Autor Thema: Unter Schmerzen sollst Du gebären.........  (Gelesen 12543 mal)

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Unter Schmerzen sollst Du gebären.........
« Antwort #16 am: 05. April 2007, 07:53 »
Slania Werner,
/>
/>
Ich bin auch sicher, dass die Regelschmerzen viel mit der Angst vor Schmerzen zu tun haben. Auch in dieser Beziehung hatte mein Frau und auch meine Schwiegertochter niemals Probleme. Ob dies nur Glück ist, zweifle ich an. Eine ganze Menge von unseren Problemen kommt aus unserer Einstellung. Es ist tatsächlich so, dass jemand, der ausgeglichen ist und in sich gefestigt, in jeder Beziehung ein leichteres Leben hat.
/>

/>Ich bin ja auch der Meinung, dass es Schmerzen gar nicht gibt, sondern alles nur eingebildet ist, und nur deshalb, weil man davor Angst hat. Soll das ein verspäteter Aprilscherz sein? Dann ist er leider nicht gelungen.
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

sihaya

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 212
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Unter Schmerzen sollst Du gebären.........
« Antwort #17 am: 05. April 2007, 08:01 »
Ich leide häufig unter Kopfschmerzen. Wenn ich den Schmerz annehme, entspanne ich mich auf der Stelle und dann kann ich ihn durch meinen Körper durchschleusen. Das ist allerdings nicht alltagstauglich weil man dazu trotzdem Ruhe und Konzentration braucht. Aber ich erspare mir die Schmerztabeltten zumindest zu hause.
/>
/>Zum ursprünglichen Thema
/>Ich selbst habe noch kein Kind geboren. Von meiner Freundin weiß ich dass sie sehr, sehr traurig darüber war dass bei ihr ein Kaiserschnitt nötig wurde. Was Werner erzählt hat kann bei 3 Frauen kein Zufall mehr sein. Ich schließe mich den Meinungen an, dass frau versuchen sollte natürlich zu gebären und wenn sie es dann für notwendig erachtet sich helfen zu lassen. Es lebe die moderne Medizin, die uns die Mögklichkeit dazu gibt.
Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, nicht der Beständigkit. (M. Gandhi)

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Unter Schmerzen sollst Du gebären.........
« Antwort #18 am: 05. April 2007, 08:10 »
Slania,
/>
/>Schmerzempfinden ist was Subjektives. Was die eine aushält, ist für die andere unerträglich. Und auch der Umgang mit Schmerzen ist subjektiv. Die eine schreit, die andere jammert leise, die nächste beißt die Zähne zusammen, die letzte wird ohnmächtig.
/>
/>Klar verstärkt man Schmerzen durch Verkrampfung und Angst. Aber alleine durch Verkrampfung kommt noch kein Schmerz. Erst muss ein Schmerz da sein, den man durch Verkrampfung und Angst verstärken kann.
/>
/>Dass Gebärende aus einer Geburt ein heldenhaftes Ereignis machen (je schmerzhafter desto heldenhafter), seh ich irgendwie auch nicht ein. (Ich versteh auch nicht, warum eine Angestellte krank in die Arbeit kommt, und das als heldenhaft angesehen wird.....)
/>
/>Ich bin halt der Meinung, dass durch die Verschiedenartigkeit der Frauen auf deren Bedürfnisse und Wünsche eingegangen werden soll. Egal, wie diese Wünsche sind. Wenn eine keine Schmerzmittel will, soll das genauso respektiert werden, wie wenn eine sofort einen Kaiserschnitt will.
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

naraiwe

  • Gast
Re: Unter Schmerzen sollst Du gebären.........
« Antwort #19 am: 05. April 2007, 08:17 »
Slania Werner,
/>
/>
/>
/>Ich bin ja auch der Meinung, dass es Schmerzen gar nicht gibt, sondern alles nur eingebildet ist, und nur deshalb, weil man davor Angst hat. Soll das ein verspäteter Aprilscherz sein? Dann ist er leider nicht gelungen.
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
/>

/>also ich habe es so verstanden , wie es unten nochmal aufgegriffen wurde.. klar gibt es schmerzen, und sie sind keine einbildung.. aber angst=verkrampfung= nicht annehmen können führt eben zu einer verstärkung der schmerzen.... wieviele frauen gibt es denn die unbewusst auf den kalender schauen und denken "oh oh bald wieder pms-schmerzen" oder "oh oh bald wieder migräne-zeit"
/>wie heisst es so schön? was gerufen wird kommt... und wenn die frauen sich vorher schon verkrampfen , vor dem was auf sie zu kommen könnte, machen sie die schmerzen nicht aushaltbarer.....
/>
/>das es  keine phantomschmerzen sind ist für mich jedenfalls klar
/>
/>achso back to topic... es gibt eine innere und eine äussere becken-weite, die haben miteinander nicht viel zu tun, aber generell  ist jedes becken so konzipiert das die geburt funktioniert (bei dir doch auch whitesnake oder?)
/>
/>was ich zum beispiel früher völlig doof fand ist der begriff "die wehen wegatmen" mit dieser einstellung  bin ich ans erste kind gegangen...mittlerweile atme ich instinktiv und lasse die wehe ankommen, nehme sie auf und schicke sie wieder weg und lasse locker- ich halte nix fest, weder die angst vor der wehe, noch die wehe selbst ,noch das kind... dann war der schmerz tatsächlich ok und ich war hochkonzentriert und still und habe mich einfach fallen lassen können.... aber da hat mir natürlich auch das wissen von der ersten geburt geholfen..ich weiss nicht ob man beim ersten kind gleich "versteht" was passiert und sich reinfinden kann

Beserlhex

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 301
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Unter Schmerzen sollst Du gebären.........
« Antwort #20 am: 05. April 2007, 10:02 »
mc claudia schrieb:
/>
/>Schmerzempfinden ist was Subjektives. Was die eine aushält, ist für die andere unerträglich. Und auch der Umgang mit Schmerzen ist subjektiv. Die eine schreit, die andere jammert leise, die nächste beißt die Zähne zusammen, die letzte wird ohnmächtig.
/>
/>Klar verstärkt man Schmerzen durch Verkrampfung und Angst. Aber alleine durch Verkrampfung kommt noch kein Schmerz. Erst muss ein Schmerz da sein, den man durch Verkrampfung und Angst verstärken kann.
/>**********************************************************
/>
/>weder schreien, noch jammern , noch zähne zusammenbeißen , noch ohnmacht SONDERN richtig atmen , den schmerz annehmen und sich entspannen ist die devise , dann gehts auch schnell  ;)
/>
/>auch durch verkrampfung entsteht schmerz , denk an die verkrampften schultern durch falsches sitzen .
/>bei einer ängstlichen gebärenden hab ich sogar eine doppelte verkrampfung , erstmal die angst VOR dem schmerz , die den körper schon vorher "zu macht" , dann kommt der schmerz und die angst wird noch größer , damit wird auch die verkrampfung enorm und das kind kann nicht raus wenn alles "zu" ist , drum dauert dann die geburt 3mal solang
/>und vor allem wird dadurch die atmung behindert und die ist das A u.O bei der geburt .
/>
/>@ naraiwe
/>man kann sich auch bei der ersten geburt reinfinden - mit der richtigen einstellung dazu .
/>ich hatte leider nur eine und die war ganz leicht .
/>
/>grüße
/>beserlhex
Hexen sind freundlich, Hexen sind gut,
/>Hexen sind keine Teufelsbrut,
/>Hexen heilen, helfen, lindern,
/>können Schmerzen rasch vermindern.

naraiwe

  • Gast
Re: Unter Schmerzen sollst Du gebären.........
« Antwort #21 am: 05. April 2007, 10:07 »
@ naraiwe
/>man kann sich auch bei der ersten geburt reinfinden - mit der richtigen einstellung dazu .
/>ich hatte leider nur eine und die war ganz leicht .
/>
/> ja ,sicher kann man das, aber ich denke ohne erfahrung ist es schwerer und vom umfeld wird es einem oft auch nicht leichter gemacht.
/>es war nicht so gemeint als ob es unmöglich ist..aber viele werden vor ihrer ersten geburt einfach mit angst und schrecken und to do´s und not to do´s geimpft...da braucht es schon ein grosses gefühl für eigen-macht, und ob viele das ohne unterstützung entwickeln können, weiss ich nicht
/>
/>bb nara

Miramis

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 284
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Unter Schmerzen sollst Du gebären.........
« Antwort #22 am: 05. April 2007, 11:11 »
Hallo!
/>
/>Hab den Artikel gelesen und eure Antworten überflogen.
/>
/>Kann nur sagen 5 Kinder keine Schmerzmittel und schöne Geburten.
/>
/>Es ist immer die Einstellung zum Schmerz und die Angst vervielfacht das Empfinden nur.
/>
/>Beobachte es mal beim Blutabnehmen bei Kindern bis zu ca. 1,5 Jahren manchmal sogar länger, schaut das Kind den Arzt nur an, kein Schreien kein Weinen - da is Sohnemann Nr 2 (5 Jahre alt) anders, weint schon bevor er im Behandlungszimmer ist (allein die Umgebung machts) , verkrampft sich und es tut mehr weh.
/>
/>Genauso kann mans auf Geburten ummüntzen - die tollen TV Serien, super Erfahrungsberichte etc. schüren das Gefühl von Angst.
/>
/>Allein zum Gebären ins Krankenhaus zu gehen,verändert schon die Wahrnehmung - ins KH geh ich im Normalfall nur wenn ich krank bin, Schmerzen hab...
/>
/>Geburt ist eine Erfahrung - es gibt zahllose Berichte von Orgasmic Birth, es gibt Geburtsvideos wo Frauen lächeln wenn das Baby kommt -
/>
/>aber wie in so vielen Dingen halten Generationen an Negativem fest - es ist lieber vom schlechtesten auszugehen und dann vielleicht positiv überrascht zu werden.
/>
/>Man stößt so oft an vorgefasste Meinungen, das ich es leid bin zu versuchen das verschwommene Weltbild ändern zu wollen - für alle die Geburt anders erleben wollen, die spüren das Geburt nicht nur "Schmerzen, Schmerzmittel und froh das es vorbei ist bedeutet" bin ich da.
/>
/>Wer wissen will, was gebären sein kann, dem erzähl ich von Erfahrungen, Methoden... - die anderen, die alles in Frage stellen und am Geburtsroutinenkrankenhaus-Plan festhalten oder sich dahinter verstecken - die sollen es - denn- im Inneren wollen sie gar nicht anders gebären - als mit Schmerzen Angst und medizinischer Hilfe.
/>
/>
Liebe und Fruchtbarkeit
/>Miramis

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Unter Schmerzen sollst Du gebären.........
« Antwort #23 am: 05. April 2007, 11:32 »
Slania,
/>
/>hey, wenn ich keine Schmerzen hab, brauch ich auch keine Schmerzmittel. Nona. Wegatmen ist eine Technik, die eine erst mal beherrschen muss, damit es funktioniert. Nicht jede ist ein Naturtalent!
/>
/>Und das mit dem ersten Mal lässt sich auch nicht so verallgemeinern. Eine Arbeitskollegin von mir hat früh ihr erstes Kind gekriegt. Null Probleme, alles super gegangen.
/>
/>Ein paar Jahre später ihr zweites. Die ganze Schwangerschaft war ein Krampf, und die Geburt auch.
/>
/>Das meine ich mir: Jede Frau ist anders, jede Geburt ist anders.
/>
/>Klar ist es nett, wenn man sich entspannen kann und keine Schmerzen hat und die Geburt als hochspirituell erleben kann. Kann ich mir schon schön vorstellen. Wenn aber doch Schmerzen da sind, dann soll man was tun können, wenn man will, oder nicht?
/>
/>Und wenn ich Angst hab, kann mir doch ein Beruhigungsmittel dabei helfen, keine Angst zu haben, mich zu entkrampfen und erst recht ganz schön zu gebären, oder nicht?
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)