Autor Thema: Der neue Mann  (Gelesen 8989 mal)

Whitesnake

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1002
Der neue Mann
« am: 13. Juni 2004, 13:15 »
Ich finde die meisten Männer habe keine eigene Richtung, wissen nicht was sie wollen, können sich auch nicht gegen Kollegen oder sonstiges durchsetzen usw..den meisten meiner Ex-Freunde hätte ich ohne weiters ein Halsband umhängen können und sie haben aufs Wort gehorcht, was mit der Zeit halt auch etwas fad ist.

Laraduna

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1629
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der neue Mann
« Antwort #1 am: 13. Juni 2004, 16:42 »
Ich dachte das ist read-only?
Wieso kannst du hier posten?
Kann ich das auch? Warum? Hääää?!
???
-

Mim

  • Gast
Re: Der neue Mann
« Antwort #2 am: 13. Juni 2004, 17:21 »
Nur mal schnell "Neues Thema beginnen" und schon funzt es wieder. Was wieder einmal bewiesen hätte "Weibchen lernen schneller".... oder sie sind einfach experimentierfreudiger?

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der neue Mann
« Antwort #3 am: 13. Juni 2004, 20:23 »
Zitat
Was wieder einmal bewiesen hätte "Weibchen lernen schneller".... oder sie sind einfach experimentierfreudiger?


Ja, liebe Mim.... Ihr könnt stolz auf Euch sein.
Also jetzt husch husch vor den Spiegel und mal feste auf die Schulter geklopft!

Gwynnin

  • WurzelWerk WebMaster
  • *****
  • Beiträge: 1558
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der neue Mann
« Antwort #4 am: 13. Juni 2004, 21:06 »
Nee Mim, Frauen sind wohl einfach frecher... ;D
War einfach abzuwarten, wer sich darüber hinwegsetzt... Gwynnin ist ja auch neugierig. 8) - und die Version des Forums ermöglicht es auch nicht, ein Forum an sich auf "read only" zu setzen.

Dass es dann ausgerechnet eine Frau tat - und ausgerechnet - um, fast "wie üblich" - ihren Unmut über die Männer kund zu tun - find ich fast bezeichnend... (Soz.  d a s  Männer-Thema schlechthin: Der Unmut der Frauen über die Männer - aber das war´s dann auch meist schon wieder mit der Diskussion, kam mir zumindest bisher so vor...)

@ Whitesnake: ("Halsband") Wenn du dir solche Typen ja wohl selbst ausgesucht hast - kann man daraus ableiten, dass du den Männern selbst gern - zumindest unbewusst ein Halsband umhängen würdest, hmm? Einen Grund muss es wohl geben, wenn du immer an Schlappschwänze geraten bist... Sozusagen: Wie sagte mal eine zur Domina Geborene zu mir: "Jedes Mal wenn ich ihm sage 'leck mir die Stiefel', dann tut er´s doch glatt, das ist inzwischen aber auch urfad..."


Vielleicht passt dadurch der Titel eh perfekt...
Ein "gehörnter Mann" hieß früher oft nicht nur "ehelich Betrogener" sondern meinte als Begriff viel allgemeiner: "einer, dem eins ausgewischt wurde" (soz. so wie heut ein mit dem Stinkefinger Bedachter - damals nahm man halt zwei Finger.)


@ Laru: nu, wer fähig ist, den Button "Neues Thema beginnen" wiederzufinden, dem kann es theoretisch auch nicht schwer fallen, drauf zu klicken ;) (und zu schauen, was dann passiert).


Aber der Titel verheißt ja ein interessantes Thema - denn nicht nur ich - sondern vielleicht fast alle, die diesen neuen Begriff "der neue Mann" gehört haben, fragen sich wohl: Was soll das sein??

Und viele Frauen scheinen das zu sehen wie Whitesnake!
Ich hatte die Frage ja schon einmal gestellt mit dem Thread: Ist der "Weakie" der Nachfolger des Softie?
Genau auf die Beantwortung dieser Frage wollte ich im Gehörnten-Forum einstmals in erster Linie hinaus!



Also: "Der neue Mann" - hmmm??!
« Letzte Änderung: 13. Juni 2004, 21:09 von admin »
Bright blessings, Gwynnin

Laraduna

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1629
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der neue Mann
« Antwort #5 am: 14. Juni 2004, 00:11 »
Mir ist ein "Weakie" tausendmal lieber als dessen testosterongesteuertes Gegenstück, das überall sein Revier markieren muss.
Die sind nämlich eigentlich verkappte Weakies, nur, dass sie keine Anleitungen lesen und sich nicht den Weg zeigen lassen wollen, wenn sie sich mal wieder im Leben verlaufen..

Ist jetzt etwas überzeichnet, aber ihr könnt euch sicher vorstellen, wie ich das mein. Also ich bin eindeutig für Softies.
« Letzte Änderung: 14. Juni 2004, 00:14 von Laraduna »
-

fino

  • WurzelWerk GastAutor/in
  • **
  • Beiträge: 684
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der neue Mann
« Antwort #6 am: 14. Juni 2004, 01:51 »
Also, mir ist der Mann am liebsten, der einfach er selber ist. Soft, wenn ihm danach ist, weak, wenn er mal sich schwach fühlt, aber er kann ruhig mal auf den Tisch hauen, wenn er es braucht (bitte auf den Tisch, nicht auf mich!!!!!) und Testosterongesteuert darf er ruhig auch mal sein.....

Tu, was du tun musst. Aber tu es im  Bewusstsein der Konsequenzen.

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Männer
« Antwort #7 am: 14. Juni 2004, 02:05 »
Well met, alle zusammen ;)

Na da kann ich nicht widerstehen 8)

Für mich ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen wichtig, dass sie sich selbst zu einem möglichst hohen Prozentsatz kennen (wissen, wer sie sind, was sie für Fähigkeiten haben, was ihnen nicht so liegt, was sie wirklich empfinden und danach handeln).

Deshalb kann ich mir weder vorstellen, dass es einen Macho per se gibt und ebenso wenig halte ich den Softie per se für möglich. In beiden Fällen werden schlicht und ergreifend nur bestimmte Eigenschaften hervorgehoben (und dadurch der Logik folgend, andere unterdrückt). Endergebnis Unausgeglichenheit, Unzufriedenheit, Krankheit und andere nette Dinge mehr ::)

Was ich als Frau mir wünsche ist ein Mann, der mit sich selbst im Reinen ist und das auch lebt!!

Meine Hypothese:
Tragisch ist, dass eben bestimmte Männerbilder in der Gesellschaft kreiert wurden (eben der "Mann, der alles kann" oder besser können muß!!, auf der einen Seite und "der Mann, der alles mit sich machen lässt" oder glaubt alles mit sich machen lassen zu müssen, auf der anderen Seite). In beiden Fällen ist mann dabei auf die Anerkennung von außen angewiesen, weil sich beide Dinge nicht richtig anfühlen und deshalb keine wirkliche Befriedigung verschaffen. Tritt diese Anerkennung nicht im erwarteten oder erhofften Maße zu Tage, dann bricht das System langsam aber sicher zusammen und es kommt zu gröberen Lebenskrisen...

Da sich das natürlich (da Frau ;D) auf Beobachtungen stützt - und ich dabei natürlich auf Äußerlichkeiten angewiesen bin - ist nun die Frage nach einem q.e.d. gestellt 8)
Bright blessings
/>Anufa