Autor Thema: Buchtipps  (Gelesen 13297 mal)

Calima

  • Gast
Re: Buchtipps
« Antwort #24 am: 01. September 2004, 18:42 »
Hoffe ich darf das dazu posten  :nice:
/>ist zwar kein Buch aber ein netter Link (mit nettem HP-Sound)
/>
/>http://www.lokis-mythologie.de/menue.php
/>
/>Lg Calima

Galdor

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 711
  • Geschlecht: Männlich
Re: Buchtipps
« Antwort #25 am: 01. September 2004, 19:36 »
Shw mae Calima!
/>
/>Super !!!!!!  :thumbsup:
/>
/>Die HP ist ganz toll gemacht und die Fülle an Info der nordischen Mythologie (teilweise mit sehr schönen Zeichnungen und Fotos unterlegt) gefallen mir sehr.  :smile:
/>
/>Hwyl
/>Galdor (der die Musik und Bilder auf sich einwirken lässt)
Gun cuireadh do chupa thairis le slàinte agus sonas.
/>(Möge dein Kelch mit Gesundheit und Glück überfüllt sein)

Baumriese

  • Gast
Re: Buchtipps
« Antwort #26 am: 29. September 2004, 18:00 »
Hmmm..ich würde "Die Ersten Deutschen" von S. Fischer Fabian empfehlen.
/>
/>Es ist zwar rein geschichtsträchtig aber sehr zu empfeheln der  kaum Ahnung von Germanen und deren Geschichte hat.
/>Hier wird auch endlich mal bewiesen, dass rechtes Gedankengut im Germanentum nichts zu suchen hat.
/>
/>Mit freundlichen Grüßen
/>
/>Der Baumriese

Geza

  • Gast
Götter, Mythen, Jahresfeste - Heidnische Naturreligion
« Antwort #27 am: 02. Dezember 2004, 11:15 »
Liebe Midgardgeschwister,
/>
/>Am 1. Tag des Julmonds 2004 ist nun mein Buch
/> "Götter, Mythen, Jahresfeste - Heidnische Naturreligion" im Kersken-Canbaz-Verlag erscheinen. Im Buchhandel (ISBN 3-89423-125-4) oder beim Verlag kann es für € 23,90 bestellt werden. Beim Verlag kann außerdem eine Leseprobe (Inhaltsverzeichnis und Kap. 1) geladen werden: http://www.kc-verlag.de/service.html
/>
/>

/>Seit 1988 gab es ja bereits mein Buch "Heidnische Naturreligion - Altüberlieferte Glaubensvorstellungen, Riten und Bräuche", das ich schon 1985 geschrieben hatte. Das Buch mit 464 Seiten war noch bis 2003 im Buchhandel erhältlich.
/>
/>Als nun eine Neuauflage anstand, wollte ich das Buch überarbeiten, denn einmal waren tatsächlich auch einige Fehler enthalten, außerdem habe ich in der Zeit von 1985 bis 2003 einige Dinge in der Mythologie neu erschlossen, weitere Quellen entdeckt und Dinge ergänzt, die mir damals noch nicht bekannt waren. Außerdem ist auch die Zeit fortgeschritten, und ein Publikum von 1985 mußte man anders ansprechen, als eines von heute. Damals war der einzige unbelastete Weg, sich dem Thema zu nähern, der über die Esoterik (Runen, Schamanismus, Kraftorte) oder über die Emanzipation der Frauen (Stichwort Matriarchat, Gleichberechtigung der Frau bei den Germanen, Göttinnen). Heute lehnen viele gerade die Esoterik ab und die Emanzipationsbewegung hat auch nicht mehr den Stellenwert, den sie damals hatte. Also konnte ich z. B. auf das Kapitel "Träume und Bewußtseinsreisen" verzichten, auch die Runen konnte ich herausnehmen, da es ja nun mein Runenbuch ("Heilige Runen - Zauberzeichen des Nordens", ergänzte Fassung, Ullstein 2004) gibt. Ich habe mich also auf die reine Religion konzentrieren können, wobei ich selbstverständlich z. B. die Besprechung des germanischen Tierkreises in den Grímnismál beibehalten habe. Derartige Dinge sind nun einmal meiner Ansicht nach eindeutig überliefert und auch jeder Mensch, der vielleicht Astrologie ablehnt, kann doch mit der Zuordnung von Gottheiten zu seinem Geburtstag etwas Konkretes anfangen.
/>
/>Die einzelnen Kapitel des Buches sehen in etwa so aus:
    Heidentum (Definition, die Quellen, Kontinuität bis heute),
    />Gottesvorstellungen (wie definieren wir die Götter, welche Dinge sind Ihnen geweiht, wieviele Götter gibt es),
    />Die Götter (alle Götter werden mit Wirkungsbereich und Anrufungstext vorgestellt),
    />Mythen (Weltschöpfung, -beschaffenheit, -untergang, Tierkreis usw.),
    />Recht und Sitte (ethische Regeln, Thing, Thingablauf, altisländische Thingeinhegung),
    />Geister (Disen, Alfen, Ahnen, Nornen und wie man sie verehrt),
    />Jenseitsvorstellungen (die verschiedenen Totenreiche, Wiedergeburt, neun Welten usw.),
    />Goden und Völven (Priester, Hexen, Thule, Vitkis),
    />Heiligtümer (allgemein, woran man sie erkennt, Tempel, Hauptheiligtümer),
    />Das Blót (der rekonstruierte Festablauf der Jahresfeste, das Trankopfer usw.),
    />Der Jahreskreis (die acht Jahresfeste mit ihren Bräuchen),
    />Lebenskreis (von der Wasserweihe zur Geburt über Initiation, Hochzeit bis zur Bestatung).

/>Wenn man dieses Buch hat, braucht man eigentlich nur noch die Eddas und mein Runenbuch, um traditionelles germanisches Heidentum zu kennen und praktisch leben zu können. Das Buch hat insgesamt 285 Seiten und 40 s-w-Abbildungen, zahlreiche Primärquellen zum Heidentum werden in Übersetzungen wörtlich angeführt, 316 Anmerkungen belegen, woher die angeführten Zitate stammen.
/>
/>Es ist keine Überarbeitung von "Heidnische Naturreligion" geworden, wie ursprünglich geplant, sondern es wurde eine völlige Neufassung. Die wichtigen Quellen sind natürlich gleichgeblieben, zuweilen habe ich aber die Übersetzungen noch einmal durchgesehen.
/>
/>Es war für den Verlag eine große Anstrengung, allein die vielen nordischen Sonderzeichen, dann kamen noch einzelne Ergänzungen nach (z. B. sollte die Himmelsscheibe von Nebra nicht vergessen werden), die eingearbeitet werden mußten, die vielen Anmerkungen usw. Aber ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen und auch Leute, die ein modernes Neuheidentum wollen, dürften damit keine Schwierigkeiten haben. Da, wo Quellen zu deuten sind, sind es natürlich meine individuellen Deutungen (darauf habe ich auch im Buch hingewiesen), aber da ich fast alle Quellen kenne, sind meine Deutungen doch recht genau beim Thema, und wenn es Abweichungen zwischen "wissenschaftlichen" Deutungen und meinen Deutungen gibt, dann liegt das fast immer daran, daß einige heutige Wissenschaftler leider nicht mehr alle Quellen (z. B. volkskundliche) heranziehen.
/>
/>Das Buch ist gedacht als ein Einführungsbuch in das Heidentum, das für Heiden aller Richtungen wichtige Überlieferungen erschließt. Egal ob man es als traditioneller Heide nun zur Grundlage des eigenen traditionellen Heidentums macht, oder ob man als moderner Neuheide sich hier nur einzelne Anregungen holt, für alle ist dieses Buch nützlich. Das Buch füllt eine Lücke aus, denn bisher standen nur esoterisch-okkult übersteigerte oder rein wissenschaftlich-distanzierte Bücher den interessierten Heiden zur Verfügung. Nun endlich gibt es eine wissenschaftlich fundierte Einführung in das Thema aus heidnischer Sicht und an der Praxis orientiert.
/>
/>Lichtgruß,
/>Geza von Nemenyi

Micha

  • Gast
Re: Götter, Mythen, Jahresfeste - Heidnische Naturreligion
« Antwort #28 am: 02. Dezember 2004, 11:44 »
(...) Das Buch ist gedacht als ein Einführungsbuch in das Heidentum, das für Heiden aller Richtungen wichtige Überlieferungen erschließt. Egal ob man es als traditioneller Heide nun zur Grundlage des eigenen traditionellen Heidentums macht, oder ob man als moderner Neuheide sich hier nur einzelne Anregungen holt, für alle ist dieses Buch nützlich. Das Buch füllt eine Lücke aus, denn bisher standen nur esoterisch-okkult übersteigerte oder rein wissenschaftlich-distanzierte Bücher den interessierten Heiden zur Verfügung. Nun endlich gibt es eine wissenschaftlich fundierte Einführung in das Thema aus heidnischer Sicht und an der Praxis orientiert.
/>

/>Hallo Geza,
/>
/>ich gratuliere zur Fertigstellung deines 2. Buches; mir persönlich erschienen deine Postings hier immer viel zu einseitig, so dass es mir schwer fällt, mir dein Buch als einigermaßen objektives "Einführungsbuch in das Heidentum" vorzustellen. Denn du vertrittst ja immer nur einen sehr eingeschränkten T e i l a s p e k t der vielfältigen heidnischen Bewegungen. Mag sein, dass dein Buch-Titel da ein wenig Objektivität und umfassende Herangehensweise vorgibt, die du im Buch dann womöglich gar nicht umsetzen kannst, sondern doch nur wieder deine ureigene Sicht der Dinge erläuterst? Aber vielleicht wird es ja gerade w e g e n deiner umstrittenen Haltungen zu einem viel diskutierten Buch - wer weiß!
/>
/>Dass dein Buch eine "Lücke ausfüllt", wage ich aber doch zu bezweifeln ("denn bisher standen nur esoterisch-okkult übersteigerte oder rein wissenschaftlich-distanzierte Bücher den interessierten Heiden zur Verfügung", O-Ton Geza); naja, ein übliches Verkaufsmarketing halt. Es gibt noch ganz andere Ansätze (Beispiel: das in dieser Liste empfohlene Buch "Göttinnen und Götter in den Mysterien des Heidentums" von Matthias Wenger; wird ja hoffentlich auch in deiner "wissenschaftlich fundierten Einführung" im Literaturverzeichnis zu finden sein??).
/>
/>Ob nun ein Buch sachlich-objektiver oder wissenschaftlich-distanzierter ist - möge dann von Fall zu Fall eine selbstdenkende Leserschaft enstcheiden!!
/>
/>Und viel Erfolg dann noch bei deiner vorweihnachtlichen Verkaufsoffensive in den Foren!
/>
/>Gruß,
/>Micha.
/>
/>
/>
« Letzte Änderung: 02. Dezember 2004, 11:47 von Micha »

Geza

  • Gast
Re: Buchtipps
« Antwort #29 am: 02. Dezember 2004, 14:18 »
Hallo Micha,
/>
/>das Buch von Matthias Wenger kenne ich natürlich auch. Aber es ist kein "Einführungsbuch" im Sinne einer praktischen Anleitung, sondern ein allgemeines Buch zum Thema Heidentum.
/>Starhawks "Der Hexenkult als Urreligion der Großen Göttin" würde ich als ein Einführungsbuch ansehen, weil da die Feste und Rituale drin sind, aber eben nur für Wicca. Und welches derartige Buch gibt es für Asatrú-Heiden? Das von Gardenstone vielleicht, aber die Zuordnung von Göttern mit alkoholischen Getränken usw. ist vielleicht nur für einige Hartgesottene lesbar.
/>
/>Lichtgruß, Geza

Micha

  • Gast
.....Heidnische Naturreligion.....
« Antwort #30 am: 02. Dezember 2004, 16:08 »
Naja,
/>Geza,
/>
/>wenn ich den Titel "Götter, Mythen, Jahresfeste - Heidnische Naturreligion" lese und dann noch die Ankündigung "wissenschaftlich fundiertes Einführungswerk" erhalte, dann würde ICH jedenfalls ein Werk erwarten, das a l l e n bedeutenderen Bwegungen einer "heidnischen Naturreligion" gleichermaßen gerecht wird, einen neutral-sachlichen Überblick über (prä-)historische und zeitgemäße heidnische Bewegungen ermöglicht, einen übersichtlichen udn unvoreingenommenen Eindruck unterschiedlicher heidnischer Mythologien schafft und last not least dann auch noch einige Riten praktisch nachvollziehbar repräsentiert... - ob dir das gelungen ist ? ? ?  - Wie ich dich hier meist wahrnehme, vermute ich, dass es sich bei deinem "Einführungsbuch" eher um eine ausgesprochen Geza-spezifische Darstellung handelt. Aber ich will Niemanden um den persönlichen Leseeindruck bringen. - Du kannst uns ja ein paar Rezensionsexemplare zusenden, dann wirds detailiertere Besprechungen geben...
/>
/>Gruß,
/>Micha.

Kriss

  • Gast
Re: Buchtipps
« Antwort #31 am: 02. Dezember 2004, 16:21 »
ach, der arme geza... :wink1:
/>
/>lassts ihn halt sein buch hier probagieren, dass es hier keine geza-fans gibt, dass weiss er eh selbst und das seine ansicht vom rekonstruierten germanentum nicht die einzige wahrheit ist, das wird er auch noch begreifen.
/>
/>ehrlich gesagt, bis jetzt war es ruhig hier. wir müssen ihn ja nicht wieder anheizen, dass er hier wieder seine ansichten durch die gegend schmeisst und es dann wieder zum geza-chaos kommt.
/>
/>reingucken kann man ja mal aber kaufen, nachdem man geza über foren kennt, dass ist eine andre gschicht.
/>
/>
/>
/>baba
/>Kriss!
/> :wink1:
/>
/>
/>
/>