Autor Thema: machoallüren  (Gelesen 15827 mal)

sihaya

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 212
  • Geschlecht: Weiblich
Re: machoallüren
« Antwort #104 am: 13. Mai 2007, 10:19 »
Hallo zusammen!
/>
/>Mir fällt in meiner Familie auf, dass meine Mutter mich auch mit Mauserl anspricht, ich mit ihr aber auch Schwierigkeiten habe. Auch wenn sie es bestimmt nicht bewusst oder gar absichtlich macht, verkleinert sie mich dennoch. Denn sie nimmt mich in der Realität nicht als erwachsene Person mit einer eigenen Meinung wahr.
/>Mein Vater hingegen spricht mich mit Namen an, und er behandelt mich auch in Duskussionen anders.
/>
/>Liebe Grüße!
Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, nicht der Beständigkit. (M. Gandhi)

Distelfliege

  • RubrikenBetreuer/in
  • *****
  • Beiträge: 1723
Re: machoallüren
« Antwort #105 am: 13. Mai 2007, 11:04 »
Hi Sihaya.
/>
/>Ja, gut, des stimmt schon, daß unsere Eltern uns so verkleinern, aber wer ausser unseren Eltern sollte das tun? Immerhin haben sie uns als kleine Würmchen bekommen und großgezogen.
/>Jemand, der dahergelaufen kommt und sich erlaubt, mich mit "väterlichem Wohlwollen" zu verniedlichen, ist wieder ein anderer Fall als wenn das mein Vater machen würde, bei dem väterliches Wohlwollen eine völlig angemessene Sache ist.
/>

sihaya

  • EmsigWerkler/in
  • ****
  • Beiträge: 212
  • Geschlecht: Weiblich
Re: machoallüren
« Antwort #106 am: 13. Mai 2007, 13:33 »
Hallo Distelfliege!
/>
/>Nein, nein, du hast schon recht. Beim Lesen der Konversation zwischen Merlin/EuMin/Morgane musste ich über meine eigene Familie nachdenken. Ob es zwischen Eltern und (erwachsenen) Kindern wirklich nur lieb gemeint ist, oder ob doch was Anderes dahinter steckt kann nur jeder selbst beurteilen. Das "väterliche Wohlwollen" auf das du anspielst hab ich eh auch gelesen. Diese Art von Anrede ist schlicht eine Unverschämtheit.
/>
/>LG
Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, nicht der Beständigkit. (M. Gandhi)