Autor Thema: Frauen lesen anders...  (Gelesen 16086 mal)

EuMin

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 567
  • Geschlecht: Weiblich
Frauen lesen anders...
« am: 22. November 2006, 12:15 »
Ich habe vor kurzem einen Artikel von Ruth Klüger über das "Leserverhalten und -empfinden" von Frauen gelesen und hätte gerne mal allgemein Eure Meinung dazu erfahren...
/>
/>Wie empfindet Ihr das? Abgesehen vom zeit- und literaturgeschichtlichen Aspekt. Sind wirklich immer die Männer Helden?
/>Ist es eine Zeiterscheinung, die mehr oder weniger von Kultur und Politik beeinflußt ist?
/>Was sind Eure ganz persönlichen Gefühle dazu?
/>
/>Lesen Frauen auch anderes als Männer? Wenn ja, liegt es "nur" an der Genetik (auch hier wieder abgesehen von der Geschichte, daß Frau ja lange nicht lesen konnte/durfte)?
/>
/>Bin schon auf Euer Feedback gespannt...
/>
/>BB
/>EuMin
...die Wahrheit von heute ist der Irrtum von morgen..

Sei!

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frauen lesen anders...
« Antwort #1 am: 22. November 2006, 12:50 »
Well met, EuMin ;)
/>
/> :laugh: Da ich nicht weiß, wie Männer lesen, kann ich schlecht sagen, ob ich als Frau da unterschiedlich lese :wink1:
/>
/>>Sind wirklich immer die Männer Helden?
/>
/>Wo steht denn das, oder wer sagt denn sowas??
Bright blessings
/>Anufa

EuMin

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 567
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frauen lesen anders...
« Antwort #2 am: 22. November 2006, 12:57 »
@ Anufa:
/>
/>
Well met, EuMin ;)
/>>Sind wirklich immer die Männer Helden?
/>
/>Wo steht denn das, oder wer sagt denn sowas??
/>

/>Dies steht eben in dem Artikel von Ruth Klüger und mir macht das Ganze nun Kopfzerbrechen, da wir die Aufgabenstellung erhalten haben, hierüber einen Aufsatz zu schreiben, was für mich persönlich eben total schwierig ist, da mir das historische Hintergrundwissen fehlt und ich zwar stundenlang dazu recherchieren kann, aber ob ich da wirklich auf einen grünen Zweig komme, bezweifle ich, da ich mich mit so etwas noch nie auseinander gesetzt habe.
/>
/>Es ist ja wohl ein interessanter Ansatz und auch eine spannende Fragestellung dahinter und man könnte ja dann ja wohl auch schreiben, daß Frauen anders schreiben...  :confused:
/>
/>Ich schau mal gaaaaanz vorsichtig zu McClaudia *winkewinke* - vielleicht hast Du ja dazu Infos?
/>
/>Und wer noch etwas dazu zu senfen hat, ich bin sehr dankbar für Euer Gedankengut  ;)
/>
/>BB
/>EuMin
...die Wahrheit von heute ist der Irrtum von morgen..

Sei!

windsong

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 338
Re: Frauen lesen anders...
« Antwort #3 am: 22. November 2006, 13:12 »
@EuMin: Hast du vielleicht einen Link dazu?
/>

finrik

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 240
  • Geschlecht: Männlich
Re: Frauen lesen anders...
« Antwort #4 am: 22. November 2006, 13:16 »
Ich lese sehr gerne (bzw. fast nur) "geschichtsbezogene" Fantasy-Romane. Gerade in dem Bereich sind Frauen sehr oft die Helden. Nur ist die Art und Weise halt etwas anders. Männliche Helden gewinnen eine Schlacht, weibliche Heldinnen finden halt oft eine andere Lösung (bzw. wenn die Schlachten keine Entscheidungen gebracht haben).
/>
/>Beurteilen kann ich es natürlich auch nicht, wie eine Frau die Bücher liest. Aber nachdem sie ja schon anders denken, sich anders ausdrücken und anders zuhören, wäre es wohl logisch.

EuMin unlogged

  • Gast
Re: Frauen lesen anders...
« Antwort #5 am: 22. November 2006, 13:20 »
@finrik:
/>Lieben Dank für Deine Antwort! Und was denkst Du, ist der Grund, daß Science Fiction Romane zum Großteil von Männern gelesen wird?
/>Denn Liebesromane, werden doch ganz klischeehaft und auch ein bisschen provozierend ausgedrückt, wohl mehr von Frauen gelesen...
/>
/>@windsong:
/>leider nein - der Artikel stammt vom 25.11.1994  :-[ :confused: aus "Die Zeit" Nr. 48.....
/>
/>deshalb wäre ich ja so an Eurer eigenen Meinung und Eurem Wissen interessiert.
/>Und da ja parallel gerade eine ganz hitzige Diskussion über ein "Frauenbuch" stattfindet, halte ich es auch für ein sehr aktuelles Thema...
/>
/>Also Ihr Lieben, Eure Meinung!
/>
/>BB
/>EuMin

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frauen lesen anders...
« Antwort #6 am: 22. November 2006, 14:34 »
Slan EuMin,
/>
/>hast also schon mit Lernen angefangen! Braaaaaaaaaav!  :pleased:
/>
/>Auskennen tu ich mich mit Deiner Problematik nicht, aber vielleicht kann ich Dir ein paar Tipps geben. Hab z.B. das da gefunden:
/>
/>http://www.autorenboerse.net/board/ist-die-belletristik-fest-in-frauenhand-t142.html
/>
/>Weiters könnte Dir vielleicht sogar die Frauenbuchhandlung helfen:
/>
/>http://www.frauenzimmer.at/
/>
/>Dann hab ich irre viele links zu Ruth Klüger gefunden. Dürfte wirklich ne Korifee auf dem Gebiet der Literaturwissenschaft sein (oder gewesen sein?)...
/>
/>Mit google dürfte das Recherchieren ja kein Problem mehr sein. Viele Unis haben auch Publikationen im Netz.
/>
/>Von der Hirnforschung her weiß ich nur, dass im Durchschnitt Frauen eher mit beiden Hirnhälften gleichzeitig denken, während Männer eher nur eine Hirnhälfte beim Lesen beanspruchen, weil diese Brücke, die beide Hirnhälften verbindet bei Frauen durchschnittlcih dicker ist. Vielleicht findest ja was dazu.
/>
/>Was mich betrifft: Ich steh auf Thriller, Fantasy, spannende Geschichten, Krimis, Horror. Liebesgeschichten und Seichtes hasse ich. Aber die meisten Bücher sind Sachbücher und (Populär)Wissenschaftliches.
/>
/>Und - ja - Helden, v.a. jene, die dann auch verfilmt werden, sind noch immer eher männlich. Ich stell mir grad die Frage, ob Rowling auch so berühmt geworden wäre, wenn sie die Hermine Potter und nicht den Harry erfunden hätte.....
/>
/>Aber ich denke, es wendet sich zur Gleichberechtigung: Actionheldinnen, Polizistinnen und Gerichtsmedizinerinnen sind am Vormarsch, auch beim Lesestoff.
/>
/>Tjo. Mehr hab ich nicht zu sagen, außer, dass ich irgendwo mal gelesen habe, dass in unseren Breiten Frauen durchschnittlich mehr lesen als Männer.
/>
/>Viel Glück bei der Recherche und alles Gute nach Klagenfurt.  :thumbsup:
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
/>
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

finrik

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 240
  • Geschlecht: Männlich
Re: Frauen lesen anders...
« Antwort #7 am: 22. November 2006, 15:36 »
@finrik:
/>Lieben Dank für Deine Antwort! Und was denkst Du, ist der Grund, daß Science Fiction Romane zum Großteil von Männern gelesen wird?
/>Denn Liebesromane, werden doch ganz klischeehaft und auch ein bisschen provozierend ausgedrückt, wohl mehr von Frauen gelesen...
/>
Dazu kann ich fast nichts sagen, weil ich noch NIE einen Liebesroman gelesen hab. Ich weiß also nicht einmal, was das genau ist. Allerdings hab ich etwas Romantik recht gerne in den Büchern. Ich kann mir vorstellen, das Frauen gerne Liebesgeschichten lesen, weil sie da in etwa wissen, um was es geht. Aber genauso, weil es am Markt eben sehr stark (frauentypisch) angeboten wird. Alleine schon wegen dem Cover der Bücher werden Männer wohl eher die Finger davon lassen. Man darf auch nicht vergessen, das bei Männern neben dem Job, Auto, Fußball und Sex sehr schnell eng wird. Frauen haben hier viel mehr Themen/Probleme ohne das sie als peinlich empfunden werden. Da kann man besser "tiefer" hineingehen.