Autor Thema: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV  (Gelesen 6957 mal)

Meereshexe

  • Gast
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #8 am: 30. September 2004, 17:59 »
ich habe mir darüber eigentlich noch nie so richtig Gedanken gemacht...es gehört halt zum Sex ohne Gummi dazu..
/>Obwohl ich manchmal auch keine Lust auf Sperma habe,und dann liieber eins benutze.. ;)

Werner

  • WurzelWerk GastAutor/in
  • **
  • Beiträge: 1948
  • Geschlecht: Männlich
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #9 am: 30. September 2004, 23:08 »
Hallo alle
/>
/>Ich möchte mich mal ganz besonders bei Holzi bedanken für seine sehr schönen Ausführungen.
/>Ich weiss schon, mein Posting war ein wenig zu theoretisch. Und es ist wirklich die Frage, ob wir das alles so genau wissen müssen. Andererseits können wir ein Wissen doch auch recht gut gebrauchen. Was wären wir ohne jedes Wissen? Und die Aufklärung in der Schule ist ja auch nicht so unwichtig. Auch wenn es "nur" sachlich ist. Ich finde, man sollte beides kombinieren können.
/>
/>Bei all den Fragen in diesem Thread geht es um Ausgleich. Es geht um das Prinzip des Ausgleichens, des gegenseitigen Wirkens. Keiner ist ja nur für sich alleine da. Und gerade der Ausgleich zwischen Mann und Frau ist das höchste Glück, das ein Mensch erleben kann. Und dieser Ausgleich findet natürlich auf vielen Ebenen statt. Aber EINE von diesen Ebenen ist der Austausch von Flüssigkeiten.
/>Wenn - generell und für alle Lebensbereiche gesprochen - das Ausgleichen nicht funktioniert, dann ist eine Beziehung eigentlich gar keine Beziehung, sondern höchsten gelegentlicher Sex und vielleicht noch ein wenig Freizeitbeschäftigung. Das gibts natürlich auch, aber das ist in meinen Augen keine Partnerschaft.
/>
/>Dass in dem Zusammenkommen der Körperflüssigkeiten und deren Aufnahme noch ein großes Geheimnis liegt, von dem wir fast noch nichts wissen, ist mir inzwischen ziemlich klar geworden.
/>Ich erinnere mich an ein Buch, das ich vor vielen Jahren, mindestens vor 20 Jahren, vielleicht sogar noch früher, gelesen habe. Leider kann  ich mich weder an den Titel noch an den Autor erinnern. Aber den Inhalt habe ich gut behalten. Es ging dabei um die emotionale Paarbindung. Man kann dazu natürlich auch Liebe sagen.
/>Dieses Buch war kein Buch nur über Sexualität, sondern es ging mehr um psychologische Zusammenhänge.
/>Aber worauf ich nun hinaus will, das ist Folgendes: Die Autoren haben in großen Untersuchungen festgestellt, dass eine sehr enge emotionale Bindung in dem Augenblick erfolgt, wo das Paar Sex mit Penetration hatte. Beim Petting und selbst reichlich und auch befriedigenden Sex ohne diese Penetration war dies nicht erfolgt. Solche Paare trennten sich viel eher, auch wenn sie reichlich und sogar für beide befriedigenden Sex hatten.
/>Ich muss nun dazu sagen, dass damals, als die Pille noch kaum bekannt und auch noch nicht so sicher war, das Petting sehr verbreitet war, sicher mehr als heute. Unter Petting versteht man "alles, ohne das Eine". Das "Eine" ist die Penetration des Penis in die Vagina. Petting ist also oraler Sex ebenso wie jede manuelle gegenseitige Befriedigung. Dabei kann natürlich ein Orgasmus ebenso erzielt werden wie beim vaginalen Sex. Für manche Frauen sogar einfacher!
/>
/>Diese Methode des Pettings war damals aus begreiflichen Gründen deshalb so beliebt, weil es eine Schwangerschaft verhinderte. Es gab viele Paare, die jahrelang zusammen lebten und noch nie anderen Sex erlebt hatten. Viele sparten sich das auf, bis sie ein Kind wollten.
/>Nun wurde in dem genannten Buch nicht danach gefragt, wie und warum diese starke Bindung nach der Penetration zustande kam. Es ging also in diesem Buch nicht um die Untersuchung der Aufnahme von Körperflüssigkeiten. Die Möglichkeit der Aufnahme von Flküssigkeiten wurde gar nicht in Betracht gezogen. Die Autoren stellten nur die Auswirkung als ein Untersuchungsergebnis fest und schlußfolgerten, dass die gegenseitige Berührung der Genitalien diese emotionalen Bindungen hervorruft.
/>
/>Das Wissen über die Vermischung und die tatsächliche Aufnahme von diesen Flüssigkeiten könnte die Erklärung dafür sein.
/>Und somit kann man schon die Frage stellen, ob heute, nachdem so oft Kondome verwendet werden, diese starken emotionalen Bindungen der Partner verhindert wird und ob das nicht ein Grund ist sein könnte, warum heute so viele Beziehungen nicht lange anhalten. - Sicherlich gibt es noch viele andere Gründe und viele andere Möglichkeiten der Bindungen und der emotionalen Vertrautheit. Jedoch scheint nach den geschilderten Untersuchungen der Sex mit Penetration ohne Kondom eine ziemlich starke Wirkung zu haben.
/>
/>Abschließend möchte ich noch die Frage aufwerfen, ob solche Menschen, die sich vor den Körperflüssigkeiten grausen, das nicht von unserer christlichen Erziehung herkommt, die Sex und alles was mit den Genitalien zu tun hat, als schmutzig und böse betrachtet. Solche frühkindlichen Prägungen sitzen sehr tief in uns fest. Es ist dann kein Wunder, wenn solche Menschen sich schon grausen, wenn sie nur daran denken, dass sie Körperflüssigkeiten eines anderen Menschen in sich aufnehmen werden. Ich erkläre die hier von einigen Frauen gezeigte Abneigung mit dieser Prägung.
/>
/>Liebe Grüße
/>Werner 
« Letzte Änderung: 30. September 2004, 23:15 von Werner »
Ich weiss, dass ich nicht weiss (Sokrates)

Meereshexe

  • Gast
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #10 am: 01. Oktober 2004, 06:33 »
Ich würde jetzt mal nicht behaupten,das die Aufnahme von Sperma,oder die Verweigerung dessen,was mit der frühkindlichen christlichen Erziehung zutun hat.Gerade weil die Kirche Verhütungsmittel im allgemeinen ablehnt,und diese als ganzes verurteilt..
/>Ich finde manchmal den Geruch den es bei der Vermischung dieser Körperflüssigkeiten gibt,einfach nur eklig :-X,und nehme mir die Freiheit raus,darüber zu entscheiden,ob ich da Lust drauf habe oder nicht.
/>Ausserdem fehlt mir jetzt einfach mal das Thema Geschlechtskrankheiten hier.Lebt man in einer festen Partnerschaft erübrigt sich dieses natürlich.Was aber ist mit den jungen Usern hier?
/>In der heutigen Zeit ist es meiner Ansicht nach unbedingt notwendig,Kondome zu benutzen um sich zu schützen.Es ist eine wunderbare Alternative zu der Pille,weil diese wirklich in den Hormonhaushalt eingreift,und sogar natürliche Instinke unterbindet,die zu der Wahl des richtigen Partners notwendig sind...
/>Es ist doch allein schon wunderschön,wenn sich der Schweiss während des Aktes miteinander vermischt,und man den Geruch des Partner aufnimmt.Man sollte das jetzt nicht nur auf die Vermischung von Sperma und Scheidenflüssigkeit reduzieren..
/>
/>Liebe Grüße
/>
/>Meereshexe

Holzi unplugged

  • Gast
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #11 am: 01. Oktober 2004, 08:48 »
ein wichtiger hinweis, meereshexe, keine frage...obwohl ich es manchesmal schade finde, dass solche dinge oft als wichtig hervorgehoben werden, bzw. dass es so im raum steht, als würde darauf nicht geachtet werden.
/>das gibt mir immer wieder zu denken, weil es meiner sicht nach eine selbstverständlichkeit ist, über die es erst garnichts zu diskutieren gibt und ich bins ein bisschen leid, über ein thema nicht reden zu können, grad wenn die abklärung des drumherum viel mehr zeit und energie in anspruch nimmt.(was hier zum glück grad nicht der fall ist, wollts bloss erwähnen;)
/>
/>sex ohne gummi> spass, sex mit gummi> kein spass...so stimmt das ja nun auch wieder nicht und das war ja auch nicht das thema.
/>
/>ich meine bloss, dass wenn wir schon darüber sprechen, dass es konstruktiver ist, das ding ansich zu besprechen und uns darauf zu fokusieren, sonst landen wir im irgendwo...isolierte betrachtung...so wie ein sezierter oberschenkelmuskel aufschlüsse über das gewebe gibt, dass ein musculus rectus femoris allein nicht das bein ausmacht is doch eh klar, oder?;)*gg*
/>ja sowieso gehört da schweiss und was weiss ich was auch dazu, zum sex...aba das is ja nicht das thema!;)hehe
/>das is jetz garnix gegen dich meereshexe, is so ein immer wiederkehrendes ding in foren...aber vielleicht wär das ja mal ein thema für sich...die eigenverantwortung...wobei ich nicht glaube, das auch nur irgendjemand von sich behaupten würde, nicht eigenverantwortlich zu sein...hmmm...aba wie kommt das dann, dass bei themen punkto sexualität immer wieder mit mahnendem finger gewachelt wird wegen geschlechtskrankheiten....ich versteh das nicht*gg*
/>
/>lg,
/>holzi
/>

Meereshexe

  • Gast
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #12 am: 01. Oktober 2004, 09:42 »
Glaube mir Holzi,mir wäre es auch viel lieber wenn man Sex ohne den Mahnfinger betrachten könnte. ;)
/>Aber ist dieses überhaupt noch möglich??
/>
/>
/>
/>
« Letzte Änderung: 01. Oktober 2004, 09:45 von Meereshexe »

Holzi unplugged

  • Gast
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #13 am: 01. Oktober 2004, 09:47 »
@meereshexe
/>
/>just do it!;)*sfg*
/>
/>bussi,
/>holzi ;)

Meereshexe

  • Gast
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #14 am: 01. Oktober 2004, 10:19 »
@Holzi
/>
/>Ich werde versuchen mehr zu geniessen,ok??
/> :)
/>
/>"zwinker"
/>
/>Meereshexe
/>

Holzi unplugged

  • Gast
Re: Absorption von Körperflüssigkeiten beim GV
« Antwort #15 am: 01. Oktober 2004, 10:34 »
klingt supi, meereshexe;)
/>...aba tu es für dich, nicht für mich :wink1:
/>
/>lg,
/>holzi