Autor Thema: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen  (Gelesen 11244 mal)

Phoenix

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1007
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #8 am: 24. Juni 2007, 12:15 »
@ Distel:
/>
/>Das mit dem Ritual sehe ich genauso. Filmen oder Fotografieren stört auch durch die Veränderung des Bewußtseinszustandes und der Konzentration der Teilnehmer_innen.
/>Ansonsten passiert es mir auch sehr oft, daß ich z.B. von einer Reise zurückkomme und gar keine Bilder gemacht habe; dafür hat alles (alle meine Eindrücke) in mir gewirkt und wirkt dort auch noch nach.
/>Und ich meine, die meisten wirklich beeindruckenden Dinge lassen sich sowieso nicht auf irgendwelchen Medien festhalten. Da kommt dann meistens was komplett Unbeeindruckendes, Profanes raus.
/>Und sollen sich interessierte Tourist_innen doch Bildbände kaufen. *g*
/>
/>LG,
/>Phoenix
/>
/>(Ist mir übrigens total wurscht, ob und auf welchen Sommerfest-Bildern ich zu sehen bin)  ;)
awkward is beautiful; machine is machine
/>(fetish)

Shina Edea

  • Redaktionelle Mitarbeit
  • *****
  • Beiträge: 640
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #9 am: 24. Juni 2007, 15:25 »
@EuMin: Ich geb dir wegen der Moorbilder vollkommen recht. Ich sehe das ziemlich ähnlich, habe mir auch lange überlegt ob ich überhaupt ins Moor rein soll, weil der Großteil der Leute draußenstanden und zusahen - deshalb hab ich auch den Bikini nicht ausgezogen, ganz einfach weil mein Körper mir gehört und es mich extrem stört, wenn Leute gemeinsam ins Moor baden gehen wollen und dann 4 Leute baden und der Rest Filmend und Fotografierend am Rand steht. Ich hab nüscht gegen FKK, aber nur dann wenn andere es quasi nicht als Volksbelustigung ansehen, zugucken und es vielleicht auch noch in die Medien stellen. Ich denke so eine Moorbadeaktion ist privat und sollte wenn dann ohne Kameras ablaufen, es sei denn die Fotos sind privat und nicht öffentlich zugänglich.  Ich hab keine Lust mich irgendwie als Sexobjekt oder anderweitiges denunzieren zu lassen. Deshalb habe ich auch was dagegen wenn Fotos auf denen ich badend drauf bin öffentlich im Internet zu sehen sind - meinetwegen im Mitgliederbereich, aber sonst nicht und schon gar nicht im Fernsehn. So viel Privatsphäre muss sein. Ich finde generell, das die Fotos vom Baden nicht im Internet stehen sollten, besonders auch die der Kinder nicht, da hier im Internet viel Schindluder getrieben wird. Leute denen das egal ist, sollen es gerne tun, nur ich will das nicht.
/>
/>Ansonsten habe ich nichts gegen Fotos von mir im Internet, kann aber gut jene verstehen, die das nicht haben möchten.
/>Fotos von Events und Veranstaltungen sehe ich mir gerne immerwieder an, um meine Erinnerungen aufzufrischen und sie vielleicht auch meinen Freunden zu zeigen (oder der Familie) um sie daran teilhaben zu lassen.
Möge Urlaub mit euch sein!

Gwynnin

  • WurzelWerk WebMaster
  • *****
  • Beiträge: 1558
  • Geschlecht: Männlich
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #10 am: 24. Juni 2007, 16:21 »
Zum neuen Artikel: Nun, das Foto voll anstößiger Nacktheit hab ich "natürlich" gleich heute mittag entfernt.
/>Irgendwie hatte ich angenommen, dass nackte spielende Kinder nichts Anstößges darstellen. Offensichtlich bin ich hier nicht up to date! Genommen hab ich das Foto allein deshalb, weil dieses mit zwei anderen Moor/Kinderfotos, die ich von Merlin bekommen hatte, das einzige Bildmaterial ist, das ist bis jetzt zur Verfügung habe.
/>
/>
/>Wir haben das Thema Fotos von Beginn an sehr behutsam behandelt und auch nie Fotos Einzelner (außer, dem WuWe Nahestehenden) veröffentlicht, daher finden sich auch seit Beginn an 85 % der Fotos von Events im MitgliederBereich, also nur passwortgeschützt zugänglich. Allerdings treten auch hier erstmals Stimmen auf, die sich in keinster Weise dargestellt haben wollen, auch nicht nicht-öffentlich. Da wir auch das in Zukunft berücksichtigen werden, wird sich die bildliche Berichterstattung von WuWe Events in Zukunft sowieso völlig anders gestalten müssen.
/>
/>Zu "ständige Herumfilmerei"-Bemerkungen möchte ich als "der Filmer" sagen:
/>Bei herausragenden Events wie dem SommerFest oder dem 5-JahresFest - ja wen wundert es bitte heutzutage, dass hier in eigener Sache gefilmt wird, jeder Trachtenverein und jeder Kegelclub macht das, seit Videokameras ab 150 zu kriegen sind. Dass es sich innerhalb unserer Szene um ein Problem handeln könnte, bis zu Befürchtungen, dass Fotos in einem Voodoo-Ritual mißbraucht werden können - zeigt deutlich, dass wir hier anders herangehen müssen als andere.
/>In diesem Sinne sind wir Underground.
/>
/>Allerdings wurde abgesehen von diesen "Großevents" von mir BEWUSST exemplarisch erst auf zwei von ca. 30 bisher stattgefundenen TagesEvents gefilmt.
/>Soviel zu "ständig".
/>
/>
/>Da hier im Zuge der Diskussion einige exemplarische Befürchtungen VORWEG geäußert wurden, dass Fotos veröffentlicht werden KÖNNTEN, OBWOHL es bisher keinerlei Beschwerden oder Anlass dazu gegeben hat, zeigt mir, dass hier große Vorsicht angesagt ist. Mir persönlich stellt sich momentan die Frage, inwieweit Fotos in Kreisen, die man nur anonym betreten will, überhaupt Sinn machen. Was die Anschaffung der WuWe-VideoKamera betrifft: Hierfür kommt die Diskussion leider zu spät, die wurde ursprünglich auf der WuWe JahresKonferenz 2004 beschlossen.
Bright blessings, Gwynnin

dr. no

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 1161
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #11 am: 24. Juni 2007, 16:35 »
no
« Letzte Änderung: 25. Oktober 2008, 16:24 von Schattenspeer »

DoctorF.

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1495
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #12 am: 24. Juni 2007, 17:46 »
Wollte nur mal erwähnen, mitlerweile stört es mich nicht mehr, wenn ich auf WUWE-Events gefilmt oder fotographiert werde. Habe am MM kurz überlegt und mich dann auch dagegen entschieden, mich zu den "nicht gefilmt werden wollen" zu gesellen
/>
/>Zu Beginn meiner "Heidenzeit" hats aber anders ausgeschaut. So anrüchig wie das Bild in der Öffentlichkeit ist und dargestellt wird, so unsicher war ich, wann bzw. wie sehr ich mich dazu bekennen möchte und fühlte mich in voll anonymem Umfeld einfach wohler.
/>
/>Dass man filmen und fotographieren will verstehe ich auch, aber Dauerzustand muß es echt keiner sein, dann sollte es auch leichter fallen, einzelne Leute dabei auszusparen. Auf der anderen Seite wirds aber nicht möglich sein, die ganzen privaten Fotografierer die auf solchen Events herumlaufen, alle zu briefen...
Diese drei Theorien mögen noch so verschieden sein, aber sie haben eins gemeinsam: Sie erklären die beobachteten Tatsachen - und sind völlg falsch.

eroX

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1077
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #13 am: 24. Juni 2007, 18:24 »
ich hab nicht so ein riesenproblem damit, privat fotografiert zu werden...wenns auch privat bleibt. ich mag nicht in jeder pose abgelichtet werden, aber das ist normalerweise eh klar. im übrigen kommts auch auf den zusammenang an. ein museumsbesuch ist üblicherweise nicht so tragisch...ein voodoo-ritual hingegen ist für mich kein ort zum bilder machen oder filmen. mir gehts nicht nur darum, dass ich nicht in intimen situation abgelichtet im internet erscheinen will, sondern auch darum, dass ich mich generell auf bildern meistens nicht anschauen kann. also doppelt unangenehm für mich.
/>
/>edit: ich mag auch nicht beim tanzen auf einer party fotografiert werden und das bild dann im netz finden. brrrrrrrrrrr!
/>
/>bb
/>blink
/>
/> 
« Letzte Änderung: 24. Juni 2007, 18:26 von blink »
rien est vrai - tout est permis

EuMin

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 567
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #14 am: 24. Juni 2007, 18:37 »
also wie gesagt, ich bin eben sehr vorsichtig bei gewissen Fotos, vor allem bei den Kindern und mag mich selbst auch nicht grade nackt im Netz sehen ( das hat nichts mit Anstössigem sondern mit krankem Publikum im Netzt zu tun!!!)  - alles andere ist mir eigentlich egal, dennoch möchte ich schon einwenden, daß es gewisse Situationen gibt, in welchen eine Kamera einfach störend sein kann...
/>
/>BB
/>EuMin
...die Wahrheit von heute ist der Irrtum von morgen..

Sei!

Shina Edea

  • Redaktionelle Mitarbeit
  • *****
  • Beiträge: 640
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fotos und Filmerei in Heidenkreisen
« Antwort #15 am: 24. Juni 2007, 19:05 »
Hm, ich kann mich nicht erinnern, jemals gesagt zu haben, dass ich die Bilder der Kinder anstößig finde oder dergleichen, ich mache mir nur Sorgen darum, dass es:
/>1. den Eltern nicht recht ist
/>2. die Bilder in irgendeiner perversen Art und Weise zweckentfremdet werden könnten
/>3. das zeigen allein schon von irgendwem als Rechtsverletzung angezeigt werden könnte.
/>
/>Ich find es toll, wenn Kinder sich frei von irgendwelchen sozialen Zwängen nackig in den Dreck schmeißen können, aber ich denke das Inet ist da nicht der richtige Ort dafür, sondern wohl besser das private Fotoalbum oder sonstiges. Ich kenne zudem genug Eltern die sich weigern auch nur irgendwelche Bilder ihrer Kinder ins Internet zu stellen, da es in vielen Fällen zu Zweckentfremdung kommt und diese Fotos dann irgendwo landen könnten, wo sie nicht sollen.
/>
/>Mag sein, dass ich etwas überreagiere, aber ich hab da schon so einiges mitgekriegt, was Bilder im Internet angeht.
Möge Urlaub mit euch sein!