Autor Thema: Teamwork oder Gewaltentrennung  (Gelesen 6448 mal)

Searcher

  • Gast
Re: Teamwork oder Gewaltentrennung
« Antwort #24 am: 10. August 2004, 00:00 »
ein guter Regiesseur

+ definiert ein gemeinsames Ziel, hinter dem auch die Schauspieler stehen
+ nutzt und fördert die Talente der Handelnden
+ lässt Freiraum und fördert die Kreativität
+ sieht Jeden als gleich wertvollen Teil, der zum Gelingen beiträgt     gleich - wertig
+ behält das Ziel immer im Auge und erinnert gegebenfalls daran
+ zeichnet sich aus durch grundsätzlichen Respekt vor den Handelnden
+ ist auch "nur" ein Teil des Ganzen Werkes

Gruß   Searcher



Micha

  • Gast
Re: Teamwork oder Gewaltentrennung
« Antwort #25 am: 10. August 2004, 14:27 »
Moin Searcher,

ja, ein gutes Beispiel, wie Begriffe unterschiedlich bewertet werden können. Für Werner ist der Begriff Regisseur negativ behaftet, weil er offenbar eine Nicht-Gleichwertigkeit und Hierarchie beinhaltet. Deine Charakterisierung zeigt den Regisseur wiederum als einfühlsamen Menschen, der die Talente aller beteiligten Menschen zugunsten eines gemeinsamen Werkes zu entwickeln versteht.

Diese Eigenschaft eines guten regisseurs kann man sicherlich auf den Teamchef, auf den Vorgesetzten, auf den Lehrer usw. usf. übertragen.

Was du beschreibst, ist in meinen Augen eine Form der zusammenarbeit, die gewissermaßen ein effektives "Teamwork" d u r c h "Gewaltentrennung" beschreibt.

Gruß, Micha.

Searcher

  • Gast
Re: Teamwork oder Gewaltentrennung
« Antwort #26 am: 10. August 2004, 17:34 »
...und um zum ursprünglichen Thema zurückzukommen, Du kannst das auch auf die Partnerschaft übersetzen, wobei die Regie wechselt, je nachdem, wer gerade für welchen Bereich zuständig ist  ;)

Regie hat für mich nichts mit Machtanspruch oder Unterwürfigkeit zu tun.... gefällt mir gut der Ausdruck: "Teamwork" DURCH "Rollenverteilung" (gefällt mir einfach besser...)

Gruß

searcher
« Letzte Änderung: 10. August 2004, 17:37 von Searcher »

Micha

  • Gast
Re: Teamwork oder Gewaltentrennung
« Antwort #27 am: 11. August 2004, 02:23 »
...mir auch - definitiv! Wollt nur im Jargon der Anmoderation bleiben.

Gruß, Micha.