Autor Thema: Externsteine  (Gelesen 10263 mal)

Lilye

  • GelegenheitsWerkler/in
  • **
  • Beiträge: 15
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Externsteine
« Antwort #16 am: 25. Juli 2008, 09:01 »
Merry meet,
/>
/>
Die Externsteine an sich sind an manchen Tagen durchaus enorm von Touristen bevölkert, doch vielleicht schaut ihr, wenn ihr mal hinkommt, auch in den Wald wenige Meter entfernt. Abseits der Wege.
/>

/>Das wurde mir auch schon empfohlen. Ich habe selbst, trotz der Entfernung mal das Vergnügen gehabt die Externsteine zu besuchen und ich war enttäuscht. Sie sind wirklich sehr überlaufen. Da hat man an den Steinen selbst eine Blasmusikkapelle und ein paar Meter weiter mittelalterlich gekleidete Fräuleins mit ihren klaren Stimmchen sich im Wettstreit liegend gehört, viele Stimmen, vollgestopfte Wege und Müll. Das hat sich auch nicht wirklich schön angefühlt.
/>Wir haben es dann man nächsten Tag in der Dämmerung versucht und waren halb sechs dort. Das war sehr friedlich und idyllisch, aber so besonders empfand ich das nicht. Ich kann also auch nur bestätigen, dass direkt an den Steinen nicht wirklich etwas ist.
/>
/>Blessed be,
/>Lilye
Und als ich sie dann sah, wusste ich, sie wird mich ein Leben lang begleiten...

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Externsteine
« Antwort #17 am: 25. Juli 2008, 14:11 »
Also mir ham sie ausnehmend gut gefallen. Dass halt viele Touris dort waren, mei, is halt so an beliebten Plätzen. War ja auch nur Touristin.  8)
/>
/>Aber die Menschenmenge hat der Macht der Steine keinen Abbruch getan, finde ich. Sowohl in ihnen, auf ihnen unter ihnen und am anderen Ufer des Sees mit dem idyllischen Anblick hab ich sie einfach - romantisch gefunden und mächtig. Im Wald am anderen Seeufer haben wir auch nen kleinen Met-Umtrunk gemacht. Und die Leute ham da auch nix gestört.
/>
/>Und - äh - wenn ich da an christliche, hinduistische, etc. Wallfahrtsorte denk, die sind auch immer überlaufen, und die Gläubigen sind MASSE, wenn sie dort sind. Ist halt so beim WALL-fahren. Das ist immer was Kollektives  :laugh:
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

Phooka

  • FleißigWerkler/in
  • ***
  • Beiträge: 48
  • Geschlecht: Männlich
Re: Externsteine
« Antwort #18 am: 25. Juli 2008, 17:38 »
In zwei Wochen scheint da was los zu sein wo nicht so viele Touristen kommen
/>
/>http://www.magisches-deutschland.net/zusammenzeltenundzaubern.html
/>
/>lgp
~~~~~~~~~~~~~~~~~πάντα ε

Wælceasig

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3224
Re: Externsteine
« Antwort #19 am: 25. Juli 2008, 17:39 »
Im Wald am anderen Seeufer haben wir auch nen kleinen Met-Umtrunk gemacht. Und die Leute ham da auch nix gestört.
/>

/>Hehe, aber du vergisst, dass der Regen die auch kurz zuvor alle weggespült hatte...  ;D

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Externsteine
« Antwort #20 am: 25. Juli 2008, 22:07 »
joooo eh, aber Leute warn trotzdem da....  :wink1:
/>
/>
/>Also - @alle, klar is schöner und netter, wenn man alleine bei nem netten Ort ist. Aber andererseits, ist man immer auch Teil der Masse, die gern alleine an nem netten Ort wäre, und die einen haben da so viel Recht wie die anderen, und deshalb stören mich Touris für gewöhnlich nicht, zumal ich selber meist Touri bin.
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Externsteine
« Antwort #21 am: 25. Juli 2008, 22:48 »
Eins meiner Lieblingsbilder von den Steinen, den Ausblick hatten wir beim Met-Trinken.
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

elaOlyn

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 232
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Externsteine
« Antwort #22 am: 25. Juli 2008, 23:19 »
Phooka für mich sind eine Horde Magier, die sich dort treffen auch Touristen, soweit ich weiß findet das Treffen nicht mit Menschen aus der Region, die einen persönlichen Bezug und Grund für Magie aus einer Verbundenheit mit dem Ort heraus haben, statt. Es sollen da jede Menge Menschen von überall her eintrudeln.
/>Ferner wage ich zu bezweifeln, dass da viel magisches passieren wird.
/>
/>Die Steine und der gesamte Ort haben für die Kraft und die Energien, die dort wirken mehr als nur ein Wochenende gebraucht. Solche Kräfte die sich aus urgeschichtlicher Zeit aufbauen brauchen bestimmt niemanden, der irgendwas für sie wegsprengt. *g* Für die ist das wie ein Fingerschnippen wenn überhaupt.
/>
/>Wenn ich mir so ansehe, wer was macht, dann habe ich dabei das Gefühl, (meine ureigenste Meinung) dass einige Anfänger zeigen dürfen, was sie so können. Muß ich mir auch nicht wirklich geben. Wenn ich schon Magie als unverbesserlicher Tourie und New Age Konsument erleben will, dann bitte von Profis und vom Feinsten. Gut es sollen ja einige dabei sein, die machen aber z.B. nicht die Einführung in schamanische Grundkenntnisse usw . und genau da wäre, um das ganze nicht als Hokuspokus durchgehen zu lassen, erfahrene Schamanen angesagt.
/>
/>Eine ganz andere Sache noch, wenn hier wie wild getrommelt wird, mag das vielleicht einigen Ortsgeistern gefallen. Es leben da aber auch Tiere, Vögel usw. Sind die auch gefragt worden?
/>
/>McClaudia der Ausblick ist gut! Und wie kämen Trommelklänge dort? Ich stelle mir gerade ein unbeabsichtigtes Zusammentreffen vom Gesangsverein Edelweiß, der einen Ausflug dorthin macht und den Magiern vor. Wenn ich wüßte, dass sowas stattfindet würde ich hinfahren, das hätte sicher hohen Unterhaltungswert. Die einen singen sowas wie: Ja so blau, blau, blau blüht der Enzian und die anderen trommeln.  :laugh:
/>
/>Grüße
/>ela
/>
/>
ich bin nur ein kleiner Teil des Universums, doch trage ich ein ganzes Universum in mir

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Externsteine
« Antwort #23 am: 26. Juli 2008, 09:34 »
Slania ElaOlyn,
/>
/>also, so ganz mein persönlicher Eindruck von dem Ort (wir waren dort nur für etwa 3 Stunden oder so - hab nicht auf die Uhr geguckt, vielleicht sogar kürzer, jedenfalls mussten wir am selben Tag wieder zurück, weil wir doch einen langen Anfahrtsweg hatten, aber egal.
/>
/>Also in der kurzen Zeit, wo ich dort war, und egal, ob auf den Steinen droben, in der Kapelle, drunten, dazwischen an den Steilgängen unter der Menschenmasse oder abgeschieden bei unserer Metrunde. Den nur poetisch zu fassenden Ausdruck, der mein Gefühl dort beschreiben könnte, wäre
/>
/>mächtige Stille
/>ruhige Macht
/>alte Gestalten
/>Festigkeit der Erde
/>Härte des Fels
/>Größe des Erdinneren
/>Zeitalter
/>
/>
/>Sowas in der Art. Meine Meinung zu Menschen dort und an ähnlichen Orten: So machtvolle Orte, ob von Menschenhand geschaffen oder von der Natur, die haben soviel Eigenmacht, die können Menschen mit ihrem Tun nicht stören, solange sie dem Objekt nicht direkt an den Kragen gehen (das Kultur-/Naturgut z.B. zerstören, wegsprengen, oder sowas).
/>
/>Tatsächlich muss ich sagen, dass Allein-Sein bei solchen Orten mir bis jetzt noch immer den tiefsten Einblick, soweit im Rahmen eines Ausfluges möglich, gewährt haben. Magische Experimente oder großangelegte Rituale an so einem Ort würden mir, glaube ich, den Blick in den Ort selber eher verstellen, weil die Konzentration nicht auf den Ort gerichtet ist, sondern aufs Ritual. Also, wenn ich dort ein Ritual machen wollte, wie in dem link beschrieben, bräuchte ich auf jeden Fall genug Zeit FÜR MICH ALLEINE, um den Ort angemessen zu erspüren, erfahren. Dabei sind ummichherumseiende Menschen meist bedeutungslos, solange es keine gerichtete Masse ist, der ich angehören muss.
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
/>
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)