Autor Thema: hexenschule bei kreuz&quer  (Gelesen 13485 mal)

Dunkler_Clown

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 2464
  • Geschlecht: Männlich
Re: hi
« Antwort #40 am: 21. August 2007, 11:25 »

/>...Tja wer nicht will der bleibt eben in seiner kleinen Welt...
/>
/>die welt ist da draussen - weg vom monitor :-)
/>
/>

/>Naja die Welt ist da draussen, in und um den Bildschirm, im Wald und in der Stadt. Ich glaube fast die Welt iist echt überall.
Von Hexen für Hexen
www.hexenkuchl.org

Sedna

  • Zweitwohnsitz WurzelWerk
  • *******
  • Beiträge: 514
  • Geschlecht: Weiblich
Re: machts gut :-)
« Antwort #41 am: 21. August 2007, 20:15 »
ps: es gibt da solch altmodische einrichtungen die nennen sich bibliotheken.
/>da kann man sich informationen holen die wertiger sind als jene aus dem netz...
/>
Das ist mit Sicherheit der direkteste Weg ein Gelehrter zu werden.
/>Was dabei fehlt ist allerdings die Reibung und die damit verbundene Selbsterkenntnis.
/>
/>LG
/>v
/>Sedna

LadyPurple

  • Moderator/in dieses Forums
  • ***
  • Beiträge: 3600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: hexenschule bei kreuz&quer
« Antwort #42 am: 22. August 2007, 09:21 »
und wie dunkler clown schon sagte
/>wir sind immer auch im realen leben abseits des computers bereit uns auszutauschen
/>das ist eines der markenzeichen des wuwe - denn wir sind keine internetcommunity
/>
/>ergodessen hier nochmal die hochoffizielle einladung zu einem themenabend "hexenschule"
/>
/>bb
/>purple
ich bin Pandoras Büchse - und brauche manchmal eine auf den Deckel
/>
/>www.hagazussa.tv

McClaudia

  • RubrikenBetreuer/in und Moderator/in
  • ******
  • Beiträge: 5495
  • Geschlecht: Weiblich
Re: hexenschule bei kreuz&quer
« Antwort #43 am: 22. August 2007, 10:13 »
Slania,
/>
/>da Herr Starchel offenbar nicht alle e-mails anguckt, kopiere ich mal mein mail an ihn (culstar@gmx.net) nochmals hierher. Herr Starchel, vielleicht wären Sie ja jetzt so nett, drauf zu antworten? Ich meine, ich habe ja nicht aus reiner Gaudi geschrieben, sondern um wirklich einige Dinge klarzustellen, die mir persönlich sehr wichtig sind.
/>
/>subuta
/>
/>Mc Claudia
/>
/>Hier mein mail vom 18. Juli 2007:
/>
/>Sehr geehrter Herr Starchel,
/>
/>mit großem Interesse habe ich gerade die Sendung "Kreuz & Quer" im ORF verfolgt, und obwohl ich bei solchen Dingen wie "Hexenschulen" skeptisch bin, ist Ihre Schule recht sympathisch rübergekommen. Vor allem die Voodoo-Frau hat mir sehr gut gefallen.
/>
/>Ich selbst bin polytheistische Heidin, und zwar die keltische Richtung. Mein Interesse an den Kelten hat es mit sich gebracht, dass ich seit 10 Jahren Bücher über diese antike Kultur verschlinge und - wie ich meine - für eine Laiin doch einiges an Wissen und Erfahrung sammeln konnte, v.a. auch im wissenschaftlichen Bereich, der bei den Kelten hauptsächlich von der Keltologie abgedeckt wird.
/>
/>Und damit bin ich auch schon beim Thema. Ich habe mir Ihre Website über die Hexenschule etwas angesehen, und das Wissen, das Sie verkaufen ist da nicht grad sehr günstig zu haben. Umso mehr denke ich, dass jene, die bei Ihnen was lernen, keinen Blödsinn lernen sollten, nicht? ;-)
/>
/>Da Sie selber Mathematiker sind und auch in der Kreuz & Quer-Sendung immer wieder betont haben, wie wichtig Ihnen die Wissenschaft ist (was ich grundsätzlich sehr positiv sehe), wundert es mich daher, dass Sie sich in puncto Runen und Kelten, was ja ebenfalls in Ihrem Programm vorkommt, nicht mehr informiert haben.
/>
/>Nichts gegen die Energie der Runen und Runenstellungen, darum gehts mir nicht.
/>
/>Aber die Aussage, dass die Runen KELTISCH seien, hat mir doch einen ziemlichen Schmerz in der Magengrube bereitet, ebenso, dass Sie auf der Website ein 18-teiliges Runenset anbieten.
/>
/>Zu ersterem: Die Runen sind, waren und werden wahrscheinlich auch in Zukunft immer GERMANISCH sein. Es gibt weder keltische Inschriften in Runenschrift, noch gibt es sonstige Beweise, dass die Kelten, welche nun auch immer, jemals in Runen schrieben oder diese als Divinationssystem verwendet haben. (Und sollte es doch an der germanisch-keltischen Kulturgrenze hie und da der Fall gewesen sein, dann wurde in der Richtung noch nichts gefunden.) Die antiken Kelten schrieben je nach der Kultur, mit der sie zusammentrafen, in etruskischer, iberischer, griechischer oder römischer Schrift. Das ist archäologisch gut dokumentiert (und wird auch bei Cäsar bestätigt).
/>
/>Auf den britischen Inseln - wahrscheinlich in Irland / Wales - wurde dann etwa um Christi Geburt oder etwas später die Ogham-Schrift erfunden, die rein keltisch ist, ein interessantes System aufweist, von der Idee der Buchstaben aber sicher von römischen Buchstaben abstammt. Das Ogham ist also die einzige antike Keltenschrift, die es nachweislich gibt, und diese Schrift, kann man ähnlich den Runen auch als Divinationshilfe verwenden.
/>
/>links dazu finden Sie hier:
/>
/>http://www.maryjones.us/ctexts/ogham.html
/>
/>http://de.wikipedia.org/wiki/Ogam
/>
/>http://en.wikipedia.org/wiki/Ogham
/>
/>Die "österreichischen" Kelten haben nachweislich in etruskischer und später in römischer Schrift geschrieben. Und als zu uns die Germanen kamen, also mit der Völkerwanderung, waren wir schon längst römisch und zum Teil schon christlich.
/>
/>Da ich selber wie gesagt nur Laiin bin, können Sie ja jederzeit einen Kollegen oder eine Kollegin von der Archäologie oder der Geschichte zu diesen Dingen befragen. ;-)
/>
/>Zum zweiten Punkt: Das 18-er Runensystem wurde im Zuge des nationalsozialistischen Thule-Ordens von Guido von List erfunden. Spiesberger & Co haben es hurtig übernommen, was dieses System aber nicht besser macht. Hier ein link dazu:
/>
/>http://www.muz-online.de/antialien/gegennazis.html
/>
/>Ich finde das Festhalten am unhistorischen 18-er-System nicht nur deshalb bedenklich, weil man, wenn man schon ernsthaft an Magie und Geister glaubt, damit unbewusst ariosophisches Gedankenungut symbolisch stärkt, sondern auch weil es eine ganze Menge höchst interessanter Runensysteme gibt, die historisch und archäologisch nachgewiesen sind, und die man viel besser magisch verwenden kann.
/>
/>Archäologisch / historisch fassbar sind im Großen und Ganzen drei Runensysteme, die jeweils wieder Abwandlungen haben: Das Gemeingermanische, das für gewöhnlich aus 24 Zeichen besteht und das älteste Futhark ist, das Altenglische, das um Umlaute erweitert wurde und aus 33 Zeichen besteht (zu denen es auch Runengedichte gibt, die man zur Divination verwenden kann), und die skandinavischen Futharks, die aus 16 Runen bestehen (und als Vorlage für Guido von List dienten, der 2 Runen dranhängte, damit es 18 sind und mit den eddischen Zauberliedern übereinstimmen, die ebenfalls 18 an der Zahl sind.) Zu den skandinavischen Runenreihen gibt es auch mehrere Runengedichte.
/>
/>Hier ein Überblick:
/>
/>http://de.wikipedia.org/wiki/Runen
/>
/>Druiden und Runen haben also nix miteinander zu tun, und Hexen und Druiden im Prinzip auch nicht, außer dass Plinius die Druiden "magi" nennt (damit aber eher die persischen Magier meint, die v.a. hohe Magie betrieben), und dass im christlichen Irland die Druiden zum Pfui-Wort wurden und tatsächlich den Beigeschmack von Teufelszauberern und Hexen bekamen (so gibt es im Irischen keine echte Übersetzung für das Wort "Hexe", es wird mit "Druide" übersetzt.)
/>
/>Historisch gesehen waren die Druiden aber keine Hexen sondern eine ziemlich hohe Priester- und Gelehrtenklasse, die man von der Macht her durchaus mit heutigen Bischöfen oder hinduistischen Brahmanen vergleichen kann (wenn man den antiken Schreibern folgt.)
/>
/>Hexen, auch wenn man sie jetzt nicht streng ethnologisch begreift, sind doch eher die "ausgestoßenen" Zauberinnen, jedenfalls würde sich kaum ein Kleriker selber als Hexe bezeichnen, nicht? Aber darüber streiten wir auf unseren Foren auch immer.  *gggggggg*
/>
/>Ich hoffe, Sie mit meiner kleinen Kritik nicht beleidigt zu haben. Aber die Kelten liegen mir am Herzen, und es tut mir weh, wenn hier Falschinformationen verbreitet werden.
/>
/>Liebe Grüße
/>
/>Claudia Jenik
/>
"Freiheit ist die Freiheit sagen zu dürfen,
/>dass zwei plus zwei gleich vier ist."
/>(Winston Smith in George Orwell's 1984)

alexandra

  • StammWerkler/in
  • *****
  • Beiträge: 352
  • Geschlecht: Weiblich
Re: hexenschule bei kreuz&quer
« Antwort #44 am: 23. August 2007, 01:22 »

/>Ich hoffe, Sie mit meiner kleinen Kritik nicht beleidigt zu haben. Aber die Kelten liegen mir am Herzen, und es tut mir weh, wenn hier Falschinformationen verbreitet werden.
/>
/>

/>wie immer spannend und neues dabei - aber offenbar zu viel für den "experten" :-)
/>
/>andastre