Autor Thema: Verbundenheit vs. Selbst??  (Gelesen 23556 mal)

DoctorF.

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1495
Verbundenheit vs. Selbst??
« am: 23. Mai 2007, 08:37 »
Und noch etwas: "Wir sind alle verbunden" ist für mich keine Herbeiführung sondern der Ausdruck eines Zustandes, denn:
/>
/>Wir atmen alle dieselbe Luft
/>Wir stehen auf derselben Erde
/>Wir trinken vom selben Wasser
/>
/>Also: WIR SIND ALLE VERBUNDEN - und das sollte man sich bewußtmachen, egal obs einem paßt oder nicht...
Diese drei Theorien mögen noch so verschieden sein, aber sie haben eins gemeinsam: Sie erklären die beobachteten Tatsachen - und sind völlg falsch.

dr. no

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1161
Re: Merry Meet Lobeshymne 2007
« Antwort #1 am: 23. Mai 2007, 08:38 »
no
« Letzte Änderung: 25. Oktober 2008, 13:04 von Schattenspeer »

DoctorF.

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1495
Re: Merry Meet Lobeshymne 2007
« Antwort #2 am: 23. Mai 2007, 08:44 »

/>WIR SIND ALLE PERSÖNLICHKEITEN - und das sollte  man sich bewußtmachen, egal obs einem paßt oder nicht ...
/>

/>Na klar, aber imho widerspricht sich das nicht, das ist ja die Sache.
/>
/>Verbindung hat für mich nichts mit Anpassung zu tun.
Diese drei Theorien mögen noch so verschieden sein, aber sie haben eins gemeinsam: Sie erklären die beobachteten Tatsachen - und sind völlg falsch.

dr. no

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1161
Re: Merry Meet Lobeshymne 2007
« Antwort #3 am: 23. Mai 2007, 08:49 »
no
« Letzte Änderung: 25. Oktober 2008, 13:10 von Schattenspeer »

DoctorF.

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1495
Re: Merry Meet Lobeshymne 2007
« Antwort #4 am: 23. Mai 2007, 09:00 »
Das wär jetzt langsam einen eigenen Thread wert, aber vielleicht wird das ja das Schlußwort:
/>
/>Eine Verbindung besteht für mich per Definition schon aus verschiedenen Teilen, sonst wärs eine Verschmelzung. Eine Verbindung aus (annähernd) gleichen Menschen wär sinnlos. Auf der anderen Seite wär eine Gesellschaft, die nur aus Individuen besteht, die nicht in Verbindung treten, per Definition nicht möglich.
/>
/>In den kommunistischen Ländern hieß es meines Wissens nach nicht "wir sind verbunden" sondern "wir sind gleich", was ganz was anderes ist...
/>
/>Für mich ist das In Verbindung Gehen definitiv ein wichtiger Aspekt, um mich meiner Persönlichkeit und Individualität noch mehr bewußt zu werden.
Diese drei Theorien mögen noch so verschieden sein, aber sie haben eins gemeinsam: Sie erklären die beobachteten Tatsachen - und sind völlg falsch.

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Verbundenheit vs. Selbst??
« Antwort #5 am: 23. Mai 2007, 09:19 »
Slania,
/>
/>Lucia hat im "Wölfe"-thread mit einem Artikel von ihrer Website geanwortet, den ich hier wiedergeben möchte, weil es genau das wiedergibt, was auch ich empfinde und denke:
/>
/>http://lucia.twoday.net/stories/3758469/
/>
/>"verbunden sein
/>gröberes thema grade.
/>vielleicht erinnert sich noch die eine oder andere an die deutsche sprache.
/>zu früheren zeiten gabs so sprüche wie "ich bin ihnen/dir verbunden", was oft aussagte, das man sich entweder verpflichtet oder sogar von herzen zugeneigt fühlte.
/>war man jemanden "nicht mehr verbunden", dann lehnte man den direkten kontakt ab bzw. wollte keinen näheren kontkt mehr oder sonstigen austausch.
/>
/>jetzt haben einige leute eine gemeinsame erfahrung gemacht, und sagen überall wo es not tut und auch dort, wo es nicht not tut "wir sind alle verbunden".
/>das diese leute jetzt durch ein gemeinsames intensives erlebnis sich besonders verbunden fühlen ist klar, ist normal. wäre zu wundern, wenns nicht so ist.
/>diese enge verbundenheit jedoch jetzt auf alle zu übertragen find ich persönlich ja nicht so prickelnd.
/>leider hab ich mich als kommentar etwas falsch ausgedrückt, indem ich dazu sagte "und ich bin NICHT mit jedem verbunden."
/>richtig müßte es heißen "ich bin NICHT jedem verbunden".
/>was ist der unterschied?
/>ganz einfach, wie ich ja auch gleich drauf in einer eso-typischen antwort erhielt "Kommt drauf an was du als Verbindung zählst... genügt auf der selben Erde leben nicht? " - jein, das genügt nicht.
/>klarerweise ist alles irgendwie verbunden - rein vom wasserkreislauf auf der erde hat wohl schon jeder mal wasser getrunken, das vorher mal in einem lebewesen war oder sogar ein lebewesen war.
/>damit ist eine verbindung da. damit ist "man" verbunden. geht man noch weiter runter bis in die kleinsten sachen wie atome, quarks, etc. - ja da sind wir ständig verbunden, im austausch.
/>da wir aber nun auf einer ebene bewußt sind, wo wir nicht gleich verschmelzen, wenn wir uns berühren, sondern einzelindividuen bleiben, nehm ich mir doch tatsächlich das recht zu sagen "ich bin nicht allem verbunden".
/>das fängt schon bei blutsverwandten, beim familienbund, an. wäre ich allen verbunden, wäre ich den mördern - ja die gibts in meiner familie, einer sogar in meiner generation - verbunden. engstens. ich bin zwar durchs blut verbunden, gestatte mir jedoch eine emotionale und geistige abgrenzung.
/>genauso wenig wie ich kinderschändern, tierquälern und sonstigen mir unsympathischen mitwesen verbunden bin.
/>hier gestatte ich mir doch eine emotionale und geistige abgrenzung, in dem ich sage "ich bin euch nicht verbunden".
/>wenn die verbundenheit auf einem planeten zu leben schon ausreicht, das ich mit derartigen quasi "in liebe in die hapfn hupfn" soll dann oute ich mich doch als "unesoterisch denkend". weil ich das schlicht nicht möchte.
/>leute - es ist schön, wenn man verbundenheit spürt, wenn man sie mit menschen, tieren, pflanzen, steinen spürt.
/>aber es ist unschön, eine verbundenheit aufgepfropft zu erhalten, die über die eh schon durch die menschheitsgeschichte biologische vorhandene rausreicht.
/>
/>uiiiiii - ja, ich weiß - völlig unpopulär im esobrei diese meinung.
/>jedoch die meine."
/>
/>Danke Lucia! Du sprichst mir aus der Seele!
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

cinis

  • Redaktionelle Mitarbeit
  • *****
  • Beiträge: 1469
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Verbundenheit vs. Selbst??
« Antwort #6 am: 23. Mai 2007, 09:30 »
bei dem gemeinsamen Erlebnis, der Schwitzhütte in dem Fall, ging viel mehr ab als am Ende  rauskam - rauskam das mit den Wölfen und mit dem "wir sind alle verbunden". Wörter, die für diejenigen, die dabei waren, ein winzig kleiner Ausdruck dessen sind, was da drinnen abgegangen ist.
/>
/>Da drinnen gings um die Ureigenste Kraft, um Schmerz, um loslassen, neu Energie auftanken. Es entstand ein Gemeinsamkeitsgefühl, eine Kraft, frei von rationalem Denken. Switch Kopf und angelerntes Denken aus, Körper ein.
/>
/>
Muse mit Öffentlichkeitsrecht
/>
/>nicht käuflich

LadyPurple

  • WurzelWerk Mitglied und Autor/in
  • ****
  • Beiträge: 3600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Verbundenheit vs. Selbst??
« Antwort #7 am: 23. Mai 2007, 09:33 »
also ich kann jetzt mit links und rechts nichts anfangen im kontext zum mm
/>tatsache ist für mich das am mm mensch ausprobieren kann ein teil einer gemeinschaft zu sein, es ausprobieren kann sich zu verbinden, ausprobieren kann seine emotionen rauszulassen,....
/>eben wenn er will
/>und wenn er nicht will - genauso ok
/>da wird nicht bewertet
/>
/>licht+liebe und tolle romantik hab ich am heurigen mm nicht mitbekommen das war eher 2006 so
/>und vereinnahmung habe ich auch nicht bemerkt eher ein - wenn du willst kannst du- eher ein probier mal usw.
/>
/>und sorry flucht vor dem alleinsein nur weil man sich zu menschen hingezogen fühlt, sie zu schätzen weiss, ihre kraft erkennt und verbindungen stäürken will ???? nein ganz sicher nicht!
/>
/>nein das mm ist für mich ein platz der individuen in ganz stark ausgeprägten formen wo jeder den platz hat teil des ganzen zu sein oder am rand zu stehen - beides ist ok und wird nicht bewertet werden
/>
/>lg
/>purple
ich bin Pandoras Büchse - und brauche manchmal eine auf den Deckel
/>
/>www.hagazussa.tv