Autor Thema: WoA-Medien ATV u. Co  (Gelesen 5636 mal)

DoctorF.

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1495
Re: WoA-Medien ATV u. Co
« Antwort #8 am: 29. Juni 2007, 10:39 »
Hallo L.P. Hallo Anu
/>
/>Authentisch sein im Ritual wirkt also meist unadäquat, z.B. lächerlich, peinlich. Aber ich behalte meine Identität.(Lady Purple)
/>
/>Ritualinhalte rüberzubringen, verlangt schauspielerische Professionalität, Beachtung der Vorstellungswelt des Zuschauers. Dabei geht aber die Authenzität verloren. (Anu)
/>
/>Wie also diesen Spagat lösen?  Vielleicht solltet ihr doch mal wieder die "Hexenschulbank" drücken und z.B. bei Castaneda stöbern: Pirschtechniken. Oder einfach akzeptieren, dass Manipulationstechniken ein authentischer Bereich der Hexerei sein können. Die Reservanz gegenüber diesen Techniken ist m.E. nur aus LuL-Motivation zu erklären. Bei Integration dieser Techniken der Beeinflussung als normale Hexentechniken, ergibt dann auch kein obiges Spagatproblem, wie ihr es deutlich am Schluß der Sendung zum Ausdruck gebracht habt.   :)
/>
/>Dunkelgruß
/>Schattenspeer
/>

/>Na, ich weiß nicht. Der Pferdefuß an der Manipulation ist, dass irgendwann mal irgendjemand merkt dass man manipuliert und das dann publik macht, und dann hat man weit mehr Macht und Energie gegen sich als man durch die Manipulation für sich aufgestellt hat.
Diese drei Theorien mögen noch so verschieden sein, aber sie haben eins gemeinsam: Sie erklären die beobachteten Tatsachen - und sind völlg falsch.

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: WoA-Medien ATV u. Co
« Antwort #9 am: 29. Juni 2007, 10:53 »
Well met, alle zusammen ;)
/>
/>Leider konnte ich die Sendung gestern nicht hören, aber  :laugh: ich kann schon auch Hochdeutsch, wenn´s drauf ankommt  :yes: :devilish:...
/>Aber nu zum Thema :wink1:
/>
/>>(Schattenspeer) Ritualinhalte rüberzubringen, verlangt schauspielerische Professionalität, Beachtung der Vorstellungswelt des Zuschauers. Dabei geht aber die Authenzität verloren. (Anu)
/>
/>Wenn ich das so gesagt haben sollte (es war bei der Aufnahme a bissl chaotisch, wie sich das für uns so gehört :laugh:), dann war das sehr mistverständlich von mir ausgedrückt. Heissen hätte das sollen:
/>Um Ritualoutcomes einem Zuseher, der mit Ritualen normalerweise nix am Hut hat und von der Tradition in der diese stattfinden absolut nix weiss, nachfühlbar und damit verständlich zu machen braucht es .... (all das was ich genannt habe). Dabei bleibt die authentische RITUALPERFORMANCE heillos auf der Strecke (weil ne authentische Ritualgestaltung eben imho meist nach Laienspieltruppe aussieht!!). Im Outcome ist das Tun also mehr als authentisch rübergebracht, in der Performance selbst absolut nicht.
/>DAS wollt ich zum Ausdruck bringen. Weil ich dann ja auch kurz noch (wie gesagt ich habs noch ned gehört) erwähnte, dass beides zusammen die Ideallösung für mich wäre, weil der Zuseher dann mittels professioneller Verpackung das nachfühlen kann, was rauskommen soll und dann noch die Gelegenheit hat zu sehen, wie reale Leuts das im Reallife bewerkstelligen.
/>
/>>Bei Integration dieser Techniken der Beeinflussung als normale Hexentechniken, ergibt dann auch kein obiges Spagatproblem, wie ihr es deutlich am Schluß der Sendung zum Ausdruck gebracht habt
/>
/>Eben und es ging ja auch nicht um die persönliche Performance per se sondern darum, das was mensch so tut einem anderen ohne vergleichbaren Hintergruns so rüberzubringen, dass der das auch wirklich versteht (bzw überhaupt die Möglichkeit hat das zu verstehen!!). Und DAS ist ein Spagat - da hilft einfach nix (ausser mensch widmet sich der Hohen Magie und tut zusätzlich nix ohne volle Ritualausstattung, minutiös geplanten Ritualablauf mit Choreographie, abgestimmter Musik, Feuereffekten, etc pp und DAS macht meiner Erfahrung nach mehr als unflexibel, was ich als Hexe absolut nicht wollen würde).
/>
/>Zur Kunst des Pirschens wär fast ein eigener Thread sinnvoll - weil das was ziemlich Weitläufiges ist ;D
Bright blessings
/>Anufa

alexandra

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 352
  • Geschlecht: Weiblich
Re: WoA-Medien ATV u. Co
« Antwort #10 am: 29. Juni 2007, 11:26 »

/>Um Ritualoutcomes einem Zuseher, der mit Ritualen normalerweise nix am Hut hat und von der Tradition in der diese stattfinden absolut nix weiss, nachfühlbar und damit verständlich zu machen braucht es .... (all das was ich genannt habe). Dabei bleibt die authentische RITUALPERFORMANCE heillos auf der Strecke (weil ne authentische Ritualgestaltung eben imho meist nach Laienspieltruppe aussieht!!). Im Outcome ist das Tun also mehr als authentisch rübergebracht, in der Performance selbst absolut nicht.
/>DAS wollt ich zum Ausdruck bringen. Weil ich dann ja auch kurz noch (wie gesagt ich habs noch ned gehört) erwähnte, dass beides zusammen die Ideallösung für mich wäre, weil der Zuseher dann mittels professioneller Verpackung das nachfühlen kann, was rauskommen soll und dann noch die Gelegenheit hat zu sehen, wie reale Leuts das im Reallife bewerkstelligen.
/>
/>

/>meinst du, man müsse übertreiben und dramatisieren, damit die zuseherInnen das jeweils individuell beim ritual erlebte ansatzweise ahnen können? das wär nämlich durchaus einleuchtend...
/>
/>andastre

LadyPurple

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 3600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: WoA-Medien ATV u. Co
« Antwort #11 am: 29. Juni 2007, 18:39 »
@schattenspeer:
/>
/>nur ganz kurz - ja anu und ich sind nicht immer gleicher meinung
/>aber ich denke manipulation kann nicht der lösungsweg sein auch wenn du ihn immer wieder propagierst
/>
/>lg
/>p
/>
ich bin Pandoras Büchse - und brauche manchmal eine auf den Deckel
/>
/>www.hagazussa.tv

Cosmicat

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 276
  • Geschlecht: Weiblich
Re: WoA-Medien ATV u. Co
« Antwort #12 am: 29. Juni 2007, 18:54 »
Ich finde auch, dass ein geschauspielertes Ritual bei den Laien weit besser rüberkommt als ein authentisches und vielleicht undramatisches. Ein schönes Beispiel dafür war die Kelten, Hexen Sendung letzten Sonntag vom Kärntner Landesstudio (dazu gibts aber eh einen eigenen Thread).
/>Is IMO einfach ein Kunstgriff - man muss übertreiben, damit das was sich im Inneren abspielt wenigstens ansatzweise nach Außen transportiert wird. Für den absoluten Laien reicht es ja auch zu sehen, dass Leute in einem Kreis stehen, ev. um ein Feuer herum, Himmelsrichtungen anrufen, es ev. ein oder zwei Hauptprotagonisten gibt, das ganze viell. auch noch mit Gesang und Tanz einhergeht - wenn jemand überhaupt keine Ahnung von einem Ritual hat, dann sind das einfach mal die Eckdaten, die interessant sind. Dass darüber hinaus noch viel mehr passiert - kann man IMO sowieso nie, auch nicht in einem absolut authentischen Ritual vermitteln.
/>
/>Wenn das Ziel also sein soll die geneigte aber uninformierte Öffentlichkeit zu erreichen bzw. die Skeptiker davon zu überzeugen, dass hier keine schwarzen Messen gefeiert, der Teufel angebetet, Jungfrauen geopfert etc. werden, ist so ein gestelltes Ritual absolut ausreichend. Und wenn es hübsch gemacht ist kriegt der eine oder andere am ehesten Lust sich da mal näher drüber zu informieren.
/>Jeder Verkäufer streicht doch die Vorzüge seiner Ware heraus - Manipulation würde ich das nicht nennen, sondern einfach PR. Jeder hat doch noch einen freien Willen....
/>
/>BB
/>CC
"The universe is full of magical things, patiently waiting for our wits to grow sharper."

Cosmicat

  • WurzelWerk Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 276
  • Geschlecht: Weiblich
Re: WoA-Medien ATV u. Co
« Antwort #13 am: 29. Juni 2007, 18:58 »
PS: Und gegebenfalls könnte man ja sogar dazu sagen, dass es sich hier um eine Nachstellung handelt, weil das "richtige" Ritual heilig ist und nur Eingeweihten vorbehalten. Sich ein bisschen was Geheimnisvolles zu lassen, kann die Neugierde doch nur fördern.  :wink1:
"The universe is full of magical things, patiently waiting for our wits to grow sharper."

Anufa Ellhorn

  • Allgemeine Moderatorin
  • ****
  • Beiträge: 5077
  • Geschlecht: Weiblich
Re: WoA-Medien ATV u. Co
« Antwort #14 am: 29. Juni 2007, 21:22 »
Well met, Andastre ;)
/>
/>Nu, was ich meine hat nicht unbedingt mit Übertreibung oder Dramatisieren zu tun. Was ich meinte war: Drehbuch, Licht, Ton, Text, schauspielerische Leistung und Atmosphäre so einzusetzen, dass das am Ende rauskommt, was bei einem der im Ritual stünde auch rauskommen tät (zumindestens ansatzweise und gefühlsmässig - den transformatorischen Effekt kann imho selbst der beste Film ned hinbekommen!!)
/>
/>Wenn Du so einen Film ansiehst, dann ist der vom Aufbau und der Form her (also was gesagt und getan bzw. das äussere Bild, das sich dem unbedarften Zuseher vermittelt) in keinster Weise mit einem Ritual vergleichbar - ABER die Gefühlswelt des Zusehers gleicht im Idealfall derselben eines Ritualteilnehmers.
/>
/>Is a bissl schwierig zu verbalisieren :)
Bright blessings
/>Anufa

Laurin

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 568
  • Geschlecht: Männlich
Re: WoA-Medien ATV u. Co
« Antwort #15 am: 29. Juni 2007, 21:32 »
Wenns garnicht anders geht könnte ich gute Trickfilmcuts (Compigeneriert, schaut sehr real aus wenn man will) beisteuern. Leider ist Sowas extrem viel Arbeit aber dafür hat man die totale Kontrolle.
/>
/>Mfg - Laurin.
Alles ist gelogen oder zumindest ein Irrtum.
/>
/>Die Frage ist nur: Ab wann.