Autor Thema: Wissen - Glauben  (Gelesen 19188 mal)

Sedna

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 514
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wissen - Glauben
« Antwort #8 am: 04. Juni 2007, 07:45 »
Und der Glauben - unterliegt immer wieder meiner Skepsis. Ist immer nur vorläufig gültig. Ich kann einfach nicht an Götter oder einen Gott glauben, wenn die sich nicht vor mich hinstellen und mir eine Ohrfeige verpassen oder so ähnlich. Andererseits ist da eben dieses ( ??? ) Gefühl ... wortlos unerklärbar halt ... und das ist so eindeutig "in echt" vorhanden dass es über den blossen Glauben hinausgeht. Eher schon Gewissheit - genauso wertvoll oder noch wertvoller als sogenanntes Wissen, das immerhin als Wissenschaft in einem bestimmten Weltbild wurzelt - also auch durch dieses Weltbild beschränkt ist - während das andere, das, von dem ich mit Glück und Mut beizeiten einen flüchtigen Zipfel erwische den ich dann doch nie greifen kann, das ist, nach dem ich wirklich strebe. Ohne dass ich (schon?) bereit bin, die Wissenschaft aufzugeben - denn ich finde ohne sie verfällt man zu schnell dem schönen Schein, dem LuL, der Quacksalberei und anderem Irrsinn - aber trotzdem bin ich mir immer wieder dieser Lücke schmerzhaft bewusst und wünschte, ich könnte sie füllen mit etwas, was ich als "wahr" anerkennen könnte.
/>
Hallo Zarah,
/>
/>da ich gerne experimentiere und diesbezüglich weder Scheu noch Scham kenne, habe ich schon einige Göttererfahrungen gemacht.
/>Diese haben aber letztendlich dazu geführt mein Glaubensbild vollkommen umzustoßen und die Macht der Illusion und der Magie zu erkennen.
/>So gesehen kann Glaube tatsächlich Berge versetzen, sofern man nicht zum Lamm eines menschlichen Hirten wird.
/>
/>LG
/>v
/>Sedna

Knobiator

  • Gast
Re: Christianisierung und Fortleben heidnischen Glaubens
« Antwort #9 am: 04. Juni 2007, 15:39 »
Könnt ihr bitte beim Thema bleiben, oder wollt ihr alle ins Blablafasel?
/>Na also.
/>Hallo Morgane,
/>ich sehe nicht + nirgends, dass hier Glaubensgebäude zerpflückt wurden oder werden. Nur pseudowissenschaftliche Begründungen derselben. Ich verstehe auch nicht - wirklich nicht - wieso man ohne die nicht leben zu können glaubt.
/>Was ist so schlimm daran, zu sagen: Es könnte so oder so gewesen sein, anstatt zu behaupten: so war es?
/>Und eine "Konstruktion, die auf sicheren Füssen steht" erinnert mich irgendwie an ein...
Langsam wirds völlig absurd.
/>Erst stellen wir Grundlagen der Biologie in Frage, jetzt ist der Glaubensbegriff pseudowissenschaftlich ... könnwa nich wenigstens sachlich bleiben?
/>Könnwa nich wenigstens die basalen Erkenntnisse der einschlägigen Wissenschaften aufhören zu diskutieren? Schwerkraft, Heliozentrik und menschliche Dummheit sollten wir alle als vorausgesetzt akzeptieren.

rivka

  • WurzelWerk Mitglied und Autor/in
  • ****
  • Beiträge: 4150
Re: Wissen - Glauben
« Antwort #10 am: 04. Juni 2007, 15:53 »
Welche Grundlagen der Biologie sind denn in Frage gestellt worden? Und WAS haben die Grundlagen der Biologie mit GLAUBEN zu tun?
/>
/>Und was wäre, deiner Meinung nach, ein wissenschaftlicher Glaubensbegriff?
Wir würden uns für unsere Meinungen nicht verbrennen lassen: wir sind ihrer nicht so sicher. Aber vielleicht dafür, daß wir unsere Meinungen haben dürfen und ändern dürfen.
/>
/>(Nietzsche)

seth

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 306
  • Geschlecht: Männlich
Glauben-Wissen/Wissenschaft-Religion
« Antwort #11 am: 06. Juni 2007, 21:28 »
Hallo zusammen,
/>ich denke, Glauben und Wissenschaft liegen nicht soweit auseinander, wie mancher meint. Suchen doch beide dasselbe, nämlich GOTT.
/>Die Religion, um ihn zu beweisen, die Kernphysik, daß es seiner nicht bedurfte. :sneaky:  Nach dem Motto, Ordnung MUSS sein, so oder so!  ( Ordnung ist ja in der Physik )
/>Soviel erstmal. Vielleicht habe ich noch eine Meinung zum rein philosophischen Aspekt.
/>         
/>
/>                          loki
/> 
Nach dem materiellen Tod wirst du das Leben als etwas wertvolles betrachten. Vorher bist du nur.

seth

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 306
  • Geschlecht: Männlich
Re: Glauben-Wissen
« Antwort #12 am: 06. Juni 2007, 21:31 »
***Mod.Edit*** (Obiges Posting wurde hierher verschoben.)
« Letzte Änderung: 06. Juni 2007, 21:52 von XVII »
Nach dem materiellen Tod wirst du das Leben als etwas wertvolles betrachten. Vorher bist du nur.

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wissen - Glauben
« Antwort #13 am: 08. Juni 2007, 07:30 »
Slania,
/>
/>ich möchte mich in meinem Denken über Wissenschaft und Glauben diesem link anschließen:
/>
/>http://www.atheismus-info.de/
/>
/>hab ich schon im Atheismus-Thread.
/>
/>Für mich sind Wissenschaft und Glaube zwei verschiedene Paar Schuhe. Das eine sind Sommersandalen, das andere Winterstiefeln. Im Winter mit Sommersandalen zu spazieren ist genauso dämlich wie im Sommer Moonboots anzuziehen.
/>
/>@Aku:
/>
/>Die ionischen Naturphilosophen waren die ersten, die den Mythos anzweifelten und andere Erklärungen für das Funktionieren der Welt suchten. Sie waren also die ersten bekannten Wissenschafter!  :pleased:
/>
/>Klar, in anderen Kulturen fließen Religion und Wissenschaft Hand in Hand zusammen. Sieht man z.B. leicht an der TCM oder an Ayurveda oder ähnlichem, wo beobachtete Phänomene und Erkenntnisse aus Versuchsreihen religiös verbrämt werden und für sich ein neues Dogma bilden. Da ist viel verflochten, und es ist nicht sehr leicht, da in diesen Systemen die wissenschaftliche Seite von der Religiösen zu trennen. Tatsächlich - so würde ich behaupten - ginge das aber.
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
/>
/>
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

rivka

  • WurzelWerk Mitglied und Autor/in
  • ****
  • Beiträge: 4150
Re: Glauben-Wissen/Wissenschaft-Religion
« Antwort #14 am: 08. Juni 2007, 13:06 »
Hallo zusammen,
/>ich denke, Glauben und Wissenschaft liegen nicht soweit auseinander, wie mancher meint. Suchen doch beide dasselbe, nämlich GOTT.
/>Die Religion, um ihn zu beweisen, die Kernphysik, daß es seiner nicht bedurfte. :sneaky:  Nach dem Motto, Ordnung MUSS sein, so oder so!  ( Ordnung ist ja in der Physik )
/>Soviel erstmal. Vielleicht habe ich noch eine Meinung zum rein philosophischen Aspekt.
/>         
/>
/>                          loki
/> 
/>
Die Kernphysik zählt Gott bewusst nicht zu ihren Voraussetzungen und lässt die Frage nach dem Göttlichen einfach aussen vor, erklärt sich für nicht zuständig, will sie gar nicht beantworten. Mit der Frage nach Gott ist man bei den Wissenschaftlern einfach nur auf der falschen Beerdigung.
Wir würden uns für unsere Meinungen nicht verbrennen lassen: wir sind ihrer nicht so sicher. Aber vielleicht dafür, daß wir unsere Meinungen haben dürfen und ändern dürfen.
/>
/>(Nietzsche)

seth

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 306
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wissen - Glauben
« Antwort #15 am: 10. Juni 2007, 15:49 »
Hallo Gorgonenhaupt rivka,
/>selbstverständlich liegt Ihr alle richtig mit der Trennung von Theologie und Physik und deren Bestrebungen. :thumbsup:
/>Es lässt sich jedoch nicht vermeiden, dass Pforscher und Farrer derselben Gattung homo ludens angehören, "Glaubensgene" haben und Wissenschaftler nicht automatisch atheistisch denken, ;) , nur weil sie gegen JAHWE's Gebot verstoßen und sich "ein Bild(nis) machen", um WER,WO,WIE,WANN,WAS,WARUM, besser zu verstehen.
/>
/>                                                            loki
Nach dem materiellen Tod wirst du das Leben als etwas wertvolles betrachten. Vorher bist du nur.