Autor Thema: Themensplit: Verleumdung  (Gelesen 39499 mal)

Lugh

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 306
  • Geschlecht: Männlich
Re: Themensplit: Vergewaltigung und Verleumdung
« Antwort #24 am: 12. Januar 2007, 09:59 »
Hi!
/>
/>@Werner
/>
/>Also ich lese hier deine Postings in diesem Thread durch und durch und durch und durch und kann nur eines feststellen:
/>
/>Du hast definitiv keine Ahnung wie es Opfern wirklich geht - du hast keine Ahnung wie das Verhältnis von Glaubwürdigkeit der Opfer und der Glaubwürdigkeit von Tätern hier in Österreich herrscht. Du hast keine Ahnung von dem Verhältnis reale Anzeigen bei der Polizei/Staatsanwaltschaft und den Dunkelziffern von häuslicher Gewalt. Du hast keine Ahnung von Opferschutz. Du hast keine Ahnung von Täterschutz. Du hast keine Ahnung von dem Verhältnis Opferschutz - Täterschutz. Du hast keine Ahnung keine Ahnung keine Ahnung.
/>
/>Wie komme ich zu diesem Schluss:
/>
/>1. in Österreich herrscht die Unschuldsvermutung bei Prozessen. Das bedeutet, dass ein/e Täter/in erst als schuldig befunden wird, wenn die Schuld bewiesen ist. Daher gelten die Täter solange als unschuldig! Opfer müssen sich deswegen Verhören der Polizei unterziehen (Verhöre, die der Verhörtechnik entspringen und ähnlich von psychischem Terror ist). Denn alleine dadurch "Lügner" entlarvt werden können. Die meisten Opfer aber sind wirklich Opfer und packen das psychisch erst gar nicht - viele landen durch diese Verhöre in der psychiatrischen Abteilung, da durch die neuerliche psychische Gewalt (die durch die Verhöre so nun mal ist), sie retraumatisiert werden. Erst seit kurzem können Opfer eine Prozessbegleitung von Schutzeinrichtungen (zB weisser Ring Österreich) in Anspruch nehmen. Erst seit kurzem müssen Opfer nicht mehr vor den Tätern oder vor allen Anwesenden im Gerichtssaal ihre Aussage machen. Erst seit kurzem dürfen Opfer auch ihre Therapeuten dabei haben
/>2. nur Einzelfälle sind diese Rache-Hass-Frauen! Doch du verallgemeierst, wodurch du nicht den Opfern hilfst, sondern mit deiner Aussage gegen die Opfer arbeitest - da durch deine Aussage die Glaubwürdigkeit von Opfern herabgesetzt wird
/>3. Glaubwürdigkeit der Opfer ist in unserer Gesellschaft sehr gering. Viele verlieren den Kontakt zur restlichen Familie, da die Familie nicht den Opfern glaubt, sondern den Tätern (erst letzte Woche hat mir ein Opfer sich bei mir über die eigene Mutter ausgeheult - Grund: "Nein, dein Stiefvater war immer lieb zu dir - du haßt ihn nur - und wenn es so war, dann warst du ja sicherlich selbst schuld daran")
/>4. Männern, die missbraucht wurdne oder Gewalt erleben wird heutzutage auch geglaubt. Ja, es musste hier seit der Mitte der 90er ein gesellschaftlicher Prozess dafür statt finden - doch siehe da, es gibt in Österreich in jedem Bundesland Opferschutzeinrichtungen für männliche Opfer (in Wien: Männerberatungsstelle beispielsweise). Auch wurden mittlerweile die ersten Prozesse gegen Fraune, die Buben sexuell missbrauchten bzw. Fraune die ihre Männer körperlich misshandelten erfolgreich gewonnen (erst vor kurzem wurde eine Frau zu 3 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, weil sie ihren Mann jahrelang körperlich misshandelte). Auch bei Selbsthilfeforen für Opfer sex. Missbrauchs klappt es recht gut, dass sich männliche Opfer und weibliche Opfer gemeinsam helfen. Eine Ströumg, die in Amerika mit den sogeannten "gemischten Selbsthilfegruppen" schon real gut klappt. Dies ist etwas, was bei uns zwar noch nicht klappt - aber die Selbsthilfeforen sind ein großer Anfang.
/>5. die Wissenschaft wird heute auch auf weibliche Täter aufmerksam - es gibt unzählige Studien über weibliche Gewalttäter, über weibliche Sexualstraftäterinnen. Heute weiß man beispielsweise, dass nicht von 10 sextätern 9 männer sind und eine Frau, sondern dass diese zahlenverhältnisse von Region zu Region unterschiedlich ist (teilweise ist es nämlich umgekehrt: 80% Frauen und 20 % Männer, in anderen Regionen sind es 80% Männer und 20% Frauen usw)
/>6. die Wissenschaft wird heute auch auf männliche Gewaltopfer aufmerksam
/>7. übrigens erinnern mich deine Aussagen an eine Person aus Belgien - ach nebenbei, diese Person wollte erst Ende letzten Jahres per Pedition legal eine Partei für Pädophilie gründen (glücklicherweise waren es zu wenig unterschriften)
/>8. durch näheres Kennen einer Person läßt sich nichts daraus schließen, ob diese Person ein/e Täter/in ist! Denn eine der wichtigsten Punkte des Psychoprofils von Gewalttäter/innen ist verschleierung - in den eigenen vier Wänden Gewalt ausserhalb oder bei Anwesenheit von ausserfamiliärer Personen liebevoll! Wieso denkst du üben die Täter so hohen Druck auf ihre Opfer aus? Denn erst dadurch schweigen auch die Opfer, wodurch die Unschuldsmaske der Täter auch nach aussen hin gewahrt bleiben kann. Oft sind Täter nämlich laut Profil: In unserer gesellschaft gut etablierte Personen, die sich kaum bis nie etwas zu schulden komme nlassen - sie sind oft nett zu anderen Menschen, sind hilfsbereit, arbeiten fleißig, haben nie Strafzettel wegen irgendwelcher Verkehrsvergehen....Wieso denkst du bekommen oft Opfer zu hören "Na, der XY oder die XY kann das dir nie angetan haben, weil die/der war jaaa immer soooo lieb" - ein sehr bekanntes Medienbeispiel: Prikopil der Entführer der Kampusch - er wurde als unscheinbare, zwar zurückgezogende, doch unscheinbare, "brav arbeitende", nette Person beschrieben - na war er es jetzt oder nicht - nun der Mutter von ihm, als auch seinem besten Freund gingen ähnliche Gedanken durch den Kopf "Nah, der war jaa soo lieb"...? Und DIES IST DIE MEHRHEIT DER PSYCHOPROFILE VON TÄTER/INNEN!!!!
/>
/>Also informier dich zuerst mal bevor du solche Behauptungen anstellst, die nicht für die Opfer arbeitet, sondern gegen die Opfer. Die den hart erarbeitenden Opferschutz herabwürdigt.
/>
/>Ich hoffe halt, dass sich bisher noch kein Opfer bei dir ausheulte und von dir Hilfe wollte - denn dann weiß ich definitiv, dass es dem Opfer sicherlich schlechter geht als vorher.
/>
/>lg
/>Lugh

Lugh net eingeloggt

  • Gast
Re: Themensplit: Vergewaltigung und Verleumdung
« Antwort #25 am: 12. Januar 2007, 11:20 »
Hi Werner!
/>
/>Noch ein Anhängsel von mir:
/>
/>Damit du dich wirklich mal informieren kannst hier ein Link:
/>
/>von unserer österr. Regierung - Abteilung Bundesministerium für Frauen, Soziales und Gesundheit:
/>
/>http://www.bmgf.gv.at/cms/site/themen.htm?channel=CH0275
/>
/>Damit mal der Anfang, aber warte, hier noch welche:
/>
/>http://www.gegen-missbrauch.de
/>http://www.moewe.at
/>http://www.halt-der-gewalt.de
/>http://www.taraweb.at/
/>http://www.weisser-ring.at
/>http://www.ueberlebender.de
/>http://www.tauwetter.de/infobera/links.htm
/>http://www.missbrauch-opfer.info/main.asp
/>
/>Und wenn du meinst, dass diese Seiten lügen, dann bitte HILF KEINEN OPFERN!
/>
/>lg
/>Lugh
/>
/>
/>

Lugh net eingeloggt

  • Gast
Re: Themensplit: Vergewaltigung und Verleumdung
« Antwort #26 am: 12. Januar 2007, 11:47 »
Hi!
/>
/>So ein letztes Mal - hab festgestellt, dass der link halt-der-gewalt.de nicht mehr geht und ihn daher gegoogelt (bekommst gleich mehrere davon):
/>
/>http://www.haltdergewalt.at/
/>
/>http://www.haltgewalt.at/zielgruppen.htm
/>
/>http://www.halt-gewalt.de/
/>
/>http://www.gewaltberatung.org/html/start.htm
/>
/>http://www.jeder-mann.org/
/>
/>So das sind mal Einrichtungen gegen Gewalt.
/>
/>lg
/>Lugh

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Themensplit: Vergewaltigung und Verleumdung
« Antwort #27 am: 12. Januar 2007, 12:18 »
Slane Lugh!
/>
/>
/>DAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAANKEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE 0; margin: 0 -0.6ex 0 -1px;"> EEEEEEEEEEEEEE!!!! Für diese wunderbar klare Ausführung! Dazu hab i nix mehr zuzufügen!
/>
/> :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

Distelfliege

  • RubrikenBetreuer/in
  • *****
  • Beiträge: 1723
Re: Themensplit: Vergewaltigung und Verleumdung
« Antwort #28 am: 12. Januar 2007, 12:36 »
Zitat
Und wenn du meinst, dass diese Seiten lügen, dann bitte HILF KEINEN OPFERN!

/>Nee.. irgendwer muss sich ja auch dafür engagieren, daß den Tä... äh, tschuldigung!!! den vielen unschuldig verleumdeten Männern geholfen wird.

Lugh

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 306
  • Geschlecht: Männlich
Re: Themensplit: Vergewaltigung und Verleumdung
« Antwort #29 am: 12. Januar 2007, 13:27 »
Hi!
/>
/>@Distelfliege
/>Auch wenn ich weiß wie du es gemeint hast, also Ablehnend gegen diese Täter-Entschuldigungen und -ausreden möchte ich gerne einen Teil von deinem Post zitieren und noch etwas dazu ergänzen:
/>
/>
Zitat
den vielen unschuldig verleumdeten Männern geholfen wird.
/>

/>Ja, all jenen Männern und Frauen, die tatsächlich durch Verleumdung Rufmord erleben - und wie gesagt, dies ist eine sssehhrr geringe Zahl (siehe ja dazu meine Links), aber zurück, all diesen Betroffenen wird auch über die Opferschutzeinrichtungen geholfen - habe tatsächlich auch mal eine Person kennen gelernt, die tatsächlich unschuldig war (aber wie gesagt - eine seeehhrr geringe Zahl ist davon betroffen).
/>
/>Denn diese Art von Verleumdung wird in den Bereich "psychische Gewalt" bzw. "Stocking" eingereiht und auch dafür sind diese Opferschutzeinrichtungen da.
/>
/>Aber, etwas was diese Einrichtungen trotzdem betonen, was ich nochmals betonen möchte:
/>
/>Die Zahl derer die unschuldigerweise Beschuldigt werden, ist sseehhrr gering im Verhältnis zu den wirklichen Gewalttätern. Es sind "fast" Einzelfälle.
/>
/>lg
/>Lugh

Distelfliege

  • RubrikenBetreuer/in
  • *****
  • Beiträge: 1723
Re: Themensplit: Vergewaltigung und Verleumdung
« Antwort #30 am: 12. Januar 2007, 14:09 »
Hi Lugh,
/>
/>Also, deine Postings lesen sich für mich so, als würdest du Opferschutzarbeit machen - jedenfalls merkt man dir an, daß du viel dazu gelesen hast und die Rechtslage kennst.
/>Interessiert mich natürlich, also bei dir wird als Geschlecht ein blaues Marszeichen angezeigt - ob du da vielleicht was aus deinem Erfahrungsschatz erzählen kannst. Vielleicht würde das ein breiteres Bild erzeugen - jenseits von "Im Opferschutz sind nur Frauen, die natürlich allen anderen Frauen alles glauben.."
/>
/>Bist du da engagiert oder hast da sogar eine Arbeitsstelle?
/>Und wie ist das so als Mann in dem Bereich zu arbeiten?
/>
/>Falls ich dich nicht falsch verstanden habe..
/>
/>Grüsslis
/>Distel

Lugh

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 306
  • Geschlecht: Männlich
Re: Themensplit: Vergewaltigung und Verleumdung
« Antwort #31 am: 12. Januar 2007, 14:21 »
Hi Distelfliege!
/>
/>Nö, ich arbeite nicht im Bereich Opferschutz, habe mich aber aus persönlichen gründen sehr stark mit diesem Thema auseinander gesetzt - ich sage es mal so, dass ich mich wohl oder übel mit diesem Thema beschäftigen musste ob ich wollte oder nicht :(
/>
/>Engagiert bin ich eher in dem Bereich, mich in Selbsthilfeforen zu tummeln ;)
/>
/>Als Mann habe ich kaum Probleme damit - mich nehmen weibliche Opfer sehr positiv auf.
/>
/>lg
/>Lugh