens am Rande. Das Ding mit "mein Baby" hab ich so aus Anufas Statement herausgelesen - herausinterpretiert, dass sie es offenbar so wahrnimmt. (?oder seh ich das falsch?)
/>
/>Doch wenn das Wurzelwerkt NICHT Anus und Gwyns Baby ist, dann habe ich noch viel weniger Verständnis für das Schliessen des Forums, denn die meisten wollen ja, dass es weiter geht - und viele sind bereit, einen Teil der Arbeit dazu zu leisten. Ich auch.
/>
/>nun ja... wieder mal ein Kapitel von "es menschelt überall". Es wär dennoch schön, wenn das Forum in der jetztigen Form weitergeführt werden könnte, von wem auch immer, und nicht zum Archiv wird.
/>
/>grüsse, barbara
/>
/>

highmoe

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 121
  • Geschlecht: Männlich
Re: Offizielles Statement zur Auflösung des Vereins
« Antwort #17 am: 31. Oktober 2008, 15:50 »
Moin !
/>
/>Ich habe lange überlegt, ob ich hierzu was schreiben will und soll. Als zwar langjähriger aber nur in geringem Maß mitschreibender Foren-Benutzer maße ich mir nicht an, die Hintergründe zur derzeitigen Situation geschweige denn die Vereinsarbeit und- struktur des WuWe speziell zu bewerten oder zu kommentieren.
/>
/>Aus der Sicht eines im Vorstand eines Heidenvereins seit Jahren tätigen Menschen kann ich allerdings ein paar neutrale Hinweise abliefern. So eine - in meinen Augen undemokratische - Struktur (dazu gleich mehr) und Satzung wie ich sie den an einigen Stellen veröffentlichten Passagen entnehmen konnte darf es eigentlich gar nicht geben. In der BRD wäre so eine Satzung erst gar nicht vom Vereinsregister angenommen worden und ich kann nur jedem/r raten, bei der möglichen Neugründung einer Vereinsstruktur egal welcher Art auf eine vernünftige und demokratisch ausgerichtete Satzung Wert zu legen. Das ist ein echter Scheißjob, eine vernünftige Satzung zu erstellen und weiter zu entwickeln, aber er ist unumgänglich und sollte von so vielen Leuten wie möglich wahrgenommen werden. Das ist durchaus vergleichbar mit dem Wahrnehmen der Rechte und Pflichten in einer demokratischen Staatsform - ohne die Ausübung dieser Rechte und Pflichten kann selbst ein Staat mit einer demokratischen Verfassung zu einer Bürokratur oder einer Quasi-Diktatur der politischen Elemente wie Exekutive oder Parteien verkommen. Man braucht sich nur mal im eigenen Land umschauen wie das geht und ich denke, dass sich Österreich und die BRD in dieser Hinsicht nicht großartig unterscheiden. Das gleiche passiert schnell auch in einem Verein. Der Grund für das was jetzt passiert liegt also meiner Meinung nach nicht im aktuellen Geschehen sondern wurde bereits bei der Gründung zementiert.
/>
/>Dennoch kann ich die Gründe für die Beendigung des WuWe, wie sie von Anufa dargelegt wurden, nachvollziehen. Ich werde jetzt bald 50 und bin seit meinen frühen Teeny-Tagen ein "Macher", wie man so schön sagt. Das bringt eine Menge Frust-Potential mit sich, denn man stellt schnell fest, dass man sehr oft allein oder nur mit sehr wenigen Mitstreitern vor den wirklichen Aufgaben steht. An Helfern und Mitwirkenden für Teil-Aufgaben fehlt es weniger, das geht meist recht gut, aber Leute die den Gesamt-Überblick über ein umfangreiches Projekt haben, gleichzeitig ein ideelles Ziel dabei im Auge behalten und auch noch 24/7 verfügbar sein können (und wollen) sind rar gesät. Und das hat nichts mit Heidentum zu tun, sonder passiert überall, selbst im sprichwörtlichen Karnickelzüchterverein. Eine der miesesten Erfahrungen meines persönlichen Werdegangs war, dass Heiden auch keine "besseren" Menschen sind als andere und dass heidnische Zusammenschlüsse welcher Art auch meistens nur ein Spiegelbild der "normalen" Gesellschaft sind. Eine "bessere Gemeinschaft" kann es geben, aber nur in sehr kleinem Umfeld und mit vielen Fehlversuchen und Rückschlägen - ich habe letztendlich eine gefunden, aber nicht in meinem Verein.
/>
/>Jeder Versuch eines Neubeginns oder einer Weiterführung des WuWe sollte sich an diesen beiden Aspekten orientieren, das kann ich nur raten für das weitere Vorgehen.
/>
/>Als überwiegender Konsument dieser Plattform danke ich allen Mitwirkenden für das, was sie hier geleistet haben - es ist nicht wenig und verdient Respekt und Anerkennung, die ich gern ausspreche.
/>
/>Heidentum war und ist immer auch Weiterentwicklung, und zur Weiterentwicklung muss man geliebte Menschen, Projekte und Ideen zu Grabe tragen. Ich erhebe das Horn auf das Wurzelwerk.
/>
/>LG, Haimo

rivka

  • WurzelWerk Mitglied und Autor/in
  • ****
  • Beiträge: 4150
Re: Offizielles Statement zur Auflösung des Vereins
« Antwort #18 am: 31. Oktober 2008, 15:58 »
@highmoe: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Wir würden uns für unsere Meinungen nicht verbrennen lassen: wir sind ihrer nicht so sicher. Aber vielleicht dafür, daß wir unsere Meinungen haben dürfen und ändern dürfen.
/>
/>(Nietzsche)

nowhere

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 848
  • Geschlecht: Männlich
Re: Offizielles Statement zur Auflösung des Vereins
« Antwort #19 am: 01. November 2008, 10:59 »
.....und wie sehr hat man mich in den A..... getreten, weil ich aus genau diesen Gründen ausgestiegen bin.......
/>
/>LPH
/>nowhere
... und Corky Laputa drehte sich im Kreise und freute sich wiederum seinen Teil zum Chaos beigetragen zu haben.......

Werner

  • WurzelWerk GastAutor/in
  • **
  • Beiträge: 1948
  • Geschlecht: Männlich
Re: Offizielles Statement zur Auflösung des Vereins
« Antwort #20 am: 02. November 2008, 22:33 »
Hallo alle
/>
/>Zuerst mal möchte ich sagen, dass auch ich sehr schade finde, dass unser WuWe nun sterben soll. Immerhin bin ich einer von denen, die fast von Anfang an dabei sind und somit die langjährige Entwicklung sehr gut kennt.
/>Und, wie viele andere schon vor mir, möchte ich allen Beteiligten danken für die Möglichkeit, für immerhin eine lange Zeit uns allen eine Möglichkeit gegeben zu haben, hier mit zu schreiben. Viele Anregungen habe ich aus dem WuWe geholt und verarbeitet! Für diese Anregungen bin ich dankbar. Auch solchen Mitgliedern bin ich dankbar, die mit mir viel gestritten haben, denn auch sie haben letzten Endes dazu beigetragen, mich selbst besser kennen zu lernen, meine Fehler zu sehen und hoffentlich daraus zu lernen.
/>
/>Nun aber zur Frage, ob und wie es weitergehen könnte.
/>
/>Ich muss ehrlich sagen, ich sehe ein Weitergehen nicht. Ich habe schon in mehreren Foren geschrieben und alle haben dieselben Probleme. Zu viele Menschen verwenden ein Forum dazu, sich in erster Linie selbst darzustellen. Wenn alle - oder zumindest die Mehrzahl - sich selbst darstellen, wird es sehr egozentrisch und alle reden dann nur mit sich selbst. Oder schimpfen auf die anderen. Dies kommt daher, dass man nur virtuell vorhanden ist. Das wirklich menschliche Element des Sich-Sehen, Sich-Fühlens ist unmöglich. Wirkliche Kommunikationen und ein Ausgleich wird dadurch sehr erschwert. Zudem gibt es immer auch Störenfriede, die nur Unruhe stiften wollen. Solche Menschen werden in Foren immer auftauchen. Das lässt sich leider nicht vermeiden. Ein Forum ist für solche Menschen ein wahres Paradies!
/>
/>Aus gesagten Gründen glaube ich nicht, dass Foren - ganz allgemein gesprochen - eine wirkliche Zukunft haben. Höchstens solche, die strikt sachbezogen sind, z.B. über Hobbies oder sonstige Sachgebiete. Das Heidentum ist kein wirkliches fest umrissenes Sachgebiet. Es ist zu schwammig, zu vielgestaltig. Und innerhalb des Heidentums gibt es zu viele - und auch sehr unterschiedliche Strömungen. Wenn man das WuWE weiterführen will oder ein ähnliches Forum aufmachen würde, dann sehe ich nur dann eine Zukunft, wenn es wirklich sachbezogen auf eine ganz bestimmte Richtung festgelegt wird, z.B. Wicca. Oder natürlich jede andere Richtung. Wenn jedoch Buddhisten, Christen, Atheisten. Satanisten und wer weiß was noch alles hier mitschreiben, dann kann es nur ein Chaos geben. Der schöne Traum, dass wir alle EINS sind, ist aus geträumt. Wir sind nun mal verschieden, die ganze Welt vielgestaltig. Und deshalb kann man nicht alles unter einen Hut bringen.
/>
/>Es wundert mich nicht, dass es nun langsam aber sicher dem Ende entgegen geht. Alles hat einmal ein Ende. Wer das nicht einsehen will, ist ein Träumer. Aber auch Träumer sterben! Das Mythos, dass wir nicht sterben, ist aus geträumt. Aber es ist nicht schlimm. Es zeigt nur wieder mal, was die Wirklichkeit ist und wie die Welt und das Universum beschaffen ist.
/>Sollte jemand weiter machen wollen, würde es mich trotzdem freuen. Allerdings würde ich dann dringend vorschlagen, sich etwas mehr zu spezialisieren und nicht nur ein "heidnischen Forum" aufzumachen. Denn dann werden alle Probleme wieder neu (bzw. besser gesagt: in mehr oder weniger alter Form) wiederkommen.
/>
/>Nochmals herzlichen Dank an Anu und Gwynnin und alle anderen. Und all denen, die weiter machen wollen, wünsche ich, dass es mit so wenig Stress, Ärger und Streit sein wird, wie es nur möglich ist!
/>
/>Schöne Grüße
/>Werner
Ich weiss, dass ich nicht weiss (Sokrates)

dagaz

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3384
  • Geschlecht: Männlich
Re: Offizielles Statement zur Auflösung des Vereins
« Antwort #21 am: 03. November 2008, 01:23 »
was ich nicht kapiere: wenn anu und gwynn die schnauze voll haben, warum ernennen sie dann nicht die bisherigen redaktionellen mitarbeitern zu ordentlichen redaktionsmitgliedern? dann könnten sie einfach zurücktreten und die übrigen red.-mitgliedern wählen einen neuen vereinsvorstand.
/>
/>nur weil du das spielzeug nicht mehr haben willst, anu, brauchst du's doch nicht gleich kaputtschlagen. gib's doch weiter!
Ich denke, also bin ich gefährlich![/b]

DoctorF.

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1495
Re: Offizielles Statement zur Auflösung des Vereins
« Antwort #22 am: 03. November 2008, 09:13 »
Ich möchte mich ebenfalls bedanken. Und zwar bei ALLEN, die im Wuwe mitgearbeitet haben: Redakteure, Veranstalter, Helfer, Moderatoren, alle die ich vergessen habe - und natürlich bei denen die die meiste Arbeit hatten: Webmaster und Obfrau (die auch noch weitere oben genannte Aufgaben erfüllen mußte) Nicht zu vergessen: Alle Gründungsmitglieder die nicht mehr dabei sind!
/>
/>Bezüglich der Schließung muss ich mich Purple und Gwynnin anschließen. Mehrere Personen haben gemeinsam ein Haus gebaut. Zwei waren so schlau und haben sich als Eigentümer eingetragen. Jetzt sagt einer der beiden: Mich freuts nicht mehr, das Leben in dem Haus ist ganz anders als ichs gerne hätte, und ich hab viel mehr Hackn als die anderen. Ich gehe. Und damit ihr das Haus nicht nutzen könnt (wer weiß was ihr für böse Sachen damit macht!) - brenne ich es einfach nieder. Und der zweite macht mit.
/>
/>Abgesehen von allen inhaltlichen Gründen, die man von beiden Seiten sehen kann, bin ich von den handelnden Personen vor allem menschlich enttäuscht. So lange man sich so benimmt haben jegliche Konzepte von Gemeinsamkeit keine Chance. Das Zeitalter des Individualismus hat gesiegt.
/>
/>So haben wir eine Plattform verloren, die vom Niveau her IMHO im Web einzigartig war. Ein Neustart kann alte Probleme beseitigen, vieles von dem was aufgebaut wurde (Z.b. der Ruf) wurde aber zerstört. In einem neuen WUWE-Team würde ich mich als Webmaster anbieten. Bei einem neuen Verein kann ich mir nicht vorstellen, von Anfang an eine derartige Funktion zu übernehmen. Ich nehme Vereine sehr ernst und möchte mir erst mal ein halbes Jahr ansehen was da so abläuft. Zwei Vereine sollen es also werden? Mal sehen, ich wünsche ihnen das beste.
Diese drei Theorien mögen noch so verschieden sein, aber sie haben eins gemeinsam: Sie erklären die beobachteten Tatsachen - und sind völlg falsch.

DoctorF.

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1495
Re: Offizielles Statement zur Auflösung des Vereins
« Antwort #23 am: 03. November 2008, 09:19 »
Hallo Anufa und Gwynnin!
/>
/>Vielen Dank für die langjährigen Nerven und Investitionen in den Verein!
/>Bezüglich der Meinungen der Redaktion und der Kritiker dieser vehementen Schließung kann ich leider beide Seiten gut verstehen, wodurch sich mir auch die gegenwärtige BATT Stellung ganz klar abzeichnet. Eine Lösung zu diesem Dilemma läge meiner Meinung nach bei einer "Ablösecrew", die die Statuten des Wurzelwerks in der jetzigen Form garantieren kann. Dies wäre vertragstechnisch sogar möglich. Offensichtlich gibt es diese "Ablösecrew" nicht und somit können in keinster Weise sinnvolle Verhandlungen geführt werden. Gäbe es diese Crew und würde trotzdem alles scheitern, wäre ich auf Seite der Kritiker. Da es aber anscheinend diese Crew (wer meldet sich? irgendwer?) nicht gibt, bindet sich Euer Statement mit der Aussage "Was zu beweisen war".
/>
/>In diesem Sinne bedauere ich dieses jehe Ende, verstehe aber sehr wohl, dass Anu und Gwyn sich auf bessere und konstrukivere Alltage freuen ohne einem nervigen Forum mit Streits.
/>
/>Da sich bereits ein neuer Verein, eventuell zwei, zu formieren scheinen, sehe ich viel Chancen für einen frischen Versuch etwas besser zu machen. Ob dies gelingt, ist wie immer offen, aber das Leben ist Bewegung, Zerfall und Entwicklung und nicht Stasis.
/>
/>Im diesem Sinne: Ein herzliches Dankeschön für alles was war!
/>
/>Liebe Grüße!
/>
/>Nordi
/>     
/>

/>Nordana, wenn die Mitglieder vor vollendete Tatsachen gestellt werden, wer soll sich dann noch engagieren? Wer wird sagen "Ich hätts eh gemacht" - da verschwendet man doch nicht seine Energie, sondern beginnt halt notgedrungen was Neues.
Diese drei Theorien mögen noch so verschieden sein, aber sie haben eins gemeinsam: Sie erklären die beobachteten Tatsachen - und sind völlg falsch.