Autor Thema: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV  (Gelesen 7006 mal)

Werner

  • WurzelWerk GastAutor/in
  • **
  • Beiträge: 1948
  • Geschlecht: Männlich
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #16 am: 02. Oktober 2004, 23:31 »
Hallo Meereshexe
/>
/>Ich will mal nochmals auf das Thema "Ekel vor Sexflüssigkeiten" eingehen, denn ich glaube, dass du mich hier ein wenig missverstanden hast.
/>
/>Die Prägung durch die allgemeingültige Moral in unserer Gesellschaft ist weitgehend von der christlichen Moral bestimmt. Die christliche Prägung besagt, dass alles, was mit Sex zu tun hat, schmutzig und böse ist. Nur wenn es der Fortpflanzung dient, ist die Sexualtiätaus christlicher Sicht überhaupt für etwas nutze.
/>
/>Diese Prägungen sind heute immer noch sehr stark, auch wenn wir sie nicht als christliche Prägung empfinden. Die meisten Eltern prägen ihre Kleinkinder diesbezüglich. Wenn Kinder mit ihren Genitalien spielen (das tun alle Kleinkinder, ohne Ausnahme - und Buben wie Mädchen in gleicher Weise!), dann werden Kinder davon abgehalten und meistena wird dabei auch "pfui" gesagt oder sonstwie Ekel oder Abneigung gezeigt. Selbst wenn diese Gefühle der Eltern sehr subtil sind, werden sie von den Kindern aufgenommen. Ganz besonders im ersten Jahr, wo die Bereitschaft zum lernen durch Nachahmung besonders gross ist. Diese Prägung ist uns natürlich nicht mehr bewußt, aber deshalb trotzdem vorhanden. Gerade weil wir sie nicht bewußt als Prägung empfinden, ist sie sogar besonders stark und bestimmend.
/>
/>Ein Kleinkind kennt keinen Ekel. Kinder würden sogar mit ihren Exkrementen spielen, ohne jeden Ekel zu verspüren. Der Ekel wird uns erst anerzogen. In diesem Sinne habe ich dies gemeint.
/>
/>Wenn natürlich du oder sonst irgend jemand einen Ekel empfindet, dann ist das ganz "normal". Mit anderen Worten, es entspricht dem, was die meisten Menschen (also die Norm) so empfinden. Ob dieses Empfinden "natürlich" ist, das ist eine andere Frage.
/>
/>Keine Frage ist auch, dass wir uns von solchen Prägungen ganz schwer lösen können.
/>Eigentlich ist dies ein eigenes Thema. Aber ich denke nicht, dass hier noch mehr Interesse besteht. Also lasse ich es mal hier stehen.
/>
/>Liebe Grüße
/>Werner
Ich weiss, dass ich nicht weiss (Sokrates)

Whitesnake

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1002
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #17 am: 18. Oktober 2004, 16:38 »
Also ich finde es sehr wichtig beim GV den anderen zu spüren, da wir nun schon sehr langer Zeit ohne Schutz machen und ich auch keinerlei Verhütung nehme, ist es ganz etwas besonders. Da ich früher auch nur Sex mit Gummi hatte, merkt man sehr wohl den Unterschied. Das Paare die vermehrt Sex haben, länger zusammen bleiben, finde ich sehr richtig. Denn dann fehlt die wichtigste Bindung. Außerdem gibts ja auch andere Möglichkeiten......

Nirsaya

  • Gast
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #18 am: 18. Oktober 2004, 19:00 »
Hi!
/>
/>Also ich mag den Geruch von Sperma *schünffel*  :smug:
/>Ich find es toll wenn die Bettwäsche manchmal noch Tage danach "Danach" riecht... *ggg*
/>
/>Zurück zum Thema.
/>
/>@ Cristliche Prägung
/>
/>Ich denke schon, das die christliche Moral auch heut noch an die Kinder weitergegeben wird, wie Du schon sagst, Werner, das Abwerten des ganz natürlichen Verhalten der Kinder zB, die Ablehenung der Mens, kein Sex vor der Ehe (gut das ist heut nimma so üblich), oder zb der Komentar an das 16 Jährige Mädel oder Bub "aber schön die Hände über der Decke lassen"
/>
/>
/>@ Austausch von Körperflüssígkeiten
/>
/>Hab nie drüber nachgedacht, aber mir scheint das schon logisch, das Mann und Frau die Körperflüssigkeiten über Haut und Schleimhaut aufnehmen.
/>Was mich interessieren würd ist, was diese aufgenommenen Stoffe im Körper bewirken.
/>
/>Noch ne sache zu längerer Partnerschaft und Sex:
/>
/>Hab mal irgendwo gelesen, das bei einer Längeren Partnerschaft, das sich da so was wie eine gemeinsame "Geschlechtsteilflora" (komisches wort) bildet. ZB das es oft am anfang einer beziehungen reizungen der schleimhäute gibt, oder zb pilzinfektionen (die ja vor allem während der pille sich häufen sollen) öfters vorkommen, aber im Laufe der beziehuhng, gleichen sich die beiden Floras ??? an, und es kommt seltener zu infektionen...
/>
/>
/>Nuja und zu "richtigem" sex und längerer Beziehung seh ich da schon einen zusammenhang...
/>
/>Wenn man den Menschen mal nur als 2beiniges Tier betrachtet geht es doch um nichts anderes in einer Beziehung. Sex, Schwangerschaft, Kinder, usw.
/>
/>So, sicher kann das bei manchen Paaren auch ohne klappen, aber ich denke wenns im Bett gar nicht mehr stimmt, stimmts auch im Gefühl nimma...
/>
/>
/>Ach ja Grammatikfehler drüft ihr alle behalten... :-)

Max

  • Gast
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #19 am: 19. Oktober 2004, 07:30 »
Hey all!
/>
/>Also ich kann dazu nur provokant sagen:
/>"Sex mit Gummi ist wie Fuße waschen mit Socken"  ;D ;D ;D
/>
/>Spaß beiseite: Für mich ist Sex mit "etwas dazwischen" bei weitem nicht soooo leinwand wie ohne. Das liegt vielleicht daran, daß ich eigentlich immer wieder fixe Beziehungen gehabt hab wo dann halt kein Kondom notwendig war. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier.
/>
/>Tja, zZt müssen mein Weiblein und ich zwangsläufig mit Gummi "arbeiten" und ich kann nur sagen ICH BIN HEILFROH wenn diese Zeit vorübergeht. Ich bin der Meinung, daß der Austausch von Körperflüssigkeiten einfach dazugehört. Ich kanns jetzt nicht genau erklären, aber es ist halt einfach das Gefühl, daß es kein "richtiger" Sex ist, wenn man durch den Gummi getrennt ist.
/>
/>In Erwartung einer gummilosen Zukunft  ;)
/>Max
/>

Werner

  • WurzelWerk GastAutor/in
  • **
  • Beiträge: 1948
  • Geschlecht: Männlich
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #20 am: 19. Oktober 2004, 23:43 »
Hallo Max
/>Zeitweise "mit Gummi" ist sicher eine Lösung, die man akzeptieren kann. Gut, wenn eine Frau einen regelmässigen Zyklus hat, dann ist die Zeit kürzer, falls man mit dem Zeitfaktor arbeitet.
/>Ich hab mal gelesen, dass die Unregelmässigkeit der Menses durch die Regelmässigkeit von Sex sich einpendelt. Insbesondere, wenn der Sex befriedigend ist, was ja leider bei 30% nicht der Fall ist! Ein länger anhaltende Beziehung hat also schon sehr wesentliche Vorteile!
/>
/>Hallo Nirsa
/>Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass meine Frau ganz früher öfter mal Infektionen hatte. Mit der Zeit haben sie aufgehört. Also ist sicher was dran an dieser "Gewöhnung"!
/>LG
/>Werner
Ich weiss, dass ich nicht weiss (Sokrates)