Autor Thema: Themensplit: Verleumdung  (Gelesen 39500 mal)

Distelfliege

  • RubrikenBetreuer/in
  • *****
  • Beiträge: 1723
Re: Themensplit: Verleumdung
« Antwort #288 am: 08. April 2007, 21:46 »
Zitat
Ich hab hier einige Sätze gelesen, die ich als zutiefst entwürdigend und verletzend empfinde.

/>Tjo, die Sätze habe ich auch gelesen.
/>Das ham die Jungs halt in Kauf genommen, in ihrem Jammern und Klagen über ihre Situation als arme, arme Männer haben sie das wahrscheinlich auch gar nicht darauf geachtet, wie die Sätze auf welche wirken, die vergewaltigt wurden.
/>

SilverWolf

  • Gast
Re: Themensplit: Verleumdung
« Antwort #289 am: 08. April 2007, 22:25 »
Wenn junge Menschen ihre Sexualität kennenlernen, gibt es bei beiden Geschlechtern den Wunsch, für das andere Geschlecht, als atraktiv zu gelten. Diese Phase ist auch wichtig für die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper und der eigenen Persönlichkeit. Auch weil man so Sebstvertrauen gewinnt und lernt den eigenen Körper zu lieben und zu schätzen.
/>Nicht nur Frauen, stellen ihre Reize zur Schau auch Männer versuchen ihre Reize ihs rechte Licht zu rücken.
/>Diese Diskussion vermisse ich hier ein wenig.
/>Ich will mit meiner Geschichte auch kein Mitleid erregen.
/>Ich hab mich auf Grund der Geschehnisse in meinem Leben auch mit mit meiner Sexualität und mit Sexualität im Allgemeinen beschäftigt.
/>Wer einmal alle 10 Jahre ins Puff geht und meint sich so mit Sexualität auseinandergesetzt zu haben, sollte sich eingehend mit sich selbst beschäftigen und hinterfragen ob alles richtig läuft in seinem Leben.
/>Ganz provokant gesagt, ich nehme auch niemandem etwas weg, weil ich es schön und begehrenswert finde.
/>Zu sagen, die Tussi hat mich mit ihrem Outfit so scharf gemacht, dass ich einen Ständer hatte. Ist kein Grund sie zum Beischlaf zu nötigen.
/>Mein Nachbar hat einen Ferrari, einen Jaguar und noch ein paar andere leckere Sportwagen. Trotzdem geh ich nicht in seine Garage und nehm mir was mir gefällt.
/>Würd auch kein Mann tun. Wohl auch deshalb, weil die Strafen für die Diebstahl abschreckend wirken.
/>Auch deshalb, weil es recht einfach ist Diebstahl nachzuweisen.
/>
/>Silver Wolf
/>
/>
/>
/>

sihaya

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 212
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Themensplit: Verleumdung
« Antwort #290 am: 09. April 2007, 19:50 »
Wow! Da haben die Herren ja ein paar gewaltige Statements abgegeben. Ich bin geschockt!
/>
/>Und in welcher Sprache heißt bitte NEIN in Wirklichkeit JA?? Auch fühle ich mich nicht für den Ständer der Herren verantwortlich mit denen ich in einer Bar, oder sonst wo, ins Gespräch komme. Männer interessieren sich auch nicht dafür wie ich mich fühle wenn sie mich als Sexobjekt betrachten.
/>
Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, nicht der Beständigkit. (M. Gandhi)

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Auseinandersetzung? Was für Auseinandersetzung?
« Antwort #291 am: 18. April 2007, 11:38 »
Silver Wolf,
/>
/>ich verstehe nicht, was dieser Satz
/>
/>
Wer einmal alle 10 Jahre ins Puff geht und meint sich so mit Sexualität auseinandergesetzt zu haben, sollte sich eingehend mit sich selbst beschäftigen und hinterfragen ob alles richtig läuft in seinem Leben.
/>

/>mitten in Deinem Text macht. Es scheint da keinen Bezug zu Deinem restlichen Text zu geben. Und da die Aussage von mir stammt, sehe ich mich angesprochen, kann aber nicht erkennen warum. Ich meine:
/>
/>
Zu sagen, die Tussi hat mich mit ihrem Outfit so scharf gemacht, dass ich einen Ständer hatte. Ist kein Grund sie zum Beischlaf zu nötigen.
/>

/>dass es keinen, aber auch überhaupt keinen Grund gibt, jemand zum Beischlaf zu nötigen, ist ja wohl selbstverständlich. Ich denke, das ist so selbstverständlich, dass es gar keiner Erwähnung bedarf.
/>
/>Demgegenüber weiß ich beileibe nicht, wieso, inwiefern oder in welcher weise man sich mit Sexualität "auseinandersetzen" sollte. Man kann wohl Sexualität zur Kenntnis nehmen, man kann zur Kenntnis nehmen, dass (insbesondere männliche) Sexualität offenbar im allgemeinen als eine unerwünschte Peinlichkeit gilt (die nur dann Akzeptanz findet wenn sie sich zu Geld machen läßt), und man kann dann vielleicht noch überlegen, ob und wie man sie am besten loswird. Aber sonst?
/>
/>Und was sollte das damit zu tun haben, sich mit sich selbst und seinem Leben zu beschäftigen? Das hat ja an sich nichts mit Sex zu tun.
/>
/>Dass man etwa alle 10 Jahre mal in einen Puff gerät, ist m.o.w. normal: man ist vielleicht in irgendeiner fernöstlichen Hafenstadt spätabends angetrunken allein auf dem Nachhauseweg und kommt durch ein zwielichtiges Viertel, oder dergleichen.
/>
/>
Zitat
Mein Nachbar hat einen Ferrari, einen Jaguar und noch ein paar andere leckere Sportwagen. Trotzdem geh ich nicht in seine Garage und nehm mir was mir gefällt.
/>

/>Das ist nur innerhalb des herrschenden materialistischen Wertesystems nachvollziehbar. Ebensogut könnte man sagen: Eigentum ist Diebstahl, und wer sich sowas leisten kann, der lebt vom Mehrwert gestohlener Arbeit (oder ist ein Sektenguru) ;)
/>
/>
Nicht nur Frauen, stellen ihre Reize zur Schau auch Männer versuchen ihre Reize ihs rechte Licht zu rücken.
/>Diese Diskussion vermisse ich hier ein wenig.
/>

/>Ich vermisse hier nicht nur diese Diskussion. Aber ja, Du hast recht.
/>
/>Lieben Gruß
/>Peter
/>