Autor Thema: Krafttiere=Familiars?  (Gelesen 8490 mal)

Kore

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 828
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Krafttiere=Familiars?
« Antwort #8 am: 25. August 2006, 20:23 »
Ja, einmal handelt es sich wenn um Hilfsgeister...
/>
/>Aber durchaus und gar nicht selten um echte, lebendige Tiere, die der Hexe instinktiv helfen und mit ihr leben.

Kriss

  • Gast
Re: Krafttiere=Familiars?
« Antwort #9 am: 25. August 2006, 20:47 »
genau dass auch...
/>
/>hmm doch solche geschichten hört man auch von schamanen...also das die jeweiligen krafttiere/hilfsgeister sich in der nähe des heilers befinden...
/>
/>bei den familiaris ist allerdings  auch interessant, dass es sich durchwegs um "einfache" bäuerliche tiere handelt...also kröte, ziege, katze, manchmal hund und wolf manchmal schlange manchmal auch fabelwesen.... allerdings fast (?) nie um so große tiere wie bär, rehbock, stier, adler und löwen...wie halt alle neoschamanen sich damit schmücken...
/>
/>
/>*g* man stelle sich vor, hex' und heiler hätten einen stier und bären als familiaris und die wären ständig im bauernhhaus unterwegs  :laugh:  :stunned:
/>
/>
/>
/>

Kore

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 828
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Krafttiere=Familiars?
« Antwort #10 am: 25. August 2006, 21:18 »
Ähm ja...genau...
/>
/>*bild vorstell*
/>
/>Nich, laß das...das ist MEIN Honig!!!!
/>
/>*vorstellung ausblend*
/>
/>wär was eng in der Hütte...
/>
/>Aber Hexen sind ja auch keine Schamanen...das es Überschneidungen irgendwo sicher gibt, also ich will das nicht abstreiten...

Magicfirewitch

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 624
Re: Krafttiere=Familiars?
« Antwort #11 am: 26. August 2006, 10:47 »
Wo wir grad bei Thema sind: Was bedeutet es (für einen selber), wenn so ein Familiar stirbt?
/>Mich hat nämlich meine Nachbars- Katze jahrelang begleitet und war immer zur Stelle, wenn es mir schlecht ging- egal zu welcher Tages- und Nachtzeit. Und dieses Jahr im Februar ist sie gestorben. Ich hab das nicht mal richtig mitgekriegt, weil sie ja meinen Nachbarn gehört hat und sie zu Hause gestorben ist.
/>Ich muss dazu sagen, dass für mich im Sommer davor ein westenlicher Lebensabschnitt zu Ende gegangen ist (Matura, endgültiger Eintritt ins "Erwachsenenleben" etc.). Trotzdem hab ich nicht das Gefühl, dass ich sie nicht mehr brauchen würde- Obwohl: Ich habe mir immer gedacht, dass ich das nie verkraften würde, wenn sie einestages stirbt. Aber irgendwie hab ich es einfach so akzeptiert...
/>Würde mich interessieren, was ihr darüber denkt...
Fire is always burning

derSebastian

  • Gast
Re: Krafttiere=Familiars?
« Antwort #12 am: 26. August 2006, 12:33 »
bei den familiaris ist allerdings  auch interessant, dass es sich durchwegs um "einfache" bäuerliche tiere handelt...also kröte, ziege, katze, manchmal hund und wolf manchmal schlange manchmal auch fabelwesen.... allerdings fast (?) nie um so große tiere wie bär, rehbock, stier, adler und löwen...wie halt alle neoschamanen sich damit schmücken...
/>

/>Das ist so nicht ganz korrekt. Der Begriff 'familiar' wird von einigen Autoren sehrwohl als Synonym für ein Krafttier verwendet. Nur ist der Begriff des Familiars weniger stark mit Shamanism und indian. Wurzeln behaftet.
/>Dabei werden sehr wohl alle möglichen & unmöglichen Tiere als spirituelle Begleiter erwähnt.
/>
/>Ich denke, die Übersetzung aus einer anderen Sprache wird immer Auslegungsmöglichkeiten bieten.
/>
/>Zum Thema empfehle ich jedoch unbedingt:
/>D.J. Conway -The Art of reckognising and working with familiars - 'Animal Magick'
/>
/>(Die Werke von Raven Grimassi sind mir zu stark auf den Umgang mit erschaffenen, dienstbaren Geistern ausgerichtet.)
/>
/>Llewellyn Artikel: Rosemary E. Guiley - Familiar Traditions
/>Llewellyn Artikel: Raven Grimassi - The Familiar Spirit Companion
/>
/>
/>Sebastian
/>
/>
« Letzte Änderung: 26. August 2006, 12:40 von Apis clayfire »

Kore

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 828
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Krafttiere=Familiars?
« Antwort #13 am: 26. August 2006, 12:59 »
Oder man kann es schlicht Tier-Magie nennen...
/>
/>http://www.boudicca.de/he-4.html
/>
/>Allerdings würd ich niemals die freiwillige Hilfe eines Tieres, das bei mir lebt, mal so eben in eine dieser Kategorien werfen.
/>
/>Es sind Tier-Freunde...und was ihren Verlust angeht (Magicfirewitch anseh), so ist dieser stets schmerzhaft.
/>
/>Ist er es nicht, war die Bindung einfach nicht so stark. Ich trauer ja auch nicht um jeden Freund gleich stark.
/>
/>Grüße
/>Kore

Laurin

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 568
  • Geschlecht: Männlich
Re: Krafttiere=Familiars?
« Antwort #14 am: 26. August 2006, 16:09 »
Also soviel ich weiß ist die Sache so:
/>
/>Krafttiere haben keinen physischen Körper aber oft einige Zusatzfähigkeiten, beispielsweise können sie häufig sprechen. Normalerweise treten sie nur bei Tracezuständen wie etwa der schamanischen Reise auf, können sich aber auch im Alltag bemerkbar machen indem sie beispielsweise ganz am Rand des Sichtfeldes auftauchen.
/>Die zuständigen Flachleute erklären sie gern als Spaltpersönlichkeiten - sie sind Teile Deines Geistes, aber unabhängig vom Bewußtsein.
/>
/>Familiars sind "real" lebende Tiere, zu denen Mensch eine starke Beziehung hat. Ich selber hab erlebt wie eine Katze (zufällig war sie schwarz) mich telephatisch "geschubst" hat - sie wollte auf meine Schulter. Wo sie gesessen hat - nämlich unter dem Tisch - konnte ich sie garantiert nicht sehen, hab aber gespürt was sie will. Sie ist übrigens freiwillig zu mir auf Besuch gekommen.
/>Es gibt auch Berichte von nächtlichen, astralreiseähnlichen Ausflügen bei denen sich der Mensch bei der Katze einkoppelt und die Welt durch ihre Sinne erlebt.
/>
/>Die nächste Stufe wäre die McAran-Gabe (von MZB im Darkover-Zyklus erwähnt). Da zieht sich der Magier mit Einverständnis des dafür trainierten Tieres sozusagen den Tierkörper an und "wird das Tier". Den menschlichen Körper legt man an einem passen Platz für einige Zeit ab.
/>Daß Jemand Sowas real kann hab ich noch nie gehört oder gelesen, denkbar wäre es aber. Mit einem großen Hund als Familiaris hätten wir dann einen Werwolf oder so.
/>
/>MBB — Laurin.
Alles ist gelogen oder zumindest ein Irrtum.
/>
/>Die Frage ist nur: Ab wann.

rivka

  • WurzelWerk Mitglied und Autor/in
  • ****
  • Beiträge: 4150
Re: Krafttiere=Familiars?
« Antwort #15 am: 26. August 2006, 17:00 »
Zitat
Da zieht sich der Magier mit Einverständnis des dafür trainierten Tieres sozusagen den Tierkörper an und "wird das Tier". Den menschlichen Körper legt man an einem passen Platz für einige Zeit ab.
Und dann darf man auf keinen Fall das Schild vergessen, auf dem steht: ICH BINNE NICH TOT  ;D
Wir würden uns für unsere Meinungen nicht verbrennen lassen: wir sind ihrer nicht so sicher. Aber vielleicht dafür, daß wir unsere Meinungen haben dürfen und ändern dürfen.
/>
/>(Nietzsche)