Autor Thema: Mein Partner sollte...  (Gelesen 20232 mal)

che-ka-wa

  • Gast
Re: Mein Partner sollte...
« Antwort #8 am: 02. November 2004, 07:05 »
@ moi
/>
/>ist wohl etwas übertrieben, wie Du das beschreibst....
/>
/>klar soll die Chemie stimmen, klar sind Schmetterlinge im Bauch da ;)..... und Du sollst auch Vorstellungen haben, wie dein Partner sein könnte...
/>
/>ich hab's jedoch auch (bewusst) überzeichnet.....  was ich damit sagen wollte ist, daß eben gerade die Schmetterlinge im Bauch oft zugeschüttet werden mit dem bewussten abzeichnen einer Checkliste "so sollte er/sie sein", daß dieses schmerzhaft-schöne Gefühl des verliebt seins im Keim erstickt wird, weil man an seinen persönlichen Traumprinz denkt..... das das Kribbeln im Bauch gar nicht aufkommt, sobald auch nur 1 Punkt der Vorstellungen nicht erfüllt wird...
/>
/>ich zeichne nochmals schwarz-weiss:
/>Mann trifft Frau - beiden wird heiss, sobald sie sich ansehen - es kribbelt fast schmerzhaft im Bauch bei den Gedanken an den Anderen - schlaflose Nächte vor lauter Verliebtheit - Stunden vorm Telefon "soll ich anrufen oder nicht" - wann sehn wir uns wieder...... usw.
/>wer kennt diese Gefühle nicht ?
/>
/>Und dann trägt der Typ gegenüber ein Flinserl im Ohr !!!!!  "Igttigittigitt - das hab ich noch nie ausstehen können - der is nix für mich - und tschüss mit ü" (bewusst übertrieben...)
/>
/>Verstehst Du was ich meine ? Jeder, der zu sehr an Kategorien, Idealvorstellungen und Schubladen denkt, macht sich jede Menge Chancen zunichte.
/>Okay, hat ein Flinserl, aber vielleicht stimmt ja sonst fast alles.
/>Okay, hat mit Tieren nix am Hut aber vielleicht stimmt ja sonst fast alles.
/>usw.
/>usf.
/>.
/>.
/>
/>Ich denke mal, das Leben hat uns gerade diesen Klebstoff des Verliebtseins, die Schmetterlinge im Bauch dazu geschenkt, daß wir den Anderen ganz klar mal durch die rosarote Brille sehen und uns auf eine Partnerschaft einlassen, in der wir uns entwickeln. Das heisst, ich übersehe in dieser Phase Dinge, die ich bewusst vom Kopf her ablehnen würde. In dieser Phase bin ich blind...... Mit der Zeit sehe ich jedoch die Dinge, mit denen ich Probleme habe und hab nun exakt 3 Möglichkeiten:
/>+ ich schick den Partner in die Wüste
/>+ ich bekämpfe den Partner ständig ("ändere Dich gefälligst")
/>+ ich schau mir mal an, WARUM mich das an ihm/ihr stört und lerne damit umzugehen - ich respektiere den Partner als Spiegel meiner selbst
/>
/>das heisst nicht, daß ich mich bis zu Selbstaufgabe drauf einlasse (jeder hat seine Schmerzgrenzen und das ist ok so...) - ich kann jedoch den Spiegel in die Wüste schicken, ihn zerschlagen wollen oder bewusst reinschauen und was für mich draus lernen, mich entwickeln.....
/>
/>wenn ich jedoch das erste mal in diesen Spiegel sehe und etwas entdecke, das mir an dem Spiegel nicht gefällt (ein kleiner Kratzer im rechten Eck oben.....) und dann dran vorübergehe oder ihn zerschlage, will ich mich selbst nicht sehen, will keine Reflektion und keine Entwicklung......  darum gibt es auch so viele Singles....
/>
/>Ich hoffe, ich hab verständlich meine Sichtweise rübergebracht - gründet sich auf eigene Erfahrung
/>
/>Gruß che-ka-wa
/>
/>

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Wie war das mit Polaritäten??
« Antwort #9 am: 02. November 2004, 11:57 »
Well met, alle zusammen ;)
/>
/>Wieder mal haben sie zugeschlagen die Polaritäten :laugh:
/>
/>>(che-ka-wa)das heisst nicht, daß ich mich bis zu Selbstaufgabe drauf einlasse (jeder hat seine Schmerzgrenzen und das ist ok so...) - ich kann jedoch den Spiegel in die Wüste schicken, ihn zerschlagen wollen oder bewusst reinschauen und was für mich draus lernen, mich entwickeln.....
/>
/>Der eine Pol, oder- wie Moi es übersetz hat
/>
/>>Wenn´s nicht klappt ist das dann mein Problem weil ich versucht habe ihn in eine Schablone zu pressen.
/>
/>Mein Zusatz "und dann bin ich selber schuld, weil ich hätt ja so viel draus lernen können, dass die Beziehung funktioniert hätte, weil ICH mich geändert habe :wink1:
/>
/>Anderer Pol
/>
/>>(che-ka-wa) wenn ich jedoch das erste mal in diesen Spiegel sehe und etwas entdecke, das mir an dem Spiegel nicht gefällt (ein kleiner Kratzer im rechten Eck oben.....) und dann dran vorübergehe oder ihn zerschlage, will ich mich selbst nicht sehen, will keine Reflektion und keine Entwicklung......  darum gibt es auch so viele Singles....
/>
/>Die Sinnhaftigkeit liegt wie in so vielen Fällen bei mir in der Mitte ;D
/>Es gibt gewisse Grundvoraussetzungen, die ich einfach "brauche" um in dieser Welt mit einem anderen Menschen eine für mich auch sinnvolle Partnerschaft eingehen zu KÖNNEN. Das "Kribbeln im Bauch" ist davon EINE (aber nicht jedes Kribbeln im Bauch ist auch Anfang einer sinnvollen Partnerschaft). Z.B. tät mir ein Kribbeln mit einem bekennenden trad. Moslem so gut wie nix helfen, weil weder er noch ich die Grundlagen unserer Lebenseinstellung aufgeben hätte können oder wollen. Ich hätte zwar ihm nicht versuchen was vorzuschreiben - aber ihm wäre nix anderes übergeblieben (Beispiel aus der Vergangenheit also nicht übertrieben sondern Tatsache!).
/>
/>Wie ich schon in meinem Post (bei der Erwähnung der arrangierten Ehen in Indien) sagte - auch ich bin der Meinung, dass die "kleinen Kratzer" völlig natürlich und wenn beide damit umgehen lernen, tatsächlich eher einer Entwicklung zuträglich sind. Wenn aber der halbe Spiegel blind ist - dann macht das imho weder für den einen (der nix sehen kann und sich wundert, dass ihm das halbe Gesicht fehlt!!) Sinn noch für den Spiegel selber, der ständig eine Hälfte extrapolieren muß (was bekanntlich gerade bei Menschen ziemlich schwierig ist) um ein halbwegs verständliches Bild zu erhalten (das aber niemals dem Gegenüber entspricht). Wie sollte so eine BEZIEHUNG zu Stande kommen??
/>
/>Dass es heute so viele Singles gibt, liegt imho schlicht und ergreifend am sozialen Umfeld und an jedem einzelnen, der imho verdammt wichtige Lektionen (aus genau diesem sozialen Umfeld!) ob der Beliebigkeit und Unverbindlichkeit unserer Zeit und Gesellschaft einfach nicht lernen musste, weil der "Zwang" dazu nicht mehr existiert :(°
/>
/>Zusammengefasst geht es mir persönlich darum mich als Spiegel so zu polieren, dass er auch dem entspricht was gespiegelt werden soll (denn nur wenn ich meinen Partner auch so wahrnehmen kann, wie er wirklich ist - dann bin ich auch ein nutzbringender Spiegel 8). Wenn ich nämlich meinen Spiegel voller Kratzer, Schrammen, fehlender Ecken und blinder Flecke habe - dann wirds ziemlich schwierig werden :stars:
« Letzte Änderung: 02. November 2004, 12:06 von Anufa Ellhorn »
Bright blessings
/>Anufa

Whitesnake

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1002
Re: Mein Partner sollte...
« Antwort #10 am: 02. November 2004, 12:27 »
Also bei mir muß mein Partner tierliebend sein, erstens hab ich zu Hause einen Zoo und hab es schon immer gehabt, und ich gehe nunmal schon seit 16 Jahren reiten. Wenn einer dann anfängt: Wie lange bist du fort? Wieviel kostet das? oder ich hab Ex-Freunde gehabt die dann sogar auf die Pferde eifersüchtig waren.......weil ich kuschle nach dem reiten immer und dann füttere ich sie usw...also ich könnte mit einem Typen (da könnte er sonst noch so super sein, nichts anfangen, wenn er keine Tiere will oder andere Intressen hat) Meine meisten Ex-Freunde haben auch das reiten gelernt....zumindest ein paar Stunden an der Longe....
/>Ich hasse Männer die einem sagen wollen, was man anziehen soll, Minirock und Stöckelschuh oder solche Machos.....
/>Mein Mann kann auch reiten, und meine Tochter auch, nur interessiert ihm das nicht mehr, und so fahre ich alleine in den Stall oder mit meiner Tochter wenn sie größer ist, können wir zwei noch mehr machen.
/>Ansonsten stelle ich keine Anforderungen an einem Mann, außer das er lieb und nett sein sollte, hatte Feunde unterschiedlicher Bildungsschichten vom DDR. bis zum Hilfsarbeiter, und das Aussehen ist mir auch nicht allzu wichtig. Typen die stundenlang im Bad stehen, oder sich gar schminken, oder einen Kleidungstick haben, oder ansonsten den Macho raushängen lassen, die sehe ich mir nicht mal an.
/>Ich finde auch, daß die meisten zu hohe Anforderungen stellen, die meisten Freundinnen von mir die noch solo sind, wünschen sich einen gut verdienden Mann, ein Haus, ein neues Auto usw....dann schön sollte er auch noch sein. Doch  diejenigen die schon etwas älter sind, da bleiben dann nur mehr die geschiedenen (der halt Unterhalt zahlen muß) und die meisten sind in der Chefetage.
/>Ein Mann muß ein Herz haben, nett sein, lieb sein, zuvorkommend sein, unterstütztend sein, jeder Mann ist ein Einzelstück, jeder hat seine guten Seiten und seine schlechten Seiten. Als Frau darf man einen Mann niemals ummodeln wollen, denn dann ist die Beziehung schon gescheitert.
/>Und wenn Mann will dann halt nicht immer Ausreden erfinden oder Migräne kriegen.....

Gwynnin

  • WurzelWerk WebMaster
  • *****
  • Beiträge: 1558
  • Geschlecht: Männlich
Re: Mein Partner sollte...
« Antwort #11 am: 02. November 2004, 14:19 »
Nachdem ich ja letztens in den Raum gestellt habe, dass "Frauen Männer als Rohmaterial betrachten, das geformt werden soll" und die Mutmaßung vertrete, dass Männer dies nicht in dem Maß betrifft - was für mich keine unverrückbare Conclusio meines bisherigen Lebens darstellt - sondern vielmehr eine Arbeitshypothese, sonst bräucht ich´s ja nicht zur Diskussion zu stellen (was an sich ja ursprünglich Gerry getan hat) - mal nur ein paar Stichworte dazu:
/>
/>- inzwischen fragte mich ein guter Freund "zufällig" bestürzt am Telefon:
/>  Sag, müssen einen die Frauen wirklich immer erziehen wollen?"
/>  (Also nöö, den Satz hat wohl noch nie nicht niemals keiner von uns je gehört oder gedacht, hmm? :sneaky:)
/>
Als Frau darf man einen Mann niemals ummodeln wollen, denn dann ist die Beziehung schon gescheitert.
Ist das so? Wenn ja: scheint sich noch nicht wirklich weit herumgesprochen zu haben. :laugh:
/>
/>- dran erinnert sei: viele Frauen scheinen von der "allgemeinen Unzulänglichkeit heutiger Männer" die Schnauze voll zu haben und viele scheinen inzwischen die Auffassung zu vertreten, dass sie ohne Männer besser zurecht kommen würden. (Oder war´s vielleicht schon immer so??)
/>Das kann doch wohl nur heißen "Männer entsprechen auffallend oft nicht den Erwartungen der Frauen" - ODER?
/>
/>
/>- natürlich bin ich kein Schwarz/weiß-Maler und daher sei kurz erwähnt, dass Männer da genauso wenn nicht viel perfider ihre "Ideal-Probleme" haben - zeitweise nahe an der Perversion: Ich hatte mal einen Arbeitskollegen, der interessierte sich für keine Frau, wenn sie nicht mindestens in etwa so aussah wie Pamela Anderson (ich denke, er sucht heute noch vergeblich...). Doch normalerweise findet zum Glück so ziemlich jedes Töpfchen sein Deckelchen.
/>
/>
/>- und DOCH: Haben Frauen eine grundsätzlich andere ErwartungsHALTUNG als Männer gegenüber einem Partner oder nicht?
/>
/>
/>
/>Als vorläufigen Abschluss meiner Senferei für diesmal ein Zitat, das nicht von mir stammt (damit ich nicht den Eindruck erwecke, bloß weil hier niemand nachvollziehen kann, worauf ich hinaus will - ich hätt mir das ganz allein aus den Fingern gesaugt) - und weil ich die Zusammenfassung weiblicher Erwartungen in seiner Kürze sehr treffend - wenn auch leider letztendlich  n i c h t s s a g e n d  - finde (wer noch?):
/>
/>"Frauen wünschen sich einen starken, männlichen Partner. Keinen Macho, sondern einen sich seiner selbst bewussten, kraftvollen und einfühlsamen Mann. Das haben Frauen dem Autor Manfred Twrznik in zahlreichen Interviews verraten. Doch wie kann ein Mann all diesen Erwartungen gerecht werden und dabei seine eigene Männlichkeit bewusst leben?"
/>aus: "Was Frauen glücklich macht und Männer wissen müssen"
/>
/>Offenbar stelle nicht nur ich mir diese Frage... (Auch wenn ich hier damit manchen anscheinend wie ein Alien vorkomme.)
« Letzte Änderung: 02. November 2004, 15:24 von Gwynnin »
Bright blessings, Gwynnin

Calima

  • Gast
Re: Mein Partner sollte...
« Antwort #12 am: 03. November 2004, 23:06 »
Wie wärs mit: Mein Partner sollte zu mir passen! ?  ;D
/>
/>Calima

Dimnara

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 2485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mein Partner sollte...
« Antwort #13 am: 04. November 2004, 11:08 »

/>So, ich werfe jetzt einmal etwas total anderes ein:
/>
/>Man sollte in den Partner verliebt sein.
/>Und Liebe kennt keine Grenzen und keine Logik und keine Normen.
/>Den perfekten Mann, der so nett war wie noch keiner und der wunderhübsch ist, in den ist man vielleicht gar nicht verliebt, aber in jemanden, der sich sogar ein bißchen fies benimmt, den kann man trotzdem lieben, ohne zu wissen warum.
/>
/>
/>lg Dimnara
Alle Macht dem fliegenden Spaghettimonster! Pastafari 4ever!

Micha

  • Gast
Re: Mein Partner sollte...
« Antwort #14 am: 04. November 2004, 20:52 »
...und ich, ich füge mal schnell ein, dass es jede Menge u n t e r s c h i e d l i c h e Frauen gibt, die mir gefallen, und dass ich vermutlich auch mit sehr unterschiedlichen Frauen glücklich sein könnte, wenn ich mich auf die ihr ureigenen Reize und Persönlichkeitsanteile, Charakteristika, Vorlieben, Gewohnheiten usw. einlasse !
/>
/>Und genau genommen machts das eigentlich auch so spannend: Es gibt so viele nette Frauen auf der Welt!! - Aber: Wenn ich eine Partnerschaft will und sie pflegen möchte, dann muss ich mich für E i n e entscheiden, immer wieder entscheiden!
/>
/>Und d a s, diese Entscheidung für E i n e in der ganzen F ü l l e, das ist gar nicht immer wirklich so leicht, finde ich!
/>
/>:)
/>Micha.

Dimnara

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 2485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mein Partner sollte...
« Antwort #15 am: 05. November 2004, 08:49 »

/>
/>@Micha: du wärst wohl auch eher für polygame Beziehungen erschaffen, was?  ;)
/>
/>lg Dimnara
Alle Macht dem fliegenden Spaghettimonster! Pastafari 4ever!