Autor Thema: Hell und dunkel  (Gelesen 3327 mal)

Sedna

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 514
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hell und dunkel
« Antwort #8 am: 23. Oktober 2006, 21:51 »
Das Jahr der Mondin endet zu Ostara und somit ist für mich auch die Innenschau, beendet und ich versuche mit dem neuen Regenten, Saturn meine beginnende Fruchtbarkeit an Ostara nach außen in meiner Persönlichkeit zu tragen.
/>Denn für mich nimmt mit dem Licht, das Licht in meinem " Ego " wieder zu.
/>Wie Lucia so schön und treffend sagt, ich gebäre mich neu.
/>Doch darauf gefaßt das ich mich von etwas im " außen " lösen muß, von dem was ich vielleicht erkannt habe, in der Schattenzeit.
/>Also gebäre ich und und lasse los..was in von Saturn sehr schön unterstützt wird.
/>
/>
Hallo Kasandra,
/>
/>Ostara ist mir nicht bekannt.
/>Habe jetzt gegoogelt und Germanische Göttin, Ostern und Tag- und Nachtgleiche mitgeteilt bekommen.
/>Saturn als nachfolgender Regent würde für die 7 astrologischen Jahresregenten sprechen, deren Wechsel im Februar ist.
/>Wann bitte ist Ostara?
/>Da fällt mir ein, es gab da ein altes griechisches Fest (glaube es war für Pan, bin mir aber nicht sicher).
/>Das findet zur Blütezeit der Pinien ( Föhren) statt.
/>Das ist für mich gefühlsmäßig und wärmemäßig der Übergang in die warme Zeit.
/>
/>Herzlichen Dank für die guten Tipps, gegen die Winterdepression.
/>
/>LG
/>v
/>Sedna
/>

Brighid

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 979
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hell und dunkel
« Antwort #9 am: 23. Oktober 2006, 22:02 »
Ich nehme bewußt die Jahreszeiten und das Wetter wahr und genieße dieses.

/>Da denk ich immer dran, was mir meine Oma gesagt hat, als sie mich als Kind - ich plaerrend und jammernd - im Winter zum Spazieren gehen aus dem Haus jagte: "Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlecht angezogene Menschen."
/>Heute sag ich: "Hat was!"
/>
/>Ist mir nur grad so eingefallen... ich mag die Leichtigkeit des Sommers... Schlapfn und wenig Textil... aber auch den Winter... dieses Eingemummeltsein ist einfach auch eine Qualitaet, nicht nur ein Muss, der dunklen Jahreszeit!
/>
/>Auf die Kapuzen!!! ;D
/>
/>Blessings, Brigh
Der Weg entsteht beim Gehen.

Kasandra

  • GelegenheitsWerkler/in
  • **
  • Beiträge: 25
Re: Hell und dunkel
« Antwort #10 am: 24. Oktober 2006, 08:40 »

/>Hallo Sedna,
/>
/>
/>Bitte, gerne und wünsche Dir einen lichtvolle dunkle Zeit.
/>
/>
/>
/>
/>Ostara ( Frühlingstagundnachtgleiche ) fällt zwischen den 20 und 23 März und ist das erste Sonnenfest und ist der germanischen Göttin des Lichts, Ostara geweiht.
/>
/>
/>Es ist das Fest der Wiedergeburt, die Natur erwacht zu neuem Leben  ( ich persönlich widme dieses Fest auch Freyja, der Göttin der Liebe und der Fruchtbarkeit ) und an diesem Tag wo das Licht die Dunkelheit überholt trage ich meine Fruchtbarkeit
/>mir dem zunehmenden Licht nach außen.
/>Ich erwache neu, aus meinem Winterschlaf und bringe mich in diesem Zyklus wieder in Einklang mit meiner dynamischen nach außen gerichteten Kraft  oder anders - wieder in Mitte von ying und yang -
/>Für  mich dieses Jahr eben etwas ganz besonderes weil gleichzeitig die Regentschaft der Mondin endet und mich  Saturn zu dem erwachenden Licht ermutigt, mich neu zu definieren.
/>
/>
/>Das Panfest ist mit Imbolc das am 1 Februar aber auch am Valentinstag gefeiert wird, uns ist Göttin Brighid geweiht, der Göttin des Lichtes
/>Es ist die Zeit der innerlichen und äußeren Reingung für mich, doch die Natur schlummert noch im Schoß der Göttin und ist noch nicht vollständig erwacht.
/>Das Licht nimmt stetig zu aber doch sind die Nächte noch länger als der Tag, der Sonnengott wächst herran bis er zu Ostara für mich neu geboren wird.
/>
/>
/>Auch für mich ist das eine Zeit des erwachenden Frühlings, das alte in mir geht das neue möchte sprießen, was ich persönlich als
/>ein sanftes Erwachen empfinde, dessen was sich in voller Blüte an Ostara zeigt und gelebt werden will.
/>
/>Liebe Grüße
/>Kasandra

Beserlhex

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 301
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hell und dunkel
« Antwort #11 am: 08. November 2006, 08:32 »
ich liebe auch den herbst , wenn sich alles zurückzieht es dunkel u. kalt wird , ziehe ich sozusagen auch ein , meditire ich in die tiefe.
/>ich geh auch nach den jahreszeiten , dem wetter .
/>jeder tag hat andere energetische qulitäten und die natur stellt sich unterschiedlich dar .
/>der sturm jetzt vor kurzem war echt toll .... soviel kraft , nachher waren fast alle blätter herunten und jetzt sieht man viel mehr himmel  licht u. wolken .
/>vor weihnachten reinige ich auch meine wohnung bringe alles in ordnung mustere ich aus , im frühling mach ich das selbe .
/>zu sammhein kommen immer meine verstorbenen großeltern im traum zu mir .
/>bei mir spielt sich überhaupt vieles in einem inneren halbbewußten magischen raum ab , durchzogen von visionen u. gefühlen .
/>ich hab mir erst vor kurzem vorgenommen einen cernunnos altar herzustellen , denn ich finde die tiere u. der wald müssen gestärkt werden (bin schon am malen fürs altarbild :) )
/>
/>es grüßt die
/> beserlhex
Hexen sind freundlich, Hexen sind gut,
/>Hexen sind keine Teufelsbrut,
/>Hexen heilen, helfen, lindern,
/>können Schmerzen rasch vermindern.

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hell und dunkel
« Antwort #12 am: 08. November 2006, 09:40 »
Hi Beserl!
/>
/>Genau das ist es, das "hexische" lebensgefühl! Ob man das jetzt allein oder organisiert auslebt, ist nur eine frage der persönlichen einstellung.
/>
/> grüß mir den alten Cernie :thumbsup:!
/>
/>BB morgane
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

EuMin

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 567
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hell und dunkel
« Antwort #13 am: 08. November 2006, 09:42 »
etwas offtopic - aber muß jetzt einfach sein:
/>
/>Jetzt weiß ich, warum soviele auf der Uni und auch ich so kuschelbedürftig sind  ;)...
/>(Jetzt auch gern ein warmes Feuerchen hätte...*fröstel*)
/>
/>BB
/>EuMin
...die Wahrheit von heute ist der Irrtum von morgen..

Sei!