Autor Thema: Der neue Mann  (Gelesen 8711 mal)

Gwynnin

  • WurzelWerk WebMaster
  • *****
  • Beiträge: 1558
  • Geschlecht: Männlich
Aaachtung Frauen!
« Antwort #8 am: 14. Juni 2004, 03:54 »
Vorweg: Hier brauch ich ja ab jetzt als Moderator nicht wie bisher im Gehörnten-Forum den Männern 'diskussionstechnisch' den Vorzug zu geben - also werd ich gern genauso auch mit Frauen "Männerbilder" erörtern! - Sie hatten ja auch bisher eher mehr Interesse daran...
(tsts, immer diese Seitenhiebe ;))

Aaalso: Vielleicht sind wir vorerst mal gut beraten, nicht davon auszugehen,  w i e  Frauen sich den "Mann von heute" vorstellen oder idealerweise gerne hätten - sondern mal mit einer Art Bestandsaufnahme - für die Whitesnakes Eröffnungsposting ja symptomatisch zu sein scheint - zu beginnen.


Mein Senf soweit: "Testosterongeschwängert" - wie schon angesprochen - ist ja per se nix Negatives und hat - abgesehen von den dadurch fast vorprogrammierten Schwierigkeiten im Alltagsleben - in adäquaten Situationen durchaus sein unentbehrlich Positives.
Mann sollte das bloß auch relativieren können, klar... Frau darf aber auch nicht übersehen, es gibt einfach Männer, die einen extrem hohen T.-Spiegel von Natur aus haben - banal gesagt sind das dann oft eben auch die "Schläger-Typen" die sich direkt zwanghaft dauernd irgendwie beweisen müssen. Bei einem solcherart hormonell vorprogrammierten "Ur-Macho" wird´s wenig Sinn haben, ihm zu sagen, er solle viel lieber so und so sein...

Gut, glücklicherweise sind 97 Prozent der Männer nicht solche Grenzfälle und durchaus zur Anpassung an die moderne Gesellschaft fähig - nur  w i e  sollen sie sich anpassen? Es wurde ja schon des Öfteren erörtert, dass diese "überangepassten" Männer sich ja gerade "von sich selbst entfernt" haben, bzw. sich vielleicht sogar "verloren" haben?
Was ist das also im Grunde für ein modernes Dilemma? Irgendwie fällt mir grade dazu ein: Auch wenn sie - wie ich - ganz gern vorm PC hocken, dann ist doch irgendwie immer diese innere Sehnsucht ("Trieb" im wahrsten Sinn des Wortes) da, umherzustreifen (Derivat: Wirtshaustour) und vielleicht sogar Abenteuer zu erleben. Es wurde aber auch schon klargestellt, dass die Couch-Potatoes von heute nur noch davon träumen weil sie oft den Arsch gar nicht mehr hochkriegen...
WARUM ABER??

Fazit: Wenn Frauen mit Recht von Männern fordern, "sie selbst" zu sein, dann (sind nebenbei Schlägertypen eben vielleicht sogar noch am ehesten sie selbst) fordert es doch grade von Männern heutzutage einen höheren Tribut als von Frauen, Schreibtischattentäter zu sein - ein Börsenbroker hat wenigstens das Glück, seinen angeborenen Jagdtrieb auf der Jagd nach Aktien ausleben zu können...
Es muss ja nicht jeder wieder Jäger werden - seit es Schusswaffen gibt ist das eh nur noch so lächerlich wie per Computerspiel zu ballern, jedenfalls vom Ansitz aus - aber es ist ja evident, dass Jungs sich in der Schule viel schwerer tun, stillzusitzen - erwachsene Männer haben das wohl einfach schon so tief in sich vergraben, dass es ihnen gar nicht mehr bewusst ist - aber mit einem Bier geht das schon... zum Couch-Potatoe zu mutieren oder im PC halt haufenweise Aliens abzuknallen.

War´s das dann?
« Letzte Änderung: 14. Juni 2004, 04:40 von admin »
Bright blessings, Gwynnin

Distelfliege

  • RubrikenBetreuer/in
  • *****
  • Beiträge: 1723
Re: Der neue Mann
« Antwort #9 am: 14. Juni 2004, 05:17 »
Tja der neue Mann.

take these broken wings and learn to fly
all your life
you've been only waiting for this moment to arise
you've been only waiting for this moment
to arise

(lennon/mccartney)

Werner

  • WurzelWerk GastAutor/in
  • **
  • Beiträge: 1948
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der neue Mann
« Antwort #10 am: 14. Juni 2004, 11:01 »
Hallo alle Frauen und Männer hier

Ich kann mir schon vorstellen, dass eine starke und selbstbewußte Frau auch einen ausgeglichenen und starken Mann will. Einen Angeber freilich nicht, denn der ist in aller Regel schwach, sonst müßte er ja nicht angeben. Von schwachen und ängstlichen Frauen habe ich allerdings schon erlebt, dass sie auf solche Angeber fliegen, weil sie ihre eigene Schwäche dahinter glauben verstecken zu können und auch weil sie mit seiner Angeberei und vorgetäuschten Vorzügen vor anderen mit ihm glänzen wollen. Allerdings dauert das nicht lange, denn er wird seine unterwürfige Frau bald total im Griff haben. Nur ein ganz verängstigtes Häslein wird das längere Zeit durchhalten.

Wer also sowohl einen Schwächling wie auch einen Angeber hat und dann sogar diese Typen immer wieder angelt, bei so jemand frage ich mich, ob das nicht so gewollt ist. Sicher wirds auf die Dauer mit einem Schwächling sowie auch mit dem Angeber langweilig.

Ich kenne eine Frau sehr gut, welche immer recht cool und stark tut. Aber bisher hatte sie 4-5 Männer und alle waren absolute Schwächlinge. Da ich diese Frau gut genug kenne, weiss ich, dass sie nur so cool tut. In Wirklichkeit hat sie Angst vor einem starken Mann, desahalb tauchen immer wieder die gleichen miesen Typen auf. Dass dann sehr schnell die Lust verloren geht, ist auch vollkommen klar. Und dann ist sie enttäuscht und sagt, DIE Männer seien doch alle gleich!

Aber anders herum ist es ganz genau so.

Ich bin froh, dass ich eine starke Frau habe, die ebenso stark ist wie ich. Nicht stärker, nicht schwächer. Und keiner will dominieren. Weil's nämlich keiner nötig hat!
Ich könnte mir vorstellen, dass die meisten Männer, sofern sie keine Schwächlinge sind, selbstbewußte Frauen mögen. Allerdings ist es manchmal eine Gratwanderung zwischen selbstbewußt und dominant. Muss man also auch bei sich selber aufpassen, dass man den goldenen Mittelweg geht.
Auch das, so denke ich, gilt für Männer und Frauen gleichermassen.

Gwynnin, ich bin nicht so sicher, ob Schlägertypen wirklich viel Testosteron haben. Ich denke, da spielen verschiedene Anlagen mit und auch Prägungen in der Kindheit.
Liebe Grüße
Werner
« Letzte Änderung: 14. Juni 2004, 11:06 von Werner »
Ich weiss, dass ich nicht weiss (Sokrates)

Dimnara

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 2485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der neue Mann
« Antwort #11 am: 14. Juni 2004, 11:31 »


Ich bin der Meinung, dass der Mann ruhig jede Menge Testosteron haben darf.  ;)
Das mag zwar beim Zusammenleben ein wenig schwierig sein, weil diese Männer wahrscheinlich einfach 'männlicher' reagieren als ihr Softiepedant, der die Frauen ja ach so gut versteht, aber je größer die Gegensätze desto größer die Reize und desto interessanter das Leben. (und die Beziehung)
Ich hasse die Tendenz zum Einheitsgeschlecht.  :P
Gewisse Unterschiede sind von Natur aus da und es ist gut, dass es sie gibt.  ::)
Also ich wünsch mir als Zukunftsmanntyp einfach jemanden der es sich auch traut Mann zu sein.
'we do not fear the horned one'  ;)

lg dimnara
Alle Macht dem fliegenden Spaghettimonster! Pastafari 4ever!

Rabe

  • Gast
Re: Der neue Mann
« Antwort #12 am: 14. Juni 2004, 15:09 »
hmm.. ich will mal nicht leugnen, einen hohen Testosteronstpiegel zu besitzen, aber Agressionen
kann mann durchaus nützen und lenken, niemand
muss sich in Gewaltorgien ergehen.

Abgesehen davon bin ich wie ich bin, mit Fehlern
und Schwächen
wie jeder Mensch, an denen pflege ich zu arbeiten,
und ich denke nicht daran, mich zu verhalten,
wie es jetzt ein Medium meint, ich solle.

Dimnara

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 2485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der neue Mann
« Antwort #13 am: 14. Juni 2004, 15:51 »



@Rabe:


Du setzt Agression und Testosteronspiegel doch hoffentlich nicht gleich?


lg dimnara
Alle Macht dem fliegenden Spaghettimonster! Pastafari 4ever!

Gwynnin

  • WurzelWerk WebMaster
  • *****
  • Beiträge: 1558
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der neue Mann
« Antwort #14 am: 14. Juni 2004, 16:18 »
Agressionspotential und Testosteronspiegel hängen aber ursächlich zusammen - das ist so. Darüber kommt natürlich der Überbau aus Prägungen, Mustern, moralischem und ethischem persönlichen Kontext.

Was (Letzteres) den Menschen schließlich vom Tier unterscheidet. Irgendwann beißt sich hier die Katze aber in den Schwanz: "Sei du selbst" - "aber bleib dabei sozialverträglich". Das nur am Rande. (Grad war beim Spar neben mir eine Rauferei zweier Jungmänner...)
« Letzte Änderung: 14. Juni 2004, 16:20 von admin »
Bright blessings, Gwynnin

Laraduna

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1629
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der neue Mann
« Antwort #15 am: 14. Juni 2004, 21:04 »
..das ist eine gute, Frage, die ich da gerne noch einmal aufgreifen möchte:
Was sind die zukünftigen Jagdgebiete der Männer, b.z.w. welche Art zu jagen hat noch Zukunft?
Oder gibt es in der ZUkunft keine Jagd mehr?

..ein bisschen auf de Jagd fühl ich mich ja auch schon, wenn ich mich vor das allseits beliebte Google klemme und nach etwas bestimmtem suche.. ich muss wissen, wo (welche Suchworte), und ich muss mein Beutetier sofort in den Blättern des Waldes erspähen um dann zuzuschlagen..
;D
-