Autor Thema: Wie eine Frau sein soll....?  (Gelesen 8725 mal)

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie eine Frau sein soll....?
« Antwort #24 am: 07. Juni 2007, 14:38 »
Hi Peter!
/>Ich glaube, ich hab verstanden. Nur ist das, was du dir zu wünschen hier postest, allgemeines wunschziel, unabhängig vom geschlecht. Wir alle, männlein wie weiblein, wollen angenommen, akzeptiert, verstanden werden, wollen nähe und zärtlichkeit (im allgemeinen), austausch auf allen ebenen. Frauen stehen vielleicht noch mehr zu diesen bedürfnissen, männer verstecken sie eher unter coolness. Die meisten frauen, die ich kenne, klagen irgendwann im laufe ihrer beziehungen darüber, dass ihnen diese bedürfnisse NICHT genügend befriedigt werden. Deshalb glaube ich dir natürlich was du hier schreibst - und anderseits fällt es mir schwer, dir zu glauben. ich meine damit, dass hier irgendwo doch was im busch sein muss.
/>
/>Du magst und begehrst frauen? Na wie wunderbar! Es gibt so viele frauen, die sich eine wirkliche beziehung zu einem sympathischen, klugen und humorvollen mann wie dich wünschen (bauchpinsel? nein, tatsächlich)!
/>Du suchst seelische verbundenheit? Na los doch, so viele nach seelischer verbindung suchende frauen warten auf DICH!
/>
/>Aber viele sind ängstlich und glauben, einem bestimmten, vorgegebenen ideal entsprechen zu müssen: urcool, superschlank, immer sexlüstern usw. Erst wenn sie vertrauen gefasst haben, öffnen sie sich und zeigen ihre verwundbare seite (vielleicht). Das pendent zu machogehabe ist weibchengehabe. Da musst du erst mal durchdringen.
/>
/>Aus erfahrung weiß ich, dass es auch frauen gibt, die sich immer nur von machos erotisch - sexuell angezogen fühlen und die anderen, die treuen, sanften nicht als "richtige männer" empfinden. Die fallen immer wieder auf die nase, weil sie ihre bindungsbedürfnisse von solchen männern natürlich nicht gestillt bekommen. Dann kommt die allüre: ich werde immer nur enttäuscht.... Von denen solltest du dich fern halten, das wird nix. Aber die anderen.... Glaube mir, männer und frauen sind in wirklichkeit nicht ganz soooo verschieden. Sie ticken in manchen dingen ein wenig anders, aber die wirklich wichtigen, siehe oben.
/>
/>lg morgane 
/>
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wie eine Frau sein soll....?
« Antwort #25 am: 07. Juni 2007, 16:43 »
Hi Morgane,
/>
/>
Ich glaube, ich hab verstanden.
/>

/>Wenn Du glaubst, verstanden zu haben, dann hast Du verstanden. Verstehen ist ein-eindeutig und spürbar - nur Mißverständnisse sind vielfältig.
/>Nur irgendwie hab ich das Gefühl, daß Du die Tragweite nicht ganz siehst, also wie weit oder wie tief das eigentlich geht.
/>Denn gewiss, alle Menschen wollen angenommen, verstanden, blablabla... Das sind nur Worte die nicht so richtig sagen was
/>es eigentlich ausmacht.
/>Ich kanns auch schlecht beschreiben, aber da ist ein großer Unterschied zwischen "so wie man ist" und "so wie man ist" -
/>aber Worte greifen den Unterschied nicht!
/>Ich meine, ich kann meinetwegen hier im Büro mal stress haben, und natürlich wäre es was feines wenn es dann jemand
/>gäbe der meine Probleme an der Stelle versteht und das akzeptiert. Das ist das ganz alltägliche, und das meine ich NICHT.
/>Gehen wir eine Stufe weiter. Ich kann Probleme haben mit meiner gesellschaftlichen Identität, mit dem Beruf den ich
/>mir gewählt hab, mit den Kreisen in denen ich verkehre, mit meinen alltäglichen Verhaltensweisen usw. Und natürlich wäre
/>es was ganz feines wenn es jemand gäbe der mir in solchen Konflikten beisteht und Verständnis hat. Das ist das generelle, und
/>das meine ich NICHT.
/>Gehen wir noch eine Stufe weiter. Ich kann Probleme haben mit meiner geschlechtlichen Identität, mit meinem Rollenverständnis als Mann. Und natürlich ist es was ganz ganz feines, wenn dann eine Partnerin da ist die mich in dieser Identität bekräftigt und
/>sie mir versichert. Das ist das, hm, archetypische?, und das meine ich auch NICHT.
/>Und dann gehen wir noch eine Stufe weiter, und dann sind wir da wo es nicht mehr wesentlich ist ob du männlein oder weiblein
/>bist. Und da gibt es dann auch keine Probleme mehr, sondern nur noch Präsenz und Immanenz. Und DAS meine ich - und da kann man nämlich gar nix machen, wenn man damit nicht allein sein will! (Für die anderen drei gibts Therapien, weil das sind ja Probleme. :wink1:)
/>
/>
Zitat
Die meisten frauen, die ich kenne, klagen irgendwann im laufe ihrer beziehungen darüber, dass ihnen diese bedürfnisse NICHT genügend befriedigt werden.
/>

/>Ja, das tun sie. Und auf welcher dieser vier beispielhaft genannten Ebenen spüren sie dieses Defizit?
/>
/>
Zitat
Deshalb glaube ich dir natürlich was du hier schreibst - und anderseits fällt es mir schwer, dir zu glauben. ich meine damit, dass hier irgendwo doch was im busch sein muss.
/>

/>Natürlich ist was im Busch. Auf der einen Seite habe ich eine ganze Menge profunder Macken - ich bin nicht wirklich gut in zwischenmenschlicher Kommunikation, um nur eine zu nennen.
/>Auf der anderen Seite beklagen sich (fast) alle Menschen über ihre alltäglichen Nervereien und kleinen Ärgernisse - es sind schon weniger, die sich fragen wie sie sich ihr Leben generell einrichten - es sind sehr viel weniger, die ihre geschlechtliche Identität reflektieren. Und kaum jemand weiss, dass es eine Ebene der Wahrnehmung gibt, in der diese Probleme nicht existieren.
/>
/>Und damit ist die Kommunikationskatastrophe absehbar. Nur: ich kann scheinbar nicht zurück.
/>Nämlich: ich denke lösungsorientiert. Wenn du mir von einem Problem erzählst, dann wird mein Bewusstsein unweigerlich anfangen, Realitäten zu suchen in denen dieses Problem auflösbar ist. Und es wird sich dabei nicht von gesellschaftlichen Werten, von Moralvorstellungen oder dergleichen stoppen lassen. Nur: der Gegenüber, der an diese Werte glaubt, wird sich dabei verarscht vorkommen.
/>
/>Um nicht falsch verstanden zu werden: ich fluche auch über alltäglichen Ärger. Ich zweifle auch manchmal, ob ich mir das Leben richtig eingerichtet hab. Undsoweiter. Aber das tue ich nur solange es nichts interessanteres zu tun gibt.
/>
/>
Zitat
Du magst und begehrst frauen? Na wie wunderbar! Es gibt so viele frauen, die sich eine wirkliche beziehung zu einem sympathischen, klugen und humorvollen mann wie dich wünschen (bauchpinsel? nein, tatsächlich)!
/>Du suchst seelische verbundenheit? Na los doch, so viele nach seelischer verbindung suchende frauen warten auf DICH!
/>
/>Aber viele sind ängstlich und glauben, einem bestimmten, vorgegebenen ideal entsprechen zu müssen: urcool, superschlank, immer sexlüstern usw. Erst wenn sie vertrauen gefasst haben, öffnen sie sich und zeigen ihre verwundbare seite (vielleicht). Das pendent zu machogehabe ist weibchengehabe. Da musst du erst mal durchdringen.
/>

/>Ja genau. Und ich hab keine Ahnung wie. Da müsste man ja ein Therapeut sein. Oder ein Guru.  :confused:
/>
/>
Zitat
Aus erfahrung weiß ich, dass es auch frauen gibt, die sich immer nur von machos erotisch - sexuell angezogen fühlen und die anderen, die treuen, sanften nicht als "richtige männer" empfinden. Die fallen immer wieder auf die nase, weil sie ihre bindungsbedürfnisse von solchen männern natürlich nicht gestillt bekommen. Dann kommt die allüre: ich werde immer nur
/>

/>Ich finde alle dieser Schematisierungen ähnlich problematisch. Denn was ich bin, finde ich regelmäßig erst dann heraus, wenn etwas von dem was ich sein kann anwendbar wird.
/>
/>
Zitat
Glaube mir, männer und frauen sind in wirklichkeit nicht ganz soooo verschieden. Sie ticken in manchen dingen ein wenig anders, aber die wirklich wichtigen, siehe oben.
/>

/>Ja, da bin ich mir auch ziemlich sicher.  :smile:
/>
/>Alles Liebe
/>Peter
/>

windsong

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 338
Re: Wie eine Frau sein soll....?
« Antwort #26 am: 07. Juni 2007, 17:02 »
Aber, Peter, nur weil man die vierte Stufe deiner Einteilung des Annehmens kann und praktiziert, kann man deswegen nicht auf die anderen drei verzicheten. Und nur - um mal eine Unterteilung zu nehmen, die ungefähr, meiner Meinung nach, das ausdrückt - nur weil zwei Seelen sich verstehen, annehmen, etc., heißt das noch nicht automatisch, daß die dazugehörigen Egos, Gehirne, Emotionen das auch tun.
/>Aber wenn sie es nicht auch tun, wird es NIE funktionieren. Und hier kommen die Macken und Eigenheiten ins Spiel! Die muß man beim jeweilig anderen (natürlich gegenseitig) mit berücksichtigen, damit man überhaupt eine Chance hat, bis auf den Punkt zu kommen, wo sie nicht mehr wichtig sind.
/>
/>Windsong

morgane

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 3045
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie eine Frau sein soll....?
« Antwort #27 am: 07. Juni 2007, 19:04 »
Hi Peter!
/>>Ja genau. Und ich hab keine Ahnung wie. Da müsste man ja ein Therapeut sein. Oder ein Guru. <
/>
/>Wie? Gar nicht! Nicht irgendwie sein, nicht was bestimmtes wollen, einfach interessiert sein (wenn du es wirklich bist), ganz normal kommunizieren. Entweder es ergibt sich ein tieferes gespräch, ein angenehmer kontakt, vielleicht auch seelische berührung auf stufe vier. Wenn nicht, dann hat es nicht sein sollen. Verkrampf dich nicht. Frauen sind nicht so kompliziert. Wu - wei nennt man das, glaub ich. Genieße einfach das zusammensein mit einer frau, und denk nicht gleich an stufe vier. Das kommt, manchmal, und dann ist es ein wunderbares geschenk.
/>Noch so eine idee, denn jetzt bin ich am ende meiner weisheit: vielleicht bewegst du dich nicht im richtigen umfeld? ich glaube, in kneipen und derartigen lokalitäten ist es ziemlich unwahrscheinlich, dem seelenpartner zu begegnen.
/>
/>lg morgane 
/>
Denn siehe, alle akte der liebe und der freude sind riten zu meinen ehren.....

LaChatte

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1604
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie eine Frau sein soll....?
« Antwort #28 am: 07. Juni 2007, 19:33 »
Nämlich: ich denke lösungsorientiert. Wenn du mir von einem Problem erzählst, dann wird mein Bewusstsein unweigerlich anfangen, Realitäten zu suchen in denen dieses Problem auflösbar ist. Und es wird sich dabei nicht von gesellschaftlichen Werten, von Moralvorstellungen oder dergleichen stoppen lassen. Nur: der Gegenüber, der an diese Werte glaubt, wird sich dabei verarscht vorkommen.
/>

/>Das ist auch so eine Männermacke, die ich schon mehrfach beobachtet habe: ständig wollen sie Lösungen suchen, und werden unruhig und nervös, wenn sie keine finden, dabei will ich doch nur, dass mir jemand zuhört. ;)
/>
/>Und diese Stufe-Vier-Geschichte: da muss man doch als Paar auch mal zuerst durch die Stufen eins, zwei und drei hindurch, bevor man so intime Dinge von sich preisgibt. Mit der Zeit dürften sind dann auch einige Kontakte ergeben, die alle auf ihrer ganz besonderen Ebene etwas Schönes haben, auch wenn sie nicht notwendigerweise superintim sind. Und manchmal ergibt sich mit der Zeit auf einmal mehr daraus, wer weiss... aber damit sich mehr ergeben kann, muss eine Basis da sein.

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wie eine Frau sein soll....?
« Antwort #29 am: 08. Juni 2007, 01:07 »

/>Ach Morgane,
/>Du bist so total lieb!
/>
/>
Verkrampf dich nicht. Frauen sind nicht so kompliziert. Wu - wei nennt man das, glaub ich. Genieße einfach das zusammensein mit einer frau, und denk nicht gleich an stufe vier. Das kommt, manchmal, und dann ist es ein wunderbares geschenk.
/>Noch so eine idee, denn jetzt bin ich am ende meiner weisheit: vielleicht bewegst du dich nicht im richtigen umfeld?
/>

/>Du brauchst mir doch keine Tips geben - mach Dir darüber mal keine Gedanken. Weisst Du, es ist so: ich hab gehofft, dass ich hier im Forum mit all den schlauen Leuten, die soviel wissen und Erfahrungen und Einweihungen haben und wasweissichwasnochalleswovonichnixversteh, ein paar Infos kriege, die ich brauche - nein, ich brauche sie nicht wirklich, aber es wäre schön sie als Rückbestätigung zu haben dafür, ob und inwieweit der Schmarren den ich mir zusammenreime sinn macht und inwieweit nicht.
/>Das hat nicht sollen sein. Also entweder wissen die Weisen gar nicht so viel mehr wie ich, oder sie wollen ihr Wissen nicht preisgeben. Jedenfalls funktioniert es nicht.
/>Und da es ja für mich irgendwie weitergehen muss - ich brauche einen Plan - bin ich dieses Frühjahr zu dem Schluss gekommen, nicht weiter auf Input zu hoffen sondern einfach in gewohnter Einzelkämpferart auf eigene Rechnung weiterzugehen. Seitdem versuche ich nicht mehr, irgendwen hier davon zu überzeugen, dass ich als Gegenüber ernstzunehmen sein könnte. Ich haben hier fertig, sozusagen. Die antifaschistische Krampfnummer hat dann noch ein übriges dazu getan - und nachdem ich jetzt hier in diesem Thread lernen durfte, dass es "Menschen zweiter Wahl" gibt (ich kannte bisher nur die Champignons zweiter Wahl beim Aldi) ist meine Ehrfurcht vor den Erleuchteten, Priestern, Hohepriestern, Schamanen usw. ganz auf Sparflamme. Das ist nicht der Input den ich für die Ausrichtung für mein generelles Wollen und Streben suche.
/>Ich sag mir halt immer, es gibt soviele Menschen, und soviele davon sind älter, erfahrener, weiser als ich - warum also soll ich drauflos rumprobieren, wenn ich mir auch was sagen lassen kann? Ich hab zwar nen Plan, aber vielleicht hat jemand anderes schon nen besseren - oder überhaupt einen und man könnte erstmal vergleichen...
/>
/>Das andere ist, ich hab dieses Jahr wieder geschaut, ob ich einen "Auftrag" für dieses Jahr hab (von meinem "höheren Selbst" sozusagen) - und was ich erfahren hab hat mir gar nicht gefallen. Es lief nämlich darauf hinaus, dass ich jetzt 45 bin, und dass ich mir diese jugendliche Unbekümmertheit (von wegen: ist zwar grad nicht wirklich optimal, aber irgendwann wirds schon noch werden) mal abschminken kann und mich damit anfreunden, dass der langsame Verlust von Schaffenskraft, Elan usw. losgeht. Und dass ich mir auch so Hoffnungen auf attraktive Frauen mal abschminken kann.
/>
/>Das heisst, ich finds voll lieb von Dir, aber ich bin nicht Dein Adressat, weil ich für meinen Teil
/>1. einen Plan hab,
/>2. nicht mehr im Spiel bin.
/>
/>Dass ich hier jetzt in diesem Thread mit meiner Persönlichkeit involviert bin, ist eigentlich nur passiert, weil ich persönlich gefragt wurde - und ich übernehm gern Verantwortung für das was ich sage und stell mich auch persönlich zur Disposition. Und auch, weil es so irgendwie besser funktioniert: das Ding mit den vier Ebenen ist mir heute spontan bewusst geworden, ich konnte das nie zuvor so beschreiben (und ich wär auch nicht auf die idee gekommen sowas aufzuschreiben, weil es hier ja reichlich Leute gibt die was von Psychologie verstehen und sowas viel besser können müßten) - und zumindest windsong und LaChatte können es nachvollziehen und man kann damit klarer machen worüber man redet und das ist prima!
/>
/>Oder der Text von Darsina - "die ganze Situation ist zum Heulen" - ja, verdammt, das finde ich auch - dann lass uns zusammen heulen, das ist völlig in Ordnung und manchmal viel heilsamer als rumdiskutieren.
/>
/>Alles Liebe
/>Peter
/>

Peter

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1645
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wie eine Frau sein soll....?
« Antwort #30 am: 08. Juni 2007, 01:37 »
Hi LaChatte,
/>
/>
Das ist auch so eine Männermacke, die ich schon mehrfach beobachtet habe: ständig wollen sie Lösungen suchen, und werden unruhig und nervös, wenn sie keine finden, dabei will ich doch nur, dass mir jemand zuhört. ;)
/>

/>darf ich zurückwerfen? Also: das ist auch so eine Frauenmacke, dass sie, wenn man bloss ein bischen Verständnis hat und zuhört, bereit sind sich mit dem größten Mist abzufinden, den man ohne weiteres ändern könnte und eigentlich sollte.  ;)
/>
/>
Zitat
Und diese Stufe-Vier-Geschichte: da muss man doch als Paar auch mal zuerst durch die Stufen eins, zwei und drei hindurch, bevor man so intime Dinge von sich preisgibt.
/>

/>Ja, das entspricht dem was ich beobachte. Ich kann es aber nicht nachvollziehen. Ich kann da ohne weiteres in 10 Minuten durch, wenn ich Lust drauf hab und die Stimmung passt. Ich sehe einfach keinen Vorteil darin, intime Dinge nicht preisgeben zu wollen. Was könnte ich offenbaren, was jemand mit einer gutentwickelten Wahrnehmung nicht sowieso erkennen würde?
/>Das einzige Hemmnis für mich ist, den Gegenüber nicht zu überfordern.
/>
/>Lieben Gruß
/>Peter
/>

LaChatte

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1604
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie eine Frau sein soll....?
« Antwort #31 am: 08. Juni 2007, 06:49 »
darf ich zurückwerfen? Also: das ist auch so eine Frauenmacke, dass sie, wenn man bloss ein bischen Verständnis hat und zuhört, bereit sind sich mit dem größten Mist abzufinden, den man ohne weiteres ändern könnte und eigentlich sollte.  ;)
/>

/>wer nun, die Frauen oder die Männer sollten was ändern? Ausserdem ist "einsehen, dass ich was ändern muss" noch lange nicht "tatsächlich etwas ändern". Ich zum Beispiel gehöre hier zu den Leuten, die ziemlich langsam sind in sowas.
/>
/>
Ja, das entspricht dem was ich beobachte. Ich kann es aber nicht nachvollziehen. Ich kann da ohne weiteres in 10 Minuten durch, wenn ich Lust drauf hab und die Stimmung passt. Ich sehe einfach keinen Vorteil darin, intime Dinge nicht preisgeben zu wollen. Was könnte ich offenbaren, was jemand mit einer gutentwickelten Wahrnehmung nicht sowieso erkennen würde?

/>Ich sehe ebenso keinen Vorteil drin, eine stufenweise Annäherung mehr oder weniger überspringen zu wollen. Ich lerne Menschen auch gerne kennen, indem ich ihnen einfach zuhöre und sie reden lasse. Bei einer ersten Begegnung ist es meist eher selten, dass ich viel sage. Ich stelle auch fest, dass Menschen immer wieder Überraschungen haben, was natürlich vor allem daran liegt, dass sich meine Wahrnehmung im Lauf der Zeit verändert. So habe ich vor kurzem festgestellt, dass ein Bekannter von mir, den ich schon seit Jahren kenne... vermutlich eine Essstörung hat. Man kann Menschen nie vollständig kennen, auch sich selbst nicht. Deshalb bin ich lieber im Zweifelsfall etwas zurückhaltender.
/>
/>In einer Beziehung gehts ja auch nicht um einen Psychostriptease. Wenn es dir ein solches Bedürfnis ist, dich selbst zu offenbaren, wäre wohl eine Therapie besser geeignet. Wenn es darum gehen sollte, eine Frau näher kennen zu lernen, sollte dein Ziel eher sein, alles zu tun, dass sie sich so wohl wie nur möglich fühlt. Wenn sie an dir interessiert ist, wird sie für dich das Gleiche tun.
/>
/>Apropos 45 Jahre, ab dem Alter fangen viele Männer erst an richtig gut auszusehen... finde ich. Da kommt so eine gewisse Reife ins Spiel, und diese Jugendflausen sind endlich rausgewachsen. :laugh:. Am Alter wirds bestimmt nicht mangeln, eine attraktive (in welchem Sinn auch immer) Partnerin zu finden... ;)