Autor Thema: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen  (Gelesen 11693 mal)

dr. no

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1161
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #32 am: 25. Juni 2007, 00:02 »
no
« Letzte Änderung: 25. Oktober 2008, 16:23 von Schattenspeer »

LadyPurple

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 3600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #33 am: 25. Juni 2007, 05:32 »
also ehrlich gesagt birgt die ganze diskussion ein problem
/>das wuwe steht für öffentlichkeitsarbeit und dazu gehören von anfang an unsere events
/>das wuwe steht dafür nach aussen zu zeigen- wir leben was andere nur im kopf haben
/>von anfang an wurde im wuwe fotografiert und gefilmt und über events artikel geschrieben
/>medienrechtlich ist es so, dass bei öffentlichen veranstaltungen jederzeit gefilmt und fotografiert werden darf wenn der veranstalter sein ok gibt
/>das risiko hat jeder von euch - überall bei veranstaltungen
/>sobald mensch dann auch noch eindeutig in kamera lächelt oder gar was in die kamera sagt gibt er sowieso sein einverständniss
/>dagegen vorgehen kann man rechtlich nur wenn man diffamiert wird oder dinge so geschnitten werden das ein falsches bild entsteht das nachweislich rufschädigend ist
/>das das wuwe jetzt alles an fotos rausfiltert und sich diese arbeit antut -ist um es allen recht zu machen soweit es geht- ein entgegenkommen damit ihr zufrieden seid
/>
/>nur den etwaigen seitenhieben einiger weniger hier zu entnehmen ist ja seit der ATV sendung hier ein richtiger anti-medien hype entstanden und für mich wirft das die frage auf - wo führt das hin? weg von unseren statuten und dem wofür das wuwe steht?
/>
/>aber dazu vielleicht in einem thread!
/>
/>generell auf die ausgangsfrage bezogen kann ich nur sagen, nacktszenen oder ritualszenen da muss man fragen obs recht ist
/>ums feuer sitzen oder sonst was - birgt keinerlei probleme in sich mmn
/>
/>bb
/>purple
/>
/>
ich bin Pandoras Büchse - und brauche manchmal eine auf den Deckel
/>
/>www.hagazussa.tv

cinis

  • Redaktionelle Mitarbeit
  • *****
  • Beiträge: 1469
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #34 am: 25. Juni 2007, 10:27 »
Und ich verstehe aber immer noch nicht, warum du das auf dem SoFe trotzdem dem/der fotografierenden gesagt hast? 
/>
/>Und das ganze kann man ja auch freundlich sagen, wenn du nicht nörgelnd auftreten möchtest.
/>
/>Niemand wird fotografiert wenn er das nicht will - aber das ist bei wechselnden und vielen Besuchern und Leuten/Mitgliedern nicht so einfach. Und die Fotoaparate sind Digital, d.h. wennst sofort hingehst kann das Foto auch sofort gelöscht werden  :wink1:
/>(Eine Möglichkeit)
/>
/>Lg
/>cinis
Muse mit Öffentlichkeitsrecht
/>
/>nicht käuflich

Gwynnin

  • WurzelWerk WebMaster
  • *****
  • Beiträge: 1558
  • Geschlecht: Männlich
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #35 am: 25. Juni 2007, 10:51 »
dagegen vorgehen kann man rechtlich nur wenn man diffamiert wird oder dinge so geschnitten werden das ein falsches bild entsteht das nachweislich rufschädigend ist

/>Nicht neu, dass das "in unserem Fall" ein kompliziertes, emotionales Thema ist:
/>Für viele ist es nämlich bereits rufschädigend, überhaupt mit Heidenkreisen (oder gar Hexenkreisen...) auch nur in Verbindung gebracht zu werden! 8)
Bright blessings, Gwynnin

alexandra

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 352
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #36 am: 25. Juni 2007, 11:09 »
hi,
/>
/>ich möchte ein bisschen was aus meiner erfahrung in sachen fotografieren als mittel, was rüberzubringen anmerken:
/>
/>ich habe zwar bislang keine rituale fotografiert, aber doch zb demos, wo nicht jede/r will, dass am nächsten tag alle am arbeitsplatz wissen, wo sie dabei waren (vor allem nach der schwarzblauen wende 2000, wo ja erstmal eine demo nach der anderen stattfand).
/>
/>ich habe - eher unbewusst, weil ich ja viel bezug zu den leuten hatte und eigentlich selber demonstrierte und nebenbei fotografierte und berichtete - keine nur rumstehenden personen erkenntlich fotografiert, sondern ganze demozüge und einzelne dann, wenn sie sich irgendwie kostümierten, etwas gebaut hatten oder ein transparent mit sich führten (dh auch irgendwie sichtbar sein wollten, aus der "masse" herausstechen wollten).
/>
/>das war für alle okay, ich bekam nie kritik deswegen. natürlich gab es auch leute, die als individuum und ohne transparent oder gruppe öffentlich zu ihrem protest standen - die fotografierte ich dann auch und brachte ihre aussagen.
/>
/>ein verzicht auf fotos bei feste und ritualen wäre deswegen schade, weil man alles, wo es auch auf das feeling ankommt, mit rein verbaler beschreibung nie so gut für jene rüberbekommt, die nicht dabei waren.
/>
/>manches wird auch ganz einfach besser mit vielen bildern rübergebracht als mit viel text (wer im web publiziert, entscheidet sich in so einem fall für die bildergalerie mit wenig text und bildunterschriften).
/>
/>ich stelle mir schwer vor, bei festen (wo ein gewusel ist), wirklich nur jene zu fotografieren, die damit absolut und dezidiert einverstanden sind.
/>
/>übrigens finde ich es schade, dass man bei youtube/google video vor allem kurzvideos aus den usa findet...
/>
/>andastre

LadyPurple

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 3600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #37 am: 25. Juni 2007, 11:13 »
danke andastre sehe ich genau so
/>
/>;-)
ich bin Pandoras Büchse - und brauche manchmal eine auf den Deckel
/>
/>www.hagazussa.tv

Gwynnin

  • WurzelWerk WebMaster
  • *****
  • Beiträge: 1558
  • Geschlecht: Männlich
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #38 am: 25. Juni 2007, 11:30 »
Hallo andastre!
/>Ich fühle mich persönlich fast schon gerufmordet, denn ich habe das sechs Jahre lang natürlich genau so gehalten, wie du beschreibst - warum sonst wohl hätte es in all den Jahren diesbez. keine Beschwerden gegeben?
/>
/>Auch wenn hier suggeriert wird, dass es bereits zu unerwünschten Veröffentlichungen von unserer Seite gekommen wäre - was NICHT der Fall ist.
« Letzte Änderung: 25. Juni 2007, 12:14 von Gwynnin »
Bright blessings, Gwynnin

93!

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1016
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #39 am: 25. Juni 2007, 11:33 »
Ich schreib hier einfach noch mal mein Post aus dem Mitgliederforum rein:
/>
/>Vielleicht wäre es ja möglich, dass der Konsens erreicht wird,
/>dass gefilmt/photographiert werden darf -
/>aber bei der Veröffentlichung eben nur diejenigen gezeigt werden,
/>die das auch wollen...
/>
/>(SO WIE ES EIGENTLICH EH IMMER SCHON WAR - oder?)
/>
/>Ich wollte in den ersten Jahren auch nicht gezeigt werden,
/>und wurde es NIE!
/>
/>Wenn dann zusätzlich die Leute, die nicht drauf sein wollen,
/>den Kameras ausweichen, müsste es doch klappen.....
/>
/>....ich bin dagegen, dass es keine Fotos mehr geben wird!
/>Das gehört zu dem WuWe, wie ich es kenne, einfach dazu.
/>
/>Lg,
/>Entropie
"Tradition bedeutet, das Feuer am Brennen zu halten, nicht, die Asche zu sammeln!" - J. Bitter