Autor Thema: Neue Informationen seit 9.11., Aufforderung einer Autorin  (Gelesen 9278 mal)

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Neue Informationen seit 9.11., Aufforderung einer Autorin
« Antwort #24 am: 12. November 2008, 15:00 »
Slania,
/>
/>ich möchte hier zwei Sachen los werden, die ich auch schon intern geschrieben habe.
/>
/>Unabhängig, wie komisch und blöd ich das Ganze finde, ist es offenbar die einzige Möglichkeit, 800 Artikel zu behalten, wenn der Verein als notwendiges Übel, äh Schrumpfkonstrukt, bestehen bleibt.
/>
/>Die Alternative: Verein weg - Artikel weg.
/>
/>Einerseits wärs mir wurscht (Trotzhaltung), andererseits isses doch schade.
/>
/>Also, ich denke, wenn man die Artikel online bestehen haben möchte, dann ist halt der Schrumpfwurzelwerkzwerg notwendig. Und laut Vereinsstatuten sind ordentliche Mitglieder nur in der Redaktion zu finden, und die besteht derzeit nur aus Anu und Gwynn. Auch die derzeitigen redaktionellen Mitarbeiter/innen sind KEINE ordentlichen Mitglieder. Das heißt: Die Autor/innen müssten den ordentlichen Mitgliedern vertrauen, dass sie keinen Scheiß machen. So komisch, so notwendig, wenn die Artikel erhalten bleiben sollen.
/>
/>Ich habe mich als Autorin also damit irgendwie angefreundet, dass mein Zeugs halt in Zukunft übern Schrumpfwurzelzwerg-Verein AUCH abrufbar ist.
/>
/>Vorteil:
/>
/>Ein eventunelles neues Forum (jetzt mal wurscht, ob mit oder ohne neuem Verein) kann einen link zu den 800 Artikeln haben, und man könnte auf diesem eventunellen neuen Forum auch über die Artikeln des nunmehrigen Schrumpfvereins diskutieren. Sie wären also weiterhin diskutabel, weil online, wenn auch nimmer unter denselben Bedingungen wie zu Anfang.
/>
/>ABER:
/>
/>ich plädiere hier ganz offen dafür, dass aus gegebenen Umständen-Änderungen die Autor/innen sehr wohl das Recht haben sollten, ihre Artikel rausnehmen zu lassen, wenn sie die (aus welchen Gründen immer) im Schrumpfvereinsarchiv nicht mehr drinstehen haben wollen. Es handelt sich ja um ne Artikelsammlung, nicht um eine fortlaufende Geschichte. Jeder Artikel steht für sich. Ich fände diese Option für die Autor/innenschaft nur fair.
/>
/>soweit mein Senf
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

Distelfliege

  • RubrikenBetreuer/in
  • *****
  • Beiträge: 1723
Re: Neue Informationen seit 9.11., Aufforderung einer Autorin
« Antwort #25 am: 12. November 2008, 15:35 »
Zitat
Einerseits wärs mir wurscht (Trotzhaltung), ..

/>*wuahahaha* schade, daß wir uns nie live getroffen haben, du hast ne witzige Art zu schreiben.
/>
/>Also ich plädiere dafür, daß wir Autor/innen die Möglichkeit haben sollten, die Artikel rausnehmen zu lassen, einerseits. Es gibt ja auch manchmal dringende Gründe dafür. Andererseits sollte schon auch klar sein, daß es einfach auch anständig wäre, wenn man z.b. beim Ende einer Zusammenarbeit oder Freundschaft(en), oder beidem, das möglichst zivilisiert über die Bühne bringt. Das heisst aber auch, nicht zu sagen: "Ich find dich jetzt doof, ich will das, was ich dir mal gegeben habe, jetzt wieder zurückhaben".
/>Daher würde ich, wenn ich was zu sagen hätte, für die Möglichkeit des Entfernens von Artikeln plädieren, aber nicht "aus welchen Gründen auch immer" - sondern halt bei entweder bestimmten vordefinierten Gründen, oder ohne diese, und wir AutorInnen besprechen diese Gründe dann im Einzelfall mit der Redaktion.
/>Bitte dazu beachten daß ich als noch-nicht-mal-Vereinsmitglied, geschweige denn Redaktionsmitglied, hier eigentlich für gar nix plädieren kann und nur meine Privatmeinung äussere ;)
/>
/>Wenn man's letztlich als ein ganz normales, den kommerziellen Magazinen vergleichbares Projekt ansehen würde, wie Rivka, käme es sowieso nicht in Frage, irgendwas löschen zu lassen, weil kein "stinknormales Magazin" gibt mir die Möglichkeit, daß ich veröffentlichte Artikel wieder "ent-veröffentlichen" kann. Viele Magazine bestehen zusätzlich darauf, daß die Artikel, ausser bei ihnen, nirgendwo anders veröffentlicht werden dürfen, oder erst nach Ablauf einer bestimmten Frist, wenn die aktuelle Ausgabe z.b. unaktuell geworden ist. Und nicht nur kommerzielle Magazine. Auch Magazine, wo man für die Artikel kein Geld bekommt. Z.b. http://www.hexundco.org/ (Übrigens ein nettes Magazin, hab ich zwar nicht abonniert, aber ich kenn die Cailean, die das macht).
/>Bei mir war es z.B. so, daß ich Artikel, die ich bei Hex&Co nicht hatte einbringen können, weil sie schon im Internet gestanden hatten, im Wurzelwerk noch einbringen kann, und im Gegensatz zu Hex&Co ist es dem Wurzelwerk auch egal wo die Artikel ansonsten von mir veröffentlicht werden und wann, wie lange, etc.
/>
/>Soweit mal mein Senf :)

rivka

  • WurzelWerk Mitglied und Autor/in
  • ****
  • Beiträge: 4150
Re: Neue Informationen seit 9.11., Aufforderung einer Autorin
« Antwort #26 am: 12. November 2008, 16:47 »
@Distel:
/>
/>Ich seh das eigentlich genauso wie McClaudia.
/>
/>Dass ich mir den Ablauf des Ganzen anders gewünscht hätte, ist eine Sache, die mich überhaupt nicht daran hindert, den Wert von Anufas + Gwynnins Arbeit zu sehen, sowohl Aufa also auch Gwynnin - soweit ich sie vom Nett her eben kennen kann - zu mögen + das WuWe-Onlinemagazin erhaltenswert zu finden.
/>
/>Mehr Spass würde es mir allerdings als Kollektivprojekt machen, aber man kann nicht alles haben.
/>
/>Und was die Veröffentlichung betrifft: von einer normalen Veröffentlichung habe ich auch keinerlei Nachteile (beziehungsweise nur Vorteile). Wenn ich ein z.B. Gedicht in einer Literaturzeitschrift veröffentliche, kann ich es zwar nicht mehr bei einem Wettbewerb einreichen, bei dem unveröffentlichte Texte verlangt werden, sehr wohl aber bei einem, bei dem veröffentlichte Texte verlangt werden. Wohingegen eine Veröffentlichung im WuWe mir die Teilnahme an beiden Wettbewerben unmöglich macht, da das Gedicht im Ausschlussfall als veröffentlicht gilt, im Einschlussfall aber nicht.
/>
/>
Wir würden uns für unsere Meinungen nicht verbrennen lassen: wir sind ihrer nicht so sicher. Aber vielleicht dafür, daß wir unsere Meinungen haben dürfen und ändern dürfen.
/>
/>(Nietzsche)

Lucia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 2458
Re: Neue Informationen seit 9.11., Aufforderung einer Autorin
« Antwort #27 am: 12. November 2008, 16:51 »
Wohingegen eine Veröffentlichung im WuWe mir die Teilnahme an beiden Wettbewerben unmöglich macht, da das Gedicht im Ausschlussfall als veröffentlicht gilt, im Einschlussfall aber nicht.
/>
/>
/>

/>was dann ja wohl für jedes online-magazin gelten würde, wo du veröffentlichst, oder?
/>
/>*grübel*
/>lucia
Masturbation verspricht mehr als der Sex hält (Pascal Yorks)

rivka

  • WurzelWerk Mitglied und Autor/in
  • ****
  • Beiträge: 4150
Re: Neue Informationen seit 9.11., Aufforderung einer Autorin
« Antwort #28 am: 12. November 2008, 17:08 »
Ja, sicher...darum veröffentliche ich ja weiter in keinem, ausser bei den Haxen, und hab ich kein Problem, weil ich da jederzeit rausnehmen + wieder einstellen + wieder rausnehmen kann.
/>
/>Dann hab ich mal irgendwann irgendwas bei nensch veröffentlicht, aber da behält man auch alle Rechte, + die Teile gehen sowieso ziemlich schnell den Orkus runter, das heisst, sie werden von Neuerscheinungen verdrängt - das Ganze funktioniert mehr wie eine Wochenzeitschrift. In den Literaturforen ist es sowieso Usus, dass man Beiträge rausnimmt, bevor man versucht, sie auf den Printmarkt zu schmeissen.
/>
/>
Wir würden uns für unsere Meinungen nicht verbrennen lassen: wir sind ihrer nicht so sicher. Aber vielleicht dafür, daß wir unsere Meinungen haben dürfen und ändern dürfen.
/>
/>(Nietzsche)

Lucia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 2458
Re: Neue Informationen seit 9.11., Aufforderung einer Autorin
« Antwort #29 am: 12. November 2008, 17:32 »
dann versteh ich nicht, warum du immer betonst, was das im wuwe für eine problematik ist.
/>wurde doch schon tausendfach gesagt, daß texte rausgenommen werden, falls eine veröffentlichung anliegt.
/>
/>kapier ich nicht.
/>
Masturbation verspricht mehr als der Sex hält (Pascal Yorks)

Lugh

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 306
  • Geschlecht: Männlich
Re: Neue Informationen seit 9.11., Aufforderung einer Autorin
« Antwort #30 am: 12. November 2008, 19:08 »
Hi,
/>
/>wie wärs mit dem Vorschlag fix in die Statuten für WuWe 2009 reinzunehmen, dass...:
/>
/>"
/>a) bisherige WuWe-Aritkel (WuWe dass mit 31.12.2008 endet) in ursprünglicher/original Form nur durch Zustimmung des Urheber-Autors übernommen bzw. gelöscht werden und inhaltlich nur durch den Urheber-Autor selbst verändert werden dürfen
/>b) zukünftige Aritkel in dem "neuen" Verein WuWe 2009 (Anu-Gwynn) nur mit Zustimmung des Urheber-Autors aufgenommen, gelöscht oder inhaltlich verändert werden dürfen
/>c) sollte es notwendig sein die Statuten auch in Zukunft an zukünftige Gegebenheiten anzupassen bzw. den Verein offiziell zu schließen, so sind die Autoren davon in Kenntnis zu setzen um dem Autor die Entscheidung wie dann mit seinen Artikeln fortzufahren ist, zu ermöglichen.
/>d) sollte der Autor zu jederzeit den Wunsch schriftlich dem Verein WuWe 2009 äußern, dass seine Artikel zu löschen sind ist dies zu tun. Dabei überträgt sich automatisch das Copyright des Artikels wieder auf den Autor (unentgeltlich).
/>e) sollte der Autor zu jederzeit den Wunsch schriftlich dem Verein WuWe 2009 äußern, dass seine Artikel inhaltlich zu ändern sind, ist dies zu tun.
/>
/>Widerrechtliche Handlungen durch den Verein WuWe 2009 laut den oben erwähnten Punkten können vom Urheber-Autor geltend gemacht werden. Gerichtstand blabla"
/>
/>So liegt dann zwar das Copyright weiterhin bei WuWe, aber die urheber-Autoren erhalten so eine vertragliche Sicherheit, dass ihre Artikel auch in Zukunft so bleiben bzw. haben so Autoren ein Mitspracherecht beim Löschen und erhalten ihr Copyright durch die Löschung zurück.
/>
/>Irgendwie so in der Art würd ich das halt machen, vielleicht noch etwas durchdenken das ganze wie es genau zu formulieren ist (da sonst wieder rechtliches Wischewaschi entsteht, vielleicht fehlt noch was...?).
/>
/>Alles andere wäre auch meiner Meinung nach nur eine "oberflächliche" und absolut unkluge und undurchdachte Lösung, durch die ich so manche bisherige (Gast-)Autoren verstehen kann wenn sie ihre Aritkel nicht zur Verfügung stellen wollen. Auch ich bin nämlich so ein Fall, denn wär garantiert mir hier, dass im Jahre 2020 noch Anu und Gwynn wirklich der vorstand sind, wer garantiert, dass dann nicht Aritkel umgeschrieben, gelöscht oder sonst was werden... --> dies liegt definitiv nicht im Ziele von WuWe, denn ich kann mich an die gründung von WuWe erinnern, ich kann mich an die Fassung der statuten erinnern, ich kann mich an unsere gemeinsamen Diskussionen erinnern, aber so manches entspricht hier ja schon einier Zeit nicht mehr den Vereinszielen (und damit meine ich jetzt nicht nur das was in den Statuten steht, sondern wie die damaligen Ideale über WuWe waren...)
/>
/>lg
/>Lugh (ehem. Gründungsmitglied und ehem. Vorstandsmitglied)
/>
/>P.S.: Schade das dieses Projekt so sehr der Veränderung unterworfen ist, dass es sich so nicht mehr weiter fühern läßt, schade das es immer Menschen gibt die solche Projekte "blockieren" wollen. Aber ich habe das ja schon vor langer Zeit geahnt...

otterchen

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 173
  • Geschlecht: Männlich
Re: Neue Informationen seit 9.11., Aufforderung einer Autorin
« Antwort #31 am: 13. November 2008, 08:04 »
Aso, ja gut, verstehe das jetzt besser. Dann hast du quasi wegen einem Mißverständnis so abgestimmt. Weil ja von Anfang an da stand daß weiter ausgebaut/weitergemacht werden soll mit dem Magazin.

/>Sehr diplomatisch formuliert ;)
/>Anufa schrieb am 23. Okt. 2008, Thema: Nachricht an alle Mitglieder!!
/>
Zitat
Wie Ihr vielleicht schon aus der Formulierung geschlossen habt, haben wir beschlossen den Verein WurzelWerk mit Jahresende 2008 aufzulösen.
/>....
/>Gwynnin und ich könnten uns durchaus vorstellen (und vielleicht sieht das der eine oder andere RubrikVerantwortliche ähnlich!) die ArtikelSeiten weiter zu servicen und auch in bestimmten und verlässlichen Intervallen zu ergänzen bzw auszubauen.
/>

/>Das etwas vorstellbar ist ist für mich nicht das Gleiche wie dass es - wie es jetzt dargestellt wird - angedacht und geplant gewesen wäre.
/>
/>Inzwischen kommt es mir aber eher vor wie eine Säuberungsaktion von unbequemen Mitgliedern, und eine Weiterführung in "ausgesuchter" Runde. Wenn es nur um ein Abkoppeln des Forums gegangen wäre, hätte diese Nachricht wohl etwas anders ausgesehen. Ich finde die Vorgehensweise ja auch legitim, nur warum soviel Aufwand und Gerede und nicht einfach das Kind beim Namen nennen ? Wie auch immer, die Sache ist gegessen ;)
/>
/>
Ich hätt es auch sehr gern gesehen, wenn die Hasentussi und Waldbaum gesperrt worden wären, aber ich hatte auch Verständnis für das Festhalten am Nichtsperren, was halt so an sich keine einfache Situation ist.

/>Ich seh das Problem nicht darin, dass man Forentrolle, Waldbaumse usw. nicht gesperrt hat, meiner Meinung nach liegt das Problem daran, dass man angefangen hat mit ihnen zu diskutieren. Im Sternenkreis hatten wir auch den Geza und den Waldbaum, wenn die aber nach dem 3ten Post keine Antwort mehr bekommen und auf ihren Beitrag nur 5 bis 6 Klicks, dann verlieren sie sehr schnell das Interesse. Lucias Aufruf "Don´t feed the Troll" war ja gut, man muss sich nur auch dann auch selbst dran halten ...
/>
/>
--- du kannst mir keine angst machen, ich habe kinder ---